U 710

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 709 - - U 710 - - U 711 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: H.C. Stülcken & Sohn, Hamburg
Baunummer: 774
Serie: U 701 - U 722
Kiellegung: 04.06.1941
Stapellauf: 12.05.1942
Indienststellung: 02.09.1942
Kommandant: Dietrich von Carlowitz
Feldpostnummer: M - 49 924

DIE KOMMANDANTEN (2)


02.09.1942 - 24.04.1943 Oberleutnant zur See Dietrich von Carlowitz

DIE FLOTTILLEN


02.09.1942 - 00.04.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
00.04.1943 - 24.04.1943 Frontboot 7. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


03.09.1942 - 05.09.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

06.09.1942 - 20.09.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

21.09.1942 - 30.09.1942 Kiel Reparaturen bei den Deutschen Werken AG.

01.10.1942 - 02.10.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

04.10.1942 - 07.10.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

07.10.1942 - 15.10.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

16.10.1942 - 20.11.1942 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

22.11.1942 - 30.11.1942 Königsberg Reparaturen in der F. Schichau Werft GmbH.

02.12.1942 - 04.12.1942 Pillau Schießausbildung bei der 21. U-Flottille. Kollision mit ?

06.12.1942 - 08.12.1942 Königsberg Reparaturen in der F. Schichau Werft GmbH.

10.12.1942 - 11.12.1942 Pillau Schießausbildung bei der 21. U-Flottille.

18.12.1942 - 04.02.1943 Eckernförde Torpedoerprobungen beim TEK.

09.02.1943 - 14.02.1943 Pillau Schießausbildung bei der 21. U-Flottille.

16.02.1943 - 04.03.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

05.03.1943 - 06.03.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

11.03.1943 - 08.04.1943 Hamburg Restarbeiten bei H.C. Stülcken & Sohn.

09.04.1943 - 11.04.1943 Hamburg Ausrüstung.

12.04.1943 - 14.04.1943 Kiel Restausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

15.04.1943 - Kiel - - - - - - - - 16.04.1943 - Kristiansand
17.04.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 24.04.1943 - Verlust des Bootes

U 710, unter Oberleutnant zur See Dietrich von Carlowitz, lief am 15.04.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoff- und Ölergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik und südlich von Island. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 8 Tagen wurde U 710 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 15.04.1943 – 24.04.1943: (die Chronikfunktion für U 710 ist noch nicht verfügbar)

15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 710
Datum: 24.04.1943
Letzter Kommandant: Dietrich von Carlowitz
Ort: Nordatlantik
Position: 61°25' Nord -19°48' W
Planquadrat: AE 7863
Verlust durch: Boeing B-17 Flying Fortress
Tote: 49
Überlebende: 0

U 710 wurde am 24.04.1943 im Nordatlantik südlich von Island durch sechs Wasserbomben der Fortress D der britischen RAF Squadron 206, geflogen von Robert L. Cowey, versenkt. Das Boot befand sich am Geleitzug ONS-5 als es von der Fortress entdeckt und versenkt wurde. Der Pilot meldete noch 25 Überlebende im Wasser treibend, gerettet wurde niemand.

DIE BESATZUNG

Am 24.04.1943 kamen ums Leben: (49 Personen) v.l.n.r.

Carlowitz, Dietrich von Decken, Heinz Eckardt, Karl
Freund, Helmut Hannuschka, Oskar Heine, Hubert
Hentschel, Bruno Hoffmann, Harald Huemer, Franz
Jagla, Wilhelm Jakob, Heinrich Janzen, Helmut
Kammerer, Josef Kämpfe, Rolf Köck, Josef
Koscholleck, Stanislaus Krey, Günther Kroll, Günter-Otto
Kroschinski, Gerhard Kunath, Otto Kunze, Siegfried
Lay, Alfons Leibig, Paul Lenz, Wilfried
Lerch, Max Liebner, Helmut Lietz, Ernst
Löchel, Hans Lottersberger, Otto Möbus, Albert
Offenborn, Friedrich Reich, Willi Richter, Herbert
Rosendahl, Egidius Ruhle, Heinz Schade, Karl-Heinz
Schäfer, Gerhard Schmidt, Gerd Schmoranzer, Fritz
Schönfeld, Heinz Seiffert, Fritz Simon, Erhard
Theves, Hubert Thies, Paul Vorwald, Friedrich
Wagner, Rudolf Wasinski, Josef Willner, Rudolf
Wurzer, Josef

Vor dem 15.04.1943: (2 Personen) (3) v.l.n.r.

Bischoff, Gustav Gessner, Alfred

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 339, 358.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 43.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 86, 87, 253.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 86.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849 – S. 123.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 710 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 709 - - U 710 - - U 711 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge