Werften: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Zeile 62: Zeile 62:
 
|<br>
 
|<br>
 
|-
 
|-
| || [[Kriegsmarinewerft (Lorient)|Kriegsmarinewerft]], Lorient || [[Kriegsmarinewerft (St.Nazaire|Kriegsmarinewerft]], St. Nazaire || [[Kriegsmarinewerft (La Pallice)|Kriegsmarinewerft]], La Pallice
+
| || [[Kriegsmarinewerft (Lorient)|Kriegsmarinewerft]], Lorient || [[Kriegsmarinewerft (St. Nazaire|Kriegsmarinewerft]], St. Nazaire || [[Kriegsmarinewerft (La Pallice)|Kriegsmarinewerft]], La Pallice
 
|-
 
|-
 
|<br>
 
|<br>

Version vom 13. Dezember 2019, 08:15 Uhr

Die Heimat der U-Boote - - Hauptseite


Blohm & Voss, Hamburg Bremer Vulkan Werft, Vegesack Danziger Werft AG, Danzig

Deschimag AG Weser, Bremen Deutsche Werft AG, Hamburg Deutsche Werke AG, Kiel

Deutsche Werke AG, Gotenhafen F. Schichau Werft GmbH, Danzig F. Schichau Werft GmbH, Elbing

Flender Werke AG, Lübeck Flensburger Schiffbaugesellschaft, Flensburg Krupp Germaniawerft, Kiel

H.C. Stülcken & Sohn, Hamburg Holmwerft, Stettin Howaldtswerke AG, Kiel

Howaldtswerke AG, Hamburg Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven Neptun Werft AG, Rostock

Nordseewerke GmbH, Emden Oderwerke AG, Stettin Seebeckwerft, Geestemünde

Vulcan Stettiner Maschinenbau AG, Stettin

AUSLÄNDISCHE WERFTEN


Ansaldo, Genua C.R.D.A., Monfalcone OTO, La Spezia

Deutsche Werft AG Arsenal, Toulon Deutsche Werft AG, Nikolaev Kriegsmarinewerft, Brest

Kriegsmarinewerft, Lorient Kriegsmarinewerft, St. Nazaire Kriegsmarinewerft, La Pallice

Kriegsmarinewerft, Bordeaux Kriegsmarinewerft, Trondheim Kriegsmarinewerft, Bergen

Marinewerft, Chatham Marinewerft, Horten

Meine Werkzeuge