U 509

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 508 - - U 509 - - U 510 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C
Bauauftrag: 12.10.1939
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 305
Serie: U 501 - U 524
Kiellegung: 01.11.1940
Stapellauf: 19.08.1941
Indienststellung: 04.11.1941
Kommandant: Karl-Heinz Wolff
Feldpostnummer: M - 37 143

DIE KOMMANDANTEN(2*)


04.11.1941 - 00.09.1942 Korvettenkapitän Karl-Heinz Wolff
00.09.1942 - 15.07.1943 Kapitänleutnant Werner Witte

FLOTTILLEN


04.11.1941 - 30.06.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.07.1942 - 15.07.1943 Frontboot 2. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


05.11.1941 - 07.11.1941 Hamburg Rollendienst in der Deutsche Werft AG.

08.11.1941 - 28.11.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

29.11.1941 - 30.11.1941 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

01.12.1941 - 01.12.1941 Ostsee Vor Arcona Sternenkunde.

02.12.1941 - 04.12.1941 Stettin Abgabe aller überzähligen Geräte.

05.12.1941 - 13.12.1941 Swinemünde Erprobungen beim TEK.

14.12.1941 - 19.12.1941 Danzig Ausbildung beim UAK.

20.12.1941 - 30.12.1941 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

31.12.1941 - 31.12.1941 Ostsee In See von einem Zerstörer gerammt.

31.12.1941 - 13.01.1942 Danzig Reparatur des Hecks in der Holmwerft.

16.01.1942 - 20.01.1942 Memel Torpedoschießen bei der 24. U-Flottille.

21.01.1942 - 26.01.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

27.01.1942 - 31.03.1942 Gotenhafen Im Eis fest.

01.04.1942 - 20.04.1942 Danzig Überholungarbeiten in der Holmwerft.

21.04.1942 - 05.05.1941 Danzig Ausbildung bei der 25. U-Flottille.

06.05.1942 - 19.05.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

20.05.1942 - 20.05.1942 Danzig Boot eingeräumt.

22.05.1942 - 12.06.1942 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerke AG.

13.06.1942 - 15.06.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

18.06.1942 - 24.06.1942 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung .

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


25.06.1942 - Kiel - - - - - - - - 26.06.1942 - Kristiansand

27.06.1942 - Kiel - - - - - - - - 12.09.1942 - Lorient

U 509, unter Korvettenkapitän Karl-Heinz Wolff, lief am 25.06.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik und dem Golf von Mexiko. Die Unternehmung mußte, wegen einer starken Ölspur, vorzeitig abgebrochen werden. U 508 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 79 Tagen und zurückgelegten 14.425 sm über und 544 sm unter Wasser, lief U 509 am 12.09.1942 in Lorient ein.

Versorgt wurde:

03.09.1942 - U 598 17 m³ Brennstoff

Fazit des Der Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung wurde durch eine nicht zu beseitigende Ölspur und durch die Krankheit des Kommandanten abgebrochen.

Chronik 25.06.1942 – 12.09.1942: (die Chronikfunktion für U 509 ist noch nicht verfügbar)

25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942

2. UNTERNEHMUNG


15.10.1942 - Lorient - - - - - - - - 26.11.1942 - Lorient

U 509, unter Oberleutnant zur See Werner Witte, lief am 15.10.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, westlich von Marokko. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen STREITAXT und SCHLAGETOT. U 509 konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 24.154 BRT versenken und 3 Schiffe mit 20.014 BRT beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 42 Tagen und zurückgelegten 5.610 sm über und 544 sm unter Wasser, lief U 509 am 26.11.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

26.10.1942 - die britische ANGLO MAERSK 7.705 BRT (b.)
27.10.1942 - die britische PACIFIC STAR 7.951 BRT
27.10.1942 - die britische STENTOR 6.148 BRT
28.10.1942 - die britische NAGPORE 5.283 BRT
28.10.1942 - die britische HOPECASTLE 5.178 BRT (b.)
29.10.1942 - die britische BRITTANY 4.772 BRT.
29.10.1942 - die britische CORINALDO 7.131 BRT (b.)

Versorgt wurde:

06.11.1942 - U 103 72 m³ Brennstoff, 1,5 t Schmieröl, Proviant, Doppelgläser

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung für Kommandant mit eingefahrenem Boot. Mit gutem Geschick, entschlossenem Angriffswillen und Glück durchgeführt, brachte sie dem Kommandanten einen beachtlichen Erfolg, der der Besatzung endlich das für weitere Unternehmungen notwendige Selbstbewußtsein gebracht hat.

Chronik 15.10.1942 – 26.11.1942:

15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942

3. UNTERNEHMUNG


23.12.1942 - Lorient - - - - - - - - 11.05.1943 - Lorient

U 509, unter Oberleutnant zur See/Kapitänleutnant Werner Witte, lief am 23.12.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Südatlantik und vor Südafrika. Es wurde am 30.01.1943 von U 459 mit 108 m³ Brennstoff, 2,7 t Schmieröl und 18 Tagen Proviant, sowie am 28.04.1943 von U 117 mit 21 m³ Brennstoff und 8 Tagen Proviant versorgt. U 509 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe SEEHUND. Das Boot konnte 2 Schiffe mit 12.066 BRT versenken. Nach 139 Tagen und zurückgelegten zirka 17.800 sm, lief U 509 am 11.05.1943 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

11.02.1943 - die britische QUEEN ANNE 4.937 BRT
02.04.1943 - die britische CITY OF BARODA 7.129 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Eine etwas enttäuschende und unbefriedigende Unternehmung. Der Kommandant hat mit geringem Geschick und ohne Glück operiert. Die starke Belastung durch die lange Dauer der Fahrt und küstennahes Operieren wurde gut überstanden. Ein Versenkungs- und ein Torpedierungserfolg sind nur schwacher Trost für Kommandant und Besatzung, sowohl wie für die Führung, die sich mehr versprochen hatte.

Chronik 23.12.1942 – 11.05.1943:

23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943

4. UNTERNEHMUNG


03.07.1943 - Lorient - - - - - - - - 15.07.1943 - Verlust des Bootes

U 509, unter Kapitänleutnant Werner Witte, lief am 03.07.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, nordwestlich der Insel Madeira. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 12 Tagen wurde U 509 selbst, von zwei amerikanischen Trägerflugzeugen versenkt.

Chronik 03.07.1943 – 15.07.1943:

03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 509
Datum: 15.07.1943
Letzter Kommandant: Werner Witte
Ort: Mittelatlantik
Position: 34°02' Nord - 26°01' West
Planquadrat: DG 3196
Verlust durch: Grumman TBF Avenger, Grumman F4F Wildcat
Tote: 54
Überlebende: 0

U 509 wurde am 15.07.1943 im Mittelatlantik nordwestlich der Insel Madeira durch Bordwaffenbeschuss und einen akustischen Zielsuchtorpedo Fido einer Avenger, geflogen von C.N. Barton und einer Wildcat, geflogen von J.D. Anderson, versenkt. Die Flugzeuge gehörten zur Squadron VC-29 des US-Geleitflugzeugträger SANTEE (CVE-29)

DIE BESATZUNG

Am 15.07.1943 kamen ums Leben: (54 Personen) v.l.n.r.

Beier, Helmut-Paul Bom, Martin Debert, Rolf
Dr. Eberfeld, Hans Bernhard Fendel, Matthias Füllmar, Horst
Girod, Kurt Heilmann, Horst-Fritz Holly, Karl
Janssen, Heinz Jaunich, Karl Jurkat, Hermann
Kähler, Adolf Kasperowski, Walter Klusmeyer, Heinz
Kowal, Hermann Kräft, Wilhelm Kredelbach, Peter
Kuhrig, Harry Kuscheck, Joseph Lochau, Helmut
Lomb, Alfred Macht, Johannes Meyer, Willy
Nickel, Walter Oschmann, Helmut Päschke, Rudolf
Plenge, Willy Pröpper, Franz Rehm, Walter
Reinert, Oskar Richter, Walter Sander, Emil
Schaaf, Leo Schelper, Werner Schimmeck, Lothar
Schnee, Gerhard Schneider, Georg Schroth, Günter
Schwarz, Berthold Schwub, Eduard Semsch, Josef
Stark, Eugen Thoms, Ernst Todtenhaupt, Klaus
Türk, Herbert Vogel, Alfred Vorberg, Fritz
Wächter, Karl-Heinz Westphal, Horst Wilhelm, Erich
Witte, Werner Wittmer, Alfons Wullenkord, Walter

Vor dem 03.07.1943: (9 Personen) v.l.n.r.(3*)

Ackermann, Wolf Gärtner, Karl Haack,
Hofmann, Günter Kronacker, Rudolf Müller, Rudolf
Schneekluth, Herbert Weyershausen, Hellmut Wolff, Karl-Heinz

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 509 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Danke! E-Mail Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 736, 737, 739.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 107, 108, 150, 151, 156, 287, 288, 290, 476, 477.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 257, 259.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 60, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 116.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 217.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 72 - 78.

U 508 - - U 509 - - U 510 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge