Gerhard Bigalk

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Heinz Bielfeld - - Gerhard Bigalk - - Gustav Bischoff - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

LEBENSDATEN


Geburtsdatum: 26.11.1908
Geburtsort: Berlin
Todesdatum: 17.07.1942
Todesort: Nordatlantik

MARINEOFFIZIERS-JAHRGANG/EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew 33 (eingegliedert)

DIENSTGRADE


01.07.1934 Fähnrich zur See
01.04.1936 Oberfähnrich zur See
01.10.1936 Leutnant zur See
01.06.1938 Oberleutnant zur See
21.01.1939 Oberleutnant zur See neues Rangdienstalter vom 01.10.1937
01.06.1939 Kapitänleutnant
05.04.1945 Korvettenkapitän mit Wirkung vom 01.07.1942

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN


02.11.1936 Beobachterabzeichen
08.04.1938 Dienstauszeichnung IV. Klasse
01.06.1939 Cruz roja medalla de la campane
01.06.1939 Spanienkreuz in Silber mit Schwertern
01.12.1939 Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
30.11.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
07.07.1941 U-Bootskriegsabzeichen 1939
22.12.1941 Nennung im Wehrmachtsbericht
23.12.1941 Nennung im Wehrmachtsbericht
26.12.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
26.12.1941 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

WERDEGANG


08.04.1934 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.

08.04.1934 - 12.06.1934 Infanterieausbildung bei 2.Kompanie/II.Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

13.06.1934 - 11.07.1934 Artillerielergang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

12.07.1934 - 09.10.1924 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

10.10.1934 - 12.10.1934 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Linienschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.

13.10.1934 - 28.10.1934 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

29.10.1934 - 31.10.1934 Belehrungsfahrt auf dem Linenschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.

01.11.1934 - 06.02.1935 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

07.02.1935 - 13.02.1935 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender SAAR.

14.02.1935 - 18.04.1935 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

19.04.1935 - 12.05.1935 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.

13.05.1935 - 14.06.1935 Zugführerlehrgang bei 10.Kompanie/II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

15.06.1935 - 30.06.1935 Fla-Waffenlehrgang für Fähnriche an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven.

01.07.1935 - 06.07.1935 U-Abwehrlehrgang für Fähnriche an der U-Abwehrschule, Kiel.

07.07.1935 - 29.07.1935 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

30.07.1935 - 18.09.1935 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

19.09.1935 - 30.09.1935 Zur Verfügung der Marineschule, Flensburg-Mürwik (Urlaub).

01.10.1935 - 06.09.1936 Beobachterausbildung (See) an der Fliegerschule (See), Parow.

07.09.1936 - 19.09.1936 2. Ziel-Hilfsbeobachter-Lehrgang 1936 an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

20.09.1936 - 24.09.1936 Beobachterausbildung (See) an der Fliegerschule (See), Parow.

25.09.1936 - 30.09.1936 In der Küsten-Mehrzweckstaffel, List.

01.11.1936 Laut Rangliste vom 01.11.1936 zur Luftwaffe kommandiert.

01.11.1936 - 19.12.1936 Torpedolehrgang für Offiziere an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

20.12.1936 - 10.02.1937 Beobachter und Zugoffizier in der Küsten-Mehrzeckstaffel 3./106., List.

14.02.1937 - 23.08.1937 Einsatz in Spanischen Bürgerkrieg bei der Legion Condor/Aufklärungskette 88.

24.08.1937 - 16.08.1938 Adjutant beim Kommando der Fliegerschulen und Ersatzabteilungen (See).

01.09.1938 - 26.02.1939 Beobachter in der Küsten-Mehrzeckstaffel 3./106., Borkum.

27.02.1939 - 04.03.1939 Torpedolehrgang für Offiziere an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

05.03.1939 - 31.10.1939 Beobachter in der Küsten-Mehrzeckstaffel 3./106., Borkum.

01.11.1939 Rückversetzung zur Kriegsmarine.

01.11.1939 - 25.11.1939 U-Wachoffizier-Lehrgang an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

26.11.1939 - 24.01.1940 U-Lehrgang für U-Wachoffiziere an der U-Schule.

26.01.1940 - 29.02.1940 U-Torpedooffizier-Lehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.

04.03.1940 - 12.03.1940 U-Wachoffizier-Lehrgang an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.

13.03.1940 - 01.06.1940 Kommandantenschüler in der 1. U-Ausbildungsflottille.

02.06.1940 - 00.08.1940 Kommandant von U 14.

00.08.1940 - 01.11.1940 Kommandanten-Lehrgang in der 24. U-Flottille, Memel.

02.11.1940 - 18.12.1940 Dienst (überplanmäßig) in der 7. U-Flottille, St. Nazaire.

19.12.1940 - 30.01.1941 Baubelehrung für U 751 bei der 6. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Bremen.

31.01.1941 - 17.07.1942 Kommandant von U 751.

17.07.1942 Im Nordatlantik nordestlich von Kap Ortegal, beim Verlust seines Bootes U 751, ums Leben gekommen.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 29.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe
2003 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205152
Seite 174.

Walther-Peer Fellgiebel Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939-1945
1988 - Podzun-Pallas Verlag - ISBN- 3790903426
Seite 133.

Walter Lohmann/Hans H. Hildebrand Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945
1956 - Podzun Verlag - ohne ISBN
Band 3 - Abschnitt 291 - Seite 21.

Crew-Buch der Crew 33

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Heinz Bielfeld - - Gerhard Bigalk - - Gustav Bischoff - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

Meine Werkzeuge