Hans-Georg von Friedeburg

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Walter Freiherr von Freyberg-Eisenberg-Allmendingen - - Hans-Georg von Friedeburg - - Ludwig-Ferdinand von Friedeburg - - - - Kommandanten - - F - - Hauptseite

LEBENSDATEN (1)


Geburtsdatum: 15.07.1895
Geburtsort: Straßburg (Elsaß)
Todesdatum: 23.05.1945
Todesort: Flensburg

MARINE - OFFIZIERSJAHRGANG/EINTRITT IN DIE MARINE


Marine-Offiziersjahrgang Crew IV/14

DIENSTGRADE (2)


00.00.0000 Seekadett
23.12.1914 Fähnrich zur See
00.00.0000 Oberfähnrich zur See
13.07.1916 Leutnant zur See
28.09.1920 Oberleutnant zur See
01.07.1925 Kapitänleutnant
01.04.1933 Korvettenkapitän
01.01.1937 Fregattenkapitän
01.01.1939 Kapitän zur See
01.09.1942 Konteradmiral
01.02.1942 Vizeadmiral
01.04.1942 Admiral
01.05.1945 Generaladmiral mit Rangdienstalter vom 01.02.1944

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN (3)


00.00.0000 Eisernes Kreuz 2. Klasse 1914
00.00.0000 Eisernes Kreuz 1. Klasse 1914
01.04.1939 Dienstauszeichnung I. Klasse
06.06.1939 Spanienkreuz in Silber
00.00.1939 Spange 1939 zum Eisernen Kreuz 2. Klasse von 1914
00.00.1939 Spange 1939 zum Eisernen Kreuz 1. Klasse von 1914
06.06.1942 Deutsches Kreuz in Silber
00.00.1943 Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
00.00.1944 Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern
17.01.1945 Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern

WERDEGANG


01.04.1914 Eintritt in die Kaiserliche Marine als Offiziersanwärter.

01.04.1944 - 00.08.1914 Bordausbildung auf dem Großen Kreuzer HANSA.

00.08.1914 - 00.12.1914 Offizier im Admiralstab der Marine (Chiffrierdienst).

00.12.1914 - 00.12.1917 Dienst auf dem Linienschiff KRONPRINZ.

00.12.1917 - 00.06.1918 Ausbildung und Lehrgänge an der U-Schule, Kiel.

00.06.1918 - 00.11.1918 Wachoffizier auf SM U-114.

00.11.1918 - 00.12.1918 Zur Verfügung der Inspektion des U-Bootswesens.

00.12.1918 - 00.10.1919 Zur Verfügung der Marinestation Ostsee, zeitweise Wachoffizier auf dem Kleinen Kreuzer REGENSBURG.

00.10.1919 - 00.05.1920 Wachoffizier auf dem Kleinen Kreuzer KÖNIGSBERG.

00.06.1920 - 00.09.1920 Adjutant in der Schiffsstammabteilung der Nordsee.

00.09.1920 - 00.02.1922 Adjutant auf dem Kleinen Kreuzer HAMBURG.

00.02.1922 - 00.09.1922 Zugoffizier in der Küstenwehrabteilung II.

00.09.1922 - 00.06.1924 Abteilungsadjutant in der Küstenwehrabteilung II.

00.06.1924 - 00.12.1924 Zur Verfügung des Chefs der Marinestation Nordsee.

00.06.1924 - 00.06.1927 von 00.12.1924 - 00.03.1925 und von 00.05.1925 - 00.06.1927 Wach- und Torpedooffizier auf den
Kleinen Kreuzer HAMBURG zugleich von 00.04.1925 - 00.05.1925 Lehrer an der Torpedoschule.

00.07.1927 - 00.08.1927 Zur Verfügung des Chefs der Marinestation Nordsee.

00.08.1927 - 00.09.1927 An der Marineschule, Flensburg-Mürwik.

00.10.1927 - 00.04.1929 Führergehilfen-Ausbildung.

00.04.1929 - 00.06.1932 Marine-Verbindungsoffizier im Wehrkreiskommando I (Königsberg) im Stab der 1. Division.

00.06.1932 - 00.01.1933 Referent im Wehrmachtsamt des Reichswehrministeriums.

00.02.1933 - 00.09.1936 Adjutant der Reichskriegsministers im Reichswehrministerium.

00.09.1936 - 00.03.1938 I. Offizier auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.

00.03.1938 - 00.11.1938 Admiralstabsoffizier im Stab des Befehlshabers der Seestreitkräfte Spanien.

00.11.1938 - 00.02.1939 Admiralstabsoffizier im Stab des Befehlshabers der Sicherung der Nordsee.

00.02.1939 - 00.06.1939 Zur Verfügung des Führers der U-Boote.

06.06.1939 - 08.07.1939 Kommandant von U 27.

00.07.1939 - 00.09.1939 Stabsoffizier zur besonderen Verwendung im Stab des Führers der U-Boote bzw. mit der Vertretung
beauftragter Führer der U-Boote.

00.09.1939 - 00.09.1941 Chef der Operationsabteilung im Stab des Befehlshabers der U-Boote.

00.09.1941 - 00.01.1943 2. Admiral der Unterseeboote.

00.02.1943 - 00.04.1945 Kommandierender Admiral der U-Boote.

00.05.1945 - 08.05.1945 Oberbefehlshaber der Kriegsmarine.

23.05.1945 In Flensburg-Mürwik Freitod. (4)

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 72.

Hildebrand/Lohmann - Die Kriegsmarine 1939 - 1945 - Band 3 - Abschnitt 291 – S. 84.

Patzwall/Scherzer - Das Deutsche Kreuz 1941 - 1945 Band 2 - S. 541.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von Hans-Georg von Friedeburg ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Bild. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Da die genauen Daten der Beförderung nicht ermittelt werden konnten, wurden einige Beförderungsdaten dem des jeweiligen Crew-Jahrgangs angepaßt. Die Beförderung der einzelnen Jahrgänge erfolgte, oftmals, in gleichmäßigen Abständen. Abweichungen sind jedoch nicht ausgeschlossen.

(3) Orden und Auszeichnungen, soweit ermittelt.

(4) Hans-Georg von Friedeburg nahm sich, am 23.05.1945, als die Briten die Mitglieder der Geschäftsführenden Reichsregierung und des Oberkommandos der Wehrmacht verhaftete, das Leben. Er wurde in Adelby bei Flensburg beigesetzt.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei interesse wird auch gern der Name des edelen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: |Über mich|.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

Walter Freiherr von Freyberg-Eisenberg-Allmendingen - - Hans-Georg von Friedeburg - - Ludwig-Ferdinand von Friedeburg - - - - Kommandanten - - F - - Hauptseite

Meine Werkzeuge