U 510

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 509 - - U 510 - - U 511 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX C
Bauauftrag: 12.10.1939
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 303
Serie: U 501 - U 524
Kiellegung: 01.11.1940
Stapellauf: 04.09.1941
Indienststellung: 25.11.1941
Kommandant: Karl Neitzel
Feldpostnummer: M - 42 702

DIE KOMMANDANTEN (2)


25.11.1941 - 31.05.1943 Korvettenkapitän Karl Neitzel
01.06.1943 - 08.05.1945 Kapitänleutnant Alfred Eick

FLOTTILLEN


25.11.1941 - 31.07.1942 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.08.1942 - 30.09.1944 Frontboot 10. U-Flottille
01.10.1944 - 08.05.1945 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


26.11.1941 - 28.11.1941 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

01.12.1941 - 04.12.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

05.12.1941 - 05.12.1941 Ostsee Schleppmanöver und Torpedoübernahmeübung mit UD 5.

06.12.1941 - 11.12.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

12.12.1941 - 12.12.1941 Kieler Förde Tauchübungen. Von Verkehrsdampfer gerammt.

16.12.1941 - 01.01.1942 Hamburg Reparatur bei der Deutsche Werft AG.

05.01.1942 - 11.01.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

12.01.1942 - 16.01.1942 Kiel Ruderreparatur bei den Deutschen Werken AG.

18.01.1942 - 21.01.1942 Ostsee Marsch über Stettin und Swinemünde nach Danzig.

22.01.1942 - 09.04.1942 Danzig Im Eis fest.

10.04.1942 - 10.04.1942 Danzig Erprobungen beim UAK. Meilenfahrt. Schrauben defekt.

11.04.1942 - 19.04.1942 Danzig Im Dock zur Reparatur der Schrauben.

20.04.1942 - 20.04.1942 Danzig Meilenfahrt bei der UAK.

22.04.1942 - 30.04.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

01.05.1942 - 10.05.1942 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

10.05.1942 - 20.05.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

21.05.1942 - 24.05.1942 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

25.05.1942 - 26.05.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

28.05.1942 - 30.06.1942 Hamburg Restarbeiten bei der Deutsche Werft AG.

31.06.1942 - 04.07.1942 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

05.07.1942 - 06.07.1942 Kiel Funkbeschickung und Entmagnetisieren.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

07.07.1942 - Kiel - - - - - - - - 08.07.1942 - Kristiansand
09.07.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 13.09.1942 - Lorient

U 510, unter Korvettenkapitän Karl Neitzel, lief am 07.07.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik und südöstlich Trinidad. Es wurde am 04.08.1942 von U 463 mit 85 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant versorgt. U 510 konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 10.256 BRT versenken und 1 Schiff mit 8.016 BRT beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 68 Tagen und zurückgelegten 11.917,7 sm, lief U 510 am 13.09.1942 in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

02.08.1942 - die uruguayische MALDONALDO 5.285 BRT
10.08.1942 - die britische ALEXIA 8.016 BRT (b.)
19.08.1942 - die britische CRESSINGTON COURT 4.971 BRT

Versorgt wurde:

02.09.1942 - U 108 22,7 m³ Brennstoff

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Erste Unternehmung von Boot und Kommandanten. 2.) Der Erfolg hätte bei überlegterem Torpedoeinsatz größer sein können. Einzelschüsse statt Fächer, 3 Torpedos mit gleichen Schußunterlagen bei einem Angriff oder nach 2 Treffern noch einen 3. Torpedo im Abdrehen bei Lage 110° zu schießen, ist falsch. 3.) Die Versenkung des uruguayischen Dampfers MALDONALDO erfolgte nicht nach der Priesenordnung. Das Aussteigen der Besatzung ist kein Grund zur Versenkung. Die Mitnahme des Kapitäns nach Feststellung der Nationalität war falsch. Das Verhalten des Kommandanten bei diesem Vorfall war ungeschickt, unüberlegt und falsch.

Chronik 07.07.1942 – 13.09.1942: (die Chronikfunktion für U 510 ist noch nicht verfügbar)

07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942

.

2. UNTERNEHMUNG:

14.10.1942 - Lorient - - - - - - - - 12.12.1942 - Lorient

U 510, unter Korvettenkapitän Karl Neitzel, lief am 14.10.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, westlich von Marokko. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe STREITAXT. U 510 konnte 1 Schiff mit 5.681 BRT beschädigen. Nach 59 Tagen und zurückgelegten 10.284 sm, lief U 510 am 12.12.1942 wieder in Lorient ein.

Beschädigt wurde:

31.10.1942 - die norwegische ALASKA 5.681 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Operationen in der Gruppe "Streitaxt" hätte erfolgreicher sein können. Die Angriffschancen waren günstig. 15.11.: Zwei schöne Möglichkeiten zum Erfolg und eigenen Einsatz durchgewandert! Der Kommandant muß zupacken, wenn das Kriegsglück winkt.

Chronik 14.10.1942 – 12.12.1942:

14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942

.

3. UNTERNEHMUNG:

16.01.1943 - Lorient - - - - - - - - 16.04.1943 - Lorient

U 510, unter Korvettenkapitän Karl Neitzel, war 91 Tage auf See und legte dabei 13.296,2 sm zurück. Das Boot operierte im Nordatlantik, Karibik, vor Chayenne. Es wurde am 05.04.1943 von U 172 mit 30 m³ Brennstoff versorgt. U 510 konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 18.240 BRT versenken und 5 Schiffe mit 35.890 BRT beschädigen. Nach 90 Tagen und zurückgelegten 13.296,2 sm, lief U 510 am 16.04.1943 wieder in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

09.03.1943 - die britische KELVINBANK 3.872 BRT
09.03.1943 - die amerikanische THOMAS RUFFIN 7.191 BRT
09.03.1943 - die amerikanische JAMES K. POLK 7.177 BRT
09.03.1943 - die amerikanische GEORGE G. MEADE 7.176 BRT (b.)
09.03.1943 - die amerikanische TABITHA BROWN 7.176 BRT (b.)
09.03.1943 - die amerikanische JOSPH RODMAN DRAKE 7.181 BRT (b.)
09.03.1943 - die amerikanische MARK HANNA 7.176 BRT (b.)
09.03.1943 - die amerikanische JAMES SMITH 7.181 BRT (b.)

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Sehr gut durchgeführte Unternehmung. Die gebotene Chance wurde voll ausgenutzt. Anerkannte Erfolge: Insgesamt 8 Schiffe mit 55000 BRT versenkt.

Chronik 16.01.1943 – 16.04.1943:

16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943

.

4. UNTERNEHMUNG:

03.06.1943 - Lorient - - - - - - - - 29.09.1943 - Lorient

U 510, unter Oberleutnant zur See Alfred Eick, lief am 03.06.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und östlich der Karibik. Es konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 18.865 BRT versenken und 1 Schiff mit 3.702 BRT beschädigen. Nach 118 Tagen und zurückgelegten 10.896 sm über und 927 sm unter Wasser, lief U 510 am 29.09.1943 wieder in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

08.07.1943 - die norwegische B.P. NEWTON 10.324 BRT
08.07.1942 - die amerikanische ELDENA 6.900 BRT
08.07.1943 - die lettische EVERAGRA 3.702 BRT (b.)
10.07.1943 - die schwedische SCANDINAVIA 1.641 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit eingefahrenem Boot. Der Kommandant hat mit erfreulichen Geschick und verdienten Glück die gebotenen Chancen angepackt und zum guten Erfolg geführt. Die am 08.07. um 05:20 Uhr gehörten Detonationen sind wahrscheinlich Enddetonierer, können aber unter günstigen Umständen noch als Treffer angesprochen werden. Die Angriffsentfernung ist leider sehr unterschätzt worden. Die Zähigkeit beim Nachstoßen, die energische und gute Durchführung des 2. Angriffs auf das Geleit brachten einen runden, sehr befriedigenden Erfolg. Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 03.06.1943 – 29.09.1943:

03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943 - 11.08.1943 - 12.08.1943 - 13.08.1943 - 14.08.1943 - 15.08.1943 - 16.08.1943 - 17.08.1943 - 18.08.1943 - 19.08.1943 - 20.08.1943 - 21.08.1943 - 22.08.1943 - 23.08.1943 - 24.08.1943 - 25.08.1943 - 26.08.1943 - 27.08.1943 - 28.08.1943 - 29.08.1943 - 30.08.1943 - 31.08.1943 - 01.09.1943 - 02.09.1943 - 03.09.1943 - 04.09.1943 - 05.09.1943 - 06.09.1943 - 07.09.1943 - 08.09.1943 - 09.09.1943 - 10.09.1943 - 11.09.1943 - 12.09.1943 - 13.09.1943 - 14.09.1943 - 15.09.1943 - 16.09.1943 - 17.09.1943 - 18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943

.

VERLEGUNGSFAHRT:

09.10.1943 - Lorient - - - - - - - - 11.10.1943 - St. Nazaire

U 510, unter Oberleutnant zur See Alfred Eick, lief am 09.10.1943 von Lorient aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 505 und U 129, nach St. Nazaire. Am 11.10.1943 lief U 510 in St. Nazaire ein. Dort erhielt es Ausrüstung für den Asieneinsatz und nahm 2 T-V Torpedos an Bord.

Chronik 09.10.1943 – 11.10.1943:

09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943

.

VERLEGUNGSFAHRT:

12.10.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 13.10.1943 - St. Nazaire

U 510, unter Oberleutnant zur See Alfred Eick, lief am 12.10.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot verlegte, zurück nach Lorient. Am 13.10.1943 lief U 510 in Lorient ein.

Chronik 12.10.1943 – 13.10.1943:

12.10.1943 - 13.10.1943

.

5. UNTERNEHMUNG:

03.11.1943 - Lorient - - - - - - - - 05.04.1944 - Penang

U 510, unter Oberleutnant zur See/Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 03.11.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Indischen Ozean und dem Golf von Aden. Es wurde am 30.11.1943 von U 219 mit 46 m³ Brennstoff, 21 Tage Proviant, Ersatzteile und 1 Ju-Verdichter, sowie am 27.01.1944 von der CHARLOTTE SCHLIEMANN, versorgt. U 510 konnte auf dieser Unternehmung 5 Schiffe mit 40.941 BRT und 1 Minensucher mit 249 ts versenken. Nach 154 Tagen, lief U 510 am 05.04.1944 in Penang ein.

Versenkt wurden:

22.02.1944 - die britische SAN ALVARO 7.385 BRT
22.02.1944 - die norwegische ERLING BRÖVIG 9.970 BRT
22.02.1944 - die amerikanische E.G. SEUBERT 9.181 BRT
07.03.1944 - die norwegische TARIFA 7.229 BRT
19.03.1944 - die amerikanische JOHN A. POOR 7.176 BRT
27.03.1944 – die britische MAALÖY (J.136) 249 ts

Chronik 03.11.1943 – 05.04.1944:

03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943 - 04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943 - 15.12.1943 - 16.12.1943 - 17.12.1943 - 18.12.1943 - 19.12.1943 - 20.12.1943 - 21.12.1943 - 22.12.1943 - 23.12.1943 - 24.12.1943 - 25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.1944 - 26.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

12.04.1944 - Penang - - - - - - - - 12.04.1944 - Shonanto

U 510, unter Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 12.04.1944 von Penang aus. Das Boot verlegte in die Werft nach Shonanto.

Chronik 12.04.1944:

12.04.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

26.06.1944 - Shonanto - - - - - - - - 07.07.1944 - Kobe

U 510, unter Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 26.06.1944 von Shonanto aus. Das Boot verlegte, in die Tama/Mitsui Werft, nach Kobe. Am 07.07.1944 lief U 510 in Kobe (Japan) ein. Dort wurde die Batterie ausgewechselt.

Chronik 26.06.1944 – 07.07.1944:

26.06.1944 - 27.06.1944 - 28.06.1944 - 29.06.1944 - 30.06.1944 - 01.07.1944 - 02.07.1944 - 03.07.1944 - 04.07.1944 - 05.07.1944 - 06.07.1944 - 07.07.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

07.10.1944 - Kobe - - - - - - - - 19.10.1944 - Batavia

U 510, unter Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 07.10.1944 von Kobe (Japan) aus. Das Boot verlegte, nach Batavia. Am 19.10.1944 lief U 510 in Batavia ein. Dort wurde der Kiel aufgeschweißt, und der Ballast entnommen. Anschließend wurde Wolfram geladen und der Kiel wieder zugeschweißt. Außerdem wurden in 4 Torpedorohren 19 t Rohgummi geladen und die 10,5-cm-Kanone sowie 2 MG´s abgebaut.

Chronik 07.10.1944 – 19.10.1944:

07.10.1944 - 08.10.1944 - 09.10.1944 - 10.10.1944 - 11.10.1944 - 12.10.1944 - 13.10.1944 - 14.10.1944 - 15.10.1944 - 16.10.1944 - 17.10.1944 - 18.10.1944 - 19.10.1944

.

6. UNTERNEHMUNG:

26.11.1944 - Batavia - - - - - - - - 03.12.1944 - Batavia

U 510, unter Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 26.11.1944 von Batavia aus. Das Boot befand sich, mit einer Ladung von: Wolfram, Rohgummi, Zinn, Chinin usw. sowie 243 t Brennstoff und 2 Torpedos, auf dem Weg nach Frankreich, als in der Java See, wegen Diesel- und Seeschäden, zurück nach Batavia mußte. Nach 7 Tagen, lief U 510 wieder in Batavia ein. Hier wurde das Rohgummi von Bord gegeben und 8 weitere Torpedos an Bord genommen.

Chronik 26.11.1944 – 03.12.1944:

26.11.1944 - 27.11.1944 - 28.11.1944 - 29.11.1944 - 30.11.1944 - 01.12.1944 - 02.12.1944 - 03.12.1944

.

7. UNTERNEHMUNG:

11.01.1945 - Batavia - - - - - - - - 23.04.1945 - St. Nazaire

U 510, unter Kapitänleutnant Alfred Eick, lief am 11.01.1945 von Batavia aus. Das Boot operierte im Indischen Ozean, Südatlantik, Mittelatlantik und Nordatlantik sowie in der Biscaya. Es befand sich mit Fracht auf dem Weg nach Frankreich. U 510 wurde am 08.02.1945 von U 861 mit 60 m³ Brennstoff versorgt. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 7.136 BRT versenken. Nach 102 Tagen, lief U 510 am 23.04.1945 in St. Nazaire ein.

Versenkt wurde:

23.02.1945 - die kanadische POINT PLEASANT PARK 7.136 BRT

Chronik 11.01.1945 – 23.04.1945:

11.01.1945 - 12.01.1945 - 13.01.1945 - 14.01.1945 - 15.01.1945 - 16.01.1945 - 17.01.1945 - 18.01.1945 - 19.01.1945 - 20.01.1945 - 21.01.1945 - 22.01.1945 - 23.01.1945 - 24.01.1945 - 25.01.1945 - 26.01.1945 - 27.01.1945 - 28.01.1945 - 29.01.1945 - 30.01.1945 - 31.01.1945 - 01.02.1945 - 02.02.1945 - 03.02.1945 - 04.02.1945 - 05.02.1945 - 06.02.1945 - 07.02.1945 - 08.02.1945 - 09.02.1945 - 10.02.1945 - 11.02.1945 - 12.02.1945 - 13.02.1945 - 14.02.1945 - 15.02.1945 - 16.02.1945 - 17.02.1945 - 18.02.1945 - 19.02.1945 - 20.02.1945 - 21.02.1945 - 22.02.1945 - 23.02.1945 - 24.02.1945 - 25.02.1945 - 26.02.1945 - 27.02.1945 - 28.02.1945 - 01.03.1945 - 02.03.1945 - 03.03.1945 - 04.03.1945 - 05.03.1945 - 06.03.1945 - 07.03.1945 - 08.03.1945 - 09.03.1945 - 10.03.1945 - 11.03.1945 - 12.03.1945 - 13.03.1945 - 14.03.1945 - 15.03.1945 - 16.03.1945 - 17.03.1945 - 18.03.1945 - 19.03.1945 - 20.03.1945 - 21.03.1945 - 22.03.1945 - 23.03.1945 - 24.03.1945 - 25.03.1945 - 26.03.1945 - 27.03.1945 - 28.03.1945 - 29.03.1945 - 30.03.1945 - 31.03.1945 - 01.04.1945 - 02.04.1945 - 03.04.1945 - 04.04.1945 - 05.04.1945 - 06.04.1945 - 07.04.1945 - 08.04.1945 - 09.04.1945 - 10.04.1945 - 11.04.1945 - 12.04.1945 - 13.04.1945 - 14.04.1945 - 15.04.1945 - 16.04.1945 - 17.04.1945 - 18.04.1945 - 19.04.1945 - 20.04.1945 - 21.04.1945 - 22.04.1945 - 23.04.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 510
Datum: 09.05.1945
Letzter Kommandant: Alfred Eick
Ort: St. Nazaire
Position: 47°16' Nord - 02°12' West
Planquadrat: BF
Verlust durch: Außer Dienst gestellt
Tote: 0
Überlebende: 0

U 510 wurde am 10.05.1945 in St. Nazaire außer Dienst gestellt. Ab dem 12.05.1945 Beute Frankreichs, wurde es 1946 als "BOUAN" wieder in Dienstgestellt. Am 23.11.1959 als "Q 176" aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen und 1960 abgebrochen.

DIE BESATZUNG

Zwischen dem 25.11.1941 - 10.05.1945: (84 Personen) (3) v.l.n.r.

Adolph, Franz Ailland, Paul Balkes, Walter
Bankow, Heinz Bärenfänger, Gustav Beckmeier, Karl
Bogar, Hans Böhme, Werner Brunke, Wilhelm
Degen, Erich Dornbusch, Adalbert Eick, Alfred
Elsner, Heinz Färber, Alfred Fränzel, Otto
Griesberg, Hans Gross, August Gürtler, Udo
Guyens, Heinz Habermann, Georg Häfner, Siegfried
Hagmann, Gottlob Heidenreich, Wilhelm Heinrich, Max
Hessdörfer, Julius Hinke, Walter Hodenius, Karl
Hössler, Helmuth Huber, Otto Hunstock, Martin
Irle, Walter Kahlau, Gustav Kaprol, Alex
Kneffel, Hans Kompa, Helmut Dr. König, Ernst
Köppe, Hans Kraus, Albert Krause, Ernst
Kurschidgen, Hans Lützelkirch, Friedrich Maletzki, Hans
Marquardt, Hans Märtens, Willy Maul, Hans
Maurer, Arthur Mehlich, Fritz Morawski, Gerd
Mowinski, Walter Müller, Konrad Neitzel, Karl
Obst, Alfred Dr. Otto, Heinz-Karl Pokorny, Gerhard
Premauer, Rudolf Quack, Ewald Rannacher, Helmut
Reichelt, Helmut Rische, Paul Roll, Herbert
Rütten, Willi Schaßberger, Gerd Schmidt, Werner
Schmidt, Willi Schöning, Erich Schorn, Wilhelm
Schreiber, Erich Schroth, Erich Schüler,
Seitz, Ludwig Serbser, Friedhold Tiedemann, Jonny
Torlob, Gerd Wagner, Martin Weber, Siegfried
Weiss, Günter Wichmann, Albert Wiedemann, Albert
Wille, Rudolf Dr. Wollanke, Hans-Gerd Wübbelmann, Günther
Ziegler, Egon Zimmermann, Otto Zink, Wilhelm

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 789, 790.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 - 1945 – S. 107, 108, 151, 275, 280, 283, 440, 441, 448, 548, 549, 802.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 57, 169.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 61 – 62, 230.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 404.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 217 – 219.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560 – S. 79 - 92.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 510 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 509 - - U 510 - - U 511 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge