U 611

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 610 - - U 611 - - U 612 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 111
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 22.04.1941
Stapellauf: 08.01.1942
Indienststellung: 26.02.1942
Kommandant: Nikolaus von Jacobs
Feldpostnummer: M - 42 501

DIE KOMMANDANTEN(2*)


26.02.1942 - 08.12.1942 Kapitänleutnant Nikolaus von Jacobs

FLOTTILLEN


26.02.1942 - 30.09.1942 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.10.1942 - 08.12.1942 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


27.02.1942 - 23.03.1942 Hamburg Maschinenreparatur bei den Howaldtswerken AG.

23.03.1942 - 25.03.1942 Hamburg Maschinenreparatur bei Blohm & Voss.

25.03.1942 - 07.04.1942 Hamburg Erprobungen beim UAK.

09.04.1942 - 28.04.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

29.04.1942 - 30.04.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

02.05.1942 - 08.05.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

09.05.1942 - 10.05.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

12.05.1942 - 31.05.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

01.06.1942 - 31.07.1942 Gotenhafen Ausbildungsfahrten für die 2. U-Lehrdivision.

01.08.1942 - 11.08.1942 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

12.08.1942 - 19.08.1942 Danzig Überholung der Maschinenanlage in der Holmwerft.

19.08.1942 - 20.08.1942 Danzig Einzelausbildung.

21.08.1942 - 30.08.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

02.09.1942 - 24.09.1942 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

25.09.1942 - 27.09.1942 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

29.09.1942 - 30.09.1942 Kiel Munitionsübernahme und Restergänzungen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


01.10.1942 - Kiel - - - - - - - - 02.10.1942 - Kristiansand

03.10.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 08.10.1942 - Narvik

U 611, unter Kapitänleutnant Nikolaus von Jacobs, lief am 01.10.1942 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Brennstoff und Wasser ergänzt), nach Narvik. Am 08.10.1942 lief U 611 in Narvik ein.

Chronik 01.10.1942 – 08.10.1942: (die Chronikfunktion für U 611 ist noch nicht verfügbar)

01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942

1. UNTERNEHMUNG


04.11.1942 - Narvik - - - - - - - - 04.11.1942 - Harstad

04.11.1942 - Harstad - - - - - - - - 08.12.1942 - Verlust des Bootes

U 611, unter Kapitänleutnant Nikolaus von Jacobs, lief am 04.11.1942 von Narvik aus. Nach Proviantergänzung in Harstad, operierte das Boot im Nordatlantik, nordwestlich von Neufundland. Es wurde am 03.12.1942 und 04.12.1942 von U 460 mit 70 m³ Brennstoff, 3 m³ Schmieröl und 10 Tagen Proviant versorgt. U 611 gehörte zu den U-Boot-Gruppen KREUZOTTER, DRACHEN und PANZER. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 34 Tagen wurde U 611 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 04.11.1942 – 08.12.1942:

04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 611
Datum: 08.12.1942
Letzter Kommandant: Nikolaus von Jacobs
Ort: Nordatlantik
Position: 57°25' Nord - 35°19' West
Planquadrat: AK 1874
Verlust durch: Consolidated B-24 Liberator
Tote: 45
Überlebende: 0

U 611 wurde am 08.12.1942 im Nordatlantik südwestlich von Island durch sechs Wasserbomben der Consolidated B-24 Liberator B der britischen RAF Squadron 120 versenk. Das Boot operierte am Geleitzug HX-217. Die Liberator B, geflogen von T.M. Bulloch, griff das Boot mit sechs Wasserbomben an. Nach den Treffern schwammen Wrack- und Leichenteile an der Oberfläche.

Das U 611 am 10.12.1942 durch die Consolidated PBY Catalina M der US-Navy Squdron VP-84 versenkt wurden sei, entspricht nicht mehr den heutigen Tatsachen. Dieser Angriff galt U 609 das leicht beschädigt wurde.

DIE BESATZUNG

Am 08.12.1942 kamen ums Leben: (46 Personen) v.l.n.r.

Allritz, Herbert Altmann, Hans Apel, Herbert
Barnusch, Erwin Baum, Walter Beckmann, Karl-Heinz
Beier, Helmut Bering, Karl-Heinrich Bobe, Hans-Friedrich
Böhm, Gerhard Braun, Anton Duske, Fritz
Fahrenholz, Adolf Frenz, Gerhard Frigo-Moska, Antonius-Ludwig
Giebel, Gustav Göttelmann, Kurt-Philipp Hertzsch, Martin
Heuzeroth, Karl Hildebrandt, Siegfried Jacobs, Nikolaus von
Klatte, Hans Klenz, Egon Köhler, Walter
Krause, Heinz-Kurt Kruse, Hans-Adolf Künz, Leopold
Mager, Bruno Malosseck, Heinrich Molter, Gerhard
Müller, Helmut Müller, Karl Münstermann, Hans
Ottens, Jonny Pafel, Gerhard Patega, Bruno
Pauli, Karl Schmidt, Rudolf Scholze, Erich-Otto
Seibold, Josef Suhl, Friedrich Thümmler, Waldemar
Warner, Erwin Weinstabel, Franziskus Weiss, Georg
Wenske, Wolfgang

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 611 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 569.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 161, 170, 171, 180.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 112.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 70, 223.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 72.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 90 – 91.

U 610 - - U 611 - - U 612 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge