U 648

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 647 - - U 648 - - U 649 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 148
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 24.12.1941
Stapellauf: 16.09.1942
Indienststellung: 12.11.1942
Kommandant: Peter-Arthur Stahl
Feldpostnummer: M - 50 698

DIE KOMMANDANTEN(2*)


12.11.1942 - 22.11.1943 Oberleutnant zur See Peter-Arthur Stahl

FLOTTILLEN


12.11.1942 - 30.04.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.05.1943 - 22.11.1943 Frontboot 6. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


13.11.1942 - 16.11.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

18.11.1942 - 02.12.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

04.12.1942 - 09.12.1942 Rönne Liegezeit wegen Schlechtwetter und Minengefahr.

09.12.1942 - 10.12.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

11.12.1942 - 16.12.1942 Danzig Erprobung bei der UAK. Abbruch wegen Überfüllung.

17.12.1942 - 19.12.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

20.12.1942 - 22.12.1942 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

23.12.1942 - 25.12.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

26.12.1942 - 12.01.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

13.01.1943 - 15.01.1943 Danzig Überladung und Eisschutzübernahme.

16.01.1943 - 26.01.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

27.01.1943 - 31.01.1943 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

01.02.1943 - 13.02.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

14.02.1943 - 24.02.1943 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

25.02.1943 - 27.02.1943 Ostsee Marsch über Kiel nach Hamburg.

28.02.1943 - 26.03.1943 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

27.03.1943 - 29.03.1943 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

31.03.1943 - 02.04.1943 Kiel Restausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


03.04.1943 - Kiel - - - - - - - - 05.04.1943 - Kristiansand

06.04.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 06.04.1943 - Egersund

06.04.1943 - Egersund - - - - - - - - 19.05.1943 - Brest

U 648, unter Oberleutnant zur See Peter-Arthur Stahl, lief am 03.04.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristiansand, sowie Einlaufen wegen schlechtem Wetter in Egersund, operierte das Boot im Nordatlantik, südlich Island. Es wurde am 08.05.1943 von U 459 mit 9 m³ Brennstoff versorgt. U 648 gehörte zu den U-Boot-Gruppen MEISE, STAR und FINK. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 45 Tagen und zurückgelegten 4.978 sm über und 675 sm unter Wasser, lief U 648 am 19.05.1943 in Brest ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat sich brav bemüht ran zu kommen, ist aber durch starke Luft- und Seeabwehr und schließlich durch Ausfall seiner Verdichter um die Erfolgsmöglichkeit gebracht worden.

'Chronik 04.04.1943 – 19.05.1943: (die Chronikfunktion für U 648 ist noch nicht verfügbar)

04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943

2. UNTERNEHMUNG


01.07.1943 - Brest - - - - - - - - 10.08.1943 - St. Nazaire

U 648, unter Oberleutnant zur See Peter-Arthur Stahl, lief am 01.07.1943 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südlich Island. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 40 Tagen und zurückgelegten 4.356,8 sm über und 860,2 sm unter Wasser, lief U 648 am 10.08.1943 in St. Nazaire ein.

Versorgt wurde:

19.07.1943 - U 527 Brennstoff und Proviant

Chronik 01.07.1943 – 10.08.1943:

01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943

3. UNTERNEHMUNG


25.09.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 28.09.1943 - St. Nazaire

U 648, unter Oberleutnant zur See Peter-Arthur Stahl, lief am 25.09.1943 von St. Nazaire aus. Nach 3 Tagen mußte das Boot, wegen defektem Wanze - Gerät, in der Biscaya befindlich, zurück nach St. Nazaire. Am 28.09.1943 lief U 648 wieder in St. Nazaire ein.

Chronik 25.09.1943 – 28.09.1943:

25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943

4. UNTERNEHMUNG


09.10.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 22.11.1943 - Boot verschollen

U 648, unter Oberleutnant zur See Peter-Arthur Stahl, lief am 09.10.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, östlich Neufundland und westlich Spanien. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen SIEGFRIED, SIEGFRIED 3, JAHN, TIRPITZ 5, EISENHART 10, EISENHART 8, EISENHART 7, SCHILL 2 und WEDDIGEN. U 648 konnte keine Schiffe versenken oder beschädigen. Das Boot ist auf dieser Unternehmung, aus unbekannter Ursache, verschollen.

Chronik 09.10.1943 – 22.11.1943:

09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943

DIE VERLUSTURSACHE

Boot: U 648
Datum: 22.11.1943
Letzter Kommandant: Peter-Arthur Stahl
Ort: Nordatlantik
Position: (45°09' Nord - 19°45' West)
Planquadrat: (BE 8155)
Verlust durch: Unbekannt
Tote: 50
Überlebende: 0

U 648 ist seit dem 22.11.1943 im Nordatlantik aus unbekannter Ursache verschollen. Das Boot meldete sich zuletzt am 22.11.1943 aus dem Nordatlantik. Seit diesem Tag fehlt jede Spur von U 648.

DIE BESATZUNG

Seit 22.11.1943 sind verschollen: (50 Personen) v.l.n.r.

Bender, Helmut Berlin, Georg Ernst, Thees-Johannes
Eschrich, Rudolf Forstmann, Dieter Groh, Karl-Heinz
Halecker, Joachim Hensch, Max Hinz, Erwin
Junge, Heinrich Kollatsch, Rudolf Koslowski, Gerdhard
Krähnke, Hellmut-Alwin Lechler, Siegfried Lehmann, Günter
Maluga, Karl Manczik, Richard Margela, Johann
Mensing, Karl-Heinz Meyer, Oswald Minuth, Franz
Mitzkat, Walter Müller, Bruno Müller, Georg
Neugebauer, Gerhard Ostermann, Gustav Patzwald, Heinz
Plattfus, Rudolf Puff, Walter Radler, Kurt
Rähse, Heinz Riedel, Werner Rohrer, Ernst
Roth, Rudolf Rutka, Franz Schlüter, Karl
Schmahl, Karl Schulmeier, Rudolf Schulz, Herbert
Sommer, Fritz Spindeldreher, Erich Stahl, Peter-Arthur
Sunkimat, Otto Teckenburg, Alfred Thiel, Siegfried
Venohr, Friedrich Vogelgesang, Hans Wolff, Bruno
Wuttke, Siegfried Zuhde, Richard

Vor dem 09.10.1943: (6 Personen) v.l.n.r. (3*)

Bauer, Karl Bieder, Friedrich-Wilhelm Hagenkötter, Heinz
Nolte, Gerhard Pentrys, Willi Reiser, Karl

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 648 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 457, 476, 477, 521, 531, 532, 537.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 231.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 93, 223.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 119, 172, 173.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 274 – 278.

U 647 - - U 648 - - U 649 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge