Friedrich Guggenberger

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Horst Günther - - Friedrich Guggenberger - - Adolf Gundlach - - - - Kommandanten - - G - - Hauptseite

LEBENSDATEN (1)


Geburtsdatum: 06.03.1915
Geburtsort: München
Todesdatum: 13.05.1988
Todesort: Erlenbach (Main)

MARINE - OFFIZIERSJAHRGANG/EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew 34

DIENSTGRADE


26.09.1934 Seekadett
01.07.1935 Fähnrich zur See
01.01.1937 Oberfähnrich zur See
01.04.1937 Leutnant zur See
01.04.1939 Oberleutnant zur See
01.09.1941 Kapitänleutnant mit Wirkung vom 01.09.1941 und Rangdienstalter vom 01.10.1941.

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN (3)


01.11.1936 Bulgarischer Verdienstorden IV. Klasse mit Krone
23.03.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
08.07.1940 U-Bootskriegsabzeichen 1939
19.09.1940 Eisernes Kreuz 1. Klasse
15.11.1941 Nennung im Wehrmachtsbericht
10.12.1941 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
10.03.1942 Italienische Tapferkeitsmedaille in Silber
08.01.1943 171. Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
29.05.1943 Italienische Tapferkeitsmedaille in Bronze

WERDEGANG


08.04.1934 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.

08.04.1934 - 13.06.1934 Infanterieausbildung in der 2. Kompanie/II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

14.06.1934 - 26.09.1934 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff GORCH FOCK.

27.09.1934 - 26.06.1935 Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer EMDEN.

27.06.1935 - 03.11.1935 Hauptlehrgang für Fähnriche in der 2. Fähnrichskompanie/Marineschule, Flensburg-Mürwik.

04.11.1935 - 09.11.1935 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender FRAUENLOB

10.11.1935 - 09.02.1936 Hauptlehrgang für Fähnriche in der 2. Fähnrichskompanie/Marineschule, Flensburg-Mürwik.

10.02.1936 - 15.02.1936 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender HECHT.

16.02.1936 - 30.03.1936 Hauptlehrgang für Fähnriche in der 2. Fähnrichskompanie/Marineschule, Flensburg-Mürwik.

31.03.1936 - 14.04.1936 Fla-Waffenlehrgang für Fähnriche an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven.

15.04.1936 - 04.05.1936 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

05.05.1936 - 30.05.1936 Infanterielehrgang für Fähnriche in der II. Abteilung der Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

31.05.1936 - 28.07.1936 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

29.07.1936 - 22.09.1936 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

23.09.1936 - 29.09.1936 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.

30.09.1936 - 28.04.1938 Ausbildungsoffizier auf dem Leichten Kreuzer EMDEN.

29.04.1938 - 03.10.1938 Gruppenoffizier an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

04.10.1938 - 01.11.1938 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Schulschiff PAUL BEHNCKE.

02.11.1938 - 01.10.1939 Gruppenoffizier an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

02.10.1939 - 26.11.1939 U-Lehrgang für Offiziere an der U-Schule, Neustadt.

27.11.1939 - 01.01.1940 U-Wachoffizier-Lehrgang an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

02.01.1940 - 15.11.1940 1. Wachoffizier auf U 28.

16.11.1940 - 02.01.1941 Kommandant in Vertretung von U 28.

03.01.1941 - 10.02.1941 Kommandant von U 2.

11.02.1941 - 25.04.1941 Baubelehrung für U 81 bei der Kriegsschiffbaulehrabteilung U-Nordsee, Bremen.

26.04.1941 - 24.12.1942 Kommandant von U 81.

25.12.1942 - 04.01.1943 Zur Verfügung der 29. U-Flottille, La Spezia.

05.01.1943 - 22.01.1943 Baubelehrung für U 847 bei der 1. Kompanie/6. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Bremen.

23.01.1943 - 04.02.1943 Kommandant von U 847

05.02.1943 - 14.05.1943 Admiralstabsoffizier beim Befehlshaber der U-Boote/Operationsabteilung/2. Seekriegsleitung/
Oberkommando der Marine.

15.05.1943 - 19.07.1943 Kommandant von U 513

20.07.1943 - 00.08.1946 Nach der Versenkung seines Bootes U 513, im Südatlantik vor Brasilien, amerikanische
Kriegsgefangenschaft in Fort Hunt und Crossville (Tennessee) sowie Papago-Park (Arizona) (3).

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 85.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 1939 - 1945 - Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe - S. 164.

Fellgiebel – Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939 – 1945 – S. 65, 207.

Hildebrand/Lohmann - Die Kriegsmarine 1939 - 1945 - Band 3 - Abschnitt 291 - S. 107.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von Friedrich Guggenberger ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Bild. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Orden und Auszeichnungen, soweit ermittelt.

(3) Am 23.12.1944 flüchtete Guggenberger, zusammen mit 10 weiteren Offizieren und 14 Unteroffizieren, aus dem Kriegsgefangenenlager Papago-Park in Arizona. Er wurde erst am 06.01.1945 ungefähr 6 Kilometer vor der mexikanischen Grenze gefaßt.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei interesse wird auch gern der Name des edelen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: |Über mich|.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

Horst Günther - - Friedrich Guggenberger - - Adolf Gundlach - - - - Kommandanten - - G - - Hauptseite

Meine Werkzeuge