U 1223

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1222 - - U 1223 - - U 1224 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 386
Serie: U 1221 - U 1262
Kiellegung: 25.11.1942
Stapellauf: 23.06.1943
Indienststellung: 06.10.1943
Kommandant: Harald Bosüner
Feldpostnummer: M-53 099

DIE KOMMANDANTEN(2*)


06.10.1943 - 00.03.1944 Kapitänleutnant Harald Bosüner
00.03.1944 - 28.04.1945 Oberleutnant zur See Albert Kneip

FLOTTILLEN


06.10.1943 - 31.07.1944 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.08.1944 - 29.12.1944 Frontboot 2. U-Flottille
30.12.1944 - 15.04.1945 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


08.10.1943 - 09.10.1943 Hamburg Ausbildung und Erprobungen.

10.10.1943 - 25.10.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

25.10.1943 - 26.10.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

29.10.1943 - 04.11.1943 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

05.11.1943 - 06.11.1943 Stettin Einräumen der Last.

07.11.1943 - 11.11.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

13.11.1943 - 18.11.1943 Pillau Hafenausbildung bei der 20. U-Flottille.

19.11.1943 - 22.11.1943 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

23.11.1943 - 26.11.1943 Hela Ausräumen des Bootes bei der AGRU-Front.

28.11.1943 - 06.12.1943 Königsberg Reparaturen in der F. Schichau Werft GmbH.

07.12.1943 - 13.01.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

15.01.1944 - 26.01.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

28.01.1944 - 04.02.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

06.02.1944 - 18.02.1944 Libau Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

21.02.1944 - 03.03.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front. Kommandantenwechsel.

04.03.1944 - 11.03.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

13.03.1944 - 24.03.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

25.03.1944 - 14.04.1944 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

15.04.1944 - 26.04.1944 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

28.04.1944 - 29.04.1944 Stettin Übernahme der Last.

01.05.1944 - 06.07.1944 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG. Einbau Schnorchel.

06.07.1944 - 13.07.1944 Kiel Erprobungen beim UAK.

14.07.1944 - 20.07.1944 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

21.07.1944 - 29.07.1944 Stettin Werftaufenthalt bei den Oderwerken AG.

31.07.1944 - 05.08.1944 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


06.08.1944 - Kiel - - - - - - - - 08.08.1944 - Horten

U 1223, unter Oberleutnant zur See Albert Kneip, lief am 06.08.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 482 und U 979, nach Horten. Am 08.08.1944 lief U 1223 in Horten ein. Dort führte es Schnorchelübungen im Oslofjord durch. Dabei kam es zu einer Unterwasserkollision mit U 979.

Chronik 06.08.1944 – 08.08.1944: (die Chronikfunktion für U 1223 ist noch nicht verfügbar)

06.08.1944 - 07.08.1944 - 08.08.1944

VERLEGUNGSFAHRT


14.08.1944 - Horten - - - - - - - - 15.08.1944 - Kristiansand

16.08.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 17.08.1944 - Bergen

U 1223, unter Oberleutnant zur See Albert Kneip, lief am 14.08.1944 von Horten aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Ergänzungen und Befehlsempfang), nach Bergen. Am 17.08.11944 lief U 1223 in Bergen ein. Dort wurden die Kollisionsschäden beseitigt.

Chronik 14.08.1944 – 17.08.1944:

14.08.1944 - 15.08.1944 - 16.08.1944 - 17.08.1944

1. UNTERNEHMUNG


28.08.1944 - Bergen - - - - - - - - 24.12.1944 - Kristiansand

U 1223, unter Oberleutnant zur See Albert Kneip, lief am 28.08.1944 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, vor Halifax und im St. Lawrence Golf. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 Handelsschiff mit 7.134 BRT und 1 Fregatte mit 1.370 ts mit beschädigen. Nach 118 Tagen, lief U 1223 am 24.12.1944 in Kristiansand ein.

Beschädigt wurden:

14.10.1944 – die kanadische MAGOG (K.673) 1.370 ts
02.11.1944 – die britische FORT THOMPSON 7.134 BRT

Chronik 28.08.1944 – 24.12.1944:

28.08.1944 - 29.08.1944 - 30.08.1944 - 31.08.1944 - 01.09.1944 - 02.09.1944 - 03.09.1944 - 04.09.1944 - 05.09.1944 - 06.09.1944 - 07.09.1944 - 08.09.1944 - 09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944 - 05.10.1944 - 06.10.1944 - 07.10.1944 - 08.10.1944 - 09.10.1944 - 10.10.1944 - 11.10.1944 - 12.10.1944 - 13.10.1944 - 14.10.1944 - 15.10.1944 - 16.10.1944 - 17.10.1944 - 18.10.1944 - 19.10.1944 - 20.10.1944 - 21.10.1944 - 22.10.1944 - 23.10.1944 - 24.10.1944 - 25.10.1944 - 26.10.1944 - 27.10.1944 - 28.10.1944 - 29.10.1944 - 30.10.1944 - 31.10.1944 - 01.11.1944 - 02.11.1944 - 03.11.1944 - 04.11.1944 - 05.11.1944 - 06.11.1944 - 07.11.1944 - 08.11.1944 - 09.11.1944 - 10.11.1944 - 11.11.1944 - 12.11.1944 - 13.11.1944 - 14.11.1944 - 15.11.1944 - 16.11.1944 - 17.11.1944 - 18.11.1944 - 19.11.1944 - 20.11.1944 - 21.11.1944 - 22.11.1944 - 23.11.1944 - 24.11.1944 - 25.11.1944 - 26.11.1944 - 27.11.1944 - 28.11.1944 - 29.11.1944 - 30.11.1944 - 01.12.1944 - 02.12.1944 - 03.12.1944 - 04.12.1944 - 05.12.1944 - 06.12.1944 - 07.12.1944 - 08.12.1944 - 09.12.1944 - 10.12.1944 - 11.12.1944 - 12.12.1944 - 13.12.1944 - 14.12.1944 - 15.12.1944 - 16.12.1944 - 17.12.1944 - 18.12.1944 - 19.12.1944 - 20.12.1944 - 21.12.1944 - 22.12.1944 - 23.12.1944 - 24.12.1944

VERLEGUNGSFAHRT


26.12.1944 - Flensburg - - - - - - - - 00.12.1944 - Danzig

U 1223, unter Oberleutnant zur See Albert Kneip, lief am 26.04.1944 von Flensburg aus. Das Boot verlegte in die Werft nach Danzig. Dort sollte eine Überholung des Bootes stattfinden.

Chronik 26.12.1944:

26.12.1944

VERLEGUNGSFAHRT


27.01.1945 - Danzig - - - - - - - - 00.01.1945 - Kiel

U 1223, unter Oberleutnant zur See Albert Kneip, lief am 27.01.1945 von Danzig aus. Das Boot verlegte, im Schlepp von U 539, da die Diesel ausgebaut waren, nach Kiel und später nach Wesermünde wo das Boot außer Dienst gestellt wurde.

Chronik 27.01.1945:

27.01.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1223
Datum: 14.04.1945
Letzter Kommandant: Albert Kneip
Ort: Wesermünde
Position: 53°32' Nord - 08°35' Ost
Planquadrat: AO 78
Verlust durch: Außer Dienst gestellt
Tote: 0
Überlebende: 56

U 1223 wurde am 14.04.1945, in Wesermünde, außer Dienst gestellt. Nach der Außerdienststellung kamen die meisten Besatzungsmitglieder, unter dem Kommando der I. Wachoffiziers, nach Neustadt/Holstein, wo sie einen Panzerjagdzug bilden sollten. Die restlichen Besatzungsmitglieder wurden auf andere Boote verteilt. Nach anderen Quellen soll U 1223 am 05.05.1945, von Werftarbeitern, westlich von Wesermünde auf Position 53°32' Nord - 08°35' Ost im Planquadrat AN 9824 selbst versenkt worden sein. Die Vorbereitungen dazu liefen bereits seit dem 28.04.1945.

DIE BESATZUNG

Zwischen 06.10.1943 - 14.04.1945: (66 Personen) v.l.n.r.(3*)

Altrock, Herbert Ast, Bernhard Bachmann, Georg
Barck, Günther Bartels, Hans-Otto Beutel, Willy
Blank, Hans-Hinrich Bosüner, Harald Brunner, Adolf
Buchwald, Gerhard Bühler, Immanuel Busanny, Kurt
Claus, Horst Czernia, Erich Dickhoff, Heinz
Dieminger, Hermann Drensler, Max Egner, Christian
Eibl, Hans Engler, Ewert, Horst
Ewertowski, Anton Fedrizzi, Lorenz Fiedler, Werner
Fischer, Horst Fuhs, Walter Gordian, Franz
Güntner, Andreas Hansing, Wilhelm Hartleib, Kurt
Hasler, Alfons Helm, Max Herre, Wilhelm
Hinz, Rudolf Horstmann, Georg Hülsenbeck, Günter
Jäckle, Willi Jahn, Helmut Junk, Vinzenz
Käding, Otto Kassel, Günter Kletzin, Alfred
Kneip, Albert Kretschmer, Heinz Kuhlmann, Georg-Hinrich
Kuklinski, Johann Kunde, Walter Kurtz, Manfred
Mackenroth, Wilhelm Munk, Adolf Neumann, Wilhelm
Nordmeyer, Heinz Dr. Peters, Karl-Heinz Reddmann, Günter
Reichenwallner, Ludwig Dr. Schäfer, Wilhelm Schnautz, Erich
Schramm, Fritz Schwartz, Wilhelm Steinort, Wolfgang
Ternes, Peter Tondorf, Rolf Tschirner, Fritz
Wanner, Josef Winkel, Günter Wodetzki, Willi

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 1223 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Außerdienststellung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 750.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 35, 126.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 130, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 340.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 320.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 50 – 51.

U 1222 - - U 1223 - - U 1224 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge