U 27

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 26 - - U 27 - - U 28 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII A
Bauauftrag: 01.04.1935
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 908
Serie: U 27 – U 32
Kiellegung: 11.11.1935
Stapellauf: 24.06.1936
Indienststellung: 12.08.1936
Kommandant: Hans Ibbeken
Feldpostnummer: M - 08 129

DIE KOMMANDANTEN (2)


12.08.1936 – 04.10.1937 Korvettenkapitän Hans Ibbeken
05.10.1937 - 05.06.1939 Kapitänleutnant Johannes Franz
06.06.1939 – 08.07.1939 Kapitän zur See Hans-Georg von Friedeburg
08.07.1939 – 20.09.1939 Kapitänleutnant Johannes Franz

FLOTTILLEN


12.08.1936 – 31.08.1939 Einsatzboot U-Flottille SALTZWEDEL
01.09.1939 – 20.09.1939 Frontboot U-Flottille SALTZWEDEL

DIE UNTERNEHMUNGEN

VORKRIEGSUNTERNEHMEN

08.04.1937 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 13.04.1937 - Arosa Bucht
13.05.1937 - La Raminel - - - - - - - - 17.05.1937 - Wilhelmshaven

U 27, unter Korvettenkapitän Hans Ibbeken, lief am 08.04.1937 von Wilhelmshaven aus. Das Boot führte Tauchübungen mit U 25 in der Biscaya durch und nahm anschließend an der Seeüberwachung, im spanischen Bürgerkrieg, vor La Coruna teil. Nach 30 Tagen, lief U 27 am 17.05.1937 wieder in Wilhelmshaven ein.

.

VORKRIEGSUNTERNEHMEN

30.07.1938 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 05.08.1938 - Huelva
13.08.1938 - Cádiz - - - - - - - - 17.08.1938 - Wilhelmshaven

U 27, unter Kapitänleutnant Johannes Franz, lief am 30.07.1938 von Wilhelmshaven aus. Das Boot nahm, im Spanischen Bürgerkrieg, an der Seeüberwachung teil. Nach 18 Tagen, lief U 27 am 17.08.1939 wieder in Wilhelmshaven ein.

.

VORKRIEGSUNTERNEHMEN

29.08.1938 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 22.10.1938 - Wilhelmshaven

U 27, unter Kapitänleutnant Johannes Franz, lief am 29.08.1938 von Wilhelmshaven aus. Das Boot führte Geleit- und Tauchübungen in der Biscaya und vor der Küste Spaniens durch. Nach 55 Tagen, lief U 27 am 22.10.1938 wieder in Wilhelmshaven ein.

.

VORKRIEGSUNTERNEHMEN

00.04.1939 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 00.05.1939 - Wilhelmshaven

U 27, unter Kapitänleutnant Johannes Franz, lief im April 1939 von Wilhelmshaven aus. Das Boot führte Geleit- und Tauchübungen in der Biscaya sowie vor der Küste von Spanien und Portugal durch. Im Mai 1939 lief U 27 wieder in Wilhelmshaven ein.

.

1. UNTERNEHMUNG

23.08.1939 – Wilhelmshaven - - - - - - - - 20.09.1939 - Verlust des Bootes

U 27, unter Kapitänleutnant Johannes Franz, lief am 23.08.1939 von Wilhelmshaven aus. Das Boot operierte im Nordatlantik westlich von Irland. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 624 BRT versenken. Nach 28 Tagen wurde U 27 selbst, von britischen Kriegsschiffen versenkt.

Versenkte Schiffe:

13.09.1939 - die britische DAVARA 291 BRT
16.09.1940 - die britische RUDYARD KIPLING 333 BRT

Chronik 23.08.1939 – 20.09.1939:

23.08.1940 - 24.08.1940 - 25.08.1940 - 26.08.1940 - 27.08.1940 - 28.08.1940 - 29.08.1940 - 30.08.1940 - 31.08.1940 - 01.09.1940 - 02.09.1940 - 03.09.1940 - 04.09.1940 - 05.09.1940 - 06.09.1940 - 07.09.1940 - 08.09.1940 - 09.09.1940 - 10.09.1940 - 11.09.1940 - 12.09.1940 - 13.09.1940 - 14.09.1940 - 15.09.1940 - 16.09.1940 - 17.09.1940 - 18.09.1940 - 19.09.1940 - 20.09.1940

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 27
Datum: 20.09.1939
Letzter Kommandant: Johannes Franz
Ort: Nordatlantik
Position: 58°35' Nord – 09°02' West
Planquadrat: AM 2667
Verlust durch: FORTUNE (H.70), FORESTER (H.74)
Tote: 0
Überlebende: 38

U 27 wurde, am 20.09.1939 im Nordatlantik westlich der Hebriden, von den britischen Zerstörer FORTUNE und FORESTER, durch Wasserbomben vernichtet. Das Boot wurde von den beiden britischen Zerstörern gestellt und mit Wasserbomben belegt. Nach den letzten vier Wasserbomben, war U 27 so schwer beschädigt, das es Auftauchen musste. Die Besatzung stieg noch komplett aus, danach sank das Boot. Die Überlebenden wurden gerettet und kamen in Kriegsgefangenschaft.

DIE BESATZUNG

Überlebende des 20.09.1939: (38 Personen) v.l.n.r.

Beckmann, Hermann Bertram, Werner Franz, Johannes
Funke, Karl Gakat, August Giehle, Josef
Göbel, Josef Granacher, Emil Grotz, Robert
Hausherr, Ernst Hendewerk, Werner Herold, Rudolf
Hesse, Werner Höbig, Wilhelm Jerysiak, Paul
Kassenberg, Willi Klitz, Adolf Kolb, Werner
Kuhnke, Hans Latus, Karl Lenk, Kurt
Maylein, Franz Neumann, Heinz Niehaus, Georg
Reichenbach, Paul Sattler, Martin Schäfer, Josef
Schmidt, Walter Schnabel, Karl Schöndorf, Alexander
Seidel Joseph Steig, Hans Werner, Karl-Heinz
Wojke, Willi Wurz, Walter Zorn, August
Zschischang, Werner Zwanziger, Rudolf

Vor dem 23.08.1939: (12 Personen) (3) v.l.n.r.

Andree, Heinrich Feller, Ernst Friedeburg, Hans-Georg von
Heinrich, Andre Höchel, Werner Ibbeken, Hans
Klotzsche, Kurt Kuhnke, Günter Lüth, Wolfgang
Poel, Gustav Rosenbaum, Helmut Schreiber, Erich

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair - Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942 - S. 71, 75, 127, 128, 129, 139.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 70, 72, 110.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 18, 24, 211.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 13.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 29.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1 - U 50 – S. 154.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 27 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und teilweise ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei interesse wird auch gern der Name des edelen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 26 - - U 27 - - U 28 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge