U 87

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 86 - - U 87 - - U 88 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1*)


Typ: VII B
Bauauftrag: 09.06.1938
Bauwerft: Flender Werke AG, Lübeck
Serie: U 83 - U 87
Baunummer: 283
Kiellegung: 18.04.1940
Stapellauf: 21.06.1941
Indienststellung: 19.08.1941
Kommandant: Joachim Berger
Feldpostnummer: M - 00 111

DIE KOMMANDANTEN (2*)


19.08.1941 - 04.03.1943 Kapitänleutnant Joachim Berger

FLOTTILLEN


19.08.1941 – 30.11.1941 Ausbildungsboot 6. U-Flottille.
01.12.1941 – 04.03.1943 Frontboot 6. U-Flottille.

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


20.08.1941 - 22.08.1941 Lübeck Einzelausbildung.

23.08.1941 - 06.09.1941 Kiel Erprobungen beim UAK.

07.09.1941 - 09.09.1941 Rönne Horcherprobungen.

10.09.1941 - 12.09.1941 Swinemünde Marsch über Danzig nach Gotenhafen.

13.09.1941 - 16.09.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

17.09.1941 - 24.09.1941 Danzig Bei der UAK und Einzelausbildung.

27.09.1941 - 15.10.1941 Lübeck Restarbeiten bei den Flender Werken AG.

17.10.1941 - 03.11.1941 Hela Bei der AGRU-Front und Einzelausbildung.

04.11.1941 - 19.11.1941 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

20.11.1941 - 06.12.1941 Gotenhafen Taktische Ausbildung und Übungen bei der 27. U-Flottille.

09.12.1941 - 19.12.1941 Lübeck Werftliegezeit bei den Flender Werken AG.

21.12.1941 - 24.12.1941 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


24.12.1941 - Kiel - - - - - - - - 25.12.1942 - Brunsbüttel

25.12.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 29.01.1942 - La Pallice

U 87, unter Kapitänleutnant Joachim Berger, lief am 24.12.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, und der Geleitaufnahme in Brunsbüttel, operierte das Boot im Nordatlantik, bei der Neufundlandbank und vor Nova Scotia. U 87 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe ZIETHEN. Das Boot konnte auf dieser Fahrt 2 Schiffe mit 16.324 BRT versenken. Nach 36 Tagen und zurückgelegten 5.106,3 sm über und 293,2 sm unter Wasser, lief U 87 am 29.01.1942 in La Pallice ein.

Versenkt wurden:

31.12.1941 - die britische CARDITA 8.237 BRT
17.01.1942 - die norwegische NYHOLT 8.087 BRT

Fazit des Kommandanten:

Das Boot hat sich gut bewährt. Besondere Ausfälle oder Störungen waren: Standsehrohr war nur sehr beschränkt gebrauchsfähig wegen Undichtigkeiten. Das vordere Tiefenruder fiel aus wegen Feuchtigkeitsschluß. Das Boot hatte bei kalter Luft und ruhiger See eine übermäßig starke Auspuffkondenzwolke, die bereits bei halber Fahrt 15 m hoch und 40 m lang war. Gesundheitlich traten keine Schwierigkeiten auf, bis auf Ausfall 1. Funkmaat - Seekrank.

Chronik 24.12.1941 – 29.01.1942: (Die Chronikfunktion für U 87 ist noch nicht verfügbar)

24.12.1941 - 25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942 - 02.01.1942 - 03.01.1942 - 04.01.1942 - 05.01.1942 - 06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942

2. UNTERNEHMUNG


22.02.1942 - La Pallice - - - - - - - - 27.03.1942 - St. Nazaire

U 87, unter Kapitänleutnant Joachim Berger, lief am 22.02.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich der Hebriden und den Färöer Inseln. U 87 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe WESTWALL. Das Boot konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 33 Tagen und zurückgelegten 4.849,7 sm über und 332,6 sm unter Wasser, lief U 87 am 27.03.1942 in St. Nazaire ein. Anschließend ging das Boot, vom 23.04.1942 - 18.05.1942, in die Werft von St. Nazaire.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Bei so geringen Erfolgsmöglichkeiten, wie sie sich dem Kommandanten im Operationsgebiet boten, müssen auch Angriffsgelegenheiten auf Korvetten und Bewacher mit Energie ausgenutzt werden. Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 22.02.1942 – 27.03.1942:

22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942

3. UNTERNEHMUNG


19.05.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 08.07.1942 - St. Nazaire

U 87, unter Kapitänleutnant Joachim Berger, lief am 19.05.192 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, vor der Ostküste der USA, und legte 6 Minen vor Boston. Dabei traf es auf den Geleitzug XB-25. U 87 konnte auf dieser Fahrt 2 Schiffe mit 14.298 BRT versenken. Nach 50 Tagen und zurückgelegten 6.362 sm über und 671 sm unter Wasser, lief U 87 am 08.07.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

16.06.1942 - die amerikanische CHEROKEE 5.896 BRT
16.06.1942 - die britische PORT NICHOLSON 8.402 BRT

Fazit des Kommandanten:

Die Haltung der Besatzung war gut. Hervorzuheben ist die Arbeit des Maschinenpersonals bei der Beseitigung der Ausfälle durch die Fliegerbomben.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Minenaufgabe und Geleitzugangriff wurden gut und überlegt durchgeführt. Wegen schwerer Flibo-Schäden wurde frühzeitiger Rückmarsch erforderlich.

Chronik 19.05.1942 – 08.07.1942:

19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942

4. UNTERNEHMUNG


31.08.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 20.11.1942 - Brest

U 87, unter Kapitänleutnant Joachim Berger, lief am 31.08.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich von Lissabon, im Mittelatlantik und vor Freetown. Es gehörte dabei zur U-Boot-Gruppe ILTIS. U 87 wurde am 26.09.1942 von U 460 mit 45 m³ Brennstoff und 7 Tagen Proviant versorgt, sowie eine Arzt Visite durchgeführt. U 87 konnte auf diese Fahrt 1 Schiff mit 7.392 BRT versenken. Nach 81 Tagen und zurückgelegten 11.511 sm über und 982 sm unter Wasser, lief U 87 am 20.11.1942 in Brest ein.

Versenkt wurde:

11.10.1942 - die britische AGAPENOR 7.392 BRT

Chronik 31.08.1942 – 20.11.1942:

31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942

5. UNTERNEHMUNG


09.01.1943 - Brest - - - - - - - - 04.03.1943 - Verlust des Bootes

U 87, unter Kapitänleutnant Joachim Berger, lief am 09.01.1943 von Brest aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, südlich der Azorischen Inseln und westlich von Kap Vincent. Dabei traf es auf den Geleitzug KMS-10. U 87 wurde am 14.02.1943 von U 118 mit 30 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant, und am 26.02.1943 von U 461 mit 18 m³ Brennstoff, 2.500 Liter Schmieröl, einem Fu.M.B.-Gerät, Maschinenersatzteilen und 7 Tagen Proviant versorgt. U 87 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 54 Tagen wurde U 87 selbst, von kanadischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 09.01.1943 – 04.03.1943:

09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 87
Datum: 04.03.1943
Letzter Kommandant: Joachim Berger
Ort: Nordatlantik
Position: 41°36' Nord - 13°31' West
Planquadrat: CG 1543
Verlust durch: ST. CROIX (I.81), SHEDIAC (K.110)
Tote: 49
Überlebende: 0

U 87 wurde am 04.03.1943, im Nordatlantik westlich von Porto, durch Wasserbomben des kanadischen Zerstörers ST. CROIX und der kanadischen Korvette SHEDIAC versenkt. Das Boot operierte am Geleitzug KMS-10.

DIE BESATZUNG

Am 04.03.1943 kamen ums Leben: (49 Personen) v.l.n.r.

Becker, Kurt Belz, Karl-Robert Berger, Joachim
Christiansen, Hans Daasch, Wilhelm Debus, Erich
Dolze, Eberhard Duchene, Christian Ebersbach, Joachim
Ebert, Philipp Förster, Willi Gorges, Kurt
Haferbier, Karl Hilbert, Alfred Hildebrandt, Werner
Höher, Gerhard Huwig, Alfred Jühne, Willi
Kaiser, Ernst-Robert Kasperski, Josef Kassner, Gerhard
Kautz, Hermann Kitzmann, Otto Kläsener, Heinz-Günter
Klein, Bruno Konrad, Gerhard Krüger, Willi
Krumkühler, Ulrich Lambauer, Kurt-Josef Lebowski, Max
Leusch, Wilhelm Loichinger, Max Maroschek, Josef
Nussbaumer, Erich Pfarrhofer, Franz Poschmann, Georg
Schulze, Rolf Schwarzig, Heinz Seidler, Erich-Reinhold
Stoll, Karl Stolzenburg, Paul Störmer, Friedrich
Striet, Gustav Swienty, Josef Tomaschek, Otto
Weber, Willi Weissenfels, Josef Wendel, Werner
Wolf, Karl-Heinrich

Vor dem 09.01.1943: (5 Personen) v.l.n.r.(3*)

Bock, Karl-Heinz Neu, Peter Schetelig, Robert
Schmitz, Willi Stecker, Werner

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 87 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und teilweise ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 531, 533, 557, 644, 699, 700, 701, 708, 780.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 106, 253.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 27.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 52, 238.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 80.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 76.

Michael L. Hadley U-Boote gegen Kanada
1990 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813203332
Seite 201.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 51 - U 99
19?? – Eigenverlag ohne ISBN
Seite 345 – 352.

U 86 - - U 87 - - U 88 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge