U 109

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 108 -- U 109 -- U 110 ---- Die U-Boote -- Deutsche U-Boote -- Die einzelnen U-Boote -- Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX B
Bauauftrag: 24.05.1938
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 972
Serie: U 103 -U 111
Kiellegung: 09.03.1940
Stapellauf: 14.09.1940
Indienststellung: 05.12.1940
Kommandant: Hans-Georg Fischer
Feldpostnummer: M - 15 099

DIE KOMMANDANTEN(2*)


05.12.1940 - 04.06.1941 Korvettenkapitän Hans-Georg Fischer
05.06.1941 - 28.02.1943 Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt
01.03.1943 - 04.05.1943 Oberleutnant zur See Joachim Schramm

FLOTTILLEN


05.12.1940 - 30.04.1941 Ausbildungsboot 2. U-Flottille
01.05.1941 - 04.05.1943 Frontboot 2. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


09.12.1940 - 21.12.1940 Kiel Erprobungen beim UAK.

23.12.1940 - 28.12.1940 Danzig Weihnachtsurlaub.

29.12.1940 - 31.12.1940 Danzig Erprobungen beim UAK in der Danziger Bucht.

01.01.1941 - 08.01.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

15.01.1941 - 28.02.1941 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

02.03.1941 - 02.04.1941 Gotenhafen Taktische Ausbildung und Übungen bei der 27. U-Flottille.

04.04.1941 - 02.05.1941 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerken.

03.05.1941 - 05.05.1941 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


06.05.1941 - Kiel - - - - - - - - 06.05.1941 - Brunsbüttel

07.05.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 29.05.1941 - Lorient

U 109, unter Korvettenkapitän Hans-Georg Fischer, lief am 06.05.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, sowie Geleitaufnahme in Brunsbüttel, operierte das Boot im Nordatlantik sowie südlich von Grönland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe WEST. U 109 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 5.173 BRT versenken. Nach 23 Tagen und zurückgelegten 5.496 sm, lief U 109 am 29.05.1941 in Lorient ein.

Versenkt wurden:

20.05.1941 - die britische HARPAGUS 5.173 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Wie es die Angaben des KTB vermuten lassen und wie weitere Feststellungen ergeben haben, hat der Kommandant während der Wabo-Verfolgung am 21.05. weder die Lage in der er sich befand voll übersehen, noch sein Boot ausreichend in der Hand gehabt. Auf Grund seiner Persönlichkeit und seines Versagens ist seine Ablösung erforderlich.

Chronik 06.05.1941 – 29.05.1941: (Die Chronikfunktion für U 109 ist noch nicht verfügbar)

06.05.1941 - 07.05.1941 - 08.05.1941 - 09.05.1941 - 10.05.1941 - 11.05.1941 - 12.05.1941 - 13.05.1941 - 14.05.1941 - 15.05.1941 - 16.05.1941 - 17.05.1941 - 18.05.1941 - 19.05.1941 - 20.05.1941 - 21.05.1941 - 22.05.1941 - 23.05.1941 - 24.05.1941 - 25.05.1941 - 26.05.1941 - 27.05.1941 - 28.05.1941 - 29.05.1941

2. UNTERNEHMUNG


28.06.1941 - Lorient - - - - - - - - 22.07.1941 - Cádiz

22.07.1941 - Cádiz - - - - - - - - 17.08.1941 - Lorient

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 28.06.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, bei den Kanarischen Inseln sowie westlich von Gibraltar. Am 22.07.1941 wurde es in Cádiz vom deutschen Versorger THALIA mit 86 m³ Brennstoff, 2,8 m³ Schmieröl, 2,8 m³ Wasser, Proviant und 3 Torpedos versorgt. U 109 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe SÜD. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 50 Tagen und zurückgelegten zirka 9.200 sm über und 195 sm unter Wasser, lief U 109 am 17.08.1941 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Zum ersten Teil der Unternehmung (bis zur Operation auf den Gibraltar-Geleitzug) nichts zu bemerken. Die Operationen des Bootes auf den Geleitzug selbst sind wenig geschickt und wenig glücklich gewesen. Zweifellos war es für den Kommandanten eine Erschwerung, daß er mit diesem Boot noch wenig vertraut war, außerdem sind technische Störungen aufgetreten, die sich ebenfalls erschwerend ausgewirkt haben. Der Kommandant kann mehr, als er diesmal gezeigt hat. Also, das nächste Mal besser.

Chronik 28.06.1941 – 17.08.1941:

28.06.1941 - 29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941 - 03.07.1941 - 04.07.1941 - 05.07.1941 - 06.07.1941 - 07.07.1941 - 08.07.1941 - 09.07.1941 - 10.07.1941 - 11.07.1941 - 12.07.1941 - 13.07.1941 - 14.07.1941 - 15.07.1941 - 16.07.1941 - 17.07.1941 - 18.07.1941 - 19.07.1941 - 20.07.1941 - 21.07.1941 - 22.07.1941 - 23.07.1941 - 24.07.1941 - 25.07.1941 - 26.07.1941 - 27.07.1941 - 28.07.1941 - 29.07.1941 - 30.07.1941 - 31.07.1941 - 01.08.1941 - 02.08.1941 - 03.08.1941 - 04.08.1941 - 05.08.1941 - 06.08.1941 - 07.08.1941 - 08.08.1941 - 09.08.1941 - 10.08.1941 - 11.08.1941 - 12.08.1941 - 13.08.1941 - 14.08.1941 - 15.08.1941 - 16.08.1941 - 17.08.1941

3. UNTERNEHMUNG


21.09.1941 - Lorient - - - - - - - - 22.09.1941 - Lorient

05.10.1941 - Lorient - - - - - - - - 18.11.1941 - Lorient

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 21.09.1941 von Lorient aus. Nach einem Tag mußte das Boot wegen, leckendem Funkpeiler, defekten GHG und undichten Stevenbuchen, zurück nach Lorient. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte das Boot im Nordatlantik, bei Labrador und vor Neufundland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe MORDBRENNER. Nach Beschädigungen durch Wasserbomben, mußte die Fahrt vorzeitig abgebrochen werden U 108 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 58 Tagen und zurückgelegten zirka 6.700 sm über und zirka 459 sm unter Wasser, lief U 109 am 18.11.1941 wieder in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Marsch zum neuen Angriffsraum am 29./30.10. hätte näher unter Land erfolgen können. Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 21.09.1941 – 18.11.1941:

21.09.1941 - 22.09.1941 - 23.09.1941 - 24.09.1941 - 25.09.1941 - 26.09.1941 - 27.09.1941 - 28.09.1941 - 29.09.1941 - 30.09.1941 - 01.10.1941 - 02.10.1941 - 03.10.1941 - 04.10.1941 - 05.10.1941 - 06.10.1941 - 07.10.1941 - 08.10.1941 - 09.10.1941 - 10.10.1941 - 11.10.1941 - 12.10.1941 - 13.10.1941 - 14.10.1941 - 15.10.1941 - 16.10.1941 - 17.10.1941 - 18.10.1941 - 19.10.1941 - 20.10.1941 - 21.10.1941 - 22.10.1941 - 23.10.1941 - 24.10.1941 - 25.10.1941 - 26.10.1941 - 27.10.1941 - 28.10.1941 - 29.10.1941 - 30.10.1941 - 31.10.1941 - 01.11.1941 - 02.11.1941 - 03.11.1941 - 04.11.1941 - 05.11.1941 - 06.11.1941 - 07.11.1941 - 08.11.1941 - 09.11.1941 - 10.11.1941 - 11.11.1941 - 12.11.1941 - 13.11.1941 - 14.11.1941 - 15.11.1941 - 16.11.1941 - 17.11.1941 - 18.11.1941

4. UNTERNEHMUNG


27.12.1941 - Lorient - - - - - - - - 23.02.1942 - Lorient

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 27.12.1941. Das Boot operierte im Nordatlantik, vor Nova Scotia und der Ostküste der USA. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe der Operation Paukenschlag. U 109 wurde am 06.02.1942 von U 130 mit 18,3 m³ Brennstoff versorgt. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 27.651 BRT versenken. Nach 58 Tagen und zurückgelegten zirka 6.950 sm über und 1.052 sm unter Wasser, lief U 109 am 23.02.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

23.01.1942 - die britische THIRLBY 4.887 BRT
01.02.1942 - die britische TACOMA STAR 7.924 BRT
05.02.1942 - die kanadische MONTROLITE 11.309 BRT
06.02.1942 - die panamaische HALCYON 3.531 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Der an sich gute Erfolg wurde durch personelle Versager bei den ersten Angriffen noch beeinträchtigt.

2.) Das häufige Absetzen von Land, wo vom Boot selbst stärkerer Verkehr beobachtet wurde, ist nicht ganz verständlich.

3.) Die späteren, erfolgreichen Angriffe wurden gut durchgeführt.

Chronik 27.12.1941 – 23.02.1942:

27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942 - 02.01.1942 - 03.01.1942 - 04.01.1942 - 05.01.1942 - 06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942 - 11.02.1942 - 12.02.1942 - 13.02.1942 - 14.02.1942 - 15.02.1942 - 16.02.1942 - 17.02.1942 - 18.02.1942 - 19.02.1942 - 20.02.1942 - 21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942

5. UNTERNEHMUNG


25.03.1942 - Lorient - - - - - - - - 03.06.1942 - Lorient

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 25.03.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, vor der Ostküste der USA und Florida. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 18.525 BRT versenken. Nach 70 Tagen und zurückgelegten 7.898 sm über und 1.160 sm unter Wasser, machte U 109 am 03.06.1942 wieder in Lorient fest.

Versenkt wurden:

20.04.1942 - die britische HARPAGON 5.719 BRT,
01.05.1942 - die britische LA PAZ 6.548 BRT
01.05.1942 - die niederländische WORDEN 555 BRT
03.05.1942 - die niederländische LAERTES 5.825 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Unternehmung.

Chronik 25.03.1942 – 03.06.1942:

25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942

6. UNTERNEHMUNG


18.07.1942 - Lorient - - - - - - - - 06.10.1942 - Lorient

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 18.07.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, dem Südatlantik, vor Freetown und im Golf von Guinea. Es wurde am 20.09.1942 von U 460 mit 42 m³ Brennstoff und 5 Tagen Proviant versorgt. U 109 konnte auf dieser Unternehmung 5 Schiffe mit 35.601 BRT versenken. Nach 80 Tagen und zurückgelegte zirka 12.750 sm über und 770 sm unter Wasser, lief U 109 am 06.10.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

07.08.1942 - die norwegische ARTHUR W. SEWALL 6.030 BRT
11.08.1942 - die britische VIMEIRA 5.728 BRT
03.09.1942 - die britische OCEAN MIGHT 7.173 BRT
06.09.1942 - die britische TUSCAN STAR 11.449 BRT
17.09.1942 - die britische PETERTON 5.221 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut und überlegt durchgeführte Unternehmung. Die zähe Jagd auf schnelle Einzelfahrer brachten den Kommandanten als Erfolg unter anderen zwei wertvolle große Schiffe. Bei der großen Zahl der Boote ist es nicht möglich, alle mit Brennstoff zu versorgen. Die Verteilung erfolgt von der Führung nach Lage und Operationsgebiet. Eine Nichtberücksichtigung des eigenen Bootes darf deshalb nicht persönlich genommen werden und Unfrieden erregen, wie es aus diesem KTB hervorgeht.

Chronik 18.07.1942 – 06.10.1942:

18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942

7. UNTERNEHMUNG


28.11.1942 - Lorient - - - - - - - - 23.01.1943 - St. Nazaire

U 109, unter Kapitänleutnant Heinrich Bleichrodt, lief am 28.11.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, in der Karibik und vor Trinidad. Es wurde am 12.01.1943 von U 463 mit 15 m³ Brennstoff versorgt. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 56 Tagen und zurückgelegten zirka 7.900 sm über und 746 sm unter Wasser, lief U 109 am 23.01.1943 in St. Nazaire ein.

Chronik 28.11.1942 – 23.01.1943:

28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943

8. UNTERNEHMUNG


03.03.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 01.04.1943 - Lorient

U 109, unter Oberleutnant zur See Joachim Schramm, lief am 03.03.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik und bei den Azorischen Inseln. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe WOHLGEMUT. U 109 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 29 Tagen und zurückgelegten zirka 4.100 sm über und 390 sm unter Wasser, lief U 109 am 01.04.1943 in Lorient ein.

Chronik 03.03.1943 – 01.04.1943:

03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943

9. UNTERNEHMUNG


28.04.1943 - Lorient - - - - - - - - 04.05.1943 - Verlust des Bootes

U 109, unter Oberleutnant zur See Joachim Schramm, lief am 28.06.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte in der Biscaya und dem Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 6 Tagen wurde U 109 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 28.06.1943 – 17.08.1943:

28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 |-

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 109
Datum: 04.05.1943
Letzter Kommandant: Joachim Schramm
Ort: Nordatlantik
Position: 47°22' Nord - 22°40' West
Planquadrat: BE 4512
Verlust durch: Consolidated B- 24 Liberator
Tote: 52
Überlebende: 0

U 109 wurde am 04.05.1943, im Nordatlantik südlich von Irland, am Geleitzug HX-236 durch die Liberator P (FL 955), geflogen von P.Off. J.C. Green, der britischen RAF Squadron 86 der 15.Group vom Stützpunkt Aldergrove und Antrim mit vier Wasserbomben versenkt. Der "Liberator"-Bomber, der U 109 versenkte befand sich gerade auf einer Patrouille auf der er sich dem Geleitzug HX-236 nördlich der Azoren anschließen sollte als ein Kontakt auf dem 10 cm Radar entdeckt wurde.

Kurz danach entdeckte die Flugzeugbesatzung ein aufgetaucht fahrendes U-Boot und hat vier Wasserbomben auf das Boot geworfen. Nachdem die Wasserbomben explodierten befand sich das Boot noch an der Wasseroberfläche, jedoch begann es langsam zu sinken. Laut der Liberator-Besatzung müsste genug Zeit geblieben sein das sinkende Boot zu verlassen. Jedoch schienen die Luken alle zu klemmen, denn kein Mann des Bootes entkam dem immer schneller sinken Boot.

DIE BESATZUNG

Am 04.05.1943 kamen ums Leben: (52 Personen) v.l.n.r.

Arnold, Wolfgang Bender, Karl Benzmann, Walter
Berkemeier, Friedrich Böcker, Gerhard Boss, Kurt-Albrecht
Braatz, Wilhelm Bruns, Helmut Christossek, Günter
Detzner, Herbert Eichler, Gustav Engmann, Herbert-Heinz
Feil, Heinrich-Konrad Flegel, Hans-Jürgen Geisser, Karl
Goldbeck, Herbert-Heinrich Habicht, Jürgen Hagen, Ferdinand
Heil, Heinz Hentschel, Heinz Heyer, Albert
Holzapfel, Heinrich Jäckel, Richard Kindermann, Wilhelm
Klein, Manfred Korn, Berthold Lechner, Alfons
Lenz, Kurt Leyes, Alois Liekefett, Wilhelm
Loose, Georg Lüttge, Willi Lusch, Gerhard
Mäck, Karl Mörsel, Helmut Mück, Kurt
Nicolai, Anton Reichert, Günter Reiter, Karl
Rieger, Friedrich Salewski, Herbert Sallach, Walter
Salzer, Hans Schaufel, Gerhard-Willy Schramm, Joachim
Spenner, Fritz Staffeldt, Wolfgang Strassberger, Max
Vetter, Walter Wiegele, Walter Wittfeld, Herbert
Zank, Karl

Vor dem 28.06.1941: (34 Personen) v.l.n.r.(3*)

Anetzberger, Siegfried Bischof, Jürgen Bleichrodt, Heinrich
Borchardt, Werner Breuer, Matthias Breukmann, Hans
Fischer, Hans-Georg Gross, Walter Hengen Dieter
Hirschfeld, Wolfgang Hoffmann, Eberhard Järschel, Werner
Jürgensen, Hein Keller, Siegfried Lindert, Kurt
Maureschat, Eduard Monecke, Walter Moritz, Werner
Peters, Otto Petersen, Bruno Pötter, Paul
Reissnauer, Karl Schewe, Schwartzkopff, Volkmar
Seidel, Berthold Seiler, Willy Wagenhofer, Peter-Alois
Weber, Martin Wenzel, Karl Wex, Hans-Dieter
Will, Karl Winter, Alfred Wissmann, Friedrich-Wilhelm
Witte, Werner

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 109 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 346, 354, 393, 403, 438, 445, 447, 515, 518, 552, 554 – 555, 623, 628, 777, 791.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 183, 188, 194, 255, 258, 339, 400, 402.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 30, 65, 214.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 36, 211.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 90.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 98 – 99.

Michael Gannon Operation Paukenschlag. Der deutsche U-Boot-Krieg gegen die USA
1992 - Ullstein Verlag - ISBN-978-3550072062
Seite 86, 128, 134, 205, 230.

Michael L. Hadley U-Boote gegen Kanada
1990 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813203332
Seite 42, 43, 47, 62, 65, 66, 71, 78, 79, 80.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 100 - U 124
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 185 – 205.

U 108 - - U 109 - - U 110 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge