U 848

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 847 - - U 848 - - U 849 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX D2
Bauauftrag: 20.01.1941
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 1054
Serie: U 847 - U 852
Kiellegung: 06.01.1942
Stapellauf: 06.10.1942
Indienststellung: 20.02.1943
Kommandant: Wilhelm Rollmann
Feldpostnummer: M - 50 593

DIE KOMMANDANTEN(2*)


20.02.1943 - 05.11.1943 Korvettenkapitän Wilhelm Rollmann

FLOTTILLEN


20.02.1943 - 31.07.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.08.1943 - 05.11.1943 Frontboot 12. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


21.02.1943 - 24.02.1943 Bremen Restarbeiten und Einräumen des Bootes.

25.02.1943 - 27.02.1943 Hamburg Abstimmung des Fu.M.O.

28.02.1943 - 14.03.1943 Kiel Erprobungen beim UAK und NEK.

16.03.1943 - 19.03.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

19.03.1943 - 20.03.1943 Stettin Einräumen der Last bei der 4. U-Flottille.

21.03.1943 - 24.03.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

25.03.1943 - 25.03.1943 Danzig Reparatur in der Holmwerft.

26.03.1943 - 26.03.1943 Gotenhafen Übernahme der Bachstelze.

27.03.1943 - 18.04.1943 Hela Frontausbildung und Ausbildung für Bachstelze bei der AGRU-Front.

19.04.1943 - 24.04.1943 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 26. U-Flottille.

25.04.1943 - 27.04.1943 Danzig Ostern. Werftarbeiten in der Holmwerft.

28.04.1943 - 30.04.1943 Pillau Erprobungen beim TEK.

01.05.1943 - 08.05.1943 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

09.05.1943 - 11.05.1943 Gotenhafen Reserveboot bei der 27. U-Flottille.

12.05.1943 - 15.05.1943 Pillau Torpedo- und Artillerieschießen bei der 26. U-Flottille.

16.05.1943 - 17.05.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

19.05.1943 - 31.05.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

03.06.1943 - 12.07.1943 Bremen Restarbeiten bei der Deschimag AG Weser.

13.07.1943 - 18.08.1943 Bremen Einbau des neuen Turm IV.

19.08.1943 - 22.08.1943 Bremen Probefahrten und Marsch nach Kiel.

22.08.1943 - 25.08.1943 Kiel Erprobungen beim NEK, Einbau 2 x 2-cm-Zwillingsflak und MG 38.

27.08.1943 - 29.08.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

30.08.1943 - 31.08.1943 Hela Flugerprobungen mit der Bachstelze.

02.09.1943 - 03.09.1943 Swinemünde Flak-Gefechtsschießen.

05.09.1943 - 09.09.1943 Kiel Restarbeiten bei der Krupp Germaniawerft.

10.09.1943 - 17.09.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


18.09.1943 - Kiel - - - - - - - - 20.09.1943 - Kristiansand

21.09.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 05.11.1943 - Verlust des Bootes

U 848, unter Korvettenkapitän Wilhelm Rollmann, lief am 18.09.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot im Mittelatlantik, im Südatlantik und südwestlich der Insel Ascension. Es konnte 1 Schiff mit 4.573 BRT versenken. Nach 48 Tagen wurde U 848 selbst, von amerikanischen Flugzeugen versenkt.

Versenkt wurde:

02.11.1943 - die britische BARON SEMPLE 4.573 BRT

Chronik 18.09.1943 – 05.11.1943: (die Chronikfunktion für U 848 ist noch nicht verfügbar)

18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 848
Datum: 05.11.1943
Letzter Kommandant: Wilhelm Rollmann
Ort: Südatlantik
Position: 10°09' Süd - 18°00' West
Planquadrat: FL 6677
Verlust durch: Consolidated B-24 Liberator, North American B-25 Mitchel
Tote: 63
Überlebende: 0

U 848 wurde am 05.11.1943, im Südatlantik südwestlich der Insel Ascension, durch Wasserbomben der Liberator B-4, B-8 und B-12 der US-Navy Squadron VB-107 und zwei Mitchel der 1th Composite US-Army Squadron versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 05.11.1943 kamen ums Leben: (63 Personen) v.l.n.r.

Alberger, Michael Aussen, Willi Axmann, Wilhelm
Beecken, Harald Behrendt, Alois Behrensmeyer, Karl
Blunck, Otto-August Bohn, Robert Borchert, Karl
Brauer, Helmut Ebert, Arthur Engel, Günter
Feiert, Heinz Fiege, Werner Fox, Helmut
Fritzsche, Erich-Karl Gahl, Harald Galk, Heinrich
Grüneberg, Reinhold Hafner, Werner Hammer, Heinz
Hartmann, Karl Heuer, Heinrich Horbach, Christian
Horn, Richard Illinger, Wilhelm Kagemann, Karl
Kaschke, Werner Kempski-Racoszyna, Bodo von Kewenig, Hans
Klauenberg, Herbert Kramer, Horst Kuppinger, Helmut
Lange, Walter Lehmann, Walter Lubig, Willi
Madel, Josef Maruschat, Helmut Meiburg, Richard
Meyer, Wolfgang Nestler, Josef Niendorf, Udo
Panno, Rudolf Rollmann, Wilhelm Sacheis, Willi
Schade, Hans Sachs, Oscar Schmidt, Werner
Schmitt, Otto Schneider, Peter Schröder, Heinz
Schulze, Rudolf Seehase, Bruno Simon, Gustav
Dr. Skierlo, Hans Solf, Max Theihsig, Josef
Völkel, Heinz Weier, Josef Weigel, Horst
Wolf, Erich Zahn, Horst Zimmermann, Jacob

Vor dem 18.09.1943: (3 Personen) v.r.n.l. (3*)

Bock, Karl-Heinz Halstenbach, Dieter Reichstein, Horst

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 848 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adressesiehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 484, 542, 551, 624.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 196.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 104, 211.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 166 – 167.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 301.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 355 – 356.

U 847 - - U 848 - - U 849 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge