U 513

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 512 - - U 513 - - U 514 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX C
Bauauftrag: 14.02.1940
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 309
Serie: U 501 - U 524
Kiellegung: 26.04.1941
Stapellauf: 29.10.1941
Indienststellung: 10.01.1942
Kommandant: Rolf Rüggeberg
Feldpostnummer: M - 47 994

DIE KOMMANDANTEN (2)


10.01.1942 - 14.05.1943 Korvettenkapitän Rolf Rüggeberg
15.05.1943 - 19.07.1943 Kapitänleutnant Friedrich Guggenberger

FLOTTILLEN


10.01.1942 - 31.08.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.09.1942 - 19.07.1943 Frontboot 10. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


12.01.1942 - 14.01.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

17.01.1942 - 29.01.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

30.01.1942 - 12.04.1942 Kiel Im Eis fest.

14.04.1942 - 20.04.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

21.04.1942 - 30.04.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

01.05.1942 - 03.05.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

04.05.1942 - 17.05.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

18.05.1942 - 29.05.1942 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

30.05.1942 - 31.05.1942 Gotenhafen Ausrüstung für die taktischen Übungen.

01.06.1942 - 10.06.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

11.06.1942 - 12.06.1942 Gotenhafen Proviantaufnahme.

13.06.1942 - 14.06.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

15.06.1942 - 30.07.1942 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerke AG.

31.07.1942 - 01.08.1942 Ostsee Tauch- und Schießübungen vor Bornholm.

02.08.1942 - 06.08.1942 Kiel Restausrüstung, Funkbeschickung und Entmagnetisieren.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

07.08.1942 - Kiel - - - - - - - - 08.08.1942 - Kristiansand
09.08.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 22.10.1942 - Lorient

U 513, unter Korvettenkapitän Rolf Rüggeberg, lief am 07.08.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, der Belle Isle Straße und bei Neufundland. Es wurde am 15.10.1942 von U 757 mit 10 t Brennstoff und Proviant versorgt. U 513 konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 12.789 BRT versenken und 1 Schiff mit 7.174 BRT beschädigen. Nach 76 Tagen und zurückgelegten zirka 9.900 sm über und 921 sm unter Wasser, lief U 513 am 22.10.1942 in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

05.09.1942 - die britische SAGANAGA 5.454 BRT
05.09.1942 - die kanadische LORD STRATHCONA 7.335 BRT
29.09.1942 - die britische OCEAN VAGABOND 7.174 BRT (b.)

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte, erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuen Boot. Der erzielte Erfolg ist, trotz starker Beeinträchtigung durch Nebel, erfreulich. Besonders hervorgehoben wird das erfolgreiche Eindringen in die Bucht vor Belle Isle.

Chronik 07.08.1942 – 22.10.1942: (die Chronikfunktion für U 513 ist noch nicht verfügbar)

07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942

.

2. UNTERNEHMUNG:

28.11.1942 - Lorient - - - - - - - - 18.12.1942 - Lorient

U 513, unter Korvettenkapitän Rolf Rüggeberg, lief am 28.11.1942 von Lorient aus. Das Boot mußte die Unternehmung, im Mittelatlantik, wegen defekter Diesel vorzeitig abbrechen. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 20 Tagen und zurückgelegten 3.780 sm über und 386 sm unter Wasser, lief U 513 am 18.12.1942 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Unternehmung mußte wegen Dieselschäden abgebrochen werden.

Chronik 28.11.1942 – 18.12.1942:

28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942

.

3. UNTERNEHMUNG:

20.02.1943 - Lorient - - - - - - - - 14.04.1943 - Lorient

U 513, unter Korvettenkapitän Rolf Rüggeberg, lief am 20.02.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, bei den Azorischen und den Kanarische Inseln. Es wurde am 27.02.1943 von U 459 mit 2 Metox-Geräten und Proviant versorgt. U 513 gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen UNVERZAGT und SEERÄUBER. Das Boot konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 53 Tagen und zurückgelegten 9.740 sm über und 390 sm unter Wasser, lief U 513 am 14.04.1943 wieder in Lorient ein.

Chronik 20.02.1943 – 14.04.1943:

20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943

.

4. UNTERNEHMUNG:

18.05.1943 - Lorient - - - - - - - - 19.07.1943 - Verlust des Bootes

U 513, unter Kapitänleutnant Friedrich Guggenberger, lief am 18.05.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Südatlantik, vor Brasilien, südöstlich Sao Francisco do Sul. Es wurde am 03.06.1943 von U 460 mit 64 m³ Brennstoff, 1 m³ Schmieröl und 10 Tagen Proviant versorgt. U 513 konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 17.151 BRT versenken und 1 Schiff mit 6.003 BRT beschädigen. Nach 62 Tagen wurde U 513 selbst, von einem amerikanischen Flugzeug versenkt.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

21.06.1943 - die schwedische VENEZIA 1.673 BRT
25.06.1943 - die amerikanische EAGLE 6.003 BRT (b.)
01.07.1943 - die brasilianische TUTÓIA 1.125 BRT
03.07.1943 - die amerikanische ELIHU B. WASHBURNE 7.176 BRT
16.07.1943 - die amerikanische RICHARD CASSWELL 7.177 BRT

Chronik 18.05.1943 – 19.07.1943:

18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Datum: 19.07.1943
Letzter Kommandant: Friedrich Guggenberger
Ort: Südatlantik
Position: 27°17' Süd - 47°32' West
Planquadrat: GA 5979
Verlust durch: Martin PBM Mariner
Tote: 46
Überlebende: 7

U 513 wurde am 19.07.1943 im Südatlantik vor Brasilien südöstlich Sao Francisco do Sul durch vier Torpex-Wasserbomben der Mariner P-5 der US-Navy Squdron VP-74, geflogen von R.S. Whitcomb, versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 10.07.1943 kamen ums Leben: (46 Personen) v.l.n.r.

Ackermann, Kurt Dernhoff, Ferdinand Deutscher, Erwin
Elger, Otto Faller, Eugen Falter, Georg
Gebhardt, Erich-Walter Gottschalk, Horst Gröschel, Walter-Fritz
Häfker, Hermann Hain, Heinrich Hissmann, Alfred
Hungerge, Wilhelm Hutterer, Johann Illing, Hermann
Klump, Karl Kobs, Reinhard Kornrumpf, Georg
Kunz, Oswin Kunze, Herbert Kurtz, Günter
Lehmann, Arno Lemke, Rolf Lippert, Heinrich
Löffler, Werner Lumbert, Friedrich Maibaum, Bruno
Merten, Hans Meyer, Werner Müller, Hermann
Petras, Wilhelm Puckelwald, Joachim Puttkammer, Gustav von
Raabe, Heinz Schlate, Gerhard Schwermann, Heinrich
Seebode, Hermann Seidel, Günter Stölk, Hugo
Tischer, Herbert Wetzel, Wilhelm Weyers, Heinrich
Woitschützki, Gustav Wunderling, Rudolf Ziepel, Heinz
Zöphel, Hans

Überlebende des 10.07.1943: (7 Personen) v.l.n.r.

Bleise, Günter Guggenberger, Friedrich Micha, Helmut
Mohr, Josef Nonn, Alois Weinhold, Helmut
Werner, Hans

Vor dem 18.05.1943: (9 Personen) (3) v.l.n.r

Demmert, Ludwig Gorecki, Heinz Hegendörfer, Heiner
Koggelmann, Walter Kötting, Otto Murl, Heinz
Rüggeberg, Rolf Schlichter, Witt, Ernst

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 795, 796.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 - 1945 – S. 182, 257, 260, 261, 417, 420, 421, 422, 423.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 85, 198.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 66, 230.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 117.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 220.

Hadley - U-Boote gegen Kanada - S. 124, 128, 165, 166, 205.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560 – S. Seite 103 - 108

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 513 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 512 - - U 513 - - U 514 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge