U 116

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 115 -- U 116 -- U 117 ---- Die U-Boote -- Deutsche U-Boote -- Die einzelnen U-Boote -- Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: X B
Bauauftrag: 31.01.1939
Bauwerft: Krupp Germaniawerft, Kiel
Baunummer: 615
Serie: U 116 - U 119
Kiellegung: 01.07.1939
Stapellauf: 03.05.1941
Indienststellung: 26.07.1941
Kommandant: Werner von Schmidt
Feldpostnummer: M - 43 288

DIE KOMMANDANTEN(2*)


26.07.1941 - 10.09.1942 Korvettenkapitän Werner von Schmidt
11.09.1942 - 04.10.1942 Oberleutnant zur See Wilhelm Grimme

FLOTTILLEN


26.07.1941 - 31.01.1942 Ausbildungsboot 2. U-Flottille
01.02.1942 - 00.04.1942 Ausbildungsboot 1. U-Flottille
00.04.1942 - 04.10.1942 Frontboot 1. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


26.07.1941 - 19.09.1941 Kiel Hafenerprobungen.

20.09.1941 - 25.09.1941 Kiel Reparaturen bei der Krupp Germaniawerft.

26.09.1941 - 01.10.1941 Kiel Fahrerprobungen beim UAK.

05.10.1941 - 29.10.1941 Danzig Typ-Erprobungen bei der UAK.

10.11.1941 - 12.11.1941 Gotenhafen Torpedoschießen beim TEK.

13.11.1941 - 17.11.1941 Danzig Reperaturen in der Danziger Werft AG.

18.11.1941 - 20.11.1941 Gotenhafen Torpedoschießen beim TEK.

24.11.1941 - 02.12.1941 Danzig Ausbildung bei der AGRU-Front.

03.12.1941 - 15.12.1941 Danzig Torpedo-und Artillerieschießen bei der 25. U-Flottille.

18.12.1941 - 01.03.1942 Kiel Restarbeiten und Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

ÜBUNGS-UND ERPROBUNGSFAHRTEN


02.03.1942 - Kiel - - - - - - - - 03.03.1942 - Helgoland

04.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 04.03.1942 - Helgoland

08.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 08.03.1942 - Helgoland

09.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 09.03.1942 - Helgoland

11.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 11.03.1942 - Helgoland

12.03.1942 - Helgoland - - - - - - - - 12.03.1942 - Brunsbüttel

14.03.1942 - Brunsbüttel - - - - - - - - 15.03.1942 - Kiel

U 116, unter Korvettenkapitän Werner von Schmidt, nahm an Tauchübungen und Dieselerprobungen teil. Da bei der Erprobung starke Störungen auftraten, ging das Boot vom 17.03.1942 - 28.03.1942 in die Krupp Germaniawerft nach Kiel.

Chronik 02.03.1942 – 15.03.1942: (Die Chronikfunktion für U 116 ist noch nicht verfügbar)

02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942

VERLEGUNGSFAHRT


04.04.1942 - Kiel - - - - - - - - 05.04.1942 - Helgoland

06.04.1942 - Helgoland - - - - - - - - 06.04.1942 - Helgoland

07.04.1942 - Helgoland - - - - - - - - 07.04.1942 - Helgoland

11.04.1942 - Helgoland - - - - - - - - 14.04.1942 - Kristiansand

15.04.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 15.04.1942 - Bergen

U 116, unter Korvettenkapitän Werner von Schmidt, lief am 04.014.1942 von Kiel aus. Das Boot nahm an Probefahrten vor Helgoland teil. Anschließend ging es über Kristiansand (Ergänzungen) nach Bergen. Am 15.04.1942 lief U 116 in Bergen ein. Dort wurde das Boot zur 1. Unternehmung ausgerüstet.

Chronik 04.04.1942 – 15.04.1942:

04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942

1. UNTERNEHMUNG


25.04.1942 - Bergen - - - - - - - - 05.05.1942 - Lorient

U 116, unter Korvettenkapitän Werner von Schmidt, lief am 25.04.1942 von Bergen aus. Das Boot operierte, bei seiner Überführung nach Lorient, im Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 10 Tagen und zurückgelegten zirka 2.100 sm über und 99 sm unter Wasser, lief U 116 am 05.05.1942 in Lorient ein.

Fazit des Kommandanten:

Das Verhalten der Besatzung war sehr gut; die lange Erprobungszeit hat das Können so gesteigert, daß aufgetretene normale Betriebsstörungen sofort beseitigt wurden.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Durch Flibos hervorgerufene Ölspurt machte Abbruch der Unternehmung erforderlich.

Chronik 25.04.1942 – 05.05.1942:

25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942

2. UNTERNEHMUNG


16.05.1942 - Lorient - - - - - - - - 09.06.1942 - Lorient

U 116, unter Korvettenkapitän Werner von Schmidt, lief am 16.05.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und bei der Neufundlandbank. Es versorgte dabei 6 U-Boote der U-Boot-Gruppe HECHT mit Brennstoff und Versorgungsgütern. U 116 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 24 Tagen und zurückgelegten zirka 3.970 sm über und 182 sm, lief U 116 am 09.06.1942 wieder in Lorient ein.

Versorgt wurden:

26.05.1942 - U 406 36 m³ Brennstoff, 14 Tage Proviant, 4 Zentner Kartoffeln, 50 Brote, 150 Brötchen, 180 Eiern und 100 Tafeln Schokolade

26.05.1942 - U 94 34 m³ Brennstoff, 14 Tage Proviant, 4 Zentner Kartoffeln, 50 Brote, 150 Brötchen, 180 Eier, 100 Tafeln Schokolade, 4000 Zigaretten und 200 Zigarren

26.05.1942 - U 590 34 m³ Brennstoff, 14 Tage Proviant, 100 Tafeln Schokolade, 180 Eier, 200 Zigarren und 1 Karton Tabak

27.05.1942 - U 96 45 m³ Brennstoff

27.05.1942 - U 124 30 m³ Brennstoff

27.05.1942 - U 569 36³ Brennstoff

28.05.1942 - U 96 2 x 14 Tage Proviant und 6 Zentner Kartoffeln

29.05.1942 - U 569 14 Tage Proviant, 2000 Zigaretten, 250 Zigarren, 1 Karton Tabak und 20 Flaschen Rum

29.05.1942 - U 124 14 Tage Proviant, 50 kg Fleisch, 100 Tafeln Schokolade, 2000 Zigaretten, 200 Zigarren, 100 Pack Tabak und 180 Eiern

Fazit des Befehlshabers der U-Boote: Die Versorgung der U-Boote wurde schnell und gut durchgeführt.

Chronik 16.05.1942 – 09.06.1942:

16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942

3. UNTERNEHMUNG


27.06.1942 - Lorient - - - - - - - - 23.08.1942 - Lorient

U 116, unter Korvettenkapitän Werner von Schmidt, lief am 27.06.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik sowie westlich von Freetown. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe HAI. U 116 versorgte auf dieser Unternehmung 5 U-Boote mit Brennnstoff und Versorgungsgüter und versenkte 1 Schiff mit 4.284 BRT, 1 Schiff mit 7.093 BRT konnte beschädigt werden. Nach 57 Tagen und zurückgelegten zirka 7.000 sm über und zirka 250 sm unter Wasser, lief U 116 am 23.08.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

12.07.1942 - die britische SHAFTESBURY 4.284 BRT
12.07.1942 - die britische Cortona 7.093 BRT (b.)

Versorgte wurden:

25.07.1942 - U 582 45 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant.

28.07.1942 - U 130 22 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant.

28.07.1942 - U 507 28 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant.

02.08.1942 - U 572 50 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant.

04.08.1942 - U 752 50 m³ Brennstoff, 2 m³ Schmieröl und 3 Wochen Proviant.

Chronik 27.06.1942 – 23.08.1942:

27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942

4. UNTERNEHMUNG


22.09.1942 - Lorient - - - - - - - - 04.10.1942 - Boot verschollen

U 116, unter Oberleutnant zur See Wilhelm Grimme, lief am 22.09.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, sowie südöstlich von Neufundland. Es versorgte auf dieser Unternehmung 6 U-Boote mit Brennstoff und Versorgungsgütern, Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. U 116 ist auf dieser Unternehmung aus unbekannter Ursache verschollen.

Versorgte Boote:

28.09.1942 - U 181 Ersatzteile.

02.10.1942 - U 258 40 m³ Brennstoff, 3 Wochen Proviant.

02.10.1942 - U 618 65 m³ Brennstoff, 3 Wochen Provint.

02.10.1942 - U 356 74,1 m³ Brennstoff.

03.10.1942 - U 221 60 m³ Brennstoff.

03.10.1942 - U 356 1500 kg Proviant.

04.10.1942 - U 221 14 Tage Proviant.

Chronik 22.09.1942 – 04.10.1942:

22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 116
Datum: 04.10.1942
Letzter Kommandant: Wilhelm Grimme
Ort: Nordatlantik
Position: (45°09' Nord - 04°54' West)]
Planquadrat: (BF 8350)
Verlust durch: Unbekannt
Tote: 56
Überlebende: 0

U 116 ist seit dem 04.10.1942 im Nordatlantik verschollen. Zuletzt versorgte U 116 im Planquadrat BD 7555, vom 02.10.1942 bis zum 04.10.1942, die Boote U 618, U 258, U 356 und U 221. Nach den genannten Versorgungen meldete sich U 116 am 04.10.1942 zu letzten Mal aus dem Planquadrat BD 7196. U 116 informierte in seinem letzten Funkspruch über die abgeschlossene Versorgung der genannten Boote, gab seinen Rückmarsch bekannt und setzte dazu noch eine Wettermeldung ab.

Mit größter Wahrscheinlichkeit wurde es am 11.10.1941 von einem Flugzeug der Royal Air Force versenkt, dass an diesem Tag einen Angriff auf ein U-Boot meldete. Da nur U 116, das sich auf dem Rückmarsch befand, an der genannten Stelle sein konnte, muß angenommen werden, dass das Boot bei diesem Angriff versenkt wurde. U 404 und U 460, die sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf dem Rüchmarsch befanden und das Planquadrat BF durchliefen, meldeten keine Fliegerangriffe.

DIE BESATZUNG

Seit 04.10.1942 verschollen: (55 Personen) v.l.n.r.

Aigner, Josef Bauhoff, Heinz Bayer, Herbert
Berger, Rolf-Oskar Bockmann, Gerhard-Alfred Bösl, Leonhard
Brecht, Alfred Brzozon, Norbert Butterwegge, Ludwig
Ernst, Alois Falkenhain, Erich Filla, Heinz
Glage, Heinz Gräbe, Wilhelm Grimme, Wilhelm
Hengst, Helmuth Jakobs, Heinrich-Franz Keimer, Kurt
Keller, Oskar Kirschner, Hermann Klein, Willi
Kranz, Horst Krause, Wilhelm Kröger, Klaus
Leisten, Heinrich Löhnert, Erwin Löhr, Karl-Heinz
Lorbeer, Werner Mai, Jacob Maurer, Emil
Mense, Werner Mewes, Hans Niederprüm, Christoph
Nottelmann, Hans Peetz, Karl-Heinz Petzold, Walter
Pohl, Rudolf Renn, Helmut-Arthur Richter, Georg
Richter, Kurt Röder, Johann Rohwer, Heinz
Rosensprung, Paul Scheel, Günther Schmidt, Josef
Schröter, Heinrich Schuck, Hermann Schüller, Heinrich
Staben, Max Stiebeiner, Helmut Stüber, Wolfram
Welker, Friedrich Wiederhold, Paul Wintzer, Ernst
Ziegler, Hans

Vor dem 22.10.1943: (6 Personen) v.l.n.r.(3*)

Kameke, Horst-Tessen von Menzel, Eberhard Pedersen, Willi
Schmidt, Werner von Dr. Tonndorf, Jürgen Wagner, Erich

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 116 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 378, 661, 695, 699, 705, 719, 722, 774 – 776.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 62, 81.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 84, 210.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 51, 194.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 60.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 100.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 100 - U 124
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 214 – 219.

U 115 - - U 116 - - U 117 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge