U 217

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 216 - - U 217 - - U 218 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII D
Bauauftrag: 16.02.1940
Bauwerft: Krupp Germaniawerft, Kiel
Baunummer: 649
Serie: U 213 - U 218
Kiellegung: 30.01.1941
Stapellauf: 15.11.1941
Indienststellung: 31.01.1942
Kommandant: Kurt Reichenbach-Klinke
Feldpostnummer: M - 47 721

DIE KOMMANDANTEN(2*)


31.01.1942 - 05.06.1943 Kapitänleutnant Kurt Reichenbach-Klinke

FLOTTILLEN


31.01.1942 - 31.07.1942 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.08.1942 - 05.06.1943 Frontboot 9. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


31.01.1942 - 09.02.1942 Kiel Dieselreparturen in der Krupp Germaniawerft.

10.02.1942 - 01.04.1942 Kiel Im Eis fest.

02.04.1942 - 16.04.1942 Kiel Erprobungen und Ausbildung beim UAK.

17.04.1942 - 20.04.1942 Kiel Reparaturen in der Krupp Germaniawerft.

21.04.1942 - 22.04.1942 Kiel Ausbildung.

23.04.1942 - 25.05.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

26.04.1942 - 01.05.1942 Danzig Erprobungen und Ausbildung bei der UAK.

02.05.1942 - 04.05.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

05.05.1942 - 16.05.1942 Hela Ausbildung bei der AGRU-Front.

17.05.1942 - 29.05.1942 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

30.05.1942 - 31.05.1942 Danzig Taktische Ausbildung bei der 25. U-Flottille.

01.06.1942 - 10.06.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

11.06.1942 - 12.06.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

13.06.1942 - 14.06.1942 Hela Minenübungen beim SVK.

15.06.1942 - 07.07.1942 Kiel Restarbeiten bei der Krupp Germaniawerft.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


14.07.1942 - Kiel - - - - - - - - 16.07.1942 - Kristiansand

16.07.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 16.10.1942 - Brest

U 217, unter Oberleutnant zur See Kurt Reichenbach-Klinke, lief am 14.07.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee und Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, der Karibik und vor der Insel Curacao. Es wurde am 12.08.1942 von U 463 mit 30,3 m³ Brennstoff, 1,1 m³ Motorenöl und 21 Tagen Proviant, am 28.09.1942 von U 461 mit 18 Tagen Proviant und am 29.09.1942 von U 461 mit 55 m³ Brennstoff und Ersatzteilen für den Ju-Verdichter versorgt. Das Boot gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe PIRAT. U 217 konnte auf dieser Fahrt 1 Schiff versenken. Nach 94 Tagen und zurückgelegten 13.221 sm über und 629 sm unter Wasser, lief U 217 am 16.10.1942 in Brest ein.

Versenkt wurden:

19.08.1942 - die britische SEAGULL D. 75 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Erfolg ist für die Länge der Unternehmung sehr gering. Dem Kommandanten trifft daran keine Schuld. Die Durchführung war klar und überlegt. Das Kriegsglück bot ihm keine Chance.

Chronik 14.07.1942 – 16.10.1942: (Die Chronikfunktion ist für U 217 noch nicht verfügbar)

14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942

2. UNTERNEHMUNG


24.11.1942 - Brest - - - - - - - - 23.02.1943 - Brest

U 217, unter Kapitänleutnant Kurt Reichenbach-Klinke, lief am 24.11.1942 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der Karibik sowie nördlich von Trinidad. U 217 wurde am 09.02.1943 von U 504 mit 43 m³ Brennstoff, und am 15.02.1943 von U 155 mit einem Metox-Gerät mit Antenne und Ersatzteilen versorgt. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung es 2 Schiffe mit zusammen 10.576 BRT versenken. Nach 91 Tagen und zurückgelegten 10.322 sm über und 1.120 sm unter Wasser, lief U 217 am 23.02.1943 wieder in Brest ein.

Versenkt wurden:

14.12.1942 - die schwedische ETNA 2.619 BRT
03.02.1943 - die britische RHEXENOR 7.957 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung brachte trotz langer Dauer und überlegter Durchführung nur einen geringen Erfolg. Grund: Geringer Verkehr im Operationsgebiet.

Chronik 24.11.1942 – 23.02.1943:

24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943

3. UNTERNEHMUNG


19.04.1943 - Brest - - - - - - - - 05.06.1943 - Verlust des Bootes

U 217, unter Kapitänleutnant Kurt Reichenbach-Klinke, lief am 19.04.1943 von Brest aus. Das Boot legte 15 Minen im Bristol Kanal und operierte anschließend im Mittelatlantik und südwestlich der Azorischen Inseln. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe TRUTZ. Schiffe konnte keine versenkt oder beschädigt werden. Nach 47 Tagen wurde U 217 selbst, von amerikanischen Trägerflugzeugen versenkt.

Chronik 19.04.1943 – 05.06.1943:

19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 217
Datum: 05.06.1943
Letzter Kommandant: Kurt Reichenbach-Klinke
Ort: Nordatlantik
Position: 30°18' Nord - 42°50' West
Planquadrat: DF 4598
Verlust durch: Grumman TBF Avenger, Grumman F4F Wildcat
Tote: 50
Überlebende: 0

U 217 wurde am 05.06.1943 im mittleren Nordatlantik von einer Avenger, geflogen von Lt. Alexander C. McAuslan, und einer Wildcat, geflogen von Ensing Richard S. Rogers, der Squadron VC-9 des US-Geleitträgers BOGUE (CVE-9) gesichtet, mit Bordwaffen beschossen, und mit Wasserbomben versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 05.06.1943 kamen ums Leben: (50 Personen) v.l.n.r.

Aichert, Walter Asendorf, Wilhelm Bauer, Helmut
Benecke, Richard-Hans Berger, Hellmut-Reinhard Breves, Gerhard-Hans-Kurt
Bruhn, Rudolf Dahm, Rudolf Diester, Paul
Domgörgen, Wilhelm Ertel, Gerhard Fehlen, Heinz-Wilhelm
Habermehl, Hans Hamann, Kurt Häusler, Gerhard
Dr. Holl, Heinrich Höpfner, Werner Kleen, Heinz
Koch, Hermann Maassen, Ernst-Günther Mann, Erich
Merker, Helmut Mohn, Johannes Mutze, Erich
Nau, Karl Nickel, Kurt Noack, Erich
Reichenbach-Klinke, Kurt Rös, Walter Rothe, Gustav
Schäfer, Herbert Scholten, Heinrich-Theodor Schön, Gerhard
Siebert, Werner Sörgel, Leonhard Stratmann, Helmut
Tscherner, Rudi Turban, Georg Veh, Martin
Vetter, Werner Vogt, Erich Voigt, Werner
Voss, Helmut Wachsmuth, Gustav Wagner, Joachim
Waldeyer-Hartz, Wilhelm von Wallis, Artur Weber, Egbert
Wolter, Heinz Wöstemeier, Hans

Vor dem 19.04.1943: (10 Personen) v.l.n.r.(3*)

Becker, Hermann Gréus, Friedrich-Augut Grün, Willi
Haardt, Willi Klusmann, Walter Kruschka, Max
Paasch, Herbert Röder, Erich Ruick, Kurt
Traut, Walter

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 217 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und teilweise ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 785.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 186, 187, 188, 336, 340, 412.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 190, 68, 194.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 68, 194.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 107.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 151 – 152.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 171 - U 222
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 323 – 328.

U 216 - - U 217 - - U 218 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge