Friedrich Breckwoldt

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Kurt Braun - - Friedrich Breckwoldt - - Siegfried Breinlinger - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

LEBENSDATEN


Geburtsdatum: 16.06.1912
Geburtsort: Hamburg
Todesdatum: 22.02.1947
Todesort: -

MARINE-OFFIZIERSJAHRGANG bzw. EINTRITT IN DIE MARINE


Eintrittsjahrgang IX/1939

DIENSTGRADE


01.09.1941 Leutnant zur See der Reserve
01.04.1944 Oberleutnant zur See der Reserve mit Rangdienstalter vom 01.08.1943

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN


00.00.1942 Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände
03.03.1942 Eisernes Kreuz 2. Klasse
14.10.1942 Eisernes Kreuz 1. Klasse
18.09.1944 U-Bootskriegsabzeichen 1939
00.00.1944 Kriegsverdienstkreuz II. KLasse mit Schwertern

WERDEGANG


00.09.1939 Eintritt in die Kriegsmarine.

00.09.1939 - 00.05.1940 Wachoffizier auf dem Vorpostenboot V 1505.

00.05.1940 - 00.10.1941 Dienst in der Kriegsmarinewerft, Horten.

0 0.10.1941 - 00.02.1943 Kommandant in der 59. Vorpostenbootflottille.

00.02.1943 - 00.09.1943 U-Bootsausbildung.

00.09.1943 - 00.10.1943 Kommandanten-Lehrgang in der 25. U-Flottille, Danzig.

00.10.1943 - 28.11.1943 Baubelehrung für U 679 bei der 8. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Hamburg.

29.11.1943 - 20.10.1944 Kommandant von U 679.

00.11.1944 - 08.05.1945 Chef einer Flottille im Kommando der Kleinkampfverbände.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 37.

Walter Lohmann/Hans H. Hildebrand Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945
1956 - Podzun Verlag - ohne ISBN
Band 3 - Abschnitt 291 - Seite 11.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Kurt Braun - - Friedrich Breckwoldt - - Siegfried Breinlinger - - - - Kommandanten - - B - - Hauptseite

Meine Werkzeuge