Aktionen

Gerhard Stoelker

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 11. November 2022, 12:51 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Otto Stoeffler ← Gerhard Stoelker → Gottfried Stolzenburg

Geburtsname: Gerhard Stoelker
Geburtsdatum: 26.05.1910
Geburtsort: Veenhusen/Landkreis Leer/Reg.-Bez. Aurich/Preuß. Provinz Hannover (heute BL Niedersachsen)
Todesdatum: 30.01.1971 (60 Jahre)
Todesort: -

Eintritt in die Marine

04.11.1939 XI/1939

Dienstgrade

04.11.1939 Rekrut
01.01.1940 Steuermannsmaat Sonderführer (Ernennung)
01.08.1940 Steuermann der Reserve
01.12.1940 Reserve-Offiziersanwärter R.O.A. (Ernennung)
01.06.1941 Leutnant zur See der Reserve
01.06.1943 Oberleutnant zur See der Reserve

Orden und Auszeichnungen

21.05.1941 Eisernes Kreuz 2. Klasse
00.00.1942 Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände
00.00.1943 Eisernes Kreuz 1. Klasse

Militärischer Werdegang

04.11.1939 Eintritt in die Kriegsmarine als Rekrut.
04.11.1939 - 07.01.1940 Ausbildung bei der 1./2. Schiffsstammabteilung, Wilhelmshaven.
08.01.1940 - 01.02.1940 In der 4. Schiffsstammabteilung.
02.02.1940 - 14.03.1940 In der 5./8. Schiffsstammabteilung, Leer.
15.03.1940 - 26.04.1940 Reserve-Offiziersanwärter - Feldwebelanwärterlehrgang bei der 2./I. Marine-Unteroffizierslehrabteilung, Glücksburg.
27.04.1940 - 00.10.1942 Steuermann und Kommandant in der Hafenschutzflottille Kanalinseln/Hafenschutzflottille Brest.
00.10.1942 - 00.06.1943 Bootskommandant in der 46. Minensuchflottille.
06.06.1943 - 01.08.1943 U-Wachoffizierslehrgang bei der 1. U-Lehrdivision, Pillau.
02.08.1943 - 25.09.1943 Torpedolehrgang für U-Torpedooffiziere an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
26.09.1943 - 31.10.1943 Nachrichtenlehrgang für U-Wachoffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
01.11.1943 - 20.11.1943 U-Flaklehrgang an der Marine-Flakschule VII, Swinemünde.
21.11.1943 - 15.01.1944 Zugführerlehrgang bei der 2. U-Ausbildungsabteilung, Zeven.
16.01.1944 - 13.03.1944 Kommandanten-Lehrgang. 64. Kommandanten-Schießlehrgang bei der 24. U-Flottille, Memel.
14.03.1944 - 03.05.1944 Baubelehrung für U 825 bei der 7. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Danzig.
04.05.1944 - 10.05.1945 Kommandant von U 825.
10.05.1945 - 23.05.1947 Britische Kriegsgefangenschaft in Camp 9 Kempton Park Race Course-Sunbury on Thames/Middlesex und Camp 18 Featherstone
Park-Haltwhistle/Northumberland, England.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - ISBN-978-3813204902 - Seite 236.
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 292 - Seite 201.

Anmerkungen

Anmerkungen für Kommandanten → Bitte hier Klicken
In eigener Sache und Kontaktadresse → Bitte hier Klicken

Otto Stoeffler ← Gerhard Stoelker → Gottfried Stolzenburg