U 193

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 192 - - U 193 - - U 194 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 04.11.1940
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 1039
Serie: U 183 - U 194
Kiellegung: 22.12.1941
Stapellauf: 24.08.1942
Indienststellung: 10.12.1942
Kommandant: Hans Pauckstadt
Feldpostnummer: M - 50 201

DIE KOMMANDANTEN (2)


10.12.1943 - 31.03.1944 Korvettenkapitän Hans Pauckstadt
01.04.1944 - 23.04.1944 Oberleutnant zur See Ulrich Abel

DIE FLOTTILLEN


10.12.1942 - 30.04.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.05.1943 - 31.03.1944 Frontboot 2. U-Flottille
01.04.1944 - 23.04.1944 Frontboot 10. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


10.12.1942 - 15.12.1942 Bremen Ausrüstung des Bootes und Geräteübernahme.

16.12.1942 - 17.12.1942 Hamburg Fu.M.G.-Abstimmung.

18.12.1942 - 12.01.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

14.01.1943 - 18.01.1943 Stettin Abgabe der Last und Reparatur des Eisschuhs.

20.01.1943 - 24.01.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

25.01.1943 - 28.01.1943 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

30.01.1943 - 08.02.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

08.02.1943 - 11.02.1943 Danzig Reparatur der Backbordkupplung in der Holmwerft.

11.02.1943 - 16.02.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

16.02.1943 - 18.02.1943 Danzig Reparatur der Steuerbordkupplung in der Holmwerft.

18.02.1943 - 02.03.1943 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

03.03.1943 - 15.03.1943 Gotenhafen Taktische Übungen und Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

17.03.1943 - 18.03.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

20.03.1943 - 25.04.1943 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerken AG.

26.04.1943 - 29.04.1943 Stettin Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

30.04.1943 Swinemünde Flakschießen.

02.05.1943 - 10.05.1943 Kiel Ausbau der Oberdecksbehälter. Einbau des Fu.M.B. und neuer Sicherungen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

11.05.1943 - Kiel - - - - - - - - 12.05.1943 - Marviken
13.05.1943 - Marviken - - - - - - - - 17.05.1943 - Bergen
22.05.1943 - Bergen - - - - - - - - 23.07.1943 - Bordeaux

U 193, unter Korvettenkapitän Hans Pauckstadt, lief am 11.05.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoff- und Wassergänzung in Kristiansand sowie der Reparatur eine Abgasklappe in Bergen, operierte das Boot im Mittelatlantik und bei den Kanarischen Inseln. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 73 Tagen und zurückgelegten 10.350 sm über und 809 sm unter Wasser, lief U 193 am 23.07.1943 in Bordeaux ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten alter Friedensschule mit neuem Boot. Es bot sich während der langen Dauer nur einmal, am 05.07., eine Angriffschance, die durch Fehlschuß nicht zum Erfolg führte. Bei den verschiedenen Flugzeugangriffen erhielt das neue Boot mit ganz besonderem Glück sehr eindringliche Lehren. Die Abwehr von drei Flugzeugen beim Rottenmarsch in der Biscaya am 20.07. war ebenso wie die Durchführung des Marsches recht geschickt und glücklich.

Chronik 11.05.1943 – 23.07.1943: (Die Chronikfunktion ist für U 193 noch nicht verfügbar)

11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943

.

VERLEGUNGSFAHRT:

21.09.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 24.09.1943 - La Pallice

U 193, unter Korvettenkapitän Hans Pauckstadt, lief am 21.09.1943 von Bordeaux aus. Das Boot verlegte, zur Restausrüstung; zusammen mit U 530, nach La Pallice. Am 24.09.1943 lief U 193 in La Pallice ein.

Chronik 21.09.1943 – 24.09.1943:

21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943

.

2. UNTERNEHMUNG:

27.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 29.09.1943 - La Pallice
12.10.1943 - La Pallice - - - - - - - - 24.02.1944 - Lorient

U 193, unter Korvettenkapitän Hans Pauckstadt, lief am 27.09.1943 von La Pallice aus. Nach der Entdeckung einer starke Ölspur, ging es zurück nach La Pallice. Nach der Reparatur und dem abermaligen Auslaufen, operierte das Boot im Mittelatlantik, dem Nordatlantik, der Karibik und im Golf von Mexiko. Es wurde am 01.11.1943 von U 488 mit 30 m³ Brennstoff und 20 Tage Proviant sowie am 13.11.1943 von U 488 mit 68 m³ Brennstoff und 14 Tage Proviant versorgt. U 193 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff versenken. Nach 150 Tagen und zurückgelegten zirka 9.360 sm über und 3.528 sm unter Wasser, lief U 193 am 24.02.1944 in Lorient ein.

Versenkt wurden:

03.12.1943 - die amerikanische TOUCHET 10.172 BRT

Chronik 27.09.1943 – 24.02.1944:

27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943 - 04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943 - 15.12.1943 - 16.12.1943 - 17.12.1943 - 18.12.1943 - 19.12.1943 - 20.12.1943 - 21.12.1943 - 22.12.1943 - 23.12.1943 - 24.12.1943 - 25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944

.

3. UNTERNEHMUNG:

23.04.1944 - Lorient - - - - - - - - 23.04.1944 - Boot verschollen

U 193, unter Oberleutnant zur See Ulrich Abel, lief am 23.04.1944 von Lorient aus. Seit diesem Tag fehl jede Spur von dem Boot. Es ist aus unbekannter Ursache verschollen.

Chronik 23.04.1944:

23.04.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 193
Datum: 23.04.1944
Letzter Kommandant: Ulrich Abel
Ort: Biscaya
Position: (47°00' Nord - 05°00' West)
Planquadrat: (BF 5543)
Verlust durch: Unbekannt
Tote: 59
Überlebende: 0

U 193 ist seit dem 23.04.1944 in der Biscaya verschollen. Das Boot verließ am 23.04.1944 Lorient und ist, ohne eine Meldung abzugeben, verschollen. Es wurde mit Wirkung vom 06.05.1944 als vermist geführt.

Das U 193 am 28.04.1944 in der Biscaya westlich von Nantes von der mit Leigh-Light ausgerüsteten Vickers Wellington W der britischen 612. Squadron versenkt worden sein, entspricht nicht mehr den heutigen Tatsachen. Dieser Angriff galt U 802, das auf den Rückmarsch nach Lorient war.

DIE BESATZUNG

Am 23.04.1944 kamen ums Leben: (59 Personen) v.l.n.r.

Abel, Ulrich Barthel, Hans Bayer, Walter
Carsten, Karl-Heinz Dorendorf, Karl-Heinz Flohr, Wolfram
Gerstmeier, Georg Geschwandtner, Herbert Gorbracht, Günter-Georg
Grube, Walter Hambach, Peter Hartmann, Arno
Hochreiter, Franz Hug, Franz Kanne, Friedrich-Artur
Kempe, Alfred Ketschker, Alfred Kiefert, Albert
Klawin, Heinz Kleine, Heinz Kluwig, Alfons
Kornas, Gerhard Krooss, Amandus Kruszinski, Helmut
Leumer, Herbert Maibom, Willi Manitz, Fritz
Matthes, Günter Matzdorf, Heinz Mies, Wilhelm
Minkenberg, Erich Naue, Kurt Olligschläger, Hubert
Overmeier, Ewald Pauschack, Walter Prang, Wilhelm
Putzing, Horst Raquet, Emil Ries, Konrad
Ruelberg, Gerhard Schäfer, Walter Schneider, Heinz
Schönfeld, Siegfried Schubert, Siegfried Schulz, Herbert
Schulz, Paul Seebacher, Ruprecht Smiatek, Karl
Steppuhn, Paul Stumpf, Willi Tennhardt, Heinz
Vitzthum, Ewald Wadas, Georg Weise, Richard
Wenzel, Horst Wiegmann, Fritz Wischmeyer, Friedo
Wittke, Rudi Zander, Rudolf

Vor dem 23.04.1944: (5 Personen) (3) v.l.n.r.

Bartelmäs, Karl Fischer, Heinrich Glied, Erich-Fritz
Pauckstadt, Hans Waterstraat, Kurt

Einzelverluste: (1 Person)

Thiele, Ferdinand

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1943 - 1945 – S. 412, 415, 416, 484, 545, 547, 600.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 15, 176.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 96, 211.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 223.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 140.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 171 - U 222 – S. 142 – 147.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 193 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 192 - - U 193 - - U 194 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge