U 1224

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1223 - - U 1224 - - U 1225 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 387
Serie: U 1221 - U 1262
Kiellegung: 30.11.1942
Stapellauf: 07.07.1943
Indienststellung: 20.10.1943
Kommandant: Georg Preuss
Feldpostnummer: M-53 122

DIE KOMMANDANTEN (2)


20.10.1943 - 15.02.1944 Kapitänleutnant Georg Preuss
16.02.1944 - 13.05.1944 Kaigun Daii Sadatoshi Norita

DIE FLOTTILLEN


20.10.1943 - 15.02.1944 Ausbildungsboot 31. U-Flottille
15.02.1944 - 13.05.1944 9. U-Geschwader - Kaigun/Japan

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


20.10.1943 - 14.02.1944 Ausbildung und Erprobungen. Diese Ausbildung erfolgte mit der das Boot übernehmenden japanischen
Besatzung. Teilweise befanden sich eine Hälfte Japaner und eine Hälfte Deutsche an Bord. Restarbeiten und Ausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

30.03.1944 - Kiel - - - - - - - - 31.03.1944 - Kristiansand
01.04.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 13.05.1944 - Verlust des Bootes

U 1224 (RO-501), unter Kaigun Daii Sadatoshi Norita, lief am 30.03.1944 von Kiel aus. Nach Ergänzungen in Kristiansand, lief das Boot zur Überführungsfahrt nach Japan aus. Es war ein Geschenk Hitlers an die japanische Kaigun. Nach 44 Tagen wurde U 1224 (RO-501), von einem amerikanischen Kriegsschiff versenkt.

Chronik 30.03.1944 – 13.05.1944:

30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944 - 06.04.1944 - 07.04.1944 - 08.04.1944 - 09.04.1944 - 10.04.1944 - 11.04.1944 - 12.04.1944 - 13.04.1944 - 14.04.1944 - 15.04.1944 - 16.04.1944 - 17.04.1944 - 18.04.1944 - 19.04.1944 - 20.04.1944 - 21.04.1944 - 22.04.1944 - 23.04.1944 - 24.04.1944 - 25.04.1944 - 26.04.1944 - 27.04.1944 - 28.04.1944 - 29.04.1944 - 30.04.1944 - 01.05.1944 - 02.05.1944 - 03.05.1944 - 04.05.1944 - 05.05.1944 - 06.05.1944 - 07.05.1944 - 08.05.1944 - 09.05.1944 - 10.05.1944 - 11.05.1944 - 12.05.1944 - 13.05.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1224 (RO-501)
Datum: 13.05.1944
Letzter Kommandant: Sadatoshi Norita
Ort: Mittelatlantik
Position: 18°08' Nord - 33°13' West
Planquadrat: EH 2145
Verlust durch: FRANCIS M. ROBINSON (DE-220)
Tote: 51
Überlebende: 0

U 1224 (japanisch RO-501) lief mit japanischer Besatzung in Richtung Heimat als es am 13.05.1944 im Mittelatlantik nordwestlich der Kapverdischen Inseln von der US-Task Group 22.2 mit dem US-Geleitflugzeugträger BOGUE (CVE-9) sowie den Geleitzerstörern HAVERFIELD (DE-393), JANSSEN (DE-396), WILLIS (DE-395), FRANCIS M. ROBINSON (DE-220) und WILHOITE (DE-397) aufgespürt und durch die FRANCIS M. ROBINSON mit Wasserbomben versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 13.05.1944 kamen ums Leben: (7 Personen) (3) v.l.n.r.

Fujieda, Yoshiyuki Fujita, Kinpei Kubota, Yoshimitsu
Maeda, Naotoshi Sadatoshi, Norita Dr. Shimizu, Masataka
Sunaga, Takashi

Vor dem 15.02.1944: (25 Personen) (4) v.l.n.r.

Bouerdick, Willi Burchartz, Bernhard Claudy, Günther
Dexel, Richard Emmerich, Hans Grajek, Heinz
Hess, Christian Hochreiter, Leopold Konrad, Helmut
Krips, Hans Kunze, Klaus-Heinrich Lesser, Walter
Lottmann, Hermann Preuss, Georg Reche, Roland
Recht, Reinhardt, Karl Römer, Heinz
Schlaugk, Arno Sperling, Walter Stender, Alfred
Wenke, Heinz Will, Karl Windhager, Franz
Winkler, Rudolf

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 447, 623, 632, 636.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 182.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 131, 188, 230.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 234.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100 – S. 52.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 1224 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Liste der getöteten unvollständig. Nicht ermittelt.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 1223 - - U 1224 - - U 1225 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge