Aktionen

Emil Claussen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 12. Oktober 2022, 16:36 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

August-Wilhelm Claussen ← Emil Claussen → Johannes Clemens

Geburtsname: Emil Claussen
Geburtsdatum: 06.10.1917
Geburtsort: Flensburg/Stadt.Kr. Flensburg/Reg.-Bez. Schleswig/Preuß.-Provinz Schleswig-Holstein (heute BL Schleswig-Holstein)
Todesdatum: 25.03.1943 (25 Jahre)
Todesort: Nordatlantik

Eintritt in die Marine

03.04.1937 Crew 37 a

Dienstgrade

03.04.1937 Offiziersanwärter
21.09.1937 Seekadett
01.05.1938 Fähnrich zur See
01.07.1939 Oberfähnrich zur See
01.08.1939 Leutnant zur See
01.09.1941 Oberleutnant zur See

Orden und Auszeichnungen

05.07.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
14.11.1940 Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände
00.04.1941 Dienstauszeichnung IV. Klasse

Militärischer Werdegang

03.04.1937 Eintritt in die Kriegsmarine.
03.04.1937 - 14.06.1937 Grundausbildung bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
15.06.1937 - 22.09.1937 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff GORCH FOCK.
23.09.1937 - 29.04.1938 Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer EMDEN.
30.04.1938 - 25.11.1938 Hauptlehrgang für Fähnriche mit anschließender Offiziershauptprüfung an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
15.09.1938 - 28.09.1938 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Schulschiff PAUL BENEKE.
26.11.1938 - 08.01.1939 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
09.01.1939 - 12.01.1939 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.
13.01.1939 - 21.02.1939 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik .
22.02.1939 - 05.03.1939 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
06.03.1939 - 02.04.1939 Infanterielehrgang für Fähnriche bei der 7. Schiffsstammabteilung, Stralsund.
03.04.1939 - 03.09.1939 Bordausbildung auf dem Minensuchboot M 1 in der 1. Minensuchflottille, Pillau.
04.09.1939 - 14.09.1939 Zugoffizier in der V. Marineartillerieabteilung, Pillau.
02.10.1939 - 03.05.1940 Zur Luftwaffe (See) kommandiert.
Vorbereitungslehrgang für Seebeobachter beim Kommando der Fliegerschulen (See) und der
Luft-Nachrichtenschule Dievenow.
Beobachterausbildungan der Seefliegerwaffenschule Bug/Rügen.
Beobachterausbildungan der Fliegerschule (See) Parow.
06.05.1940 - 02.02.1941 Wachoffizier und Kommandant des Minensuchbootes M 1907 in der 19. Minensuchflottille.
03.02.1941 - 28.09.1941 Kommandant des Minensuchbootes M 1903 in der 19. Minensuchflottille.
29.09.1941 - 23.11.1941 U-Bootsausbildung bei der 1. U-Lehrdivision, Pillau.
24.11.1941 - 31.01.1942 U-Torpedooffizierslehrgang Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
01.02.1942 - 04.03.1942 U-Wachoffizierslehrgang an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
05.03.1942 - 23.03.1942 II. Wachoffizier auf U 576.
24.03.1942 - 06.04.1942 Zur Verfügung der 7. U-Flottille, St. Nazaire.
07.04.1942 - 15.07.1942 I. Wachoffizier auf U 578.
16.07.1942 - 16.08.1942 Kommandanten-Lehrgang. 29. Kommandanten-Schießlehrgang bei der 24. U-Flottille, Memel.
16.08.1942 - 31.08.1942 Zur Verfügung der 24. U-Flottille, Memel.
01.09.1942 - 06.10.1942 Baubelehrung für U 469 bei der 1. Kriegsschiffbaulehrabteilung.
07.10.1942 - 25.03.1943 Kommandant von U 469.
25.03.1943 Im Nordatlantik südlich Island, bei der Versenkung seines Bootes U 469, ums Leben gekommen.

Literaturverzeichnis

Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - ISBN-978-3813204902 - Seite 45.
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 292 - Seite 43.

Anmerkungen

Anmerkungen für Kommandanten → Bitte hier Klicken
In eigener Sache und Kontaktadresse → Bitte hier Klicken

August-Wilhelm Claussen ← Emil Claussen → Johannes Clemens