U 753

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 752 - - U 753 - - U 754 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 09.10.1939
Bauwerft: Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven
Baunummer: 136
Serie: U 751 - U 782
Kiellegung: 03.01.1940
Stapellauf: 26.04.1941
Indienststellung: 18.06.1941
Kommandant: Alfred Manhardt von Mannstein
Feldpostnummer: M - 44 578

DIE KOMMANDANTEN(2*)


18.06.1941 - 13.05.1943 Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein

FLOTTILLEN


18.06.1941 - 30.11.1941 Ausbildungsboot 3. U-Flottille
01.12.1941 - 13.05.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


18.06.1941 - 23.12.1941 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


24.12.1941 - Kiel - - - - - - - - 24.12.1941 - Brunsbüttel

25.12.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 27.12.1941 - Brunsbüttel

29.12.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 30.12.1941 - Kiel

U 753 unter, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 24.12.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, sowie der Übernachtung und Geleitaufnahme in Brunsbüttel, lief das Boot zu seiner ersten Unternehmung aus. In der Nordsee mußte U 753 die Unternehmung, wegen defekter Maschinen abbrechen und zurück nach Brunsbüttel laufen. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, ging es zurück nach Kiel. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 6 Tage, lief U 753 wieder in Kiel ein.

Chronik 24.12.1941 – 30.12.1941: (die Chronikfunktion für U 753 ist noch nicht verfügbar)

24.12.1941 - 25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941

2. UNTERNEHMUNG


17.01.1942 - Kiel - - - - - - - - 18.01.1942 - Kristiansand

19.01.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 01.02.1942 - St. Nazaire

U 753 unter, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 17.01.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot, bei der Überführung nach Frankreich, im Nordatlantik. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe SCHLEI. U 753 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 15 Tagen und zurückgelegten 2.875 sm über und 128 sm unter Wasser, lief U 753 am 01.02.1942 in St. Nazaire ein.

Fazit des Kommandanten:

Die Passiermeldung der U-Boote, besonders in der Nordsee, sind geeignet, den Gegner über die Zahl neu zur Front tretender Boote zu unterrichten. Funksignale: Jedes Aufklärungssignal zeigt dadurch, dass es mit "Alpha" eingeleitet wird, dem Gegner das Bestehen der Fühlung an. Da diese Signale in den meisten Fällen annähernd genau gepeilt werden können, wird der Gegner stets sehr früh gewarnt und auf der Hut sein.

Chronik 17.01.1942 – 01.02.1942:

17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942

3. UNTERNEHMUNG


26.02.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 26.03.1942 - La Pallice

U 753, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 26.02.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich der Hebriden und den Färöer Inseln. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe WESTWALL. U 753 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 28 Tagen und zurückgelegten 4.749 sm über und 249 sm unter Wasser, lief U 753 am 26.03.1942 in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Dem Kommandanten boten sich keine Erfolgschancen. Zur Durchführung der Unternehmung ist nichts zu bemerken.

Chronik 26.02.1942 – 26.03.1942:

26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942

4. UNTERNEHMUNG


22.04.1942 - La Pallice - - - - - - - - 25.06.1942 - La Pallice

U 753, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 22.04.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, bei Kap Hatteras, in der Florida Straße, bei den Großen Antillen, vor Yucatan und in der Ostkaribik. Es wurde am 05.05.1942 von U 459 mit 20 m³ Brennstoff, 1 m³ Schmieröl und 1.500 kg Proviant, und am 16.06.1942, wieder von U 459, mit 8 m³ Brennstoff und Proviant, versorgt. U 753 auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit zusammen 13.769 BRT versenken und 2 Schiffe mit zusammen 6.908 BRT beschädigen. Nach 64 Tagen und zurückgelegten 10.627 sm, lief U 753 am 25.06.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

20.05.1942 - die amerikanische GEORGE CALVERT 7.191 BRT
22.05.1942 - die britische E.P. THERIAULT 326 BRT (b.)
25.05.1942 - die norwegische HAAKON HAUAN 6.582 BRT (b.)
27.05.1942 - die norwegische HAMLET 6.578 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Mit etwas mehr Glück hätte der Erfolg dieser Unternehmung im Verhältnis zum angetroffenen Verkehr größer sein können. Das Verhalten der Besatzung nach dem schweren Fliegerangriff war gut.

Chronik 22.04.1942 – 25.06.1942:

22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942

5. UNTERNEHMUNG


01.09.1942 - La Pallice - - - - - - - - 04.09.1942 - La Pallice

20.09.1942 - La Pallice - - - - - - - - 08.12.1942 - La Pallice

U 753, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 01.09.1942 von La Pallice aus. Am 04.09.1942 mußte das Boot, wegen defekter Tauchzelle, zurück nach La Pallice. Am 08.09.1942, 10.09.1942 und 16.09.1942 erfolgten Probefahrten bei denen diverse Schäden auftraten (Backborddiesel unklar). Nach Reparatur aller Schäden, und dem endgültigen Auslaufen, operierte U 753 im Nordatlantik, östlich von Grönland und westlich von Irland. Das Boot wurde am 30.10.1942 von U 463 mit 30 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant, am 04.11.1942 und 06.11.1942 von U 117 mit 50 m³ Brennstoff, Doppelgläser und Ersatzteilen, sowie am 26.11.1942 und 27.11.1942 von U 460 mit 40 m³ Brennstoff, 2 m³ Schmieröl und Proviant versorgt, Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen LUCHS, PANTHER, PUMA, NATTER und KREUZOTTER. U 753 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 98 Tagen und zurückgelegten zirka 10.500 sm, lief U 753 am 08.12.1942 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Trotz der sehr langen Dauer der Unternehmung war das Glück auch diesmal dem Kommandanten nicht gewogen. Die Versenkung des havarierten Dampfers ist ein schwacher Trosterfolg.

Chronik 01.09.1942 – 08.12.1942:

01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942

6. UNTERNEHMUNG


28.01.1943 - La Pallice - - - - - - - - 10.03.1943 - La Pallice

U 753, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 28.01.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, in der westlichen Biscaya und dem mittleren Nordatlantik. Es wurde, am 12.02.1943 von U 267, mit einem Prisma und Röhren, sowie am 01.03.1943 von 462 mit 17 m³ Brennstoff und 5 Tagen Proviant versorgt. U 753 gehörte zu den U-Boot-Gruppen HARTHERZ und RITTER. U 753 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 9.348 BRT versenken. Nach 41 Tage und zurückgelegten 6.160 sm, lief U 753 am 10.03.1943 in La Pallice ein.

Versenkt wurde:

22.02.1943 - die norwegische N.T. NIELSEN ALONSO 9.348 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung war unbefriedigend, dem Kommandanten ist leider nur ein Trosterfolg beschieden.

Chronik 28.01.1943 – 10.03.1943:

28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943

7. UNTERNEHMUNG


02.05.1943 - La Pallice - - - - - - - - 02.05.1943 - La Pallice

05.05.1943 - La Pallice - - - - - - - - 13.05.1943 - Verlust des Bootes

U 753, unter Korvettenkapitän Alfred Manhardt von Mannstein, lief am 02.05.1943 von La Pallice aus. Noch am gleichen Tag mußte das Boot, wegen Undichtigkeiten, zurück nach La Pallice. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Nordatlantik. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe DROSSEL. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 13 Tagen wurde U 753 selbst, von britischen und kanadischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 02.05.1943 – 13.05.1943:

02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 753
Datum: 13.05.1943
Letzter Kommandant: Alfred Manhardt von Mannstein
Ort: Nordatlantik
Position: 48°37' Nord - 22°39' West
Planquadrat: BE 1859
Verlust durch: DRUMMHELLER (K.167), LAGAN (K.259), Short Sunderland
Tote: 47
Überlebende: 0

U 753 wurde am 13.05.1943, im Nordatlantik durch Wasserbomben der kanadischen Korvette DRUMMHELLER, der britischen Fregatte LAGAN sowie der Sunderland G der kanadischen RCAF Squadron 423, versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 13.05.1943 kamen ums Leben: (48 Personen) v.l.n.r.

Achenbach, Alfred Bergemann, Heinz Bernecker, Harro
Bohn, Hans Born, Hans Brahmst, Detlev
Brandt, Herbert Brüning, Gerhard Deutsch, Wilhelm
Eddelbüttel, Johann-Friedrich Eifler, Emil Fritsche, Hans
Glas, Martin Görtz, Bernhart Hardt, Wilhelm-Heinrich
Hauke, Heinz Hill, Alfred Hoffmann, Kurt
Jahns, Paul Kalbfleisch, Gustav Kitzrow, Willi
Klingelhöfer, Werner Kraus, Helmut Krehl, August
Krösch, Rolf Krüpper, Eduard Lange, Johannes-Franz
Lotterer, Erich Mannstein, Alfred Manhardt von Meier, Herbert
Mittmann, Heinrich Mons, Johann Mühlbauer, Karl
Müller, Hermann Reichert, Kurt Richter, Erich
Riemann, Karl Schaaf, Robert Schierholz, Johann
Schlebusch, Heinrich Schlebusch, Bernhard Schmidt, Helmut
Stobbe, Horst Sträuber, Rudolf Tippmann, Harald
Walther, Herbert Wolf, Richard Wuttig, Werner

Vor dem 02.05.1943: (8 Personen) v.l.n.r.(3*)

Christophersen, Erwin Dahlhaus, Eberhard Ebell, Hellmut
Eckhardt, Franz Hornkohl, Hans Rokahr, Herbert
Schwassmann, Heinz Voigt, G.

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 753 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 568, 671, 673, 675, 676, 719.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 162, 239, 242, 396, 397, 400.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 153.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 47, 48, 251.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 96 – 98.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 295.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 233 – 241.

U 752 - - U 753 - - U 754 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge