Robert Gysae

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Hans-Joachim Gutteck - - Robert Gysae - - Johannes Habekost - - - - Kommandanten - - G - - Hauptseite

LEBENSDATEN (1)


Geburtsdatum: 04.01.1911
Geburtsort: Berlin-Charlottenburg
Todesdatum: 26.04.1989
Todesort: Wilhelmshaven

MARINE - OFFIZIERSJAHRGANG/EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew 31

DIENSTGRADE


01.04.1932 Seekadett
01.01.1933 Fähnrich zur See
01.01.1935 Oberfähnrich zur See
01.04.1935 Leutnant zur See
01.01.1937 Oberleutnant zur See
01.10.1939 Kapitänleutnant
01.07.1943 Korvettenkapitän Verbesserung auf den 01.06.1943.

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN (3)


02.10.1936 Dienstauszeichnung IV. Klasse
20.12.1939 Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
31.05.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
11.03.1941 Italienisches Ritterkreuz des Ordens der Krone
15.04.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
23.05.1941 Nennung im Wehrmachtsbericht
31.05.1941 U-Bootskriegsabzeichen 1939
23.11.1941 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
25.05.1943 Italienisches Kriegskreuz mit Schwertern
31.05.1943 250. Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
25.06.1943 Verwundetenabzeichen in Schwarz
01.09.1944 Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
01.10.1944 U-Bootsfrontspange in Bronze
00.00.0000 U-Bootskriegsabzeichen 1939 mit Brillianten
00.00.0000 Spanienkreuz in Bronze mit Schwertern

WERDEGANG


08.04.1931 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.

08.04.1931 - 29.06.1931 Infanterieausbildung in der II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

30.06.1931 - 16.10.1931 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff NIOBE.

17.10.1931 - 04.01.1933 Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.

05.01.1933 - 29.03.1933 Infanterielehrgang für Fähnriche in der II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

30.03.1933 - 28.03.1934 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

29.03.1934 - 25.04.1934 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.

26.04.1934 - 30.06.1934 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

01.07.1934 - 22.08.1934 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

23.08.1934 - 07.09.1934 Fla-Waffenlehrgang für Fähnriche an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven.

08.09.1934 - 24.09.1934 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

25.09.1934 - 01.10.1934 U-Abwehrlehrgang für Fähnriche an der U-Abwehrschule, Kiel.

02.10.1934 - 11.11.1934 Bordausbildung auf dem Linienschiff HESSEN.

12.11.1934 - 18.06.1935 Bordausbildung auf dem Panzerschiff ADMIRAL SCHEER.

19.06.1935 - 25.09.1935 Artillerielehrgang für Offiziere an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

26.09.1935 - 01.12.1935 Wachoffizier und Artillerieoffizier auf den Torpedobooten ALBATROS und LEOPARD in der
2. Torpedobootsflottille.

02.12.1935 - 07.12.1935 Unterrichtung für Signaloffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

08.12.1935 - 05.09.1937 2. Wachoffizier auf dem Torpedobooten ALBATROS und LEOPARD in der 2. Torpedobootsflottille.

06.09.1937 - 06.02.1938 Flaggleutnant bei Admiral Carls im Stab des Flottenkommandos.

07.02.1938 - 19.02.1938 Lehrgang für Signaloffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

20.02.1938 - 24.10.1938 Flaggleutnant bei Admiral Carls im Stab des Flottenkommandos.

25.10.1938 - 24.10.1939 Kommandant des Torpedobootes T 107.

25.10.1939 - 31.03.1940 Chef der Torpedobootsschulflottille.

01.04.1940 - 15.09.1940 Zur Verfügung des Befehlshabers der U-Boote bzw, U-Lehrgänge.

16.09.1940 - 11.10.1940 Baubelehrung für U 98 bei der U-Boote Ostsee, Kiel.

12.10.1940 - 23.03.1942 Kommandant von U 98.

24.03.1942 - 16.10.1943 Kommandant von U 177.

17.10.1943 - 04.01.1944 Zur Verfügung der 12. U-Flottille, Bordeaux.

05.01.1944 - 21.04.1945 Chef der 25. U-Flottille, Libau, Gotenhafen, Travemünde.

00.04.1945 - 08.05.1945 Kommandeur des Marine-Panzerregiments 1.

08.05.1945 - 31.05.1945 Kriegsgefangenschaft in Eiderstädt.

01.06.1945 - 00.12.1947 Leiter der Personalabteilung des Deutschen Minenräumdienstes Ostsee (GM/SA), Kiel-Friedrichsort.

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 85 - 86.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 1939 - 1945 - Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe - S. 182.

Fellgiebel – Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939 – 1945 – S. 69, 208.

Hildebrand/Lohmann - Die Kriegsmarine 1939 - 1945 - Band 3 - Abschnitt 291 - S. 108.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von Robert Gysae ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Bild. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Orden und Auszeichnungen, soweit ermittelt.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei interesse wird auch gern der Name des edelen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: |Über mich|.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

Hans-Joachim Gutteck - - Robert Gysae - - Johannes Habekost - - - - Kommandanten - - G - - Hauptseite

Meine Werkzeuge