U 488

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 487 - - U 488 - - U 489 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: XIV
Bauauftrag: 17.07.1941
Bauwerft: Deutsche Werke AG, Kiel
Serie: U 487 - U 500
Baunummer: 313
Kiellegung: 03.01.1942
Stapellauf: 17.10.1942
Indienststellung: 01.02.1943
Kommandant: Erwin Bartke
Feldpostnummer: M - 49 793

DIE KOMMANDANTEN(2*)


01.02.1943 - 00.02.1944 Oberleutnant zur See Erwin Bartke
00.02.1944 - 26.04.1944 Oberleutnant zur See Bruno Studt

FLOTTILLEN


01.02.1943 - 30.04.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.05.1943 - 26.04.1944 Frontboot 12. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


01.02.1943 - 17.05.1943 Erprobung und Ausbildung bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


18.05.1943 - Kiel - - - - - - - - 20.05.1943 - Kristiansand

20.05.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 10.07.1943 - Bordeaux

U 488, unter Leutnant zur See/Oberleutnant zur See Erwin Bartke, lief am 18.05.1943 von Kiel aus. Nach Brennstoffergänzung in Kristiansand, versorgte das Boot 26 U-Boote im Mittelatlantik. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe TRUTZ. Nach 53 Tagen und zurückgelegten 6.958 sm über und 443 sm unter Wasser, lief U 488 am 10.07.1943 in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

06.06.1943 - U 558 Brennstoff

07.06.1943 - U 558 60 m³ Brennstoff, Ersatzteilen und 7 Tagen Proviant. Arzt Visite

07.06.1943 - U 666 58 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl, Verbrauchsstoffen und 7 Tagen Proviant. Arzt Visite

07.06.1943 - U 232 46 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl, Verbrauchsstoffen und 7 Tagen Proviant. Arzt Visite

07.06.1943 - U 435 13 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl, Ersatzteilen und 5 Tagen Proviant. Arzt Visite

08.06.1943 - U 951 26 m³ Brennstoff, 0,8 m³ Motorenöl, Verbrauchsstoffen und 7 Tagen Proviant

08.06.1943 - U 642 23 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl, Verbrauchsstoffen, 1 Kurzwellen-Empfänger und 7 Tagen Proviant

10.06.1943 - U 641 17 m³ Brennstoff, einer Zylinderlaufbuchse und 7 Tagen Proviant

10.06.1943 - U 211 25 m³ Brennstoff, 3 m³ Motorenöl und 7 Tagen Proviant

10.06.1943 - U 336 50 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl, 1,2 m³ Trinkwasser und 7 Tagen Proviant

11.06.1943 - U 228 50 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl und 7 Tagen Proviant. Arzt Visite

11.06.1943 - U 953 32 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl und 7 Tagen Proviant

11.06.1943 - U 603 7 m³ Motorenöl und 7 Tagen Proviant. Arzt Visite

12.06.1943 - U 221 23 m³ Brennstoff, 1,94 m³ Motorenöl und 7 Tagen Proviant

12.06.1943 - U 608 23 m³ Brennstoff und 7 Tagen Proviant

18.06.1943 - U 618 30 m³ Brennstoff, 0,5 m³ Motorenöl und 3 Tagen Proviant

18.06.1943 - U 590 29 m³ Brennstoff

18.06.1943 - U 571 20 m³ Brennstoff und 1 m³ Motorenöl

19.06.1943 - U 306 25 m³ Brennstoff

22.06.1943 - U 536 77 m³ Brennstoff

22.06.1943 - U 732 Zylinderdeckel geschweißt

23.06.1943 - U 653 31 m³ Brennstoff

23.06.1943 - U 358 42 m³ Brennstoff

23.06.1943 - U 415 Ersatzteilen

26.06.1943 - U 134 7 Tagen Proviant, Ersatzteilen und einem Metox-Gerät

26.06.1943 - U 615 Ersatzteilen und Verbrauchsstoffen. Arzt Visite

26.06.1943 - U 634 Arzt Visite

26.06.1943 - U 414 Reparaturen

27.06.1943 - U 535 1 magisches Auge und 4 Schwimmwesten

27.06.1943 - U 257 Ersatzteilen

30.06.1943 - U 634 18 m³ Brennstoff und 2 Tagen Proviant.

Chronik 18.05.1943 – 10.07.1943: (die Chronikfunktion für U 488 ist noch nicht verfügbar)

18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943

2. UNTERNEHMUNG


07.09.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 12.12.1943 - Bordeaux

U 488, unter Oberleutnant zur See Erwin Bartke, lief am 07.09.1943 von Bordeaux aus. Das Boot versorgte 10 U-Boote im Mittelatlantik, westlich der Azorischen Inseln. Nach 96 Tagen und zurückgelegten 8.035 sm über und 2.444 sm unter Wasser, lief U 488 am 12.12.1943 wieder in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

29.09.1943 - U 68 41,8 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl und 15 Tagen Proviant

04.10.1943 - U 155 30,2 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant

06.10.1943 - U 103 30,2 m³ Brennstoff, Verbrauchsstoffen und 10 Tagen Proviant

14.10.1943 - U 758 14 m³ Brennstoff

15.10.1943 - U 378 48,4 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant

16.10.1943 - U 641 17 m³ Brennstoff

21.10.1943 - U 731 26 m³ Brennstoff

01.11.1943 - U 193 32 m³ Brennstoff und 20 Tagen Proviant

04.11.1943 - U 193 Proviant

13.11.1943 - U 193 69 m³ Brennstoff und 15 Tagen Proviant

13.11.1943 - U 530 38 m³ Brennstoff, 2 m³ Schmieröl und 10 Tagen Proviant

13.11.1943 - U 129 80 m³ Brennstoff, 0,7 m³ Motorenöl und 10 Tagen Proviant. Arzt Visite.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Versorgung von 10 Booten wurde unter schwersten Bedingungen vom Kommandanten überlegt und gut ausgeführt. Erfahrungen werden durch Führung ausgewertet. Besonders hervorzuheben und anzuerkennen sind die Umsicht und Leistungen, die das nächtliche Versorgen von Kommandant und Besatzung forderten. Die Glücklich verlaufene Blinddarmoperation ist bisher einmalig im Ubootkrieg und eine beachtliche Leistung.

Chronik 07.09.1943 – 12.12.1943:

07.09.1943 - 08.09.1943 - 09.09.1943 - 10.09.1943 - 11.09.1943 - 12.09.1943 - 13.09.1943 - 14.09.1943 - 15.09.1943 - 16.09.1943 - 17.09.1943 - 18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943 - 04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943

3. UNTERNEHMUNG


22.02.1944 - Bordeaux - - - - - - - - 26.04.1944 - Verlust des Bootes

U 488, unter Oberleutnant zur See Bruno Studt, war 64 Tage auf See. Das Boot versorgte 7 U-Boote im Mittelatlantik, südwestlich der Azorischen Inseln. Nach 64 Tagen wurde U 488, von amerikanischen Kriegsschiffen versenkt.

Versorgt wurden:

19.03.1944 - U 843 Brennstoff

29.03.1944 - U 123 42 m³ Brennstoff, 2 m³ Motorenöl und 14 Tagen Proviant

09.04.1943 - U 196 60 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant

10.04.1944 - U 181 60 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant

16.04.1944 - U 129 55 m³ Brennstoff, 1,5 m³ Motorenöl und 15 Tagen Proviant. 1 Borkum-Gerät und 1 Naxos-Gerät für U 188

17.04.1944 - U 537 60 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant

24.04.1944 - U 543 60 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant.

Chronik 22.02.1944 – 26.04.1944:

22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.194426.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944 - 06.04.1944 - 07.04.1944 - 08.04.1944 - 09.04.1944 - 10.04.1944 - 11.04.1944 - 12.04.1944 - 13.04.1944 - 14.04.1944 - 15.04.1944 - 16.04.1944 - 17.04.1944 - 18.04.1944 - 19.04.1944 - 20.04.1944 - 21.04.1944 - 22.04.1944 - 23.04.1944 - 24.04.1944 - 25.04.1944 - 26.04.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 488
Datum: 26.04.1944
Letzter Kommandant: Bruno Studt
Ort: Mittelatlantik
Position: 17°54' Nord - 38°05' West
Planquadrat: EG 3192
Verlust durch: FROST (DE-144), INCH (DE-146), HUSE (DE-145), BARBER (DE-161), SNOWSON (DD-246)
Tote: 64
Überlebende: 0

U 488 wurde am 26.04.1944 im Mittelatlantik nordwestlich der Kapverdischen Inseln]] durch Wasserbomben der US-Geleitzerstörer FROST, INCH, HUSE, BARBER und SNOWDON versenkt. Die Geleitzerstörer gehörten zur US-Task-Group 21.15 mit dem Geleitflugzeugträger CROATAN (CVE-25). U 488 wurde am 26.04.1944 vom Sonar-Gerät der FROST erfasst. Als erstes griff die INCH mit zwei Hedgehog - Salven an die jedoch nichts brachten. Erst der gemeinsame Angriff aller Zerstörer brachte den Erfolg.

DIE BESATZUNG

Am 26.04.1944 kamen ums Leben: (64 Personen) v.l.n.r.

Dräger, Heinz Düsing, Karl-Heinz Eckl, Gustav
Eppert, Philipp Fleischhauer, Wilhelm Frenz, Kurt
Gollub, Hermann Griese, Siegmund Grossmann, Alfred-Waldemar
Gutenhan, Günter Hackel, Walter Heide, Franz
Hercht, Erwin Herrmann, Gerhard Hönicke, Heinz
Husek, Franz Irrenhauser, Rudolf Jamnik, Herbert
Köhler, Horst Körschgen, Kurt Kostrzewa, Walter
Kotitz, Walter-Heinz Kramer, Alfred Krenn, Hubert
Krull, Kurt Kunz, Siegfried Kurrels, Helmut
Langenstein, Erwin Leitner, Wilhelm Mai, Karl
Matthes, Günter Matthias, Kurt Meier, Heinrich
Müller, Gerhard Munzel, Hans Olbricht, Karl
Palzer, Wilfried Passauer, Erwin Pätzold, Kurt
Ramin, Günter Reinbothe, Walter Reinicke, Hermann
Richter, Siegfried Ruhl, Robert Scastek, Paul
Schlegel, Werner Scholl, Willi Schulte, Heinrich
Sichelschmidt, Wilhelm Smerczek, Robert Staab, Heinz
Steps, Hans-Joachim Stosberg, Hans-Helmut Stricker, Rudolf
Studt, Bruno Terner, Fritz-Joachim Thäsler, Horst
Thyssen, Willy Venus, Helmut Weiler, Johann
Wiedorn, Gerhard Wilckens, Friedrich Will, Werner
Dr. Zurheide, Gerhard

Vor dem 22.02.1944: (1 Personen)(3*)

Bartke, Erwin

Einzelverluste: (2 Personen)

Bergmann, Karl Heinlein, Heinz

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 488 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 385, 412, 413, 414, 428, 429, 430, 433, 435, 456, 468, 484, 508, 509, 511, 515, 518, 523, 526, 545, 546, 547, 564, 628, 630, 631, 640, 641, 653, 662, 780.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 22, 238.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 102, 190.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 107, 223 – 224.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 436 - U 500
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 333 – 341.

John F. White U-Boot-Tanker 1941 - 1945
2000 - Koehler Verlag - ISBN- 978-3782207904
Seite 59, 65, 132, 151, 152, 182, 185, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 198, 203, 205, 207, 208, 209.

U 487 - - U 488 - - U 489 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge