U 1273

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1272 - - U 1273 - - U 1274 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: VII C/41
Bauauftrag: 23.03.1942
Bauwerft: Bremer Vulkan Werft, Vegesack
Baunummer: 068
Serie: U 1271 - U 1291
Kiellegung: 07.06.1943
Stapellauf: 10.01.1944
Indienststellung: 16.02.1944
Kommandant: Karl-Heinz Voswinkel
Feldpostnummer: M-50 803

DIE KOMMANDANTEN


16.02.1944 - 06.07.1944 Oberleutnant zur See Karl-Heinz Voswinkel
07.07.1944 - 17.02.1945 Kapitänleutnant Helmut Knollmann

FLOTTILLEN


17.02.1944 - 31.01.1945 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.02.1945 - 17.02.1945 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


17.02.1944 - 18.02.1944 Bremen Probefahrten.

20.02.1944 - 29.02.1944 Kiel Erprobungen beim UAK. Kommandantenwechsel.

01.03.1944 - 06.07.1944 Ostsee Nicht ermittelt.

07.07.1944 - 11.07.1944 Danzig Eigenausbildung.

13.07.1944 - 17.07.1944 Pillau Hafenausbildung bei der 19. U-Flottille.

18.07.1944 - 23.07.1944 Gotenhafen Reparaturen in der Werft.

24.07.1944 - 12.08.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

14.08.1944 - 20.08.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

21.08.1944 - 08.09.1944 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

09.09.1944 - 16.09.1944 Pillau Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

16.09.1944 - 16.09.1944 Pillau Bombentreffer bei einem Luftangriff. 1 Toter, 1 Verletzter.

22.09.1944 - 06.12.1944 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

08.12.1944 - 15.12.1944 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

17.12.1944 - 23.12.1944 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

25.12.1944 - 26.12.1944 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

27.12.1944 - 04.01.1945 Danzig Restarbeiten in der Holmwerft.

06.01.1945 - 18.01.1945 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

21.01.1945 - 21.01.1945 Hörup Haff Abhorchen bei der UAG-Schall.

22.01.1945 - 10.02.1945 Kiel Restarbeiten und Ausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


10.02.1945 - Kiel - - - - - - - - 14.02.1945 - Horten

17.02.1945 - Horten - - - - - - - - 17.02.1945 - Verlust des Bootes

U 1273, unter Kapitänleutnant Helmut Knollmann, lief am 10.02.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 805, U 190 und U 1005, nach Horten. Am 17.02.1945 lief U 1273 in Horten ein. Dort führte es Schnorchelübungen im Oslofjord durch. Dabei lief U 1273 auf eine britische Mine und sank.

Chronik 10.02.1945 – 17.02.1945: (die Chronikfunktion für U 1273 ist noch nicht verfügbar)

10.02.1945 - 11.02.1945 - 12.02.1945 - 13.02.1945 - 14.02.1945 - 15.02.1945 - 16.02.1945 - 17.02.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1273
Datum: 17.02.1945
Letzter Kommandant: Helmut Knollmann
Ort: Oslofjord
Position: 59°24' Nord - 10°29' Ost
Planquadrat: AO 1658
Verlust durch: Mine
Tote: 43
Überlebende: 8

U 1273 lief am 17.02.1945 um 08:30 Uhr, im Oslofjord, nach Horten einlaufend, auf eine Mine des britischen Luftminenfeldes "Onions IV" und sank. Das Boot versank in einer 80 Meter hohen Feuersäule, die kurz danach erfolgte Detonation im Vorschiff, ließ eine 150 Meter hohe Sprengwolke entstehen. Als sie zusammenfiel, war von U 1273 nichts mehr zu sehen. 1946 wurden Teile des Bootes von Norwegen geborgen und die Reste zerstört.

DIE BESATZUNG

Am 17.02.1945 kamen ums Leben: (43 Personen) v.l.n.r.

Barth, Karl Bernhardt, Willi-Friedrich Brügmann, Hans
Dittmann, Willy Gipp, Otto Glasmacher, Matthias
Godoj, Josef Grüneberg, Richard Haberland, Ernst
Harms, Alfred Hesse, Fritz Huber, Heinz
Hüllen, Hans Hunschede, Emil-Ernst Jeworutzki, Eugen
Kahl, Georg Kahlert, Bernhard Kloss, Helmut
Knollmann, Helmut Kons, Friedrich Lachmann, Fritz
Lütkemeier, Ernst Machalowski, Bruno Maier, Wilhelm
Mangelsdorf, Gerhard Matausch, Otto Mehnert, Manfred
Müller, Heinz Müller, Walter Nagorka, Erich
Nowak, Helmut Pichler, Franz Plassmann, Heinrich
Prabst, Alois Puntigam, Alois Rönisch, Heinz
Roth, Fritz Schlien, Ernst Sommer, Konrad
Sprod, Helmut Stellmacher, Heinz Wagner, Ludwig
Witt, Gerhard

Überlebende des 17.02.1945: (1 Person - unvollständig)

Hahne, Johann

Vor dem 17.02.1945: (3 Personen - unvollständig)

Jansen, Julis Voswinkel, Karl-Heinz

Einzelverluste: (2 Personen)

König, Hasso Schümann, Gerhard

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 126, 248.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 145, 220.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 316 – 317.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 77.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 1272 - - U 1273 - - U 1274 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge