Lichtenberg, Philipp

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 10 - - U 16 - - U 18 - - U 37 - - U 96 - - U 516 - - U 652 - - Hauptseite

LEBENSDATEN


Geburtsdatum: 09.09.1908
Geburtsort: Koblenz-Moselweiss
Todesdatum: 14.12.1993
Todesort: Kiel

MARINE-OFFIZIERSJAHRGANG bzw. EINTRITT IN DIE MARINE


Eintrittsjahrgang: 01.04.1928

DIENSTGRADE


01.04.1930 Oberheizer
01.04.1932 Heizergefreiter
01.11.1932 Maschinenmaat
01.11.1934 Obermaschinenmaat
01.03.1937 Obermaschinist
01.03.1940 Stabsobermaschinist
08.10.1940 Oberfähnrich (Ing.)
01.01.1941 Leutnant (Ing.)
01.10.1941 Oberleutnant (Ing.)
01.10.1944 Kapitänleutnant (Ing.)

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN


02.10.1936 Dienstauszeichnung IV. Klasse
23.11.1939 U-Bootskriegsabzeichen 1939
23.11.1939 Eisernes Kreuz 2. Klasse
11.11.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
25.03.1944 Deutsches Kreuz in Gold
05.10.1944 U-Bootsfrontspange in Bronze
06.03.1945 U-Bootsfrontspange in Silber
31.03.1945 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

WERDEGANG


01.04.1928 Eintritt in die Reichsmarine.

01.04.1928 - 29.09.1928 Infanterieausbildung in der II. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

30.09.1928 - 25.09.1931 Bordausbildung als Heizer auf den Torpedobooten S-18 und G-7/1.

26.09.1931 - 31.03.1932 Technischer Maatenlehrgang an der Marineschule, Friedrichsort.

01.04.1932 - 27.09.1932 Technischer Maatenlehrgang in der 2. Kompanie/Marieneschule, Kiel.

28.09.1932 - 30.01.1933 Maschinenmaat auf dem Minensuchboot M-129 der 1. Minensuchhalbflottille.

31.01.1933 - 31.03.1933 Lehrgang in der 1. Kompanie/Marineschule, Kiel.

01.04.1933 - 31.05.1933 Maschinenmaat auf dem Minensuchboot M-129 der 1. Minensuchhalbflottille.

01.06.1933 - 11.07.1933 In der 3. Kompanie/I. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

12.07.1933 - 28.09.1933 Maschinenmaat auf dem Minensuchboot M-129 der 1. Minensuchhalbflottille.

29.09.1933 - 31.10.1933 In der 1. Kompanie/U-Abwehrschule.

01.11.1933 - 08.04.1934 Maschinenmaat auf UZ-28 in der U-Abwehrschule.

09.04.1934 - 25.09.1934 U-Lehrgang für Maschinisten in der 1. Kompanie/U-Abwehrschule.

26.09.1934 - 13.08.1935 Obermaschinenmaat auf R-3 in der U-Abwehrschule.

14.08.1935 - 10.09.1935 Lehrgang in der 1. Kompanie/U-Schule.

11.09.1935 - 27.03.1936 Obermaschinenmaat auf U 10.

28.03.1936 - 20.09.1936 Maschinistenlehrgang in der 4. Kompanie/Marineschule, Kiel.

21.09.1936 - 03.12.1936 Lehrgang (Mot-1) in der 1. Kompanie/Marineschule, Kiel.

04.12.1936 - 02.01.1937 In der 4. Kompanie/I. Abteilung Schiffsstammdivision der Ostsee, Stralsund.

03.01.1937 - 14.02.1937 In der 3. Kompanie/I. Marine-Lehrabteilung.

15.02.1937 - 30.09.1937 Obermaschinist auf U 16.

01.10.1937 - 21.06.1940 Obermaschinist auf U 18.

22.06.1940 - 14.10.1940 Baubelehrung für U 96 in der Kriegsschiffbaulehrabteilung U-Ostsee, Kiel.

15.10.1940 - 31.10.1940 Kommandiert auf U 96 zur technischen Ausbildung.

01.11.1940 - 11.01.1941 Ua-Lehrgang für Ingenieursoffiziere in der 1. U-Lehrdivision, Pillau.

12.01.1941 - 11.02.1941 In der 25. U-Flottille, Danzig.

12.02.1941 - 02.04.1941 Baubelehrung für U 652 bei der Kriegsschiffbaulehrabteilung U-Nordsee, Bremen.

03.04.1941 - 24.02.1942 Leitender Ingenieur auf U 652.

25.02.1942 - 19.04.1942 Baubelehrung für ein französisches U-Boot in Le Trait.

20.04.1942 - 28.03.1943 Ausbilder und Leitender Ingenieur auf U 37.

29.03.1943 - 09.05.1943 Ausbilder in der AGRU-Front, Hela.

10.05.1943 - 14.05.1945 Leitender Ingenieur auf U 516.

14.05.1945 - 01.03.1946 Britische Kriegsgefangenschaft.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boot-Fahrer - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 10 - - U 16 - - U 18 - - U 37 - - U 96 - - U 516 - - U 652 - - Hauptseite

Meine Werkzeuge