U 1107

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1106 - - U 1107 - - U 1108 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C/41
Bauauftrag: 02.04.1942
Bauwerft: Nordseewerke GmbH, Emden
Baunummer: 229
Serie: U 1103 - U 1114
Kiellegung: 20.08.1943
Stapellauf: 30.06.1944
Indienststellung: 08.08.1944
Kommandant: Fritz Parduhn
Feldpostnummer: M - 26 199

DIE KOMMANDANTEN (2)


08.08.1944 - 30.04.1945 Kapitänleutnant Fritz Parduhn

DIE FLOTTILLEN


08.08.1944 - 15.02.1945 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
16.02.1945 - 30.04.1945 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


05.07.1944 - 23.03.1945 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

24.03.1945 - Kiel - - - - - - - - 27.03.1945 - Horten

U 1107, unter Kapitänleutnant Fritz Parduhn, lief am 24.03.1945 von Kiel aus. Bis zum 25.03.1945 ankerte das Boot, beim Warten auf ein Geleit, vor Schilksee. Anschließend verlegte es, zusammen mit U 234 und U 1274, nach Horten. Am 27.03.1945 lief U 1107 in Horten ein. Dort führte das Boot, mit der Alberichbeschichtung versehene Boot, eine Schnorchelausbildung im Oslofjord durch.

Chronik 24.03.1945 – 27.03.1945: (die Chronikfunktion für U 1107 ist noch nicht verfügbar)

24.03.1945 - 25.03.1945 - 26.03.1945 - 27.03.1945

.

1. UNTERNEHMUNG:

29.03.1945 - Horten - - - - - - - - 30.03.1945 - Kristiansand
30.03.1945 - Kristiansand - - - - - - - - 30.04.1945 - Verlust des Bootes

U 1107, unter Kapitänleutnant Fritz Parduhn, lief am 29.03.1945 von Horten aus. Nach Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, dem Ärmelkanal und der Biscaya. Es konnte 2 Schiffe mit zusammen 15.209 BRT versenken. Nach 32 Tagen wurde U 1107 selbst, von einem amerikanischen Flugzeug versenkt.

Versenkt wurden:

18.04.1945 – die amerikanische CYRUS H. MCCORMICK 7.181 BRT
18.04.1945 – die britische EMPIRE GOLD 8.028 BRT

Chronik 29.03.1945 – 30.04.1945:

29.03.1945 - 30.03.1945 - 31.03.1945 - 01.04.1945 - 02.04.1945 - 03.04.1945 - 04.04.1945 - 05.04.1945 - 06.04.1945 - 07.04.1945 - 08.04.1945 - 09.04.1945 - 10.04.1945 - 11.04.1945 - 12.04.1945 - 13.04.1945 - 14.04.1945 - 15.04.1945 - 16.04.1945 - 17.04.1945 - 18.04.1945 - 19.04.1945 - 20.04.1945 - 21.04.1945 - 22.04.1945 - 23.04.1945 - 24.04.1945 - 25.04.1945 - 26.04.1945 - 27.04.1945 - 28.04.1945 - 29.04.1945 - 30.04.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1107
Datum: 30.04.1945
Letzter Kommandant: Fritz Parduhn
Ort: Biscaya
Position: 48°00' Nord - 06°30' West
Planquadrat: BF 5119
Verlust durch: Consolidated PBY Catalina
Tote: 37
Überlebende: 0

U 1107 wurde am 30.04.1945 in der Biscaya westlich von Brest durch Retrobomben der Catalina R der US-Navy Squadron VP-63, geflogen von Lt. F.G. Lake, versenkt. U 1107 wurde von der mit MAD ausgerüsteten Catalina während einer Patrouille gesichtet. Der Pilot sah das Kielwasser eines Schnorchelkopfes. Beim näher kommen wurde der Schnorchelmast deutlich ausgemacht. Beim Überfliegen des Bootes zeigte der MAD eine Ortung an. Sofort warf die Catalina 24 Retrobomben ab. Nach der Explosion kamen Öl und Wrackteile an die Wasseroberfläche. Die danach abgesetzten Sonarbojen stellten keinerlei Geräusche mehr fest. Eine in der Nähe stehende Escort Group stellte im Asdic ein auf dem Grund liegendes Objekt fest. Es wurden Proben des auf dem Wasser treibenden Dieselöls genommen, das eindeutig einem deutschen U-Boot zugeordnet werden konnte. U 1107 war ein U-Boot das mit der Anti-Ortungs-Beschichtung Alberich ausgerüstet war.

DIE BESATZUNG

Am 30.04.1945 kamen ums Leben: (37 Personen

Bertiller, Ernst Blawe, Heinz-Willi Bonin, Julius von
Bruch, Peter Dautel, Siegfried Diesner, Karl
Ebsen, Gerd Eickmeier, Rolf Feil, Herbert
Frasch, Karl Garbers, Hans-Joachim Gauls, Leonhard
Gmach, Anton Grube, Heinrich-Wilhelm Habedank, Alfred
Habermann, Otto Hess, Kurt Ibs, Walter
Junker, Bernhard Kasten, Jonny Kuberka, Willi
Meiss, Franz Pannwitz, Heinz Parduhn, Fritz
Pohlmann, Siegfried Pölkemann, Gustav Richter, Helmut
Sänger, Johann Schmidt, Friedrich Selbach, Heinz
Stich, Lorenz Waas, Karl Walter, Georg
Wild, Friedrich Wöller, Erich Worst, Ulrich
Zimmermann, Bernhard

Vor dem 29.03.1945: (1 Personen) (3)

Busch, Harald

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 780.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 176.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 159, 250.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 344, 347.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 318.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718 – S. 7.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 1107 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 1106 - - U 1107 - - U 1108 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge