U 757

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 756 - - U 757 - - U 758 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 09.10.1939
Bauwerft: Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven
Baunummer: 140
Serie: U 751 - U 782
Kiellegung: 18.05.1940
Stapellauf: 14.12.1941
Indienststellung: 28.02.1942
Kommandant: Friedrich Deetz
Feldpostnummer: M - 39 567

DIE KOMMANDANTEN (2)


28.02.1942 - 08.01.1944 Kapitänleutnant Friedrich Deetz

DIE FLOTTILLEN


28.02.1942 - 01.09.1942 Ausbildungsboot 6. U-Flottille
02.09.1942 - 08.01.1944 Frontboot 6. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


01.03.1942 - 02.04.1942 Wilhelmshaven Im Eis fest. Ausbildung.

05.04.1942 - 20.04.1942 Kiel Im Eis fest. Ausbildung.

26.04.1942 - 29.04.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

01.05.1942 - 02.05.1942 Rönne Abhorchen beim UAG-Schall.

06.05.1942 - 09.05.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

10.05.1942 - 31.05.1942 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

01.06.1942 - 31.06.1942 Gotenhafen U-Schülerausbildung bei der 22. U-Flottille.

04.07.1942 - 03.08.1942 Kiel Restarbeiten in der Werft.

04.08.1942 - 07.08.1942 Ostsee Marsch nach Danzig.

08.08.1942 - 20.08.1942 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

21.08.1942 - 30.08.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

01.09.1942 - 10.09.1942 Kiel Überholungsarbeiten in der Werft.

11.09.1942 - 14.09.1942 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG

15.09.1942 - Kiel - - - - - - - - 16.09.1942 - Kristiansand
18.09.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 18.09.1942 - Stavanger
19.09.1942 - Stavanger - - - - - - - - 19.09.1942 - Bergen
26.09.1942 - Bergen - - - - - - - - 24.10.1942 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 15.09.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Dieselreparaturen, Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristiansand, Übernachtung in Stavanger sowie erneute Dieselreparaturen in Bergen, operierte das Boot im Nordatlantik. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe PANTHER. U 757 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 39 Tagen und zurückgelegten 3.831,1 sm über und 490,7 sm unter Wasser, lief U 757 am 24.10.1942 in St. Nazaire ein.

Versorgt wurde:

15.10.1942 - U 513 10 m³ Brennstoff und Proviant

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Unternehmung des Bootes litt sehr stark unter ständig notwendigen Drucklager-Reparaturen. Diese machten auf den frühzeitigen Rückmarsch erforderlich.

Chronik 15.09.1942 – 24.10.1942: (die Chronikfunktion für U 757 ist noch nicht verfügbar)

15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942

.

2. UNTERNEHMUNG

12.12.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 25.12.1942 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 12.12.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot mußte die Unternehmung, im mittleren Nordatlantik, wegen diversen Ausfällen (Riß in Bunker 1, GHG defekt, Montageluk undicht usw.), vorzeitig abbrechen. U 757 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 13 Tagen und zurückgelegten 1.077 sm über und 368 sm unter Wasser, lief U 757 am 25.12.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Chronik 12.12.1942 – 25.12.1942:

12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942

.

3. UNTERNEHMUNG

22.02.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 18.03.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 22.02.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe NEULAND. Die Unternehmung mußte, wegen diverser Schäden, nach einer Unterwasserexplosion (die "WILLIAN C. GORGAS" hatte TNT geladen), vorzeitig abgebrochen werden. U 757 konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 7.197 BRT sowie 1 Landungsschiff mit 143 ts versenken. Nach 24 Tagen und zurückgelegten 4.402 sm über und 292 sm unter Wasser, lief U 757 am 18.03.1943 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

11.03.1943 - die amerikanische WILLIAM C. GORGAS 7.197 BRT
11.03.1943 - die amerikanische LCT-2398 143 ts

Fazit des Kommandanten:

Während der ganzen Fahrt, auch bei den schweren auftretenden Schäden, war die Haltung und Stimmung der Besatzung tadellos und an allen Stellen ist mit großer Energie an der Beseitigung der Schäden gearbeitet worden.

Chronik 22.02.1943 – 18.03.1943:

22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943

.

4. UNTERNEHMUNG

07.07.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 04.09.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 07.07.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, zwischen den Kanarischen Inseln und Freetown. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 4.116 BRT versenken. Nach 59 Tagen und zurückgelegten 6.820 sm über und 883 sm unter Wasser, lief U 757 am 04.09.1943 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurde:

07.08.1943 - die norwegische FERNHILL 4.116 BRT

Fazit des Kommandanten:

Trotz des starken Personalwechsels (2 Offiziere, 2 Unteroffiziere und 7 Mannschaften) hat sich die Besatzung auch auf dieser Reise tadellos gehalten und alle gestellten Anforderungen erfüllt.

Chronik 07.07.1943 – 04.09.1943:

07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943 - 11.08.1943 - 12.08.1943 - 13.08.1943 - 14.08.1943 - 15.08.1943 - 16.08.1943 - 17.08.1943 - 18.08.1943 - 19.08.1943 - 20.08.1943 - 21.08.1943 - 22.08.1943 - 23.08.1943 - 24.08.1943 - 25.08.1943 - 26.08.1943 - 27.08.1943 - 28.08.1943 - 29.08.1943 - 30.08.1943 - 31.08.1943 - 01.09.1943 - 02.09.1943 - 03.09.1943 - 04.09.1943

.

5. UNTERNEHMUNG

31.10.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 02.11.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 31.10.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot, mußte die Unternehmung, in der Biscaya, wegen defekten GHG, vorzeitig abbrechen. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 2 Tagen, lief U 575 am 02.11.1943 wieder in St. Nazaire ein. In der Werft wurden alle Schwinger des GHG ausgewechselt.

Chronik 31.10.1943 – 02.11.1943:

31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943

.

6. UNTERNEHMUNG

16.11.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 18.11.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 16.11.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot mußte diese Unternehmung, in der Biscaya, wegen defektem GHG abbrechen. Nach 2 Tagen, lief U 575 am 18.11.1943 wieder in St. Nazaire ein. In der Werft wurde 2 Verteilerkästen neu abgedichtet.

Chronik 16.11.1943 – 18.11.1943:

16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943

.

7. UNTERNEHMUNG

20.11.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 22.11.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 20.11.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot mußte auch diese Unternehmung, nach Versuchen mit dem GHG das weiterhin unklar bleibt, in der Biscaya abbrechen. Nach 2 Tagen, lief U 757 wieder in St. Nazaire ein. Boot wurde Eingedockt.

Chronik 20.11.1943 – 22.11.1943:

20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943

.

8. UNTERNEHMUNG

29.11.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 01.12.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 29.11.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot machte weiterhin, in der Biscaya, Tests mit dem GHG, es bleibt defekt. Nach 2 Tagen, lief U 757 am 01.12.1943 wieder in St. Nazaire ein. Der Einbau einer neuen Anlage wird erwogen.

Chronik 29.11.1943 – 01.12.1943:

29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943

.

9. UNTERNEHMUNG

04.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 06.12.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 04.12.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot erprobte, in der Biscaya, einen neuen Kompensator. Nach 2 Tagen, lief U 757 am 06.12.1943 wieder in St. Nazaire ein.

Chronik 04.12.1943 – 06.12.1943:

04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943

.

10. UNTERNEHMUNG

08.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 10.12.1943 - St. Nazaire
12.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 14.12.1943 - St. Nazaire

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 08.12.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot mußte das Auslaufen erneut abbrechen. In der Biscaya brach die Entlüftungsleitung von Rohr II. Es ging ab 10.12.1943 ins Dock. Die Erprobungen ab 12.12.1943 waren befriedigend. Das Boot wurde zur Unternehmung ausgerüstet. Nach insgesamt 6 Tagen, lief U 757 am 14.12.1943 wieder in St. Nazaire ein.

Chronik 08.12.1943 – 14.12.1943:

08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943

.

11. UNTERNEHMUNG

29.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 08.01.1944 - Verlust des Bootes

U 757, unter Kapitänleutnant Friedrich Deetz, lief am 29.12.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und südwestlich von Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen RÜGEN 5 und RÜGEN. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 10 Tagen wurde U 757 selbst, von britischen und kanadischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 29.12.1943 – 08.01.1944:

29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 757
Datum: 08.01.1944
Letzter Kommandant: Friedrich Deetz
Ort: Nordatlantik
Position: 50°33' Nord - 18°03' West
Planquadrat: BE 2256
Verlust durch: BAYNTUN (K.310), SNOWBERRY (K.166), EDMUNDSTON (K.106), CAMROSE (K.154)
Tote: 49
Überlebende: 0

U 757 wurde am 08.01.1944 im Nordatlantik südwestlich von Irland durch Wasserbomben der britischen Fregatten BAYNTUN, SNOWBERRY und EDMUNDSTON sowie der kanadischen Korvette CAMROSE versenkt. Das Boot befand sich an den zusammengefassten Geleitzügen OS-64 und KMS-38. Nach dem die Kriegsschiffe acht Angriffe gefahren hatten, vernahmen sie das Anblasen von Tauchzellen. Doch statt dem U-Boot, erreichten Öl und Wrackteile die Wasseroberfläche.

DIE BESATZUNG

Am 08.01.1944 kamen ums Leben: (49 Personen) v.l.n.r.

Aghte, Werner Ahrens, Werner Belz, Roland
Biedermann, Olaf Biermann, Adolf Borgmann, Wilhelm
Borowitz, Karl Brodehl, Gerhard Dalhoff, Günter
Darr, Walter Deetz, Friedrich Ebert, Walter
Fischer, Siegfried Floth, Heinz Fronzek, Helmut
Goltz, Wilhelm Granzin, Friedhelm Güttinger, Kajetan
Heim, Rudolf Hübner, Wilhelm Kaufmann, Fritz
Kreutz, Karl-Heinz Lier, Horst Mayr, Josef
Möller, Friedrich Mundkowski, Georg Munzert, Werner
Näther, Ernst Oppel, Wilhelm Pagel, Wolfgang
Pollex, Walter Rabe, Horst Rettek, Josef
Richter, Rudi Riehmer, Herbert Rüttermann, Eberhard
Schädel, Ludwig Schellenberg, Rudolf Schmentin, Gerhard
Schmitt, Alfred Schneider, Josef Schubert, Rudolf
Schübel, Josef Seiferheld, Arthur Thies, Otto
Wagner, Fritz Warringholz, Dietrich Weikert, Hans
Zähle, Heinrich

Vor dem 29.12.1943: (6 Personen) (3) v.l.n.r.

Bock, Karl-Heinz Luther, Wilfried Niehus, Walter
Sass, Paul-Heinrich Wilberg, Ernst-August Zegenhagen, Otto

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 317, 474, 573.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 49.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 70, 251.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 181.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 297.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849 – S. 253 – 258.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 757 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 756 - - U 757 - - U 758 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge