Karl-Friedrich Merten

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Reinhold Merkle - - Karl-Friedrich Merten - - Joachim Methner - - - - Kommandanten - - M - - Hauptseite

LEBENSDATEN (1)


Geburtsdatum: 15.08.1905
Geburtsort: Posen
Todesdatum: 02.05.1993
Todesort: Waldshut-Tiegen

MARINE - OFFIZIERSJAHRGANG/EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew 26

DIENSTGRADE (2)


12.10.1926 Seekadett
01.04.1928 Fähnrich zur See
01.06.1930 Oberfähnrich zur See
01.10.1930 Leutnant zur See
01.04.1933 Oberleutnant zur See
01.04.1936 Kapitänleutnant
01.04.1941 Korvettenkapitän (mit Wirkung vom 01.03.1940 und Rangdienstalter vom 01.03.1940)
01.01.1944 Fregattenkapitän
15.04.1945 Kapitän zur See

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN (3)


02.10.1936 Dienstauszeichnung IV. Klasse
21.12.1936 Olympia-Ehrenabzeichen II. Klasse
01.04.1938 Dienstauszeichnung III. Klasse
20.04.1938 Spanienkreuz in Bronze
02.10.1939 Eisernes Kreuz 2. Klasse
20.12.1939 Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
02.08.1941 U-Bootskriegsabzeichen 1939
30.12.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
08.04.1942 Nennung im Wehrmachtsbericht
13.06.1942 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
09.10.1942 Flottenkriegsabzeichen
16.11.1942 147. Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
30.01.1943 U-Bootskriegsabzeichen 1939 mit Brillanten
30.01.1944 Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
29.10.1944 Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern

WERDEGANG


01.04.1926 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.

01.04.1926 - 11.07.1926 Infanterieausbildung in der 5. Kompanie/II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

12.07.1926 - 17.10.1926 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff NIOBE.

18.10.1926 - 24.03.1928 Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer EMDEN (Weltreise).

25.03.1928 - 08.07.1928 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

09.07.1928 - 13.07.1928 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender NORDSEE.

14.07.1928 - 07.10.1928 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

08.10.1928 - 13.10.1928 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Vermessungsschiff METEOR.

14.10.1928 - 22.03.1929 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

23.03.1929 - 01.06.1929 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

02.06.1929 - 06.07.1929 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

07.07.1929 - 04.08.1929 Sperrlehrgang für Fähnriche beim Sperrversuchskommando, Kiel.

05.08.1929 - 27.10.1929 Infanterielehrgang für Fähnriche in der 8. Kompanie/II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee,
Stralsund.

28.10.1929 - 02.02.1930 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

03.02.1930 - 24.02.1930 Bordausbildung auf dem Linienschiff ELSASS.

25.02.1930 - 22.09.1930 Bordausbildung auf dem Linienschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.

23.09.1930 - 05.01.1931 Feuerleitoffizier auf dem Leichten Kreuzer KÖNIGSBERG.

06.01.1931 - 16.01.1931 Gasschutzlehrgang an der Sperrschule, Kiel.

17.01.1931 - 23.09.1931 Feuerleitoffizier auf dem Leichten Kreuzer KÖNIGSBERG.

24.09.1931 - 15.02.1932 Feuerleit-Lehrer an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

16.02.1932 - 12.05.1932 Fla-Waffenlehrgang an der Schiffsartillerieschule, Wilhelmshaven-Schilling.

13.05.1932 - 10.10.1932 Feuerleit-Lehrer an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

11.10.1932 - 14.12.1932 Flakleiterlehrgang an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven-Wangerooge und dem Tender FUCHS

15.12.1932 - 25.03.1933 II. Artillerieoffizier auf dem Artillerieschulschiff BREMSE.

26.03.1933 - 29.09.1933 Feuerleit-Lehrer an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

30.09.1933 - 26.02.1934 Artilleriereferent beim Führer der Minensuchboote, zugleich 2. Wachoffizier auf T 156.

27.02.1934 - 05.01.1934 Nicht ermittelt.

06.01.1934 - 29.01.1934 Flaggleutnant beim Befehlshaber der Aufklärungsstreitkräfte/Flottentender Hela.

27.02.1934 - 28.03.1934 Fla-Waffenlehrgang an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven (nicht angetreten).

29.03.1934 - 07.07.1934 2. Wachoffizier auf dem Minensuchboot T 156.

08.07.1934 - 02.08.1934 Auf dem Leichten Kreuzer KÖNIGSBERG.

03.08.1934 - 30.09.1934 2. Wachoffizier auf dem Minensuchboot T 156.

01.10.1934 - 00.02.1935 Artilleriereferent und 1. Wachoffizier auf dem Minensuchboot T 157.

00.02.1935 - 00.06.1935 Stellvertretender Kommandant des Minensuchbootes T 157.

00.06.1935 - 12.08.1935 Artilleriereferent und 1. Wachoffizier auf dem Minensuchboot T 157.

13.08.1935 - 31.08.1935 Starbootsegler-Lehrgang an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

01.09.1935 - 20.09.1935 1. Wachoffizier auf dem Minensuchboot T 157.

21.09.1935 - 07.03.1937 II. Artillerieoffizier, Wachoffizier und Divisionsoffizier auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.

08.03.1937 - 20.05.1937 Fla-Artillerieoffizier und Divisionsoffizier auf dem Leichten Kreuzer LEIPZIG.

21.05.1937 - 11.06.1937 Auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.

12.06.1937 - 04.07.1937 Zur Verfügung der Marinestation Ostsee.

05.07.1937 - 20.07.1937 Auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.

21.07.1937 - 29.09.1937 Leiter des Starboot-Lehrgang in der I. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

30.09.1937 - 12.02.1938 Kommandant des Geleitbootes F 7 in der Geleitflottille.

13.02.1938 - 09.03.1938 Teilnahme an der Genua-Woche.

10.03.1938 - 04.05.1938 Kommandant des Geleitbootes F 7 in der Geleitflottille.

05.05.1938 - 13.05.1938 Teilnahme an den Alster-Frühjahrs-Segelfahrten in Hamburg.

14.05.1938 - 05.07.1938 Kommandant des Geleitbootes F 7 in der Geleitflottille.

06.07.1938 - 22.07.1938 Teilnahme an der Pokalsegelwettfahrt.

23.07.1938 - 12.02.1939 Kommandant des Geleitbootes F 7 in der Geleitflottille.

13.02.1939 - 30.05.1939 Artillerie-A-Lehrgang an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

31.05.1939 - 19.06.1939 Zur Verfügung des Kommandierenden Admirals der Marinestation Ostsee.

20.06.1939 - 28.04.1940 Ausbildungsoffizier der Kadettencrew 09/39 und 12/39 auf dem Linienschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.

29.04.1940 - 02.06.1940 U-Lehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

03.06.1940 - 30.06.1940 U-Lehrgang an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

01.07.1940 - 27.07.1940 U-Ausbildung in der 1. U-Lehrdivision, Neustadt.

28.07.1940 - 27.09.1940 U-A-Lehrgang für Offiziere.

30.09.1940 - 29.11.1940 Kommandanten-Lehrgang in der 24. U-Flottille, Memel.

30.11.1940 - 23.01.1941 Kommandanten-Schüler auf U 38.

24.01.1941 - 10.02.1941 Baubelehrung für U 68 bei der U-Boote Nordsee, Bremen.

11.02.1941 - 18.01.1943 Kommandant von U 68.

19.01.1943 - 28.02.1943 Stellvertretender Chef der 26. U-Flottille, Pillau.

01.03.1943 - 09.05.1944 Chef der 24. U-Flottille, Memel.

10.05.1944 - 19.06.1944 Führer der U-Boote Mitte, Kiel.

20.06.1944 - 13.03.1945 Chef der 24. U-Flottille, Gotenhafen/Eckernförde.

13.03.1945 - 23.04.1945 Zur Verfügung des Marineoberkommando Ost bzw. Kommandeur in Ausbildungsformationen und Referent
in höheren Stäben, zu gleich zur besonderen Verwendung im Führerhauptquartier, Berlin.

24.04.1945 - 08.05.1945 U-Boot-Referent, 2. Admiralstabsoffizier im Marineoberkommando West. Sonderaufgabe im Alpengebiet,
am 23.04.1945 von Berlin zur Alpenfestung verlegt.

08.05.1945 - 24.06.1945 Bataillonskommandeur in der 2. Marine-Infanteriedivision (nicht angetreten).

25.06.1945 - 29.06.1945 Kriegsgefangenschaft in US-Gefangenschaft in Biessenhofen/Bayern.

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 159.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe - S. 220.

Fellgiebel – Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939 – 1945 – S. 63, 308.

Hildebrand/Lohmann - Die Kriegsmarine 1939 - 1945 - Band 3 - Abschnitt 291- S. 235.

Merten – Nach Kompaß – Lebenserinnerungen eines Seeoffiziers

Merten – Wir U-Bootfahrer sagen Nein ! So war das nicht – Eine Anti-Buchheim-Schrift

Merten - Schicksalswaffe U-Boot

ANMERKUNGEN

(1) Bild von Karl-Friedrich Merten ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Bild. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Orden und Auszeichnungen, soweit ermittelt.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail Adresse: aang@mdcc-fun.de

Reinhold Merkle - - Karl-Friedrich Merten - - Joachim Methner - - - - Kommandanten - - M - - Hauptseite

Meine Werkzeuge