U 487

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 486 - - U 487 - - U 488 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: XIV
Bauauftrag: 17.07.1941
Bauwerft: Deutsche Werke AG, Kiel
Serie: U 487 - U 500
Baunummer: 312
Kiellegung: 13.12.1941
Stapellauf: 17.10.1942
Indienststellung: 21.12.1942
Kommandant: Helmut Metz
Feldpostnummer: M - 49 344

DIE KOMMANDANTEN(2*)


21.12.1942 - 13.07.1943 Oberleutnant zur See Helmut Metz

FLOTTILLEN


21.12.1942 - 31.03.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.04.1943 - 13.07.1943 Frontboot 12. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


22.12.1942 - 27.12.1942 Kiel Eigenausbildung.

28.12.1942 - 10.01.1943 Kiel Erprobungen beim UAK. Ölübergabeübung mit U 235.

11.01.1943 - 12.01.1943 Kiel Umballasten bei den Deutschen Werken AG.

13.01.1943 - 29.01.1943 Kiel Erprobungen beim UAK. Ölübergabeübung mit U 361

21.01.1943 - 24.01.1943 Ostsee Ausbildung auf dem Marsch nach Hela.

25.01.1943 - 09.02.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front. Havarie mit U 951.

10.02.1943 - 15.02.1943 Danzig Wechsel der Schraube in der Holmwerft.

16.02.1943 - 19.02.1943 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

21.02.1943 - 23.02.1943 Kiel Ausräumen des Bootes und Abhorchen in Sonderburg.

24.02.1943 - 21.03.1943 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

22.03.1943 - 26.03.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


27.03.1943 - Kiel - - - - - - - - 29.03.1943 - Kristiansand

29.03.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 12.05.1943 - Bordeaux

U 487, unter Oberleutnant zur See Helmut Metz, lief am 27.03.1943 von Kiel aus. Nach Frischproviantaufnahme in Kristiansand, versorgte das Boot 14 U-Boote im Nordatlantik. Nach 46 Tagen und zurückgelegten zirka 5.400 sm über und 670 sm unter Wasser, lief U 487 am 12.05.1943 in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

11.04.1943 - U 610 72 m³ Brennstoff

12.04.1943 - U 610 Proviant und Schmieröl

18.04.1943 - U 260 45 m³ Brennstoff

18.04.1943 - U 584 45 m³ Brennstoff, 5 m³ Motorenöl und 35 Tagen Proviant

18.04.1943 - U 168 70 m³ Brennstoff und Maschinenersatzteilen

18.04.1943 - U 270 45 m³ Brennstoff, 5 m³ Motorenöl und 35 Tagen Proviant

19.04.1943 - U 630 Proviant und einem Torpedo

20.04.1943 - U 630 45 m³ Brennstoff, und U 662 mit Brennstoff, Motorenöl, Proviant und einem Torpedo

23.04.1943 - U 188 9 m³ Brennstoff, einem Metox-Gerät, Doppelgläsern und Ersatzteilen

25.04.1943 - U 415 20 m³ Brennstoff, U 571 mit einem Metox-Gerät. Arzt Visite

25.04.1943 - U 618 12 m³ Brennstoff

25.04.1943 - U 84 12 m³ Brennstoff und Proviant

25.04.1943 - U 257 12 m³ Brennstoff

26.04.1943 - U 257 Frischwasser, Doppelgläser und 7 Tagen Proviant

26.04.1943 - U 404 12 m³ Brennstoff

29.04.1943 - U 461 5 Fu.M.B.-Geräte, 7 Kreuze, 11 Kabel und 11 Doppelgläsern

30.04.1943 - U 504 Ersatz-Geräte.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit neuem Boot. Gut durchgeführte Versorgungsaufgabe, wodurch die Operationsmöglichkeiten von 14 Booten verlängert werden konnten. Sonst nicht zu bemerken.

Chronik 27.03.1943 – 12.05.1943:

27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943

2. UNTERNEHMUNG


15.06.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 13.07.1943 - Verlust des Bootes

U 487, unter Oberleutnant zur See Helmut Metz, lief am 15.06.1943 von Bordeaux aus. Das Boot versorgte 10 U-Boote im Mittelatlantik, südwestlich der Azorischen Inseln. U 487 wurde nach 28 Tagen, von amerikanischen Trägerflugzeugen versenkt.

Versorgt wurden:

26.06.1943 - U 126 1 Metox-Gerät mit Kabel für U 154

06.07.1943 - U 382 Brennstoff und Proviant

09.07.1943 - U 406 Brennstoff, Schmieröl, Proviant und einem Metox-Gerät

10.07.1943 - U 195 40 m³ Brennstoff, Ersatzteilen und einem Metox-Gerät

10.07.1943 - U 598 Versorgt für Rückmarsch. (Boot versenkt)

10.07.1943 - U 604 Versorgt für Rückmarsch. (Boot versenkt)

10.07.1943 - U 662 Versorgt für Rückmarsch (Boot versenkt)

10.07.1943 - U 591 Versorgt für Rückmarsch (Boot versenkt)

12.07.1943 - U 466 28 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant

12.07.1943 - U 359 35 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant.

Chronik 15.06.1943 – 13.07.1943:

15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 487
Datum: 13.07.1943
Letzter Kommandant: Helmut Metz
Ort: Mittelatlantik
Position: 27°15' Nord - 34°18' West
Planquadrat: DF 9963
Verlust durch: Grumman TBF Avenger, Grumman F4F Wildcat
Tote: 31
Überlebende: 32

U 487 wurde am 13.07.1943 im Mittelatlantik durch Wasserbomben und Bordwaffenbeschuß von einer Avenger, geflogen von R.P. Williams, und zwei Grumman F4F Wildcat, geflogen von C.W. Brewer und W. Steiger, versenkt. Die Flugzeuge gehörten zur Squadron VC-13 des US-Geleitflugzeugträgers CORE (CVE-13).

DIE BESATZUNG

Am 13.07.1943 kamen ums Leben: (31 Personen) v.l.n.r.

Assmann, Wilhelm Ausserhofer, Josef Bruns, Edmund-Peter-Hermann
Breuer, Matthias Burger, Gerhard Dieling, Rolf
Fischer, Heinrich Gensch, Alfred Heidorn, Günter
Hofmann, Walter Kiß, Heinz Köhler, Erwin
Köhler, Josef Ludwig, Ulrich Metz, Helmut
Meyer, Werner Moltzau, Karl-Heinz Reindl, Franz
Roggatz, Günther Ruse, Adolf Dr. Hellmut Schmidt
Schröder, Herbert Schrott, Heinrich Schüssler, Richard
Skutta, Siegfried Starken, Dietrich Stein, Hans
Wiedemann, Hans Wiedenbröcker, Gerhard Wilken, Josef
Winter, Georg

Überlebende des 13.07.1943: (32 Personen) v.l.n.r.

Albrand, Heinz Baden, Helmut Blass, Erich
Böhm, Werner Bothmer, Hermann von Brosch, Hans
Brüssow, Willy Burose, Günther Domschat, Heinz
Freese, Hans Haas, Willy Harras, Gustav
Heiser, Hermann Hinkelmann, Louis Hummel, Heinrich
Käbberich, August Kaminsky, Arno Kastenholz, Clemens
Kauzor, Arno Krug, Joachim Meinel, Gerhard
Murza, Friedrich Niegemann, Ernst Pötter, Bernhard
Rehrock, Herbert Reich, Heinz Rood, Kurt
Schönfeld, Erich Vitzthum, Max Vorstadt, Heinz
Wahls, Hans Wollny, Gerhard

Vor dem 15.06.1943: (2 Personen) v.l.n.r.(3*)

Bothmer, Herbert von Nieland, Reinhard

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 487 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 313, 337, 347, 349, 385, 426, 433, 440, 456, 468, 472, 475, 476, 477, 479.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 160.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 97, 190.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 115 – 116, 119.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 436 - U 500
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 329 – 332.

John F. White U-Boot-Tanker 1941 - 1945
2000 - Koehler Verlag - ISBN- 978-3782207904
Seite 59, 64, 76, 100, 123, 124, 127, 131, 132, 142, 156, 157, 162, 167, 182.

U 486 - - U 487 - - U 488 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge