Hans Benker

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Werner Bender - - Hans Benker - - Rolf-Rüdiger Bensel - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

LEBENSDATEN


Geburtsdatum: 21.02.1917
Geburtsort: Bochum
Todesdatum: 02.01.1944
Todesort: Nordatlantik

MARINE-OFFIZIERSJAHRGANG bzw. EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew 36

DIENSTGRADE


10.09.1936 Seekadett
01.05.1937 Fähnrich zur See
01.07.1938 Oberfähnrich zur See
01.10.1938 Leutnant zur See
01.10.1940 Oberleutnant zur See
01.02.1943 Kapitänleutnant

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN


03.04.1940 Dienstauszeichnung IV. Klasse
13.05.1941 Eisernes Kreuz 2. Klasse
30.11.1942 U-Bootskriegsabzeichen 1939
30.11.1942 Eisernes Kreuz 1. Klasse
31.12.1943 Deutsches Kreuz in Gold

WERDEGANG


03.04.1936 Eintritt in die Kriegsmarine als Offiziersanwärter.

03.04.1936 - 00.11.1940 Grund- und Bordausbildung, Lehrgänge und diverse Kommandos.

00.12.1940 - 00.05.1941 2. Wachoffizier auf U 75.

00.05.1941 - 00.07.1941 Kommandanten-Lehrgang.

22.07.1941 - 30.09.1941 Kommandant von U 152.

06.10.1941 - 04.05.1942 Kommandant von U 80.

00.05.1942 - 03.06.1942 Baubelehrung für U 625 bei der 8. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Hamburg.

04.06.1942 - 02.01.1944 Kommandant von U 625.

02.01.1944 Im Nordatlantik, auf U 625, ums Leben gekommen.

Hans Benker kam bei einem Fliegerangriff einer Consolidated B-24 Liberator der britischen RAF Squadron 244, ums Leben. Nach dem Benker beim Alarmtauchen vergessen hatte das, durch das Turmluk reichende, Kabel für das Naxos-Gerät in das Boot zu holen, verklemmte sich das Kabel im Turmluk so, das es nicht mehr Wasserdicht verschlossen werden konnte. Nach einem Wassereinbruch, brach er den Tauchvorgang ab und stieg mit einem anderen Besatzungsmitglied auf die Brücke um das verhedderte Kabel zu entwirren und in das U-Boot zu holen. Benker´s Anweisung das Tauchen abzubrechen, wurde im Boot jedoch nicht wahrgenommen. Das Boot ging auf Tiefe, während die beiden sich noch auf der Brücke befanden. Keiner der beiden konnte gerettet werden. Der 2. Wachoffizier, Kurt Sureth, brachte das Boot anschließend sicher zurück in den Stützpunkt.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 26.

Walter Lohmann/Hans H. Hildebrand Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945
1956 - Podzun Verlag - ohne ISBN
Band 3 - Abschnitt 291 - Seite 6.

Klaus D. Patzwall/Veit Scherzer Das Deutsche Kreuz 1941 - 1945
2001 - Patzwall Verlag - ISBN-978-3931533458
Band 2 - Seite 35.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Werner Bender - - Hans Benker - - Rolf-Rüdiger Bensel - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

Meine Werkzeuge