U 459

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 458 - - U 459 - - U 460 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: XIV
Bauauftrag: 14.05.1940
Bauwerft: Deutsche Werke AG, Kiel
Serie: U 459 - U 464
Baunummer: 290
Kiellegung: 22.11.1940
Stapellauf: 13.09.1941
Indienststellung: 15.11.1941
Kommandant: Georg von Wilamowitz-Moellendorff
Feldpostnummer: M - 42 590

DIE KOMMANDANTEN(2*)


15.11.1941 - 24.07.1942 Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorff

FLOTTILLEN


15.11.1941 - 31.03.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.04.1942 - 31.10.1942 Frontboot 10. U-Flottille
01.11.1942 - 24.07.1943 Frontboot 12. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


15.11.1941 - 18.11.1941 Kiel Einräumen des Bootes und Rollendienst.

19.11.1941 - 11.12.1941 Kiel Fahrdienst in der Kieler Bucht beim UAK. Ölübergabeübung mit U 704.

12.12.1941 - 15.12.1941 Kiel Einbau von 10 m³ Totholz im Kiel bei den Deutschen Werken AG.

18.12.1941 - 27.12.1941 Danzig Reparatur der Nockenwelle.

28.12.1941 - 08.01.1942 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front. Olübergabeübung mit U 408.

09.01.1942 - 17.01.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

19.01.1942 - 20.01.1942 Stettin Übernahme von Ausrüstung.

21.01.1942 - 23.01.1942 Swinemünde Warten auf einen Eisbrecher.

24.01.1942 - 26.01.1942 Kiel Boot ausgepackt.

27.01.1942 - 12.03.1942 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


21.03.1942 - Kiel - - - - - - - - 21.03.1942 - Brunsbüttel

22.03.1942 - Brunsbüttel - - - - - - - - 22.03.1942 - Helgoland

U 459, unter Kapitänleutnant Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 21.03.1942 von Kiel aus. Das Boot verlegte über Brunsbüttel nach Helgoland. Am 22.03.1942 lief U 459 in Helgoland ein. Die Übungen die dort durchgeführt werden sollten, vielen wegen Nebel aus.

Zeitstrahl 21.03.1942 – 22.03.1942: (die Chronikfunktion für U 459 ist noch nicht verfügbar)

21.02.1942 - 22.02.1942

1. UNTERNEHMUNG


30.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 15.05.1942 - St. Nazaire

U 459, unter Kapitänleutnant Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 30.03.1942 von Helgoland aus. Das Boot versorgte 15 U-Boote im Nordatlantik und nordöstlich der Bermudas. Nach 46 Tagen und zurückgelegten 6.596 sm über und 431 sm unter Wasser, lief U 459 am 15.05.1942 in St. Nazaire ein.

Versorgt wurden:

20.04.1942 - U 108 700 kg Proviant,

20.04.1942 - U 98 1.100 kg Proviant

22.04.1942 - U 333 14 Tagen Proviant und 40 Kalipatronen.

23.04.1942 - U 98 40 m³ Brennstoff

23.04.1942 - U 564 Proviant

23.04.1942 - U 333 40 m³ Brennstoff

23.04.1942 - U 571 400 kg Proviant

23.04.1942 - U 564 24 m³ Brennstoff

23.04.1942 - U 582 1.000 kg Proviant

24.04.1942 - U 571 25 m³ Brennstoff

24.04.1942 - U 582 76,6 m³ Brennstoff

25.04.1942 - U 582 400 kg Proviant

25.04.1942 - U 352 49,9 m³ Brennstoff und 1.100 kg Proviant

27.04.1942 - U 566 53,5 m³ Brennstoff und 800 kg Proviant

29.04.1942 - U 594 52,5 m³ Brennstoff

29.04.1942 - U 572 1.100 kg Proviant

29.04.1942 - U 69 1.000 kg Proviant und 41,5 m³ Brennstoff

29.04.1942 - U 594 1.100 kg Proviant

29.04.1942 - U 572 47,5 m³ Brennstoff

29.04.1942 - U 558 1.000 kg Proviant und 30 m³ Brennstoff

01.05.1942 - U 751 30 m³ Brennstoff und 500 kg Proviant

02.05.1942 - U 103 30 m³ Brennstoff

05.05.1942 - U 753 20 m³ Brennstoff, 1 m³ Schmieröl und 1.500 kg Proviant

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Kommandant und Besatzung haben die auf ihrer ersten Unternehmung durchgeführten Versorgungen geschickt und gut durchgeführt. Die gemachten Erfahrungen sind von Nutzen.

Chronik 30.03.1942 – 15.05.1942:

30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942

2. UNTERNEHMUNG


06.06.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 19.07.1942 - St. Nazaire

U 459, unter Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorf, lief am 18.08.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot versorgte 17 U-Boote im Mittelatlantik. Nach 43 Tagen und zurückgelegten 5.740 sm über und 297 sm unter Wasser, lief U 459 am 04.11.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versorgt wurden:

14.06.1942 - U 558 25 m³ Brennstoff und 450 kg Proviant

16.06.1942 - U 753 7 m³ Brennstoff und 250 kg Proviant

18.06.1942 - U 203 38,5 m³ Brennstoff

18.06.1942 - U 566 715 kg Proviant

18.06.1942 - U 106 40 m³ Brennstoff und 1.100 kg Proviant

21.06.1942 - U 432 25 m³ Brennstoff und 1.100 kg Proviant

21.06.1942 - U 653 25 m³ Brennstoff und 1.100 kg Proviant

23.06.1942 - U 135 13 m³ Brennstoff, 2 m³ Schmieröl und 1.250 kg Proviant

26.06.1942 - U 575 60 m³ Brennstoff, 2 m³ Motorenöl und 1.100 kg Proviant

26.06.1942 - U 571 1.100 kg Proviant und 34 m³ Brennstoff

26.06.1942 - U 134 1.000 kg Proviant und 43 m³ Brennstoff

26.06.1942 - U 437 1.200 kg Proviant, 61 m³ Brennstoff und 1,25 m³ Schmieröl

27.06.1942 - U 85 62 m³ Brennstoff, 1,7 m³ Schmieröl und 1.130 kg Proviant

27.06.1942 - U 107 46 m³ Brennstoff, 200 Liter Destillat und 320 kg Proviant

01.07.1942 - U 404 15 m³ Brennstoff und 430 kg Proviant

05.07.1942 - U 754 35 m³ Brennstoff, 0,8 t Motorenöl, Brot und Frischfleisch

08.07.1942 - U 128 12,5 m³ Brennstoff und 1.350 kg Proviant.

Fazit des Kommandanten:

Die Mitnahme von 900 Kalipatronen erfolgte ebenfalls wiederum nur aus Gewichtsgründen. Bedarf anderer Boote lag nicht vor. Eigenverbrauch 300 Stück. Auf Rückfahrt über Bord 200 Stück, zurück 400 Stück.

Chronik 06.06.1942 – 19.07.1942:

06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942

3. UNTERNEHMUNG


18.08.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 04.11.1942 - St. Nazaire

U 459, unter Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 20.04.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot versorgte 9 U-Boote im Südatlantik und südlich der Insel Ascension. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe Eisbär. Nach 78 Tagen und zurückgelegten 11.476 sm über und 379 sm unter Wasser, lief U 459 am 03.06.1943 wieder St. Nazaire ein.

Versorgt wurden:

22.09.1942 - U 172 107 m³ Brennstoff, 1.500 Liter Motorenöl und 3.100 kg Proviant

22.09.1942 - U 68 106 m³ Brennstoff, 4.000 Liter Motorenöl und 3.100 kg Proviant

22.09.1942 - U 504 106 m³ Brennstoff, 3.000 Liter Motorenöl und 3.100 kg Proviant

25.09.1942 - U 159 106 m³ Brennstoff, 3.000 Liter Motorenöl und 3.100 kg Proviant

26.09.1942 - U 159 2 Torpedos

08.10.1942 - U 107 120 Frischbroten und 100 kg Proviant

10.10.1942 - U 333 20 m³ Brennstoff und 655 kg Proviant

10.10.1942 - U 552 40 m³ Brennstoff, 2 m³ Schmieröl, 1.300 kg Proviant und 50 Kalipatronen

11.10.1942 - U 125 20 m³ Brennstoff, 1 m³ Schmieröl und 1.300 kg Proviant

21.10.1942 - U 174 1 Fu.M.B.-Gerät

26.10.1942 - U 462 26 m³ Brennstoff

Fazit des Kommandanten:

Besatzung und Boot haben sich in Tropenfahrt gut bewährt. Gesundheitliche Beschwerden wesentlicher Art traten nicht auf. Gerät hat sich in seiner jetzigen Form und bei jetziger Bedienungsart vorzüglich bewährt, vor allem der Manila-Vorlauf am Schlauchende erleichtert das Eindrücken. Abgegeben wurde: 522 m³ Brennstoff, 13,64 m³ Motorenöl, 15.595 kg Proviant. Gebacken wurden insgesamt 1.800 Brote, davon 1.180 zur Abgabe.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Versorgungsaufgabe.

Chronik 18.08.1942 – 04.11.1942:

18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942

4. UNTERNEHMUNG


20.12.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 07.03.1943 - Bordeaux

U 459, unter Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 20.12.1942 von St. Nazaire aus. Boot versorgte 8 U-Boote im Südatlantik. Nach 77 Tagen und zurückgelegten 11.430 sm über und 343,2 sm unter Wasser, lief U 459 am 07.03.1943 in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:


26.12.1942 - U 564 Proviant und einem Fu.M.B.-Gerät

27.12.1942 - U 185 Brot, Frischobst und einem Fu.M.B.-Gerät

13.01.1943 – CAGNI 50 m³ Brennstoff, Frischbrot, Eiern, Schinken, Mehl usw.

29.01.1943 - U 516 92 m³ Brennstoff, 850 Liter Schmieröl und 2.010 Kg Proviant

29.01.1943 - U 509 110 m³ Brennstoff, 2.700 Liter Schmieröl, Ersatzteilen und 2.010 kg Proviant

30.01.1943 - U 506 140 m³ Brennstoff, 2.300 Liter Schmieröl, Ersatzteilen und 2.100 kg Proviant

04.02.1943 - U 160 98 m³ Brennstoff, 3.000 Liter Schmieröl Ersatzteilen und 8.150 kg Proviant

05.02.1943 - U 160 11 m³ Brennstoff und einem Torpedo

27.02.1943 - U 513 Proviant und 2 Fu.M.B.-Geräten.

Fazit des Kommandanten:

Boot hat nach einem Jahr Frontdienst: 257 Seetage und 87 reine Werftarbeitstage bis einschließlich 20.02.1943 - 36.714 sm, 70.000.000 Dieselumdrehungen, 50 Boote versorgt - 2.069 m³ Brennstoff. 38.159 kg Motorenöl und 52.445 kg Proviant abgegeben und 5.330 Brote an Bord gebacken.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Versorgungsaufgabe, durch die acht Boote in ihrer Seeausdauer und Operationsmöglichkeit gestärkt wurden.

Chronik 20.12.1942 – 07.03.1943:

20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943

5. UNTERNEHMUNG


20.04.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 21.04.1943 - Bordeaux

21.04.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 03.06.1943 - Bordeaux

U 459, unter Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 20.04.1943 von Bordeaux aus. Nach einem Tag mußte das Boot, wegen defekter Entlüftung, wieder nach Bordeaux zurück. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, versorgte U 459 22 U-Boote im mittlerer Nordatlantik. Auf dieser Unternehmung konnte das Boot 1 Flugzeug abschießen. (Armstrong Whitworth Whitley N der RAF Squadron 10 OTU). Nach 44 Tagen und zurückgelegten 4.106 sm über und 681 sm unter Wasser, lief U 459 am 03.06.1943 wieder in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

01.05.1943 - U 306 Proviant. Arzt Visite

02.05.1943 - U 306 30 m³ Brennstoff

06.05.1943 - U 258 60 m³ Brennstoff, 2.000 Liter Motorenöl und 2.000 kg Proviant

07.05.1943 - U 168 20 m³ Brennstoff und 250 kg Proviant

08.05.1943 - U 648 9 m³ Brennstoff und Proviant

08.05.1943 - U 381 70 m³ Brennstoff, 1.000 Liter Motorenöl und 2.000 kg Proviant

08.05.1943 - U 226 18 m³ Brennstoff und 600 kg Proviant

11.05.1943 - U 260 12 m³ Brennstoff und 2.000 kg Proviant

12.05.1943 - U 378 85 m³ Brennstoff, Maschinenersatzteilen und 250 kg Proviant

15.05.1943 - U 448 67,5 m³ Brennstoff

16.05.1943 - U 454 18 m³ Brennstoff, 1.700 Liter Motorenöl, 1 Fu.M.B.-Gerät und 200 kg Proviant

16.05.1943 - U 448 3.000 Liter Motorenöl, 1.600 kg Proviant, 1 Netzanschlußgerät und einem Allwellenempfänger

16.05.1943 - U 436 1 Fu.M.B.-Kabel, Ersatzteilen, Frischbrot und Medikamenten

16.05.1943 - U 709 30 m³ Brennstoff und 200 kg Proviant

16.05.1943 - U 569 4.000 Liter Motorenöl

17.05.1943 - U 569 70 m³ Brennstoff und 1.900 kg Proviant

17.05.1943 - U 466 14 m³ Brennstoff und 1.900 kg Proviant

17.05.1943 - U 402 Maschinenersatzteilen

17.05.1943 - U 650 60 m³ Brennstoff, 1.500 Liter Motorenöl und 2.200 kg Proviant

18.05.1943 - U 262 1.650 kg Proviant, einem Fu.M.B.-Gerät, Kalipatronen und Ersatzteilen

21.05.1943 - U 129 20 m³ Brennstoff

24.05.1943 - U 403 20 m³ Brennstoff und 1.000 kg Proviant

25.05.1943 - U 231 1 Fu.M.B.-Gerät und Frischbrote

25.05.1943 - U 305 1 Verwundeten übernommen

25.05.1943 - U 218 52 m³ Brennstoff und 1.250 kg Proviant

26.05.1943 - U 92 52 m³ Brennstoff, Ersatzteilen und 1.500 kg Proviant

Chronik 20.04.1943 – 03.06.1943:

20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943

6. UNTERNEHMUNG


22.07.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 24.07.1943 - Verlust des Bootes

U 459, unter Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorff, lief am 22.07.1943 von Bordeaux aus. Das Boot wurde, auf dem Ausmarsch in sein Operationsgebiet, in der Biscaya, von britischen Flugzeugen schwer beschädigt, selbst versenkt. Das Flugzeug, die Vickers Wellington Q der britischen RAF Squadron 172, wurde dabei abgeschossen.

Chronik 22.07.1943 – 24.07.1943:

22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 459
Datum: 24.07.1943
Letzter Kommandant: Georg von Wilamowitz-Moellendorf
Ort: Biscaya
Position: 45°53' Nord - 10°38' West
Planquadrat: BF 4783
Verlust durch: Selbstversenkung
Tote: 19
Überlebende: 41

U 459 wurde am 24.07.1943 in der Biscaya nordwestlich Kap Ortegal durch Wasserbomben der Wellington Q der britischen RAF Squadron 172, geflogen von W.H.T. Jennings, und der Wellington V der britischen RAF Squadron 547, geflogen von J. Whyte, schwer beschädigt. Das eine Flugzeug stürzte ab. Der linke Flügel riß das Achterdeck des U-Bootes auf, ein Motor des Flugzeuges zerstörte die Brücke und die Vierlingsflak. Eine Wasserbombe blieb auf dem Oberdeck liegen. Beim Überbordrollen explodierte diese Wasserbombe und beschädigte den Druckkörper schwer. Das Boot sank. Korvettenkapitän Georg von Wilamowitz-Moellendorf blieb an Bord und ging mit U 459 unter. Die Überlebenden wurden vom polnischen Zerstörer ORKAN (G.90) aufgenommen.

DIE BESATZUNG

Am 24.07.1943 kamen ums Leben: (19 Personen) v.l.n.r.

Armbrust, Hermann Baar, Rudolf Eischert, Johann
Friedrich, Edmund Gottschalk, Paul Grensemann, Karl-Heinz
Grotz, Heinz Kaiser, Karl-Heinz Kielholz, Paul
Krause, Friedrich Lutz, Georg Reipert, Albert
Sauer, Erwin-Richard Scheupner, Erich Thiele, Johannes
Timmel, Hans Völz, Johann Wetzel, Wilhelm
Wilamowitz-Moellendorf, Georg von

Überlebende des 24.07.1943: (34 Personen) v.l.n.r.(3*)

Albert, Klaus Ambach, Waldefried Becker, Hartwig
Burkhardt, Georg Degner, Gerhard Engelbrecht, Wilhelm
Fischer, Walter Dr. Gebhardt, Johannes Göbel, Paul
Grap, Wilhelm Hirth, Friedrich Hoppach, Albert
Jordt, Willi Kämper, Karl Kirschbaum, Wolfgang-Ernst von
Leb, Johann Liudert, Kurt Lück, Paul
Mehr, Werner Mittendorf, Gerhard Obendorf, Hans
Paletta, Gerhard Petsch, Friedrich Rämper, Karl
Röder, Rolf Schlemmer, Otto Schlick, Hans
Spichs, Heinz Sron, Kurt Trott, Walter
Voigt, Helmut Willenberg, Willi Wöllerich, Willy
Zulauf, Karl

Vor dem 22.07.1943: (13 Personen) v.l.n.r.(4*)

Bork, Otto Dose, Herbert Engelbrecht, Alexander
Gerteiger, Goege, Alfred Dr. Kirmse, Joachim
Kudritzki, Heinz Lindert, Kurt Lorenz, Wilhelm
Stoeffler, Otto Studt, Bruno Trompelt, Heinz
Wiechering, Günther

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 459 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Liste der Überlebenden unvollständig. Nicht ermittelt.

(4*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 378, 623, 628, 630, 631, 632, 636, 661, 664, 667, 669, 670, 676, 677, 678, 680, 684, 695, 719, 722, 775, 777.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 93, 95, 103, 105, 109, 119, 220, 228, 285, 313, 337, 341, 385, 397, 456, 646, 465, 468, 479.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 255.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 61, 190.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 122 – 123.

Michael Gannon Operation Paukenschlag. Der deutsche U-Boot-Krieg gegen die USA
1992 - Ullstein Verlag - ISBN-978-3550072062
Seite 358.

Michael L. Hadley U-Boote gegen Kanada
1990 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813203332
Seite 189.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 436 - U 500
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 187 – 200.

John F. White U-Boot-Tanker 1941 - 1945
2000 - Koehler Verlag - ISBN- 978-3782207904
Seite 19, 41, 46, 47, 48, 51, 52, 54, 56, 59, 62, 63, 64, 76, 81, 94, 101, 103, 104, 106, 107, 108, 119, 120, 127, 129, 130, 145, 146, 147, 160, 196.

U 458 - - U 459 - - U 460 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge