U 108

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 107 -- U 108 -- U 109 ---- Die U-Boote -- Deutsche U-Boote -- Die einzelnen U-Boote -- Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX B
Bauauftrag: 24.05.1938
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 971
Serie: U 103 -U 111
Kiellegung: 27.12.1939
Stapellauf: 15.07.1940
Indienststellung: 22.10.1940
Kommandant: Klaus Scholtz
Feldpostnummer: M - 27 968

DIE KOMMANDANTEN(2*)


22.10.1940 - 14.10.1942 Korvettenkapitän Klaus Scholtz
00.10.1942 - 00.10.1942 Oberleutnant zur See Erich Hilsenitz
15.10.1942 - 16.10.1943 Korvettenkapitän Ralf-Reimar Wolfram
17.10.1943 - 11.04.1944 Oberleutnant zur See Matthias Brünig

FLOTTILLEN


22.10.1940 - 31.01.1941 Ausbildungsboot 2. U-Flottille
01.02.1941 - 31.08.1943 Frontboot 2. U-Flottille
01.09.1943 - 11.04.1944 Schulboot 8. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


26.10.1940 - 08.11.1940 Kiel Erprobungsfahrten beim UAK.

10.11.1940 - 16.11.1940 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

17.11.1940 - 01.12.1940 Danzig Erprobungen bei der UAK.

02.12.1940 - 13.12.1940 Memel Ausbildung und Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

14.12.1940 - 15.12.1940 Pillau Artillerieausbildung.

16.12.1940 - 17.12.1940 Memel Einzelausbildung.

18.12.1940 - 28.12.1940 Danzig Weihnachtsurlaub.

29.12.1940 - 11.01.1941 Danzig Taktische Ausbildung und Übungen bei der 27. U-Flottille.

15.01.1941 - 13.02.1941 Wilhelmshaven Restarbeiten und Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


15.02.1941 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 12.03.1941 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Klaus Scholtz, lief am 15.02.1941 von Wilhelmshaven aus. Das Boot operierte im Nordatlantik sowie südwestlich von Island. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 8.078 BRT versenken. Nach 25 Tagen und zurückgelegten 4.093 sm über und 292 sm unter Wasser, lief U 108 am 12.03.1941 in Lorient ein.

Versenkt wurden:

22.02.1941 - die niederländische TEXELSTROOM 1.617 BRT
01.03.1941 - die britische EFFNA 6.461 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Der Kommandant hat sich in anerkennenswerter Weise bemührt, die Gelegenheiten auszunutzen, die sich ihm boten. Wegen des vielen schlechten Wetters waren diese Gelegenheiten selten.

2.) Die Neutralitätsabzeichen des am 01.03. gesichteten beleuchteten Dampfers hätten eindeutig ausgemacht werden müssen. Es ist nicht ersichtlich, weshalb kein Versuch zur einwandfreien Feststellung seiner Nationalität, Beladung und Bestimmung gemacht werden konnte.

Chronik 15.02.1941 – 12.03.1941: (Die Chronikfunktion für U 108 ist noch nicht verfügbar)

15.02.1941 - 16.02.1941 - 17.02.1941 - 18.02.1941 - 19.02.1941 - 20.02.1941 - 21.02.1941 - 22.02.1941 - 23.02.1941 - 24.02.1941 - 25.02.1941 - 26.02.1941 - 27.02.1941 - 28.02.1941 - 01.03.1941 - 02.03.1941 - 03.03.1941 - 04.03.1941 - 05.03.1941 - 06.03.1941 - 07.03.1941 - 08.03.1941 - 09.03.1941 - 10.03.1941 - 11.03.1941 - 12.03.1941

2. UNTERNEHMUNG


03.04.1941 - Lorient - - - - - - - - 02.05.1941 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Klaus Scholtz, lief am 03.04.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und der Dänemark Straße, zwischen Grönland und Island. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 Hilfskreuzer mit 16.444 BRT versenken. Nach 29 Tagen und zurückgelegten 5.196 sm über und 308 sm unter Wasser, lief U 108 am 02.05.1941 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

13.04.1941 - die britische RAJPUTANA 16.444 BRT

Chronik 03.04.1941 – 02.05.1941:

03.04.1941 - 04.04.1941 - 05.04.1941 - 06.04.1941 - 07.04.1941 - 08.04.1941 - 09.04.1941 - 10.04.1941 - 11.04.1941 - 12.04.1941 - 13.04.1941 - 14.04.1941 - 15.04.1941 - 16.04.1941 - 17.04.1941 - 18.04.1941 - 19.04.1941 - 20.04.1941 - 21.04.1941 - 22.04.1941 - 23.04.1941 - 24.04.1941 - 25.04.1941 - 26.04.1941 - 27.04.1941 - 28.04.1941 - 29.04.1941 - 30.04.1941 - 01.05.1941 - 02.05.1941

3. UNTERNEHMUNG


25.05.1941 - Lorient - - - - - - - - 07.07.1941 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Klaus Scholtz, lief am 25.05.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südwestlich Irland und östlich von Neufundland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe WEST. U 108 konnte auf dieser Fahrt 7 Schiffe mit 26.931 BRT versenken. Nach 43 Tagen und zurückgelegten 7.064 sm über und 255 sm unter Wasser, lief U 108 am 07.07.1941 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

02.06.1941 - die britische MICHAEL E. 7.628 BRT
08.06.1941 - die britische BARON NAIRN 3.164 BRT
08.06.1941 - die griechische DIRPHYS 4.240 BRT
10.06.1941 - die norwegische CHRISTIAN KROGH 1.992 BRT
25.06.1941 - die griechische ELLINICO 3.059 BRT
25.06.1941 - die griechische NICOLAS PATERAS 4.362 BRT
01.07.1941 - die britische TORONTO CITY 2.486 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Sehr gute Unternehmung mit schönem Erfolg. Schießleistung des Kommandanten einwandfrei.

Chronik 25.05.1941 – 07.07.1941:

25.05.1941 - 26.05.1941 - 27.05.1941 - 28.05.1941 - 29.05.1941 - 30.05.1941 - 31.05.1941 - 01.06.1941 - 02.06.1941 - 03.06.1941 - 04.06.1941 - 05.06.1941 - 06.06.1941 - 07.06.1941 - 08.06.1941 - 09.06.1941 - 10.06.1941 - 11.06.1941 - 12.06.1941 - 13.06.1941 - 14.06.1941 - 15.06.1941 - 16.06.1941 - 17.06.1941 - 18.06.1941 - 19.06.1941 - 20.06.1941 - 21.06.1941 - 22.06.1941 - 23.06.1941 - 24.06.1941 - 25.06.1941 - 26.06.1941 - 27.06.1941 - 28.06.1941 - 29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941 - 03.07.1941 - 04.07.1941 - 05.07.1941 - 06.07.1941 - 07.07.1941

4. UNTERNEHMUNG


19.08.1941 - Lorient - - - - - - - - 21.10.1941 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Klaus Scholtz, lief am 19.08.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, westlich der Azorischen Inseln sowie vor St. Paul und Freetown. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 63 Tagen und zurückgelegten 9.306 sm über und 166,7 sm unter Wasser, lief U 108 am 21.10.1941 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die in verkehrsarmen Gebieten durchgeführte Unternehmung hatte nur geringe Erfolgsmöglichkeiten. Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 19.08.1941 – 21.10.1941:

19.08.1941 - 20.08.1941 - 21.08.1941 - 22.08.1941 - 23.08.1941 - 24.08.1941 - 25.08.1941 - 26.08.1941 - 27.08.1941 - 28.08.1941 - 29.08.1941 - 30.08.1941 - 31.08.1941 - 01.09.1941 - 02.09.1941 - 03.09.1941 - 04.09.1941 - 05.09.1941 - 06.09.1941 - 07.09.1941 - 08.09.1941 - 09.09.1941 - 10.09.1941 - 11.09.1941 - 12.09.1941 - 13.09.1941 - 14.09.1941 - 15.09.1941 - 16.09.1941 - 17.09.1941 - 18.09.1941 - 19.09.1941 - 20.09.1941 - 21.09.1941 - 22.09.1941 - 23.09.1941 - 24.09.1941 - 25.09.1941 - 26.09.1941 - 27.09.1941 - 28.09.1941 - 29.09.1941 - 30.09.1941 - 01.10.1941 - 02.10.1941 - 03.10.1941 - 04.10.1941 - 05.10.1941 - 06.10.1941 - 07.10.1941 - 08.10.1941 - 09.10.1941 - 10.10.1941 - 11.10.1941 - 12.10.1941 - 13.10.1941 - 14.10.1941 - 15.10.1941 - 16.10.1941 - 17.10.1941 - 18.10.1941 - 19.10.1941 - 20.10.1941 - 21.10.1941

5. UNTERNEHMUNG


09.12.1941 - Lorient - - - - - - - - 25.12.1941 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Klaus Scholtz, lief am 09.12.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und westlich von Gibraltar. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe SEERÄUBER. U 108 konnte auf dieser Fahrt 2 Schiffe mit 7.620 BRT versenken. Nach 16 Tagen und zurückgelegten 3.523 sm über und 156 sm unter Wasser, lief U 108 am 25.12.1941 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

14.12.1941 - die portugiesische CASSEQUEL 4.751 BRT
19.12.1941 - die britische RUCKINGE 2.869 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Ausgezeichnete Unternehmung. Durch bedauerliche TWL-Versager wurde der Erfolg der klar und zähe durchgeführten Geleitzugoperationen sehr geschmälert.

2.) Im KTB fehlen die Angaben vom 23.12. bis zum Einlaufen.

Chronik 09.12.1941 – 25.12.1941:

09.12.1941 - 10.12.1941 - 11.12.1941 - 12.12.1941 - 13.12.1941 - 14.12.1941 - 15.12.1941 - 16.12.1941 - 17.12.1941 - 18.12.1941 - 19.12.1941 - 20.12.1941 - 21.12.1941 - 22.12.1941 - 23.12.1941 - 24.12.1941 - 25.12.1941

6. UNTERNEHMUNG


08.01.1942 - Lorient - - - - - - - - 04.03.1942 - Lorient

U 108, unter Korvettenkapitän Klaus Scholtz, lief am 08.01.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es konnte auf dieser Unternehmung 5 Schiffe mit 20.082 BRT versenken. Nach 55 Tagen und zurückgelegten 7.491 sm über und 426 sm unter Wasser, lief U 108 am 04.03.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

08.02.1942 - die britische OCEAN VENTURER 7.174 BRT
09.02.1942 - die norwegische TOLOSA 1.974 BRT
12.02.1942 - die norwegische BLINK 2.968 BRT
16.02.1942 - die panamaische RAMAPO 2.968 BRT
18.02.1942 - die britische SOMME 5.265 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Unternehmung.

Chronik 08.01.1942 – 04.03.1942:

08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942 - 11.02.1942 - 12.02.1942 - 13.02.1942 - 14.02.1942 - 15.02.1942 - 16.02.1942 - 17.02.1942 - 18.02.1942 - 19.02.1942 - 20.02.1942 - 21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942

7. UNTERNEHMUNG


30.03.1942 - Lorient - - - - - - - - 01.06.1942 - Lorient

U 108, unter Korvettenkapitän Klaus Scholtz, lief am 30.03.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der Karibik, bei den Bahamas und den Große Antillen. Es wurde am 20.04.1942 von U 459 mit 700 kg Proviant versorgt. U 108 konnte auf dieser Unternehmung 5 Schiffe mit 31.340 BRT versenken. Nach 63 Tagen und zurückgelegten 9.298 sm über und 314 sm unter Wasser, lief U 108 am 01.06.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

25.04.1942 - die britische MODESTA 3.849 BRT
29.04.1942 - die amerikanische MOBILOIL 9.925 BRT
05.05.1942 - die amerikanische AFROUNDRIA 5.010 BRT
06.05.1942- die lettische ABGARA 4.422 BRT
20.05.1942 - die norwegische NORLAND 8.134 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Gut durchgeführte Unternehmung mit schönem Erfolg.

2.) Schade, daß der Angriff auf die beiden Dampfer am 09.04. trotz günstiger Schußposition zu keinem Erfolge führte. Abgesehen davon, daß es immer richtiger ist, sofort alle Rohre klarmachen zu lassen, hätte der Kommandant sich beim 2. Schuß, nach dem feststellen, daß die Seite so langsam nachläuft, sofort zum Sehrohrschuß entschließen müssen. Ein so geschossener Fächer aus noch günstiger Lage hätte sehr wahrscheinlich zum Erfolge geführt.

3.) Der Kommandant neigt dazu, auch aus großer Entfernung nur Einzelschüsse zu schießen. Dieses ist falsch und bedingt meistens einen größeren Torpedoverbrauch, als ein sofort geschossener Fächer, da die Trefferaussichten mit Einzelschüssen, sehr gering sind.

Chronik 30.03.1942 – 01.06.1942:

30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942

8. UNTERNEHMUNG


13.07.1942 - Lorient - - - - - - - - 10.09.1942 - Lorient

U 108, unter Korvettenkapitän Klaus Scholtz, lief am 13.07.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, dem Nordatlantik sowie südöstlich von Trinidad. Es wurde am 02.09.1942 von U 510 mit 22,7 m³ Brennstoff versorgt. U 108 konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 17.496 BRT versenken. Nach 59 Tagen und zurückgelegten 9.744 sm über und 287 sm unter Wasser, lief U 108 am 10.09.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

03.08.1942 - die britische TRICULA 6.221 BRT
07.08.1942 - die norwegische BRENAS 2.687 BRT
17.08.1942 - die amerikanische LOUISIANA 8.588 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Sehr gut durchgeführte Unternehmung. Die geschickt und überlegte Geleitzugoperation wird besonders hervorgehoben.

Chronik 13.07.1942 – 10.09.1942:

13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942

9. UNTERNEHMUNG


25.10.1942 - Lorient - - - - - - - - 16.11.1942 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Ralf-Reimar Wolfram, lief am 25.10.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, sowie westlich von Marokko. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe SCHLAGETOT. U 108 konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 22 Tagen und zurückgelegten 4.406 sm über und 677 sm unter Wasser, lief U 108 am 16.11.1942 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung stand im Zeichen personeller und materieller Schwierigkeiten des Bootes, denen von Seiten des neuen Kommandanten, des neuen L.I. und des erfahrenen Kapitänleutnant (Ing.) Schulz, ein unverhältnismäßig großes Gewicht beigemessen wurde. Sie brachte aus diesem Grund keinen Erfolg.

Chronik 25.10.1942 – 16.11.1942:

25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942

10. UNTERNEHMUNG


20.01.1943 - Lorient - - - - - - - - 24.02.1943 - Lorient

U 108, unter Kapitänleutnant Ralf-Reimar Wolfram, lief am 20.01.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik und bei den Kanarischen Inseln. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe ROCHEN. U 108 versorgte am 16.02.1943 U 511 mit 55 m³ Brennstoff, Schmieröl, einen Sextanten, drei Doppelgläser und Proviant. Das Boot mußte die Unternehmung, wegen Schäden an der Torpedorohren, vorzeitig abbrechen. U 108 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 35 Tagen und zurückgelegten 4.525 sm über und 524 sm unter Wasser, lief U 108 am 24.02.1943 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Unternehmung war kein Erfolg beschieden. Die Verkehrsleere außer neutraler Begegnungen, häufige Luft, Zerstörer-Verfolgung mit Wabos und schließlich Flibos, die wegen Beschädigunge der Torpedorohre zum Rückmarsch zwangen, brachten neben der Fehloperation auf das "Beckergeleit" dem Kommandanten nur Enttäuschungen. Dem Kommandanten ist nach seiner zweiten ohne Schuld erfolglosen Unternehmung mehr Glück zu wünschen.

Chronik 20.01.1943 – 24.02.1943:

20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943

11. UNTERNEHMUNG


01.04.1943 - Lorient - - - - - - - - 11.05.1943 - Bergen

11.05.1943 - Bergen - - - - - - - - 12.05.1943 - Kristiansand

12.05.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 16.05.1943 - Stettin

U 108, unter Kapitänleutnant Ralf-Reimar Wolfram, lief am 01.04.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen ADLER, MEISE und SPECHT. U 108 wurde am 02.05.1943 von U 461 mit 70 m³ Brennstoff, 4000 l Schmieröl, 10 Tagen Proviant, eine F.u.M.B.-Antenne und 4 Doppelgläser versorgt. Das konnte auf dieser Fahrt 1 Schiff mit 7.176 BRT versenken. Der Rückmarsch führte das Boot über Bergen (5 Torpedos abgegeben) und Kristiansand (Geleitwechsel) nach Stettin. Nach 45 Tagen und zurückgelegten zirka 8.900 sm über und 502 sm unter Wasser, lief U 108 am 16.05.1943 in Stettin ein. Nach dieser Fahrt wurde U 108 Schul-und Erprobungsboot. Es erprobte zum Beispiel die Motoren für den neuen U-Boottyp XXI.

Versenkt wurden:

19.04.1943 - die amerikanische ROBERT GRAY 7.176 BRT

Chronik 01.04.1943 – 16.05.1943:

01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 108
Datum: 24.04.1945
Letzter Kommandant: Matthias Brünig
Ort: Swinemünde
Position: 53°54' Nord – 14°14' Ost
Planquadrat: AO 85
Verlust durch: Selbstgesprengt
Tote: 0
Überlebende: -

U 108 wurde am 24.04.1945 bei Swinemünde selbst gesprengt. Das Boot wurde bereits am 11.04.1944 in Stettin bei einem Luftangriff der 8. US-Army Air Force durch Bombentreffer versenkt. Es lang im Stettiner Dock, das nach dem Treffer in schräglange geriet und nach dem Bruch der Stahltrosse sank. Dabei drückte das Dock U 108 unter Wasser. Das Boot wurde gehoben und am 17.07.1944 außer Dienst gestellt.

Bei der Räumung von Stettin wurde das nicht frontklare Boot von Stettin auf der Oder bis in die Nähe von Swinemünde geschleppt und dort am 24.04.1945 gesprengt. Es wurde 1946 von den Sowjets abgebrochen und verschrottet. U 108 wurde zuletzt zu Erprobungen vom Motoren des Typs XXI verwendet.

DIE BESATZUNG

Vom 22.10.1940 - 24.04.1945: (64 Personen) v.l.n.r.(3*)

Ackermann, Heinz Aniszewski, Bruno Begale, Hans
Behrens, Heinrich Breinlinger, Siegfried Brünig, Matthias
Buggisch, Hans-Jürgen Dahlmann, Albert Ditsch, Günter
Eismann, Eckhard-Arno Enderle, Alfons Fechner, Otto
Fenn, Heinz-Konrad Freude, Geist, Hans
Gode, Heinrich Grandefeld, Wolfgang Hahn, Hermann
Harpe, Richard von Hemeter, Henke, Max
Hilsnitz, Erich Jäger, Friedrich Jenuel, Walter
Käufer, Richard Keull, Willi Klotz, Paul
Kohlhas, Kurt Krempl, Erich Lehmann, Heinz-Hugo
Lein, Kurt Loe, Hubert Freiherr von Loeser, Karl-Paul
Löffler, Walter Malinthki, Georg Martin, Helmut
Muckel, Neckel, Herbert Paschke, Horst
Patz, Kurt Pelters, Hans Peschke, Hans
Pintscher, Schlegel, Herbert Schmidt, Hermann
Schnoor, Ebe Scholtz, Klaus Scholz, Wolfram
Schreiber, Karl Schulz, Siegfried Simon, Hans
Sommer, Kurt Stapelmann, Steffenhagen, Rudolf
Stiefvater, Kurt Studt, Bruno Todt, Werner
Treu, Rudolf-Georg Voss, Hans Wilke, Willi
Wolfram, Ralf-Reimar Zabel, Walter Zimmer,
Zimmermann, Harry

Einzelverluste: (3 Personen) v.l.n.r.

Bragard, Eduard Nölke, Paul Siano, Johann

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 108 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Außerdienststellung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 289, 324, 331, 349, 369, 374, 392, 453, 485 – 488, 490 – 491, 493, 515, 583, 623, 628, 782, 790.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 151, 248, 336, 347 – 348, 350, 353.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 39, 102, 213, 260.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 34, 211.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 219, 224.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 97 – 98.

Michael Gannon Operation Paukenschlag. Der deutsche U-Boot-Krieg gegen die USA
1992 - Ullstein Verlag - ISBN-978-3550072062
Seite 277.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 100 - U 124
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 157 – 184.

U 107 - - U 108 - - U 109 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge