Harald Bosüner

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Karl-Hermann Bortfeldt - - Harald Bosüner - - Friedrich Bothe - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

LEBENSDATEN


Geburtsdatum: 17.10.1913
Geburtsort: Magdeburg
Todesdatum: 28.12.1981
Todesort: Köln-Porz

MARINE-OFFIZIERSJAHRGANG bzw. EINTRITT IN DIE MARINE


Eintrittsjahrgang 1934 als Reserveoffiziersanwärter

DIENSTGRADE


27.09.1935 Reserveoffiziersanwärter (Ernennung)
01.10.1935 Obermatrose der Reserve
31.01.1937 Bootsmaat der Reserve
01.08.1937 Bootsmann der Reserve
20.02.1939 Leutnant zur See der Reserve
01.01.1941 Oberleutnant zur See der Reserve
01.03.1943 Kapitänleutnant mit Rangdienstalter vom 01.01.1943 und Wirkung vom 01.03.1943

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN


22.04.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
23.05.1940 Eisernes Kreuz 1. Klasse
20.11.1940 Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände
14.01.1943 U-Bootskriegsabzeichen 1939
01.10.1944 U-Bootsfrontspange in Bronze
20.04.1945 Kampfabzeichen für Kleinkampfverbände I. Stufe

WERDEGANG


01.12.1934 Eintritt in die Reichsmarine.

01.12.1934 - 13.03.1935 Rekrut in der 2. Kompanie/II. Marineartillerieabteilung, Wilhelmshaven.

14.03.1935 - 26.09.1935 Rekrut an Bord des Flottentenders SAAR in Kiel.

27.09.1935 - 02.11.1935 Ausbildung zum Diensttuenden Unteroffizier bei der 4. Kompanie/II. Schiffsstammabteilung
der Nordsee, Wilhelmshaven.

03.01.1937 - 31.01.1937 Unteroffizier auf dem Torpedoboot T 196 in der 2. Geleitflottille, Kiel.

15.06.1937 - 28.07.1937 Korporalschaftsführer und Steuermannsmaat auf dem Leichten Kreuzer EMDEN in Wilhelmshaven.

29.07.1937 - 02.10.1938 Nicht ermittelt.

03.10.1938 - 29.10.1938 Reserveoffiziersanwärter an der Schiffsartillerieschule, Kiel.

30.10.1938 - 28.11.1938 Reserveübung III auf dem Zerstörer Z 6 THEODOR RIEDEL, Wilhelmshaven.

29.11.1938 - 26.07.1939 Nicht ermittelt.

27.07.1939 - 29.03.1942 Kommandant des U-Jägers UJ 1708 in der 17. U-Jagdflottille.

30.03.1942 - 07.06.1942 Ausbildungslehrgang für U-Seeoffiziere bei der 1. U-Lehrdivision, Pillau.

03.08.1942 - 29.08.1942 Nachrichtenlehrgang für Wachoffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.

02.09.1942 - 15.06.1943 1. Wachoffizier auf U 161.

16.06.1943 - 02.08.1943 Kommandanten-Lehrgang in der 24. U-Flottille, Memel.

03.08.1943 - 05.10.1943 Baubelehrung für U 1223 bei der 8. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Hamburg.

06.10.1943 - 14.03.1944 Kommandant von U 1223.

15.03.1944 - 19.02.1945 Kapitänleutnant im Stab der 25. U-Flottille, Libau/Gotenhafen/Travemünde.

10.02.1945 - 08.05.1945 Führer des Kleinkampfmittel-Stützpunktes Stavanger beim Kommando der Kleinkampfverbände.

00.05.1945 - 31.03.1946 Kriegsgefangenschaft in Norwegen und Nord-Deutschland.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 35.

Walter Lohmann/Hans H. Hildebrand Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945
1956 - Podzun Verlag - ohne ISBN
Band 3 - Abschnitt 291 - Seite 10.

H.J. Röll/Michael Besler U 1223 - Das Rosenboot
2008 - Flechsig Verlag - ISBN-978-3881897778
Seite 72 - 75.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Kommandanten - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Karl-Hermann Bortfeldt - - Harald Bosüner - - Friedrich Bothe - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

Meine Werkzeuge