Grenager

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Grelhead - - Grenager - - Gretafield - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - G - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Norwegen
Typ: Motorfrachtschiff
Baujahr: 1939
Bauwerft: Cantieri Navali del Quarnaro Societa Anonima, Fiume
Reederei: Westfal-Larsen &. Company Aktie Selskab, Bergen
Heimathafen: Bergen
Kapitän: Finn Rusti

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 5.393 BRT

Tragfähigkeit: 8.600 t

Länge: 124.38 m

Breite: 17.04 m

Tiefgang: 7.74 m

Geschwindigkeit: 13 kn

Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT


Route: Santos (Brasilien) - New York (USA)

Fracht: Stückgut und Kaffee

Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 130
Kommandant: Ernst Kals
Datum: 11.04.1942
Ort: Mittelatlantik nordöstlich Marigot (Insel Saint Martin)
Position: 22°45' Nord - 57°13' West
Planquadrat: DP 5418
Waffe: Torpedo und Artillerie
Tote (Schiff): 0
Überlebende (Schiff): 36

U 130 sichtete am 11.04.1942 um 15:44 Uhr einen Dampfer, setzte vor, und tauchte um 17:34 Uhr zum Angriff ab. Um 18:55 Uhr schoß Kals einen Zweierfächer auf das Schiff. Einer dieser Torpedos traf die GRENANGER Steuerbord in der Mitte. Der Dampfer krängte nach Steuerbord, richtete sich aber wieder auf. Um 18:57 Uhr tauchte U 130 auf und sah wie die Besatzung des Schiffes in die Rettungsboote ging. Von 18:59 bis 19:19 Uhr beschoß U 130 den Dampfer, ohne sichtbaren Erfolg, mit dem Bordgeschütz. Um 19:20 entschloß sich Karls einen weiteren Torpedo auf den Dampfer zu schießen, dieser ging jedoch fehl und U 130 setzte den Beschuß des Schiffes mit der Artillerie fort. Nach 18 Brand- und 27 Sprenggranate, kenterte das Schiff und versank. Es gab keine Verluste. Die 36 Überlebenden wurden, in ihren Rettungsbooten, von einem Flugzeug entdeckt und vom amerikanischen Minensucher USS COURIER (AMC-72) im Schlepp nach St. Thomas gebracht.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 112.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526
Seite 102.

Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
Seite 342, 560.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 87.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 98.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Grelhead - - Grenager - - Gretafield - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - G - - Hauptseite

Meine Werkzeuge