U 507

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 506 - - U 507 - - U 508 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C
Bauauftrag: 12.10.1939
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 303
Serie: U 501 - U 524
Kiellegung: 11.09.1940
Stapellauf: 15.07.1941
Indienststellung: 08.10.1941
Kommandant: Harro Schacht
Feldpostnummer: M - 19 192

DIE KOMMANDANTEN(2*)


08.10.1941 - 13.01.1943 Korvettenkapitän Harro Schacht

FLOTTILLEN


08.10.1941 - 28.02.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.03.1942 - 13.01.1943 Frontboot 2. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


09.10.1941 - 10.10.1941 Hamburg Ausbildungsdienst.

12.10.1941 - 29.10.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

31.10.1941 - 01.11.1941 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

02.11.1941 - 04.11.1941 Stettin Erneuerung des Tiefenruders.

06.11.1941 - 08.11.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

09.11.1941 - 13.11.1941 Danzig Erprobungen beim UAK.

14.11.1941 - 04.12.1941 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

05.12.1941 - 06.12.1941 Gotenhafen Proviantaufnahme.

07.12.1941 - 28.12.1941 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

29.12.1941 - 01.01.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

02.01.1942 - 10.01.1942 Stettin Im Eis fest.

12.01.1942 - 03.03.1942 Hamburg Restarbeiten bei der Deutsche Werft AG.

04.03.1942 - 06.03.1942 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


07.03.1942 - Hamburg - - - - - - - - 07.03.1942 - Brunsbüttel

08.03.1942 - Brunsbüttel - - - - - - - - 08.03.1942 - Helgoland

11.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 11.03.1942 - Helgoland

12.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 12.03.1942 - Helgoland

12.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 25.03.1942 - Lorient

U 507, unter Korvettenkapitän Harro Schacht, lief am 07.03.1942 von Hamburg aus. Nach dem Marsch über die Elbe, Absetzen von Vertretern des NVK in Brunsbüttel, Maschinenerprobungen, Reparaturen, Funkbeschickung und Artillerieschießen in und vor Helgoland, operierte das Boot, bei der Überführung nach Frankreich, im Nordatlantik. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 18 Tagen und zurückgelegten 2.703,5 sm über und 223,5 sm unter Wasser, lief U 507 am 25.03.1942 in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Überführungsfahrt nach Westfrankreich. Erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuen Boot.

2.) Der Geleitzugangriff wurde überlegt und beherzt durchgeführt. Besonders hervorgehoben wird, daß der Kommandant trotz der ungeklärten Gewichtszunahme des Bootes unter Wasser nicht vom Gegner abließ. Der Entschluß ist mit einem Erfolg belohnt worden. Ein schöner Auftakt des neuen Bootes.

Chronik 07.03.1942 – 25.03.1942: (die Chronikfunktion für U 507 ist noch nicht verfügbar)

07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942

2. UNTERNEHMUNG


04.04.1942 - Lorient - - - - - - - - 04.06.1942 - Lorient

U 507, unter Korvettenkapitän Harro Schacht, lief am 04.04.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und im Golf von Mexiko. Es konnte auf dieser Unternehmung 9 Schiffe mit 44.782 BRT versenken und 1 Schiff mit 6.561 BRT beschädigen. Nach 61 Tagen und zurückgelegten 9.814 sm über und 773 sm unter Wasser, lief U 507 am 04.06.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

30.04.1942 - die amerikanische FEDERAL 2.882 BRT
04.05.1942 - die amerikanische NORLINDO 2.686 BRT
05.05.1942 - die amerikanische MUNGER T. BALL 5.104 BRT
05.05.1942 - die amerikanische JOSEPH M. CUDAHY 6.949 BRT
06.05.1942 - die amerikanische ALCOA PURITAN 6.759 BRT
07.05.1942 - die honduranische ONTARIO 3.099 BRT,
08.05.1942 - die norwegische TORNY 2.424 BRT
12.05.1942 - die amerikanische VIRGINIA 10.731 BRT
13.05.1942 - die amerikanische GULFPRINCE 6.561 BRT. (b.)
15.05.1942 - die honduranische AMAPALA 4.148 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat die sehr zahlreichen Erfolgschancen gut ausgenutzt und trotz mehrerer Fehlschüsse, darunter einwandfreie Torpedoversager, einen sehr schönen Erfolg erzielt.

Chronik 04.04.1942 – 04.06.1942:

04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942

3. UNTERNEHMUNG


04.07.1942 - Lorient - - - - - - - - 12.10.1942 - Lorient

U 507, unter Korvettenkapitän Harro Schacht, lief am 04.07.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Südatlantik, nordöstlich der Insel Ascension und im Mittelatlantik. Am 28.07.1942 wurde es von U 116 mit 28 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant, und am 29.09.1942 von U 460 mit 40 m³ Brennstoff und Proviant versorgt. Der Bordarzt von U 460 behandelte an der Ruhr erkrankte an Bord von U 507, von denen einer am 07.10.1942 starb. Das Boot nahm außerdem ab 15.09.1942 an der Rettung von Überlebenden der von U 156 versenkten LACONIA teil. U 507 konnte auf dieser Unternehmung 7 Schiffe mit 18.132 BRT versenken. Nach 100 Tagen und zurückgelegten 15.415 sm über und 629 sm unter Wasser, lief U 507 am 12.10.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

16.08.1942 - die brasilianische BAEPENDY 4.801 BRT
16.08.1942 - die brasilianische ARARAQUARA 4.872 BRT
16.08.1942 - die brasilianische ANNIBAL BENEVOLO 1.905 BRT
17.08.1942 - die brasilianische ITAGIBA 2.169 BRT
17.08.1942 - die brasilianische ARARÁ 1.075 BRT
19.08.1942 - die brasilianische JACYRA 90 BRT
22.08.1942 - die schwedische HAMMAREN 3.220 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Es wäre richtiger gewesen, der Kommandant hätte sich entschieden, in das Operationsgebiet von U 130 zu gehen, wie es von der Führung auch freigestellt war. Dort wurde von U 130 starker Verkehr angetroffen. Der eigene Erfolg wäre dort größer und die Unternehmung kürzer gewesen. Sonst zur Durchführung nichts zu bemerken.

2.) Im Kriegstagebuch kürzer fassen.

Chronik 04.07.1942 – 12.10.1942:

04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942

4. UNTERNEHMUNG


24.11.1942 - Lorient - - - - - - - - 26.11.1942 - Lorient

28.11.1942 - Lorient - - - - - - - - 13.01.1943 - Verlust des Bootes

U 507, unter Korvettenkapitän Harro Schacht, lief am 24.11.1942 von Lorient aus. Zwei Tage später mußte das Boot, nach Undichtigkeiten im Torpedorohr VI und Riß in der Be- und Entwässerungsleitung TZ 1, zurück nach Lorient. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Südatlantik, nordwestlich von Natal. Es konnte dabei 3 Schiffe mit 14.230 BRT versenken. Nach 50 Tagen wurde U 507 selbst, von einem amerikanischen Flugzeug versenkt.

Versenkt wurden:

27.12.1942 - die britische OAKBANK 5.154 BRT
03.01.1943 - die britische BARON DECHMONT 3.675 BRT
08.01.1943 - die britische YORKWOOD 5.401 BRT

Chronik 24.11.1942 – 13.01.1943:

24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 507
Datum: 13.01.1943
Letzter Kommandant: Harro Schacht
Ort: Südatlantik
Position: 01°38' Süd - 39°52' West
Planquadrat: FB 5565
Verlust durch: Consolidated PBY Catalina
Tote: 54
Überlebende: 0

U 507 wurde am 13.01.1943 im Südatlantik nordwestlich von Natal durch Wasserbomben der Catalina P-10 der US-Navy Squadron VP-93 versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 13.01.1943 kamen ums Leben: (54 Personen) v.l.n.r.

Ahlfeld, Peter Balanski, Walter Baranski, Josef
Bergmann, Heinrich Bodlin, Horst Boller, Wilhelm
Busch, Kurt Büttner, Werner-Karl-Hermann Butz, Erich
Dr. Claes, Karl-Heinrich Cordes, Johannes Czastrau, Herbert
Dauch, Fritz Eicke, Gerhard Eickelpasch, Karl
Feyerabend, Karl Garbas, Hubert Giesa, Franz
Götte, Heinrich Gügel, Wilhelm Holoss, Georg
Hüge, Rudolf Jeschkowski, Benno Kierdorf, Norbert
Kirstan, Werner Kolb, Josef Krauss, Heinrich
Lang, Johann Legau, Herbert Lehnert, Waldemar
Ley, Lothar Örtel, Rudolf Peters, Hans-Herbert
Popken, Gerhard Radau, Heinz Röhl, Günter
Ross, Hans Salomonsson, Hans Schacht, Harro
Schreiber, Heinz Schulz, Karl-Heinz Schünemann, Helmut
Skuplik, Heinrich Sonnemann, Karl-Albert Stegk, Hermann
Stein, Georg Stein, Theodor Stein, Wilhelm
Stoppel, Alfons Suhrbier, Walter Tolksdorf, Paul
Uhlig, Rudolf Ullrich, Franz Wilke, Manfred

Vor dem 24.11.1943: (4 Personen) v.l.n.r.(3*)

Börner, Hans-Joachim Feldmann, Hoegen, Hermann-Paul
Scherraus, Ekkehard

Einzelverluste: (1 Personen)

Warkentin, Kurt

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 507 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 673, 674, 675, 775, 777.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 95, 97, 98, 101, 103, 184, 188.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 202.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 56, 57, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 74.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 215 – 216.

Michael Gannon Operation Paukenschlag. Der deutsche U-Boot-Krieg gegen die USA
1992 - Ullstein Verlag - ISBN-978-3550072062
Seite 357.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 47 – 59.

U 506 - - U 507 - - U 508 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge