U 572

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 571 - - U 572 - - U 573 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 24.10.1939
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 548
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 15.06.1940
Stapellauf: 05.04.1941
Indienststellung: 29.05.1941
Kommandant: Heinz Hirsacker
Feldpostnummer: M - 42 493

DIE KOMMANDANTEN (2)


29.05.1941 - 18.12.1942 Kapitänleutnant Heinz Hirsacker
18.12.1942 - 03.08.1943 Oberleutnant zur See Heinz Kummetat

DIE FLOTTILLEN


29.05.1943 - 00.08.1941 Ausbildungsboot 3. U-Flottille
00.08.1941 - 03.08.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


29.05.1941 - 02.06.1941 Hamburg Fahrübungen auf der Elbe.

03.06.1941 - 19.06.1941 Danzig Erprobungen beim UAK.

21.06.1941 - 26.06.1941 Warnemünde Torpedoschießen beim TEK.

27.06.1941 - 26.07.1941 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

27.07.1941 - 02.08.1941 Kiel Ausrüstung und Entmagnetisieren.

03.08.1941 - 05.08.1941 Ostsee Marsch mit U 402 nach Horten.

06.08.1941 - 15.08.1941 Horten Ausbildung bei der AGRU-Front.

16.08.1941 - 20.08.1941 Nordsee/Nordmeer Marsch mit U 575 nach Trondheim.

21.08.1941 - 24.08.1941 Lofjord Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

25.08.1941 - 31.08.1941 Trondheim Restarbeiten.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

02.09.1941 - Trondheim - - - - - - - - 02.10.1941 - Lorient

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 02.09.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südwestlich Island und südöstlich Kap Farewell. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe BRANDENBURG. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 30 Tagen und zurückgelegten zirka 5.900 sm, lief U 572 am 02.10.1941 in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung von Boot und Kommandant. Gutes und überlegtes Operieren auf den Geleitzug von U 85. Der Antritt des Rückmarsches mit einem Brennstoffbestand von 45 m³ war zu früh.

Chronik 02.09.1941 – 02.10.1941: (Die Chronikfunktion für U 572 ist noch nicht verfügbar)

02.09.1941 - 03.09.1941 - 04.09.1941 - 05.09.1941 - 06.09.1941 - 07.09.1941 - 08.09.1941 - 09.09.1941 - 10.09.1941 - 11.09.1941 - 12.09.1941 - 13.09.1941 - 14.09.1941 - 15.09.1941 - 16.09.1941 - 17.09.1941 - 18.09.1941 - 19.09.1941 - 20.09.1941 - 21.09.1941 - 22.09.1941 - 23.09.1941 - 24.09.1941 - 25.09.1941 - 26.09.1941 - 27.09.1941 - 28.09.1941 - 29.09.1941 - 30.09.1941 - 01.10.1941 - 02.10.1941

.

2. UNTERNEHMUNG:

30.10.1941 - Lorient - - - - - - - - 29.11.1941 - Brest

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 30.10.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, östlich der Neufundlandbank und westlich Spanien. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen STÖRTEBECKER und GÖDECKE. U 572 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 30 Tagen und zurückgelegten zirka 4.900 sm, lief U 572 am 29.11.1941 in Brest ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Bei beleuchteten Dampfern genauer prüfen, ob es sich um neutrale handelt und nicht gleich angreifen.

Chronik 30.10.1941 – 29.11.1941:

30.10.1941 - 31.10.1941 - 01.11.1941 - 02.11.1941 - 03.11.1941 - 04.11.1941 - 05.11.1941 - 06.11.1941 - 07.11.1941 - 08.11.1941 - 09.11.1941 - 10.11.1941 - 11.11.1941 - 12.11.1941 - 13.11.1941 - 14.11.1941 - 15.11.1941 - 16.11.1941 - 17.11.1941 - 18.11.1941 - 19.11.1941 - 20.11.1941 - 21.11.1941 - 22.11.1941 - 23.11.1941 - 24.11.1941 - 25.11.1941 - 26.11.1941 - 27.11.1941 - 28.11.1941 - 29.11.1941

.

3. UNTERNEHMUNG:

07.01.1942 - Brest - - - - - - - - 10.02.1942 - Brest

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 07.01.1942 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, zwischen Gibraltar und den Azorischen Inseln. Es sollte eigentlich durch die Straße von Gibraltar in das Mittelmeer marschieren, brach die Aktion jedoch ab. U 572 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 34 Tagen und zurückgelegten zirka 5.700 sm, lief U 572 am 10.02.1942 wieder in Brest ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat auf seinen bisherigen 3 Unternehmungen keinen Erfolg erzielt. Wenn dies auch zum Teil auf schlechtes Wetter und geringen Verkehr im Operationsgebiet zurückzuführen ist, so fehlt es dem Kommandanten an der nötigen Energie, Entschlußkraft und dem unbedingten Willen zum Erfolg. Der Versuch des Durchbruchs durch die Straße von Gibraltar wurde wenig energisch angepackt und ohne sichtbaren Grund aufgegeben. Die von den Zerstörern durchgeführte U-Jagd beruhte lediglich auf eine Vermutung des Kommandanten. Die fehlenden Wasserbomben hätten den Beweis erbringen müssen, daß das Boot nicht von ihnen erfaßt war. Das ruhige Wetter war ebenfalls kein Grund. Zur gleichen Zeit haben zwei eigene Boote die Straße ohne Schwierigkeiten passiert. Wenn es dem Kommandanten über Wasser nicht schien, wäre noch die Möglichkeit gewesen, getaucht durchzufahren. Hierzu wurde nicht einmal der Versuch gemacht, trotzdem der Kommandant beim B.d.U. besonders hingewiesen wurde.

Chronik 07.01.1942 – 10.02.1942:

07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942

.

4. UNTERNEHMUNG:

14.03.1942 - Brest - - - - - - - - 14.05.1942 - La Pallice

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 14.03.1942 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es konnte 2 Schiffe mit zusammen 9.532 BRT versenken und 1 Schiff mit 6.207 BRT beschädigen. Nach 61 Tagen und zurückgelegten zirka 8.800 sm, lief U 572 am 14.05.1942 in La Pallice ein.

Versenkt wurden:

04.04.1942 - die britische ENSIS 6.207 BRT (b.)
16.04.1942 - die panamaische DESERT LIGHT 2.368 BRT
20.04.1942 - die britische EMPIRE DRYDEN 7.164 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Beim Angriff auf den Tanker am 04.04. ist die Behauptung, daß die Fehlschüsse ungeklärt seien, unbegründet. Statt 3 Einzelschüsse wäre ein 3er-Fächer richtiger gewesen. Bei geschickterem Verhalten des Kommandanten hätte der Angriffe zum Erfolg führen müssen.

Chronik 14.03.1942 – 14.05.1942:

14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942

.

5. UNTERNEHMUNG:

30.06.1942 - La Pallice - - - - - - - - 03.09.1942 - La Pallice

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 30.06.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, vor Freetown. Es wurde am 02.08.1942 von U 116 mit 50 m³ Brennstoff und 3 Wochen Proviant versorgt. U 572 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe HAI. Es konnte 1 Schiff mit 5.281 BRT versenken. Nach 65 Tagen und zurückgelegten zirka 10.850 sm, lief U 572 am 03.09.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurde:

07.08.1942 - die niederländische DELFSHAVEN 5.281 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Es ist nicht sicher, daß das Boot beim Geleitzugangriff am 12.07. gesichtet wurde. Der Angriff mißlang ohne verschulden des Kommandanten.

Chronik 30.06.1942 – 03.09.1942:

30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942 - 14.08.1942 - 15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942

.

6. UNTERNEHMUNG:

12.10.1942 - La Pallice - - - - - - - - 22.11.1942 - La Pallice

U 572, unter Kapitänleutnant Heinz Hirsacker, lief am 12.10.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte, bei der alliierten Landung in Nordafrika, im Mittelatlantik und vor Marokko. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen STREITAXT und SCHLAGETOT. U 572 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 41 Tagen, lief U 572 am 22.11.1942 wieder in La Pallice ein.

Chronik 12.10.1942 – 22.11.1942:

12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942

.

7. UNTERNEHMUNG:

23.12.1942 - La Pallice - - - - - - - - 11.02.1943 - La Pallice

U 572, unter Oberleutnant zur See Heinz Kummetat, lief am 23.12.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Irland sowie in der westlichen Biscaya. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen FALKE, LANDSKNECHT und HARTHERZ. U 572 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 50 Tage und zurückgelegten 6.459 sm über und 422 sm unter Wasser, lief U 752 am 11.02.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit eingefahrenem Boot. Es boten sich dem Kommandanten wegen Verkehrsleere im Aufstellungsraum keine besonderen Operations- oder Erfolgsmöglichkeiten.

Chronik 23.12.1942 – 11.02.1943:

23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943

.

8. UNTERNEHMUNG:

10.03.1943 - La Pallice - - - - - - - - 18.04.1943 - La Pallice

U 572, unter Oberleutnant zur See Heinz Kummetat, lief am 10.03.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südlich Island und südöstlich Grönland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen SEETEUFEL und LÖWENHERZ. U 572 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 39 Tage und zurückgelegten 5.693 sm über und 380 sm unter Wasser, lief U 572 am 18.04.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die gegebenen Chancen wurden nicht voll ausgenutzt. Der Kommandant muß sich die Erfahrungen zunutze machen. Der Angriffsgeist wird anerkannt.

Chronik 10.03.1943 – 18.04.1943:

10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943

.

9. UNTERNEHMUNG:

02.06.1943 - La Pallice - - - - - - - - 03.08.1943 - Verlust des Bootes

U 572, unter Oberleutnant zur See Heinz Kummetat, lief am 02.06.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, nordöstlich der Insel Trinidad. Es wurde am 15.06.1943 von U 530 mit 30 m³ Brennstoff und 14 Tagen Proviant versorgt. U 572 konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit zusammen 4.510 BRT versenken sowie 1 Flugzeug, die Mariner P-5 der US-Navy Squadron VP-205, abschießen. Nach 62 Tagen wurde U 572, von eben diesem abgeschossenen amerikanischen Flugzeug, versenkt.

Versenkt wurden:

22.06.1943 - die französische LOT 4.220 BRT
14.07.1943 - die britische HARVARD 114 BRT
15.07.1943 - die britische GILBERT B. WALTERS 176 BRT

Chronik 02.06.1943 – 03.08.1943:

02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 572
Datum: 03.08.1943
Letzter Kommandant: Heinz Kummetat
Ort: Nordatlantik
Position: 11°35' Nord - 54°05' West
Planquadrat: EE 9574
Verlust durch: Martin PBM Mariner
Tote: 47
Überlebende: 0

U 572 wurde am 03.08.1943 im Nordatlantik nordöstlich der Insel Trinidad durch Wasserbomben der Mariner P-6 der US-Navy Squadron VP-205, geflogen von C.C. Cox, versenkt. Das Boot wurde durch das Flugzeug im Nachtangriff versenkt. Es muß durch die Flak von U 572 abgeschossen wurden sein. Es kehrte nicht zum Stützpunkt zurück.

DIE BESATZUNG

Am 03.08.1943 kamen ums Leben: (47 Personen) v.l.n.r.

Assmann, Max Biernat, Johannes-Franz Boden, Heinz
Brandholt, Theodor Braun, Anton-Kasper Glang, Hermann-Friedrich
Grede, Josef Grünhagen, Wilhelm-Friedrich Gutsch, Ernst
Hanke, Max-Alfred Härter, Walter Hartmann, Rudi
Heinze, Wolfgang Herber, Adolf Hübner, Willi
Jöstel, Erich-Franz Jürgens, Franz-Albert Köditz, Kurt
Korsch, Felix Krauledat, Walter Kummetat, Heinz
Lohberg, Willi Markwart, Berthold Marquardt, Julius
Mave, Karl-Heinz Michaelsen, Karl-Günter Neumann, Werner
Pölzleithner, Hermann Porath, Johannes Porten, Johannes
Rambau, Walter Rauh, Johannes Reimuth, George
Reischenbacher, Maximilian Rutz, Günter Schieritz, Helmut
Schievenbusch, Anton Schmidle, Ewald Schwandtke, Hans
Sykor, Heinz Ücker, Adalbert Waditschatka, Ernst
Wicht, Gustav Wilczek, Heinz Wisbar, Edwin
Zarnack, Peter Zimmer, Günther

Vor dem 02.06.1943 : (13 Personen) (3) v.l.n.r.

Brosin, Hans-Günther Christiansen, Uwe Dierks, Hans-Joachim
Dieterich, Max Epp, Dietrich Forstner, Wolfgang-Friedrich Freiherr von
Hall, Karl Hinzpeter, Karl Hirsacker, Heinz
Paar, Richard Schlott, Heinrich Werr, Arno
Wittmüss, Fritz

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 513, 571, 629, 630, 774, 775.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 106, 108, 128, 150, 158, 331, 342, 414, 419, 438, 440.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S.103, 136.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 46, 223

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 130.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. . 248.

Gannon - Operation Paukenschlag-U-Boot-Krieg gegen die USA - S. 72.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 561 - U 599 – S. 154 – 167.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 572 ist nichtvorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 571 - - U 572 - - U 573 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge