U 600

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 599 - - U 600 - - U 601 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 22.05.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 100
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 25.01.1941
Stapellauf: 16.10.1941
Indienststellung: 11.12.1941
Kommandant: Bernhard Zurmühlen
Feldpostnummer: M - 47 389

DIE KOMMANDANTEN(2*)


11.12.1941 - 25.11.1943 Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen

FLOTTILLEN


11.12.1941 - 31.07.1942 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.08.1942 - 25.11.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


12.12.1941 - 15.12.1941 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

17.12.1941 - 13.01.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

14.01.1942 - 15.01.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

17.01.1942 - 19.01.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

20.01.1942 - 21.01.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK. Abbruch wegen Eis.

21.01.1942 - 31.01.1942 Danzig Ausbildung bei der UAK.

01.02.1942 - 10.04.1942 Danzig Im Eis fest.

14.04.1942 - 16.04.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

17.04.1942 - 23.04.1942 Hela Ausbildung von L.I.-Schülern bei der AGRU-Front.

24.04.1942 - 02.05.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

03.05.1942 - 10.05.1942 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

11.05.1942 - 19.05.1942 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille. Von U 512 gerammt.

20.05.1942 - 06.07.1942 Hamburg Reparaturen und Restarbeiten bei Blohm & Voss.

07.07.1942 - 10.07.1942 Hamburg Ausrüstung des Boote.

11.07.1942 - 13.07.1942 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


14.07.1942 - Kiel - - - - - - - - 16.07.1942 - Kristiansand

16.07.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 22.09.1942 - La Pallice

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 14.07.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, der Karibik und bei den Großen Antillen. Es wurde am 06.08.1942 von U 463 mit 55 m³ Brennstoff und 2 t Proviant und am 09.09.1942 von U 462 mit 25 m³ Proviant und 5 Tagen Proviant versorgt. Das konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit zusammen 9.682 BRT versenken. Nach 70 Tagen und zurückgelegten 9.297,7 sm über und 562,4 sm unter Wasser, lief U 600 am 22.09.1942 in La Pallice ein.

Versenkt wurden:

10.08.1942 - die britische VIVIAN P. SMITH 130 BRT
13.08.1942 - die lettische EVERELZA 4.520 BRT
13.08.1942 - die amerikanische DELMUNDO 5.032 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Sehr gut durchgeführte, erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuen Boot. Die Erfolgschance am Geleitzug wurde gut ausgenutzt. Besonders hervorgehoben werden die bei der schweren Waboverfolgung getroffenen Maßnahmen und ihre ruhige und sichere Ausführung.

Chronik 14.07.1942 – 22.09.1942: (die Chronikfunktion für U 600 ist noch nicht verfügbar)

14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942

2. UNTERNEHMUNG


22.11.1942 - La Pallice - - - - - - - - 27.12.1942 - La Pallice

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 22.11.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen DRAUFGÄNGER und RAUFBOLD. U 600 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 6.762 BRT versenken. Nach 35 Tagen und zurückgelegten 4.812 sm über und 603 sm unter Wasser, lief U 600 am 27.12.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurde:

08.12.1942 - die amerikanische JAMES MCKAY 6.762 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Erfolg gegen den Einzelfahrer am 08.12. wurde mit zu hohem (9 Torpedos) und unüberlegtem Torpedoeinsatz erkauft. Die Geleitzugoperationen des Bootes sind nicht befriedigend. Die Unternehmung litt unter personellen und materiellen Ausfällen. Trotzdem muß der Kommandant mit mehr Energie die Möglichkeiten ausnutzen, die für Halten bzw. Erreichen der Fühlung gegeben waren.

Chronik 22.11.1942 – 27.12.1942:

22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942

3. UNTERNEHMUNG


11.02.1943 - La Pallice - - - - - - - - 26.03.1943 - La Pallice

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 11.02.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, zwischen Grönland und Neufundland. Es wurde am 02.03.1943 von U 462 mit 50 m³ Brennstoff, 1,1 m³ Schmieröl und 10 Tagen Proviant versorgt. U 600 gehörte zu den U-Boot-Gruppen KNAPPEN, BURGGRAF und RAUBGRAF. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit zusammen 19.420 BRT versenken und 3 Schiffe mit zusammen 19.230 BRT beschädigen. Nach 43 Tagen und zurückgelegten 6.438,5 sm über und 818,5 sm unter Wasser, lief U 600 am 26.03.1943 wieder in La Pallice ein

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

24.02.1943 - die norwegische INGRIA 4.391 BRT (b.)
25.02.1943 - die britische MANCHESTER MERCHANT 7.264 BRT
17.03.1943 - die britische SOUTHERN PRINCESS 12.156 BRT
17.03.1943 - die britische NARIVA 8.714 BRT (b.)
17.03.1943 - die amerikanische IRÈNÈE DU PONT 6.125 BRT (b.)

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat überlegt und richtig operiert, alle Angriffsmöglichkeiten ausgenutzt und dabei Zähigkeit und Können bewiesen. Anerkannte Erfolge: 4 Schiffe, 22000 BRT versenkt, 2 Schiffe, 10.000 BRT torpediert.

Chronik 11.02.1943 – 26.03.1943:

11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943

4. UNTERNEHMUNG


25.04.1943 - La Pallice - - - - - - - - 11.05.1943 - La Pallice

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 25.04.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Spanien. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe DROSSEL. Die Unternehmung mußte, nach einer Kollision mit U 406, am 05.05.1943, vorzeitig abgebrochen werden. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 16 Tagen, lief U 600 am 11.05.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung mußte wegen Kollision mit U 406 erfolglos abgebrochen werden. Die Schuldfrage wird vom F.d.U.-West geklärt.

Chronik 25.04.1943 – 11.05.1943:

25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943

5. UNTERNEHMUNG


12.06.1943 - La Pallice - - - - - - - - 10.09.1943 - Brest

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 12.06.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, zwischen den Kanarischen Inseln und Freetown. Es wurde am 26.06.1943 von U 535 mit 22,8 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant und am 19.08.1943 von U 129 mit 20 m³ Brennstoff und 29 Kalipatronen versorgt. U 600 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 Flugzeug, die Fortress V der RAF Squadron 220, abgeschossen. Nach 90 Tagen und zurückgelegten 8.730,9 sm über und 1.975 sm unter Wasser, lief U 600 10.09.1943 in Brest ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die lange Unternehmung bot dem Kommandanten und der Besatzung anstatt Angriffschancen nur eine große Anzahl, enttäuschender Neutralitätsjagden", mehrere schwere Flugzeugangriffe und eine Waboverfolgung.

Chronik 12.06.1943 – 10.09.1943:

12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943 - 11.08.1943 - 12.08.1943 - 13.08.1943 - 14.08.1943 - 15.08.1943 - 16.08.1943 - 17.08.1943 - 18.08.1943 - 19.08.1943 - 20.08.1943 - 21.08.1943 - 22.08.1943 - 23.08.1943 - 24.08.1943 - 25.08.1943 - 26.08.1943 - 27.08.1943 - 28.08.1943 - 29.08.1943 - 30.08.1943 - 31.08.1943 - 01.09.1943 - 02.09.1943 - 03.09.1943 - 04.09.1943 - 05.09.1943 - 06.09.1943 - 07.09.1943 - 08.09.1943 - 09.09.1943 - 10.09.1943

6. UNTERNEHMUNG


07.11.1943 - Brest - - - - - - - - 25.11.1943 - Verlust des Bootes

U 600, unter Kapitänleutnant Bernhard Zurmühlen, lief am 07.11.1943 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Spanien, nordöstlich Punta Delgada. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen SCHILL 1 und WEDDIGEN. Schiffe konnten nicht mehr versenkt oder beschädigt werden. Nach 18 Tagen wurde U 600 selbst, von britischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 07.11.1943 – 25.11.1943:

07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 600
Datum: 25.11.1943
Letzter Kommandant: Bernhard Zurmühlen
Ort: Nordatlantik
Position: 40°31' Nord - 22°07' West
Planquadrat: CF 2748
Verlust durch: BAZELY (K.311), BLACKWOOD (K.313)
Tote: 54
Überlebende: 0

U 600 wurde am 25.11.1943 im Nordatlantik nördlich von Punta Delgada durch Wasserbomben der britischen Fregatten BAZELY und BLACKWOOD versenkt. Das Boot operierte an den vereinigten Geleitzügen MKS-30 und SL-139. Die Fregatten gehörten zur 4. Escort Group.

DIE BESATZUNG

Am 25.11.1943 kamen ums Leben: (54 Personen) v.l.n.r.

Amtmann, Hans Bartocha, Johann Buck, Albert
Bulla, Martin Burger, Johann Diermeier, Franz
Dietze, Heinz Eckel, Otto Erven, Paul
Fehling, Hans Gehrmann, Christian Gerster, Otto
Goldschmidt, Rudolf Hambsch, Willi Heintze, Willy
Henning, Erich Hochhaus, Siegfried Jersch, Helmut-Franz
Jung, Alfred Kamp, Franz Kapke, Otto
Klossek, Werner Kramer, Erich Laub, Georg-Johann
Lederle, Hermann Leidenfrost, Walter Luchting, Hans-Detlev
Maier, Günther Markwitz, Franz Mars, Wilhelm
Mell, Albert Mischler, Rudolf Miska, Gerhard
Molderings, Johann Mücke, Klemens Mühlen, Heinrich
Neufer, Willi Obenhaus, Heinrich Ohletz, Heinrich
Przybylak, Amand Ramberger, Wilhelm Reichert, Peter
Rikowski, Heinrich Schlerf, Heinz Schmidthuysen, Herbert
Schmidke, Erwin Schön, Jürgen Selig, Werner
Dr. Stratenwerth, Walter Wagner, Heinz Wald, Ferdinand
Wiescher, Heinz Wygasch, Wilhelm Zurmühlen, Bernhard

Vor dem 07.11.1943: (3 Personen) v.l.n.r.(3*)

Erding, Rolf Exner, Helmut Müller, Ernst

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 600 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 569, 784, 785.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 241, 321, 324, 325, 362, 435, 447, 469, 534.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 266.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 63, 223.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 173.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 260 – 261.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 1 – 11.

U 599 - - U 600 - - U 601 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge