U 1274

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1273 - - U 1274 - - U 1275 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C/41
Bauauftrag: 13.06.1942
Bauwerft: Bremer Vulkan Werft, Vegesack
Baunummer: 066
Serie: U 1271 - U 1291
Kiellegung: 21.06.1943
Stapellauf: 25.01.1944
Indienststellung: 01.03.1944
Kommandant: Fedor Kuscher
Feldpostnummer: M-50 816

DIE KOMMANDANTEN (2)


01.03.1944 - 00.07.1944 Oberleutnant zur See Fedor Kuscher
00.07.1944 - 16.04.1945 Oberleutnant zur See Hans-Hermann Fitting

DIE FLOTTILLEN


01.03.1944 - 00.03.1945 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
00.03.1945 - 16.04.1945 Frontboot 5. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


02.03.1944 - 23.03.1945 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

24.03.1945 - Kiel - - - - - - - - 27.03.1945 - Horten

U 1274, unter Oberleutnant zur See Hans-Hermann Fitting, lief am 24.03.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 234, U 516 und U 1107, nach Horten. Am 27.03.1945 lief U 1274 in Horten ein. Dort führte es Schnorchelübungen im Oslofjord durch.

Chronik 24.03.1945 – 27.03.1945: (die Chronikfunktion für U 1274 ist noch nicht verfügbar)

24.03.1945 - 25.03.1945 - 26.03.1945 - 27.03.1945

.

1. UNTERNEHMUNG

01.04.1945 - Horten - - - - - - - - 02.04.1945 - Larvik
02.04.1945 - Larvik - - - - - - - - 03.04.1945 - Kristiansand
05.04.1945 - Kristiansand - - - - - - - - 16.04.1945 - Verlust des Bootes

U 1274, unter Oberleutnant zur See Hans-Hermann Fitting, lief am 01.04.1945 von Horten aus. Nach dem Einlaufen wegen Luftgefahr in Larvik, sowie Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot in der Nordsee, vor dem Firth of Forth und nördlich von Newcastle. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 15 Tagen wurde U 1274 selbst, von einem britischen Kriegsschiff versenkt.

Chronik 01.04.1945 – 16.04.1945:

01.04.1945 - 02.04.1945 - 03.04.1945 - 04.04.1945 - 05.04.1945 - 06.04.1945 - 07.04.1945 - 08.04.1945 - 09.04.1945 - 10.04.1945 - 11.04.1945 - 12.04.1945 - 13.04.1945 - 14.04.1945 - 15.04.1945 - 16.04.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1274
Datum: 16.04.1945
Letzter Kommandant: Hans-Hermann Fitting
Ort: Nordsee
Position: 55°36' Nord - 01°24' West
Planquadrat: AN 5194
Verlust durch: VICEROY (L.21)
Tote: 44
Überlebende: 0

U 1274 wurde am 16.04.1945 in der Nordsee nördlich von Newcastle durch Wasserbomben des britischen Zerstörers VICEROY versenkt.

DIE BESATZUNG:

Am 16.04.1945 kamen ums Leben: (44 Personen) v.l.n.r.

Balke, Hans Barlöwen, Alexander von Barnick, Klaus
Bellmann, Werner Berek, Ernst Blank, Harry
Bier, Gerhard Bojahr, Helmut Briese, Otto
Brehmer, Martin Endom, Friedrich Ettinger, Jakob
Fitting, Hans-Hermann Fuchs, Werner Göldner, Erich
Grube, Ludwig Gürtler, Heinrich Holz, Bruno
Kirchmeier, Helmut Koppenhagen, Heinz Langheinrich, Karl-Heinz
Kankamp, Heinz Leschke, Walter Ludwig, Fritz
Lütjen, Heinrich Miede, Heinrich Persicke, Reinhard
Pillkowsky, Rudi Potten, Hans Reisinger, Anton
Schneider, Gottfried Schoenegge, Heinz Schwarzbach, Martin
Schwiegelshon, Fritz Städele, Georg Stenker, Gottfried
Strobl, Peter Tanzmann, Richard-Bernhard Tober, Kurt
Waizenegger, Ernst Warncke, Karl-Heinz Weiss, Richard
Wende, Waldemar Zielke, Fritz

Vor dem 01.04.1945: (39 Personen) (3) v.l.n.r.

Bauchert, Walter Berg, Josef Boss, Adolf
Breu, Erich Buttjes, Heinz Dittberner, Paul
Ecker, Franz Eiletz, Gustl Eisenbach, Alfred
Fiedler, Wolfgang Fuhrmann, Karl Gbur, Alfred
Gehring, Hans-Joachim Gernbacher, Robert Gruhl, Max
Hatz, Ferdinand Hebestreit, Harry Hesse, Franz
Jäger, Herbert Janowski, Heinrich Kerwien, Rudolf
Klösel, Karl Klunk, Karl Kummer, Alfred
Kuscher, Fedor Märtsch, Gerd Mohrmann, Kurt
Morgner, Karl Mülder, Hermann Müller, Leo
Muth, Werner Peters, Holm Rektenwald, Fred
Rosenthal, Paul Thiel, Ernst Weiss, Alfred
Wilczek, Kurt Wilek, Rudolf Wucherpfennig, Franz

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 66, 137.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 146, 220.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 341.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 322.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718 – S. 78.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 1274 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 1273 - - U 1274 - - U 1275 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge