U 851

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 850 - - U 851 - - U 852 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX D2
Bauauftrag: 20.01.1941
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 1057
Serie: U 847 - U 852
Kiellegung: 18.03.1942
Stapellauf: 15.01.1943
Indienststellung: 21.05.1943
Kommandant: Hannes Weingärtner
Feldpostnummer: M - 51 969

DIE KOMMANDANTEN (2)


21.05.1943 - 27.03.1944 Korvettenkapitän Hannes Weingärtner

DIE FLOTTILLEN


21.05.1943 - 31.01.1944 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.02.1944 - 27.03.1944 Frontboot 12. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


21.05.1943 - 23.05.1943 Bremen Restarbeiten und Einräumen des Bootes.

25.05.1943 - 26.05.1943 Hamburg Abstimmung des Fu.M.O.

28.05.1943 - 15.06.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

16.06.1943 - 17.06.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

19.06.1943 - 25.06.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

25.06.1943 - 26.06.1943 Stettin Einräumen der Last bei der 4. U-Flottille.

29.06.1943 - 30.06.1943 Danzig Meilenfahrt beim UAK.

01.07.1943 - 03.07.1943 Gotenhafen Musterung durch den Oberbefehlshaber.

04.07.1943 - 07.07.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

07.07.1943 - 12.07.1943 Stettin Reparatur der Abgasklappen bei den Oderwerken AG.

13.07.1943 - 30.07.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

31.07.1943 - 04.08.1943 Danzig Reparatur der Abgasklappen in der Holmwerft.

06.08.1943 - 08.08.1943 Pillau Eigenausbildung.

09.08.1943 - 14.08.1943 Hela Vortaktische Ausbildung.

14.08.1943 - 15.08.1943 Königsberg Reparatur der Mündungsklappen in der Werft.

16.08.1943 - 30.08.1943 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

01.09.1943 - 11.09.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

12.09.1943 - 13.09.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

15.09.1943 - 14.12.1943 Bremen Restarbeiten bei der Deschimag AG Weser.

18.12.1943 - 22.12.1943 Kiel Erprobungen beim NEK und TEK. Übernahme 2-cm-Doppellafette. Übungsschießen.

23.12.1943 - 18.01.1944 Stettin Wechsel des Angriffsehrohrs bei den Oderwerken AG.

19.01.1944 - 22.01.1944 Hela Nachausbildung bei der AGRU-Front.

23.01.1944 - 26.01.1944 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

27.01.1944 - 28.01.1944 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

29.01.1944 - 25.02.1944 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG

26.02.1944 - Kiel - - - - - - - - 28.02.1944 - Kristiansand
28.02.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 27.03.1944 - Boot verschollen

U 851, unter Korvettenkapitän Hannes Weingärtner, lief am lief am 26.02.1944 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. U 851 selbst, gilt seit dem 27.03.1944 als verschollen.

Chronik 26.02.1944 – 27.03.1944: (die Chronikfunktion für U 851 ist noch nicht verfügbar)

26.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 851
Datum: 27.03.1944
Letzter Kommandant: Hannes Weingärtner
Ort: Nordatlantik
Position: (42°20' Nord - 46°30' West)
Planquadrat: (CC 3398)
Verlust durch: Unbekannt
Tote: 70
Überlebende: 0

U 851 ist seit dem 27.03.1944, im Nordatlantik südöstlich von Neufundland, aus unbekannter Ursache verschollen. Das Boot meldete sich zuletzt am 27.03.1944 durch eine Wettermeldung aus dem Planquadrat CC 33. Das Boot sollte in den Indischen Ozean und den Golf von Aden gehen. Der Amtliche Verlusttag ist der 08.06.1944.

DIE BESATZUNG

Seit 27.03.1944 verschollen: (70 Personen) v.l.n.r.

Becker, Fritz Beyer, Günther Bock, Klaus
Decker, Josef Dettmann, Kurt Diesler, Peter
Dürre, Walter Fallmann, Robert Freudenblum, Heinrich
Gerhards, Erich Gläss, Walter Glöckner, Herbert
Greschok, Günter Grünewaldt, Fredy Hähnel, Helmut
Heidenreich, Friedrich Hoffmann, Willi Hottenrott, Johann
Illig, Herbert Karmann, Johann Kästner, Helmut
Klingbeil, Walter Knops, Eduard Köchers, Sigurd
Kompernas, Wilhelm Lammer, Karl Langer, Hans
Lawenstein, Heinz Lenzen, Johann Lorenz, Erwin
Löser, Erwin Löwer, Gustav Dr. Lüttmann, Wilhelm
Marx, Alfred Meyer, Helmut Montermann, Peter
Neumann, Hans-Lothar Orth, Willi Pavel, Rudolf
Pech, Johannes Pieper, Alfons Pippirs, Georg
Prahl, Helmut Prowda, Günter Pustiowski, Hermann
Reichstein, Kurt Rogowski, Rudolf Röser, Hans
Rosner, Kurt Sauter, Karl Schabl, Richard
Schlüter, Friedrich Schmalstieg, Ewald Schmidt, Heinrich
Schneider, Arthur Schruttke, Wilhelm Seier, Heinz
Sieh, Heinrich Sievers, Ernst Sommer, Kurt
Standfuss, Rolf Stave, Hugo Thyhatmar, Hermann
Tiede, Reinhold Tornow, Willi Wagner, Ernst
Weingärtner, Hannes Winkler, Arthur Wiftauer, Georg
Zaumseil, Eberhard

Vor dem 26.02.1944: (1 Personen) (3)

Schmidt, Paul-Hermann

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 631.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 251.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 113, 114, 211.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 212.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100 – S. 2.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 851 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 850 - - U 851 - - U 852 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge