U 332

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 331 - - U 332 - - U 333 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 23.09.1939
Bauwerft: Nordseewerke GmbH, Emden
Baunummer: 204
Serie: U 331 - U 350
Kiellegung: 16.12.1939
Stapellauf: 22.03.1941
Indienststellung: 07.06.1941
Kommandant: Johannes Liebe
Feldpostnummer: M - 41 468

DIE KOMMANDANTEN(2*)


07.06.1941 - 27.01.1943 Kapitänleutnant Johannes Liebe
27.01.1943 - 29.04.1943 Oberleutnant zur See Eberhard Hüttemann

FLOTTILLEN


07.06.1941 - 00.10.1941 Ausbildungsboot 3. U-Flottille
00.10.1941 - 29.04.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


08.06.1941 - 09.06.1941 Emden Einfahren des Bootes im Innenhafen.

11.06.1941 - 30.06.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

02.07.1941 - 08.07.1941 Warnemünde Torpedoschießen beim TEK.

10.07.1941 - 13.07.1941 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

14.08.1941 - 16.08.1941 Kiel Ausrüstung des Bootes und Funkbeschickung.

19.08.1941 - 29.08.1941 Horten Seeausbildung bei der AGRU-Front.

01.09.1941 - 03.09.1941 Kiel Reparatur des Sehrohrs bei den Deutschen Werken AG.

07.09.1941 - 12.09.1941 Danzig Artillerieschießen.

13.09.1941 - 26.09.1941 Pillau Torpedoschießen. bei der 26. U-Flottille. Einzelübungen für L.I.-Schüler.

27.09.1941 - 29.09.1941 Pillau Wegen russischer U-Booten, im Hafen geblieben.

01.10.1941 - 10.10.1941 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

11.10.1941 - 14.10.1941 Danzig Reparatur der Abgasleitung.

17.10.1941 – 25.10.1941 Kiel Restarbeiten.

26.10.1941 - 29.10.1941 Kiel Kompensieren. Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


30.10.1941 - Kiel - - - - - - - - 31.10.1941 - Kristiansand

01.11.1941 - Kristiansand - - - - - - - - 16.12.1941 - La Pallice

U 332, unter Kapitänleutnant Johannes Liebe, lief am 20.10.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee und Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, der Dänemark Straße, Kap Race und westlich von Gibraltar. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen STÖRTEBECKER und BENECKE. U 331 konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 48 Tagen und zurückgelegten 7.849 sm über und 233 sm unter Wasser, lief U 332 an 16.12.1941 in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuen Boot. Auf Grund des fehlenden Verkehrs bot sich keine Erfolgschance.

Chronik 30.10.1941 – 16.12.1941: (Die Chronikfunktion für U 332 ist noch nicht verfügbar)

30.10.1941 - 31.10.1941 - 01.11.1941 - 02.11.1941 - 03.11.1941 - 04.11.1941 - 05.11.1941 - 06.11.1941 - 07.11.1941 - 08.11.1941 - 09.11.1941 - 10.11.1941 - 11.11.1941 - 12.11.1941 - 13.11.1941 - 14.11.1941 - 15.11.1941 - 16.11.1941 - 17.11.1941 - 18.11.1941 - 19.11.1941 - 20.11.1941 - 21.11.1941 - 22.11.1941 - 23.11.1941 - 24.11.1941 - 25.11.1941 - 26.11.1941 - 27.11.1941 - 28.11.1941 - 29.11.1941 - 30.11.1941 - 01.12.1941 - 02.12.1941 - 03.12.1941 - 04.12.1941 - 05.12.1941 - 06.12.1941 - 07.12.1941 - 08.12.1941 - 09.12.1941 - 10.12.1941 - 11.12.1941 - 12.12.1941 - 13.12.1941 - 14.12.1941 - 15.12.1941 - 16.12.1941

2. UNTERNEHMUNG


27.01.1942 - La Pallice - - - - - - - - 08.02.1942 – La Pallice

U 332, unter Kapitänleutnant Johannes Liebe, lief am 27.01.1942 von La Pallice aus. Das Boot nahm, im Nordatlantik und der Biscaya, an der Suche nach Überlebende des deutschen Blockadebrechers SPREEWALD teil. Schiffe wurden auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt. Nach 12 Tage und zurückgelegten 2.430 sm über und 143,5 sm unter Wasser, lief U 332 am 08.02.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Boot nahm auf dem Ausmarsch befindlich an der Rettungsaktion Spreewald teil und wurde nach deren Beendigung zur Brennstoffergänzung zurückgerufen .

Chronik 27.01.1942 – 08.02.1942:

27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942

3. UNTERNEHMUNG


17.02.1942 - La Pallice - - - - - - - - 10.04.1942 - La Pallice

U 332, unter Kapitänleutnant Johannes Liebe, lief am 17.02.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit zusammen 25.125 BRT versenken. Nach 52 Tagen und zurückgelegten 7.655 sm über und 312 sm unter Wasser, lief U 332 am 10.04.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurden:

13.03.1942 - die amerikanische ALBERT F. PAUL 735 BRT
13.03.1942 - die jugoslawische TREPCA 5.042 BRT
16.03.1942 - die amerikanische AUSTRALIA 11.628 BRT
19.03.1942 – die amerikanische LIBERATOR 7.720 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Unternehmung deren Erfolg durch mehrere Fehlschüsse bzw. Versager noch beeinträchtigt wurde.

Chronik 17.02.1942 – 10.04.1942:

17.02.1942 - 18.02.1942 - 19.02.1942 - 20.02.1942 - 21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942

4. UNTERNEHMUNG


24.05.1942 - La Pallice - - - - - - - - 01.08.1942 - La Pallice

U 332, unter Kapitänleutnant Johannes Liebe, lief am 24.05.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit zusammen 10.600 BRT versenken. Nach 69 Tagen und zurückgelegten 10.857 sm über und 413 sm unter Wasser, lief U 332 am 01.08.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkte Schiffe:

28.06.1942 - die amerikanische RAPHAEL SEMMES 6.027 BRT
19.07.1942 - die griechische LEONIDAS M. 4.573 BRT

Chronik 24.05.1942 – 01.08.1942:

24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942

5. UNTERNEHMUNG


05.09.1942 - La Pallice - - - - - - - - 06.12.1942 - La Pallice

U 332, unter Kapitänleutnant Johannes Liebe, lief am 05.09.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der Karibik und südöstlich von Trinidad. Es wurde am 17.09.1942 von U 460 mit 33 m³ Brennstoff und 5 Tage Proviant und am 12.11.1942 von U 462 mit 55 m³ Brennstoff und 1 m³ Motorenöl sowie am 22.11.1942 abermals von U 462 mit Proviant versorgt. U 332 konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit zusammen 11.004 BRT versenken. Nach 92 Tagen und zurückgelegten 13.778 sm über und 454 sm unter Wasser, lief U 332 am 06.12.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkte Schiffe:

29.09.1942 - die britische REGISTAN 6.008 BRT
19.10.1942 - die britische ROTHLEY 4.996 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung brachte trotz langer Dauer nur geringen Erfolg. Die Durchführung litt unter dem körperlichen Zustand des Kommandanten.

Chronik 05.09.1942 – 06.12.1942:

05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942

6. UNTERNEHMUNG


28.01.1943 - La Pallice - - - - - - - - 24.03.1943 - La Pallice

U 332, unter Oberleutnant zur See Eberhard Hüttemann, lief am 28.01.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich von Gibraltar und dem mittleren Nordatlantik. Es wurde am 28.02.1943 von U 462 mit 55 m³ Brennstoff, 2 m³ Motorenöl und 14 Tage Proviant versorgt. U 332 gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen HARTHERZ, RITTER, STURMBOCK, BURGGRAF und WESTMARK. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 5.964 BRT beschädigen. Nach 55 Tagen und zurückgelegten 7.767 sm über und 726 sm unter Wasser, lief U 332 am 24.03.1943 wieder in La Pallice ein.

Beschädigt wurde:

21.02.1943 - die norwegische STIGSTAD 5.964 BRT

Fazit des Kommandanten:

Während bei der Verfolgung des Südwest-steuernden Geleitzuges günstige Witterungsbedingungen ein gutes Herankommen ermöglichten, war die Verfolgung des Nordost bis Ost gehenden Geleits durch andauernde Schlechtwetterlage ungleich schwieriger, zumal die Bestecke und die Quadratangaben über den Geleitzug erhebliche Unterschiede aufwiesen. Ich kann ein Operieren bei solcher Witterung bis dahin noch nicht und hielt es daher für meine Pflicht mit seemännischer Vorsicht zu operieren.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat fast in keinem Fall der Unternehmung, trotz vieler Chancen, richtig operiert, sondern Fehler gemacht, wie irgend zu machen waren.

Chronik 28.01.1943 – 24.03.1943:

28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943

7. UNTERNEHMUNG


26.04.1943 - La Pallice - - - - - - - - 29.04.1943 - Verlust des Bootes

U 332, unter Oberleutnant zur See Eberhard Hüttemann, lief am 26.04.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich von Spanien. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe DROSSEL. U 332 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 4 Tagen wurde U 332 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 26.04.1943 – 29.04.1943:

26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 332
Datum: 29.04.1943
Letzter Kommandant: Eberhard Hüttemann
Ort: Nordatlantik
Position: 45°08' Nord - 09°33' West
Planquadrat: BF 7256
Verlust durch: Consolidated B-24 Liberator
Tote: 45
Überlebende: 0

U 332 wurde am 29.04.1943 im Nordatlantik nördlich von Kap Finisterre durch sechs Wasserbomben der Liberator D der britischen RAF Squadron 224, geflogen von A. Russel Laughland, versenkt.

Britischer Bericht über den Verlust von U 332:

U 332 lief am 26.04.1943 aus La Pallice zu einer Operation in den Atlantik aus. Der Befehlshaber der U-Boote (B.d.U.) koppelte das Boot durch die Biskaya über die Planquadrate BF 68, BF 92, BF 94, BF 85 und BF 84. Am 29.04.1943 wird das Boot der westlich von Spanien neu gebildeten U-Gruppe Drossel zugeteilt. Nachdem das Boot bis zum 06.05.1943 keine Passiermeldung abgegeben hatte, nahm der Befehlshaber der U-Boote den Verlust des Bootes während des Ausmarsches in der Biskaya an. Nach dem Ende des Krieges wurde die Versenkung von U 332 dem Angriff der Short Sunderland M der australischen RAAF Squadron 461 zugesprochen. Dieser Angriff galt jedoch U 465, das dabei ebenfalls versenkt wurde.

Eine Überprüfung aller gemeldeten Luftangriffe im Gebiet der Biscaya im Zeitraum vom 29.04.1943 - 07.05.1943 ergab, dass U 332 durch die Liberator D der britischen RAF Squadron 224 versenkt wurde. Diese Liberator griff ein aufgetaucht mit 10 Knoten Kurs 210 Grad laufendes U-Boot mit sechs Wasserbomben an, von denen eine sehr nahe an Steuerbord neben dem Bug des Bootes explodierte. Danach sank das U-Boot steil ins Wasser. Etwa 10 Minuten später erschienen Öl und Wrackteile an der Wasseroberfläche. Zum Zeitpunkt des Abfluges der Maschine gegen 11:00 Uhr hatte sich der Ölfleck über eine Fläche von etwa 300 Fuß Durchmesser ausgedehnt.

Die Auswertung von Fotografien des Angriffes nach der Rückkehr des Flugzeuges bestätigte das beobachtete Aufschwimmen von Wrackteilen. Obwohl der Befehlshaber der U-Boote U 332 mit einem sehr weit südlich liegenden Auslaufkurs und geringem Etmal koppelt, erscheint es nicht unmöglich, dass U 332 zum Zeitpunkt des Angriffes die Position erreicht hatte. Der gemeldete Süd-Süd-West-Kurs des angegriffenen U-Bootes stimmt mit der Zuteilung des Bootes zur Gruppe DROSSEL überein.

DIE BESATZUNG

Am 29.04.1943 kamen ums Leben: (45 Personen) v.l.n.r.

Achatz, Franz Alxnat, Hans-Günter Anacker, Hans
Balsterholt, Werner Bauch, Werner Bauer, Heinrich
Bickelmann, Ernst Birckner, Helmut Bondorff, Kurt
Böttcher, Ernst Breitenbach, Wilhelm Deutscher, Heinz
Engler, Fritz Filber, Willi Gehrmann, Karl-Johannes
Gläser, Heinz Gröger, Dietrich Gumhalter, Gerhard
Hanisch, Alfons Hellmann, Franz Hüttemann, Eberhard
Kratzenbach, Hugo Krüger, Hermann Kühne, Heinrich-Karl
Landsberger, Helmut Lettmann, Gerhard Löffler, Edelbert
Maier, Walter Mühlstein, Willi Müllenbach, Erich
Netz, Wilhelm Pinkernelle, Heinz Riebe, Heinz
Rösler, Franz Ruhsam, Franz Schaare, Otto
Schlesiona, Georg Schneider, Ernst Schneider, Josef
Schramm, Helmut Seifert, Heinrich Sulzgruber, Josef
Walther, Conrad-Friedrich Wehner, Gerhard Wiedemann, Otto

Vor dem 26.04.1943: (12 Personen) v.l.n.r.(3*)

Bieder, Friedrich-Wilhelm Bohnenkamp, August Bucher, Wilhelm
Burr, Wilhelm Ferro, Otto Friedland, Klaus
Fuchslocher, Hans-Helmut Hegewald, Wolfgang Jacobs, Paul
Liebe, Johannes Methfessel, Hermann Michler, Heinz

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 332 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und teilweise ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 476, 604, 605, 704.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 87, 108, 238, 329, 330, 339, 361.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 108, 145.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 47, 250.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 87, 88, 89, 91.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 172.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 301 - U 374
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 135 – 146.

U 331 - - U 332 - - U 333 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge