U 530

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 529 - - U 530 - - U 531 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 345
Serie: U 525 - U 550
Kiellegung: 08.12.1941
Stapellauf: 28.07.1942
Indienststellung: 14.10.1942
Kommandant: Kurt Lange
Feldpostnummer: M - 49 518

DIE KOMMANDANTEN(2*)


14.10.1942 - 00.01.1945 Kapitänleutnant Kurt Lange
00.01.1945 - 08.05.1945 Oberleutnant zur See Otto Wermuth

FLOTTILLEN


14.10.1942 - 28.02.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.03.1943 - 30.09.1944 Frontboot 10. U-Flottille
01.10.1944 - 08.05.1945 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


15.10.1942 - 18.10.1942 Hamburg Einräumen des Bootes und Restarbeiten.

10.10.1942 - 30.10.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

30.10.1942 - 02.11.1942 Ostsee Marsch über Warnemünde nach Stettin.

02.11.1942 - 03.11.1942 Stettin Bei der 4. U-Flottille.

03.11.1942 - 05.11.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

06.11.1942 - 10.11.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

10.11.1942 - 12.11.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

13.11.1942 - 18.11.1942 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

19.11.1942 - 02.12.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

02.12.1942 - 15.12.1942 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

16.12.1942 - 30.12.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

31.12.1942 - 09.02.1942 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerken AG.

10.02.1943 - 13.02.1943 Stettin Übernahme von Torpedos, Munition und Proviant.

14.02.1943 - 15.02.1943 Rönne Erprobungen bei der UAG-Schall.

16.02.1943 - 19.02.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


20.02.1943 - Kiel - - - - - - - - 22.02.1943 - Kristiansand

22.02.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 22.02.1943 - Farsund

23.02.1943 - Farsund - - - - - - - - 22.04.1943 - Lorient

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 20.02.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoffergänzung in Kristiansand und Übernachtung in Farsund, operierte das Boot im Nordatlantik, nordöstlich Neufundland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen NEULAND, OSTMARK, STÜRMER, SEEWOLF, LÖWENHERZ und LERCHE. U 530 konnte 2 Schiffe mit 12.063 BRT versenken. Nach 61 Tagen und zurückgelegten 9.864 sm, lief U 530 am 22.04.1943 in Lorient ein.

Versenkt wurden:

09.03.1943 - die schwedische MILOS 3.058 BRT
05.04.1943 - die amerikanische SUNOIL 9.005 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte erste Unternehmung. Zur Waboverfolgung am 17.03.: Nicht freiwillig auf zu große Tiefe gehen. Das Abfangen des Bootes bei 8 t Untertrieb ist eine gute Leistung der Tiefensteuerleitung. Die Leistungen des Leitenden Ingenieurs sind besonders anzuerkennen.

Chronik 20.02.1943 – 22.04.1943: (die Chronikfunktion für U 530 ist noch nicht verfügbar)

20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943

2. UNTERNEHMUNG


29.05.1943 - Lorient - - - - - - - - 03.07.1943 - Bordeaux

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 29.05.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, wegen der Versenkung von U 118 mußte es allerdings als Versorger herhalten. Schiffe wurden nicht versenkt oder beschädigt. 4 U-Boote wurden versorgt. Nach 35 Tagen, lief U 530 am 03.07.1943 wieder in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

15.06.1943 - U 572 30 m³ Brennstoff und 2 Wochen Proviant

16.06.1943 - U 172 27 m³ Brennstoff und 2 Wochen Proviant

18.06.1943 - U 759 30 m³ Brennstoff und 2 Wochen Proviant

19.06.1943 - U 180 38 m³ Brennstoff und 2 Wochen Proviant

Fazit des Kommandanten:

Bei der Versorgung der 4 Boote hat sich herausgestellt, daß die Feuerlöschschläuche zur Brennstoffübernahme zu schwach und ungeeignet sind, da die Gummierung schon nach einer Übernehme aufgelöst war.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Wegen Ausfall eines Versorgers mußte Boot zur Versorgung anderer Boote seinen Brennstoff verteilen und Rückmarsch antreten.

Chronik 29.05.1943 – 03.07.1943:

29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943

VERLEGUNGSFAHRT


21.09.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 21.09.1943 - La Pallice

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 21.09.1943 von Bordeaux aus. Das Boot verlegte, nach La Pallice. Dort wurde ein Wanze-Gerät eingebaut und 2 T-V Torpedos übernommen.

Chronik 21.09.1943:

21.09.1943

3. UNTERNEHMUNG


27.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 29.09.1943 - La Pallice

30.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 01.10.1943 - La Pallice

03.10.1943 - La Pallice - - - - - - - - 05.10.1943 - La Pallice

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 27.09.1943 von La Pallice aus. Das Boot mußte die Unternehmung, in der Biscaya, das erste Mal, wegen defekten Rudipol, das zweite Mal wegen undichter Sprachrohrhäne und das dritte Mal, wegen einer starken Ölspur abbrechen. Nach insgesamt 8 Tagen, lief U 530 wieder in La Pallice ein.

Chronik 27.09.1943 – 05.10.1943:

27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943

4. UNTERNEHMUNG


17.10.1943 - La Pallice - - - - - - - - 22.02.1944 - Lorient

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 17.10.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, bei den Azorischen Inseln, im Nordatlantik und der Karibik. Es wurde am 13.11.1943 von U 488 mit 2.230 l Schmieröl und 10 Tagen Proviant versorgt. U 530 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 10.195 BRT beschädigen. Nach 128 Tagen, lief U 530 am 22.02.1944 in Lorient ein. Nach der Rückkehr erfolgte, vom 22.02.1944 - 22.05.1944, der Einbau einer Schnorchelanlage in der Kriegsmarinewerft, Lorient.

Beschädigt wurde:

26.12.1943 - die amerikanische CHAPULTEPEC 10.195 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Boot hat unter starker Beanspruchung durch die langen Unterwassermärsche in tropischen Gewässern ausdauernd und unermüdlich gekämpft. Die gute Haltung der Besatzung, besonders des Maschinenpersonals, da während der 130 Tage nicht ans Licht kam, wird anerkannt.

Chronik 17.10.1943 – 22.02.1944:

17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943 - 04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943 - 15.12.1943 - 16.12.1943 - 17.12.1943 - 18.12.1943 - 19.12.1943 - 20.12.1943 - 21.12.1943 - 22.12.1943 - 23.12.1943 - 24.12.1943 - 25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944

5. UNTERNEHMUNG


22.05.1944 - Lorient - - - - - - - - 30.09.1944 - Farsund

01.10.1944 - Farsund - - - - - - - - 01.10.1944 - Kristiansand

01.10.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 04.10.1944 - Flensburg

U 530, unter Kapitänleutnant Kurt Lange, lief am 22.05.1944 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der Karibik und bei Trinidad. Am 23.06.1944 wurde das japanische U-Boot I-52 getroffen um ein Fu.M.B. zu übergeben. Außerdem stiegen 3 Mann von U 530, Kapitänleutnant Alfred Schäfer, Oberfunkmaat Schultze, Kurt Schultze und Oberfunkmaat Rolf Berhrendt, auf das japanische U-Boot über. I-52 wurde am nächsten Tag mit der gesamten Besatzung versenkt. U 530 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Farsund (Übernachtung), und Kristiansand (Geleitwechsel), nach Flensburg. Nach 135 Tagen und zurückgelegten 4.490 sm über und 4.793 sm unter Wasser, lief U 530 am 04.10.1944 in Flensburg ein. Nach der Fahrt wurde das Boot, von 00.10.1944 - 00.01.1945, mit einer sogenannten Schnelltauchback vom Typ A ausgerüstet um die Tauchzeit zu verkürzen.

Chronik 22.05.1944 – 04.10.1944:

22.05.1944 - 23.05.1944 - 24.05.1944 - 25.05.1944 - 26.05.1944 - 27.05.1944 - 28.05.1944 - 29.05.1944 - 30.05.1944 - 31.05.1944 - 01.06.1944 - 02.06.1944 - 03.06.1944 - 04.06.1944 - 05.06.1944 - 06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944 - 09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944 - 17.06.1944 - 18.06.1944 - 19.06.1944 - 20.06.1944 - 21.06.1944 - 22.06.1944 - 23.06.1944 - 24.06.1944 - 25.06.1944 - 26.06.1944 - 27.06.1944 - 28.06.1944 - 29.06.1944 - 30.06.1944 - 01.07.1944 - 02.07.1944 - 03.07.1944 - 04.07.1944 - 05.07.1944 - 06.07.1944 - 07.07.1944 - 08.07.1944 - 09.07.1944 - 10.07.1944 - 11.07.1944 - 12.07.1944 - 13.07.1944 - 14.07.1944 - 15.07.1944 - 16.07.1944 - 17.07.1944 - 18.07.1944 - 19.07.1944 - 20.07.1944 - 21.07.1944 - 22.07.1944 - 23.07.1944 - 24.07.1944 - 25.07.1944 - 26.07.1944 - 27.07.1944 - 28.07.1944 - 29.07.1944 - 30.07.1944 - 31.07.1944 - 01.08.1944 - 02.08.1944 - 03.08.1944 - 04.08.1944 - 05.08.1944 - 06.08.1944 - 07.08.1944 - 08.08.1944 - 09.08.1944 - 10.08.1944 - 11.08.1944 - 12.08.1944 - 13.08.1944 - 14.08.1944 - 15.08.1944 - 16.08.1944 - 17.08.1944 - 18.08.1944 - 19.08.1944 - 20.08.1944 - 21.08.1944 - 22.08.1944 - 23.08.1944 - 24.08.1944 - 25.08.1944 - 26.08.1944 - 27.08.1944 - 28.08.1944 - 29.08.1944 - 30.08.1944 - 31.08.1944 - 01.09.1944 - 02.09.1944 - 03.09.1944 - 04.09.1944 - 05.09.1944 - 06.09.1944 - 07.09.1944 - 08.09.1944 - 09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944

VERLEGUNGSFAHRT


19.02.1945 - Kiel - - - - - - - - 23.02.1945 - Horten

U 530, unter Oberleutnant zur See Otto Wermuth, lief am 19.02.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, nach Horten. Am 23.02.1945 lief U 530 in Horten ein.

Chronik 19.02.1945 – 23.02.1945:

19.02.1945 - 20.02.1945 - 21.02.1945 - 22.02.1945 - 23.02.1945

6. UNTERNEHMUNG


03.03.1945 - Horten - - - - - - - - 10.07.1945 - Mar del Plata

U 530, unter Oberleutnant zur See Otto Wermuth, lief am 03.03.1945 von Horten aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach der deutschen Kapitulation entschloß sich der Kommandant sein Boot in einen neutralen Hafen zu steuern. So nahm er Kurs auf Argentinien wo er im Juli 1945 ankam. Alle Torpedos, Munition und Geheimsachen wurden vernichtet. Sogar die Diesel wurden zerstört. Nach 129 Tagen, lief U 530 am 10.07.1945 in Mar del Plata ein. Boot und Besatzung wurden später an die USA ausgeliefert. Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, Adolf Hitler soll an Bord gewesen sein, dafür gibt es natürlich keine Beweise und ist auch höchst unwahrscheinlich.

Chronik 03.03.1945 – 10.07.1945:

03.03.1945 - 04.03.1945 - 05.03.1945 - 06.03.1945 - 07.03.1945 - 08.03.1945 - 09.03.1945 - 10.03.1945 - 11.03.1945 - 12.03.1945 - 13.03.1945 - 14.03.1945 - 15.03.1945 - 16.03.1945 - 17.03.1945 - 18.03.1945 - 19.03.1945 - 20.03.1945 - 21.03.1945 - 22.03.1945 - 23.03.1945 - 24.03.1945 - 25.03.1945 - 26.03.1945 - 27.03.1945 - 28.03.1945 - 29.03.1945 - 30.03.1945 - 31.03.1945 - 01.04.1945 - 02.04.1945 - 03.04.1945 - 04.04.1945 - 05.04.1945 - 06.04.1945 - 07.04.1945 - 08.04.1945 - 09.04.1945 - 10.04.1945 - 11.04.1945 - 12.04.1945 - 13.04.1945 - 14.04.1945 - 15.04.1945 - 16.04.1945 - 17.04.1945 - 18.04.1945 - 19.04.1945 - 20.04.1945 - 21.04.1945 - 22.04.1945 - 23.04.1945 - 24.04.1945 - 25.04.1945 - 26.04.1945 - 27.04.1945 - 28.04.1945 - 29.04.1945 - 30.04.1945 - 01.05.1945 - 02.05.1945 - 03.05.1945 - 04.05.1945 - 05.05.1945 - 06.05.1945 - 07.05.1945 - 08.05.1945 - 09.05.1945 - 10.05.1945 - 11.05.1945 - 12.05.1945 - 13.05.1945 - 14.05.1945 - 15.05.1945 - 16.05.1945 - 17.05.1945 - 18.05.1945 - 19.05.1945 - 20.05.1945 - 21.05.1945 - 22.05.1945 - 23.05.1945 - 24.05.1945 - 25.05.1945 - 26.05.1945 - 27.05.1945 - 28.05.1945 - 29.05.1945 - 30.05.1945 - 31.05.1945 - 01.06.1945 - 02.06.1945 - 03.06.1945 - 04.06.1945 - 05.06.1945 - 06.06.1945 - 07.06.1945 - 08.06.1945 - 09.06.1945 - 10.06.1945 - 11.06.1945 - 12.06.1945 - 13.06.1945 - 14.06.1945 - 15.06.1945 - 16.06.1945 - 17.06.1945 - 18.06.1945 - 19.06.1945 - 20.06.1945 - 21.06.1945 - 22.06.1945 - 23.06.1945 - 24.06.1945 - 25.06.1945 - 26.06.1945 - 27.06.1945 - 28.06.1945 - 29.06.1945 - 30.06.1945 - 01.07.1945 - 02.07.1945 - 03.07.1945 - 04.07.1945 - 05.07.1945 - 06.07.1945 - 07.07.1945 - 08.07.1945 - 09.07.1945 - 10.07.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 530
Datum: 10.07.1945
Letzter Kommandant: Otto Wermuth
Ort: Mar del Plata
Position: 30°02' Süd - 57°32' West
Planquadrat: GK 50
Verlust durch: Kapitulation in Argentinien
Tote: 0
Überlebende: -

U 530 lief am 10.07.1945 zur Kapitulation in das argentinische Mar del Plata ein. Nach dem das Boot in die USA überführt wurde, wurde es am 20.11.1945 bei Torpedoversuchen 40 sm nordöstlich Cape Cod vom US-U-Boot TORO (SS-422) versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 10.07.1945 Kapitulierten: (10 Personen) v.l.n.r.(3*)

Krätzig, Joachim Krause, Arno Lenz, Karl-Heinz
Löffler, Peter Petrasch, Rolf Piesnack, Erhard
Schlitsch, Rudolf Schlüter, Georg Schüller, Karl-Felix
Wermuth, Otto

Vor dem 03.03.1945: (27 Personen) v.l.n.r.(4*)

Arnold, Walter Bader, Josef Berkemann, Paul
Fischer, Jürgen Gäng, Alfred Hennecke, Heinrich
Hess, Werner Hille, Heinrich Kottenhahn, Hans
Lange, Kurt Lawatsch, Heinrich Leffler, Peter
Liewald, Ernst Möller, Eberhard Mönkediek, Friedrich
Neu, Walter Rath, Willi Rieder, Georg
Schäfer, Walter Schiffer, Wilhelm Schmitz, Willi
Söth, Hans-Rudolf Turre, Eduard Vogler, Werner
Walther, Max Westermann, Hans Wiedemann, Georg

Einzelverluste: (3 Personen) v.l.n.r.

Behrendt, Rolf Schäfer, Alfred Schultze, Kurt

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 530 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Liste der Mannschaft die in Argentinien kapitulierte unvollständig. Nicht ermittelt.

(4*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig. Es kann durchaus sein das in dieser Liste auch Namen von Besatzungsmitgliedern enthalten sind die Kapitulierten. Aus Mangel an Informationen konnte ich sie nicht zuweisen.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 293, 315, 342, 385, 420, 432, 433, 545, 547, 664, 723, 797, 799, 800.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 27, 252.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 90, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 398.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 228 – 229.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 198 - 206.

John M. Waters Blutiger Winter
1970 - Welsermühl Verlag - ISBN- 978-3853391044
Seite 238.

U 529 - - U 530 - - U 531 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge