U 652

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 651 - - U 652 - - U 653 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 09.10.1939
Bauwerft: Howaldtswerke AG, Hamburg
Baunummer: 801
Serie: U 651 - U 686
Kiellegung: 05.02.1940
Stapellauf: 07.02.1941
Indienststellung: 03.04.1941
Kommandant: Georg-Werner Fraatz
Feldpostnummer: M - 42 644

DIE KOMMANDANTEN (2)


03.04.1941 - 02.06.1942 Kapitänleutnant Georg-Werner Fraatz

DIE FLOTTILLEN


03.04.1941 - 30.06.1941 Ausbildungsboot 3. U-Flottille
01.07.1941 - 31.12.1941 Frontboot 3. U-Flottille
01.01.1942 - 02.06.1942 Frontboot 29. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


03.04.1941 - 16.07.1943 Erprobung und Ausbildung bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

19.06.1941 - Kiel - - - - - - - - 20.06.1941 - Horten

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 19.06.1942 von Kiel aus. Das Boot verlegte nach Horten. Am 20.06.1942 lief U 652 in Horten ein. Dort erfolgte eine Tauchausbildung im Oslofjord.

Chronik 19.06.1941 – 20.06.1941: (die Chronikfunktion für U 652 ist noch nicht verfügbar)

19.06.1941 - 20.06.1941

.

VERLEGUNGSFAHRT:

29.06.1941 - Horten - - - - - - - - 30.06.1941 - Kopervik
01.07.1941 - Kopervik - - - - - - - - 02.07.1941 - Alesund
02.07.1941 - Alesund - - - - - - - - 03.07.1941 - Trondheim

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 29.06.1941 von Horten. Das Boot verlegte, über Kopervik (Starker Nebel) , und Alesund (Geleitwechsel), nach Trondheim. Am 03.07.1941 lief U 652 in Trondheim ein. Dort erfolgte, vom 04.07.1941 - 14.07.1941, in Lofjord, ein Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille und vom 15.07.1941 - 16.07.1941. in Trondheim Reparaturarbeiten sowie vom 16.07.1941 - 17.07.1941 die Restausrüstung des Bootes in Lofjord.

Chronik 29.06.1941 – 03.07.1941:

29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941 - 03.07.1941

.

1. UNTERNEHMUNG:

17.07.1941 - Trondheim - - - - - - - - 07.08.1941 - Kirkenes

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 17.07.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordmeer, vor der Küste der Kolahalbinsel und der Kildin Insel. U 652 konnte auf dieser Unternehmung 1 U-Jäger mit 558 BRT versenken. 21 Tagen und zurückgelegten 1.756 sm über und 554 sm unter Wasser, lief U 652 am 97.08.1941 in Kirkenes ein.

Versenkt wurde:

06.08.1941 - die sowjetische PS-70 KAPITAN VRORONIN 558 BRT

Chronik 17.07.1941 – 07.08.1941:

17.07.1941 - 18.07.1941 - 19.07.1941 - 20.07.1941 - 21.07.1941 - 22.07.1941 - 23.07.1941 - 24.07.1941 - 25.07.1941 - 26.07.1941 - 27.07.1941 - 28.07.1941 - 29.07.1941 - 30.07.1941 - 31.07.1941 - 01.08.1941 - 02.08.1941 - 03.08.1941 - 04.08.1941 - 05.08.1941 - 06.08.1941 - 07.08.1941

.

VERLEGUNGSFAHRT:

09.08.1941 - Kirkenes - - - - - - - - 13.08.1941 - Trondheim

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 09.08.1941 von Kirkenes aus. Das Boot verlegte in die Werft nach Trondheim. Am 13.08.1941 lief U 652 in Trondheim ein.

Chronik 09.08.1941 – 13.08.1941:

09.08.1941 - 10.08.1941 - 11.08.1941 - 12.08.1941 - 13.08.1941

.

2. UNTERNEHMUNG:

23.08.1941 - Trondheim - - - - - - - - 18.09.1941 - Lorient

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 23.08.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südwestlich Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen GRÖNLAND und MARKGRAF. U 652 konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit zusammen 20.835 BRT beschädigen. Nach 26 Tagen und zurückgelegten 4.958 sm über und 256 sm unter Wasser, lief U 652 am 18.09.1941 in Lorient ein.

Beschädigt wurden:

26.08.1941 - die britische SOUTHERN PRINCE 10.917 BRT
10.09.1941 - die britische TAHCHEE 6.508 BRT
10.09.1942 - die britische BARON PENTLAND 3.410 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant muß noch gleichmäßiger werden. Torpedos nicht sparen und Schießleistungen prüfen.

Chronik 23.08.1941 – 18.09.1941:

23.08.1941 - 24.08.1941 - 25.08.1941 - 26.08.1941 - 27.08.1941 - 28.08.1941 - 29.08.1941 - 30.08.1941 - 31.08.1941 - 01.09.1941 - 02.09.1941 - 03.09.1941 - 04.09.1941 - 05.09.1941 - 06.09.1941 - 07.09.1941 - 08.09.1941 - 09.09.1941 - 10.09.1941 - 11.09.1941 - 12.09.1941 - 13.09.1941 - 14.09.1941 - 15.09.1941 - 16.09.1941 - 17.09.1941 - 18.09.1941

.

3. UNTERNEHMUNG:

01.11.1941 - Lorient - - - - - - - - 12.12.1941 - Messina

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 01.11.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, es diente als Geleitschutz für den Hilfskreuzer KOMET und operierte, nach dem Durchbruch durch die Straße von Gibraltar am 28.11.1942, im Mittelmeer und vor der Küste Nordafrikas. U 652 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 1.595 BRT versenken. 41 Tagen und zurückgelegten 7.794 sm über und 214 sm unter Wasser, lief U 652 am 12.12.1941 in Messina ein.

Versenkt wurden:

09.12.1941 - die französische ST. DENIS 1.595 BRT

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Am 09.12. hätte nach Erkennen der französischen Abzeichen an der Bordwand von einem Angriff abgesehen werden müssen. Da bisher noch keine Anzeichen vorliegen, daß feindliche Schiffe neutrale Abzeichen benutzen, war der Gebrauch der FT in diesem Falle noch kein Grund, das Schiff zu versenken. Die Einschränkungen in der Angriffsfreiheit sind notwendig und müssen vom Kommandanten beachtet werden.

Chronik 01.11.1941 – 12.12.1941:

01.11.1941 - 02.11.1941 - 03.11.1941 - 04.11.1941 - 05.11.1941 - 06.11.1941 - 07.11.1941 - 08.11.1941 - 09.11.1941 - 10.11.1941 - 11.11.1941 - 12.11.1941 - 13.11.1941 - 14.11.1941 - 15.11.1941 - 16.11.1941 - 17.11.1941 - 18.11.1941 - 19.11.1941 - 20.11.1941 - 21.11.1941 - 22.11.1941 - 23.11.1941 - 24.11.1941 - 25.11.1941 - 26.11.1941 - 27.11.1941 - 28.11.1941 - 29.11.1941 - 30.11.1941 - 01.12.1941 - 02.12.1941 - 03.12.1941 - 04.12.1941 - 05.12.1941 - 06.12.1941 - 07.12.1941 - 08.12.1941 - 09.12.1941 - 10.12.1941 - 11.12.1941 - 12.12.1941

.

4. UNTERNEHMUNG:

14.12.1941 - Messina - - - - - - - - 30.12.1942 - Messina
30.12.1941 - Messina - - - - - - - - 01.01.1942 - La Spezia

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 14.12.1941 von Messina aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer, vor der Küste der Cyrenaika, der Küste der Türkei und vor Kap Baba. Der Rückmarsch führte über Messina (Befehlsempfang), nach La Spezia. U 652 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 6.557 BRT versenken. Nach 18 Tagen und zurückgelegten 3.600 sm über und 196 sm unter Wasser, lief U 652 am 01.01.1942 in La Spezia ein.

Versenkt wurde:

19.12.1941 - die sowjetische VARLAAM AVANESOV 6.557 BRT

Chronik 14.12.1941 – 01.01.1942:

14.12.1941 - 15.12.1941 - 16.12.1941 - 17.12.1941 - 18.12.1941 - 19.12.1941 - 20.12.1941 - 21.12.1941 - 22.12.1941 - 23.12.1941 - 24.12.1941 - 25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942

.

5. UNTERNEHMUNG:

05.02.1942 - La Spezia - - - - - - - - 07.02.1942 - Messina
07.02.1942 - Messina - - - - - - - - 16.02.1942 - Salamis

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 05.02.1942 von La Spezia aus. Nach der Abgabe des kranken L.I. in Messina, operierte das Boot es im Mittelmeer, vor der Küste der Cyrenaika und vor Tobruk. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach Nach 11 Tagen und zurückgelegten 1.941 sm über und 122 sm unter Wasser, lief U 652 am 16.02.1942 in Salamis ein..

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Die Ursache für die zahlreichen Fehlschüsse auf dieser Unternehmung kann im Wesentlichen als geklärt angesehen werden. Sie liegt in der nicht klaren Feuerleitanlage und der fehlenden Sicherheit des Kommandanten und des Bootes ohne Anlage zu schießen. Für beides sind er und sein Boot verantwortlich.

Chronik 05.02.1942 – 16.02.1942:

05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942 - 11.02.1942 - 12.02.1942 - 13.02.1942 - 14.02.1942 - 15.02.1942 - 16.02.1942

.

6. UNTERNEHMUNG:

21.02.1942 - Salamis - - - - - - - - 01.03.1942 - Salamis

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 21.02.1942 von Salamis aus. Das Boot operierte im Mittelmeer, vor der Küste der Cyrenaika und vor Tobruk. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 8 Tagen und zurückgelegten 1.253 sm über und 121 sm unter Wasser, lief U 652 am 01.03.1942 wieder in Salamis ein.

Chronik 21.02.1942 – 01.03.1942:

21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942

.

7. UNTERNEHMUNG:

12.03.1942 - Salamis - - - - - - - - 14.03.1942 - Salamis
18.03.1942 - Salamis - - - - - - - - 31.03.1942 - Pola

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 12.03.1942 von Salamis aus. Nach der Abgabe von zwei Kranken und der Reparatur des Sehrohres, wiederrum in Salamis, operierte das Boot im östlichen Mittelmeer, vor Tobruk und nördlich von Sollum. U 652 konnte auf dieser Unternehmung 1 Handelsschiff mit 2.623 BRT und 2 Zerstörer mit zusammen 2.740 ts versenken. Nach 19 Tagen und zurückgelegten sm über und sm unter Wasser, lief U 552 am 31.03.1942 in Pola ein.

Versenkt wurden:

20.03.1942 - die britische HAYTHROP (L.85) 1.050 ts
26.03.1942 - die britische JAGUAR (F.34) 1.690 ts
26.03.1942 – die britische SLAVOL 2.623 BRT

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Sehr gut durchgeführte erfolgreiche Unternehmung. Es hat sich bei dieser Unternehmung gezeigt, daß das Boot jetzt auch in schießtechnischer Hinsicht den Anforderungen gewachsen ist.

Chronik 12.03.1942 – 31.03.1942:

12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942

.

8. UNTERNEHMUNG:

25.05.1942 - Pola - - - - - - - - 02.06.1942 - Verlust des Bootes

U 652, unter Oberleutnant zur See Georg-Werner Fraatz, lief am 25.05.1942 von Pola aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer und vor Sollum. Es konnte keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach Nach 8 Tagen wurde U 652 wurde auf dieser Unternehmung, nach schweren Beschädigungen durch alliierte Flugzeuge, von U 81 versenkt. Die Besatzung wurde übernommen.

Chronik 25.05.1942 – 02.06.1942:

25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 652
Datum: 02.06.1942
Letzter Kommandant: Georg-Werner Fraatz
Ort: Mittelmeer
Position: 31°55' Nord -25°11' Ost
Planquadrat: CO 9126
Verlust durch: U 81
Tote: 0
Überlebende: 45

U 652 wurde am 02.06.1942 gegen 02:30 Uhr im Mittelmeer in der Bucht von Sollum im aufgetauchten Zustand von der britischen Fairey Swordfish L der FAA Squadron 815, geflogen von G.H. Bates, tauchunklar gebombt. U 652 gab einen Notruf ab, auf den U 81 schnell reagierte und sofort dem schwer beschädigten U 652 zu Hilfe kam. Das hecklastige U 652 drohte zu sinken und so wurde beschlossen, das Boot selbst zu uversenken. Nach der Übernahme der U 652-Besatzung schoss U 81 aus dem Heckrohr einen Torpedo, der U 652 mittschiffs traf. Danach brach das Boot in zwei Teile auseinander und sank sofort.

DIE BESATZUNG

Überlebende des 02.06.1942: (36 Personen) (3) v.l.n.r.

Altmaier, Bethge, Classer, Helmut
Danker, Rolf Dannewitz, Robert Deutschen, Alfred
Ehrigsen, Josef Endler, Robert Fraatz, Georg-Werner
Giese, Grossmann, Georg Hasenjürgen, Karl
Herms, Willi Herp, Josef Hoffsteter, Wilhelm
Kratzer, Kraus, Anton Meess, Hans
Meinecke, Karl Melber, Karl Müller, Walter
Reese, Hans Reiss, Schindler, Walter
Scholz, Schröder, Walter Schulz,
Seidel, Günter Stremming, Bruno Tohmm,
Weber, Weitzmann, Franz Wendt, Helmut
Wührmann, Johann Zehnter, Robert Zinke, Walter

Vor dem 25.05.1942: (10 Personen) (4) v.l.n.r.

Ady, Gerhard Graef, Adolf Grandke, Walter
Hahn, Heckel, Fridtjof Laudahn, Karl-Heinz
Lichtenberg, Philipp Nehls, Friedrich-Karl Rehren, Hellmut
Remus, Gerhard

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 390, 404, 426, 428, 429, 430, 431, 647, 751.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 237.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 68.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 42, 235.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 49.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 278 – 279.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660 – S. 289 – 297.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 652 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Liste der Überlebenden unvollständig. Nicht ermittelt.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 651 - - U 652 - - U 653 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge