Aktionen

Wolfgang Kaufmann

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 16. Oktober 2022, 13:06 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Walter Kasparek ← Wolfgang Kaufmann → Hans Keerl

Geburtsname: Wolfgang Severin Otto Kaufmann
Geburtsdatum: 23.06.1912
Geburtsort: Würzburg/Stadtkr. Würzburg/Reg.-Bez. Mainfranken/Königreich Bayern (heute BL Freistaat Bayern)
Todesdatum: 27.03.1963 (50 Jahre)
Todesort: Freie und Hansestadt Bremen/BL Bremen

Eintritt in die Marine

01.04.1933 Crew 33

Dienstgrade

01.04.1933 Offiziersanwärter
23.09.1933 Seekadett
01.07.1934 Fähnrich zur See
01.04.1936 Oberfähnrich zur See
01.10.1936 Leutnant zur See
01.06.1938 Oberleutnant zur See
01.11.1940 Kapitänleutnant mit Wirkung vom 01.11.1940 und Rangdienstalter vom 01.11.1940 (-3-)

Orden und Auszeichnungen

00.03.1937 Dienstauszeichnung IV. Klasse
26.10.1939 Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes
20.12.1939 Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 (Sudetenland-Medaille)
16.05.1940 U-Bootskriegsabzeichen 1939
16.05.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
17.08.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse

Militärischer Werdegang

01.04.1933 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.
01.04.1933 - 29.06.1933 Grundausbildung bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
30.06.1933 - 23.09.1933 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff GORCH FOCK.
24.09.1933 - 27.06.1934 Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.
28.06.1934 - 18.04.1935 Hauptlehrgang für Fähnriche mit anschließender Offiziershauptprüfung an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
24.10.1934 - 30.10.1934 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender NORDSEE.
07.02.1935 - 19.02.1935 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender NORDSEE.
19.04.1935 - 20.05.1935 Infanterielehrgang für Fähnriche bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
21.05.1935 - 08.06.1935 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.
09.06.1935 - 29.07.1935 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
30.07.1935 - 24.08.1935 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
25.08.1935 - 31.08.1935 U-Abwehrlehrgang an der U-Abwehrschule, Kiel-Wik.
01.09.1935 - 18.09.1935 Flaklehrgang für Fähnriche an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven.
19.09.1935 - 07.12.1935 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
08.12.1935 - 01.10.1937 Bordausbildung auf dem Artillerieschulschiff BREMSE.
21.06.1937 - 01.10.1937 Artillerielehrgang an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
02.10.1937 - 19.09.1938 Artillerietechnischer-Offizierslehrgang an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
20.09.1938 - 30.09.1939 Divisions- und Artillerietechnischer Offizier auf dem Leichten Kreuzer LEIPZIG.
01.10.1939 - 17.10.1939 Sperrlehrgang für U-Wachoffiziere an der Sperrschule, Kiel-Wik.
18.10.1939 - 25.11.1939 Nachrichtenlehrgang für U-Wachoffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
26.11.1939 - 25.01.1940 U-Lehrgang an der U-Schule, Neustadt.
26.01.1940 - 02.03.1940 Torpedolehrgang für U-Torpedooffiziere an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
03.03.1940 - 30.04.1940 Lehrer und Gruppenoffizier in der Fähnrichsgruppe II./Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
01.05.1940 - 03.05.1940 Zur Verfügung der 1. U-Ausbildungsabteilung, Plön.
04.05.1940 - 02.06.1940 Wachoffizier auf U 7.
03.06.1940 - 10.06.1940 Kommandantenschüler auf U 9. Kommandanten-Lehrgang. Kommandanten-Schießlehrgang bei der 24. U-Flottille, Memel.
11.06.1940 - 20.10.1940 Kommandant von U 9.
21.10.1940 - 08.11.1940 Kommandant von U 19.
09.11.1940 - 14.01.1941 Kapitänleutnant beim Stab der 2. U-Flottille, Wilhelmshaven.
15.01.1941 - 12.03.1941 Baubelehrung für U 79 bei U-Boote Nordsee, Bremen.
13.03.1941 - 18.09.1941 Kommandant von U 79.
18.09.1941 - 26.09.1941 Marine-Lazarett Lorient. (Krankheit)
26.09.1941 - 23.12.1941 Kommandant von U 79.
23.12.1941 Nach den Verlust seines Bootes U 79, im Mittelmeer vor Sollum in Kriegsgefangenschaft.
23.12.1941 - 20.06.1947 Britische Kriegsgefangenschaft in Ägypten, Palästina, Südafrika, Kanada und Camp 184 Llanmartin, Wales.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - ISBN-978-3813204902 - Seite 120.
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 292 - Seite 116.
Röll/Besler - "U 79" - Flechsig Verlag 2013 - ISBN-978-3803500076 - Seite 223 - 234.
"Crewbuch der Crew 33"

Anmerkungen

Anmerkungen für Kommandanten → Bitte hier Klicken
In eigener Sache und Kontaktadresse → Bitte hier Klicken

Walter Kasparek ← Wolfgang Kaufmann → Hans Keerl