U 582

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 581 - - U 582 - - U 583 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 08.01.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 082
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 25.09.1940
Stapellauf: 12.06.1941
Indienststellung: 07.08.1941
Kommandant: Werner Schulte
Feldpostnummer: M - 46 477

DIE KOMMANDANTEN (2)


07.08.1941 - 05.10.1942 Kapitänleutnant Werner Schulte

DIE FLOTTILLEN


07.08.1941 - 31.12.1941 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.01.1942 - 05.10.1942 Frontboot 1. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


08.08.1941 - 10.08.1941 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

12.08.1941 - 17.08.1941 Kiel Erprobungen beim UAK. Abhorchen.

18.08.1941 - 31.08.1941 Warnemünde Torpedoschießen beim TEK.

01.09.1941 - 04.09.1941 Ostsee Marsch über Kiel und Swinemünde nach Danzig.

05.09.1941 - 07.10.1941 Danzig Restarbeiten in der Danziger Werft AG.

08.10.1941 - 17.10.1941 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

18.10.1941 - 06.11.1941 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

07.11.1941 - 10.11.1941 Danzig Reparaturarbeiten in der Holmwerft.

11.11.1941 - 21.11.1941 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

24.11.1941 - 13.12.1941 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

14.12.1941 - 19.12.1941 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

20.12.1941 - Kiel - - - - - - - - 20.12.1941 – Brunsbüttel
21.12.1942 - Brunsbüttel - - - - - - - - 25.12.1942 - Trondheim
03.01.1942 - Trondheim - - - - - - - - 07.02.1942 - Brest

U 582, unter Kapitänleutnant Werner Schulte, lief am 20.12.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal und der Geleitaufnahme in Brunsbüttel, wurden in Trondheim die Stiftschrauben und die Abgasklappen ausgewechselt. Das Boot operierte anschließend im Nordatlantik, bei der Neufundlandbank und südlich Nova Scotia. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe ZIETHEN. U 582 konnte 1 Schiff mit 5.189 BRT versenken. Nach 49 Tagen und zurückgelegten zirke 7.000 sm, lief U 582 am 07.02.1942 in Brest ein.

Versenkt wurde:

26.01.1942 - die britische REFAST 5.189 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuen Boot. Beim Angriff am 21.01. wäre es richtiger gewesen einen 3er-Fächer zu schießen. Das Ablassen vom Dampfer am 27.01. war falsch und ist unverständlich.

Chronik 20.12.1941 – 07.02.1942: (Die Chronikfunktion für U 582 ist noch nicht verfügbar)

20.12.1941 - 21.12.1941 - 22.12.1941 - 23.12.1941 - 24.12.1941 - 25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942 - 02.01.1942 - 03.01.1942 - 04.01.1942 - 05.01.1942 - 06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942

.

2. UNTERNEHMUNG:

19.03.1942 - Brest - - - - - - - - 20.03.1942 - Lorient
20.03.1942 - Lorient - - - - - - - - 23.05.1942 - Lorient
23.05.1942 - Lorient - - - - - - - - 24.05.1942 - Brest

U 582, unter Kapitänleutnant Werner Schulte, lief am 19.03.1942 von Brest aus. Nach Torpedoübernahme in Lorient, operierte das Boot im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es wurde am 23.04.1942 von U 459 mit Proviant, sowie am 24.04.1942 und 25.04.1942 mit 55 m³ Brennstoff und Proviant versorgt. U 582 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Lorient nach Brest. Nach 66 Tage, lief U 582 wieder in Brest ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

An der Erfolgslosigkeit der Unternehmung trifft dem Kommandanten kein Verschulden. Das Kriegsglück war in allen Fällen gegen ihn.

Chronik 19.03.1942 – 24.05.1942:

19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942

.

3. UNTERNEHMUNG:

22.06.1942 - Brest - - - - - - - - 23.06.1942 - Lorient
24.06.1942 - Lorient - - - - - - - - 26.06.1942 - Lorient
27.06.1942 - Lorient - - - - - - - - 11.08.1942 - Brest

U 582, unter Kapitänleutnant Werner Schulte, lief am 22.06.1942 von Brest aus. Am 23.06.1942 und am 26.06.1942 wurde in Lorient die Abgasklappe repariert. Anschließend operierte das Boot im Mittelatlantik, vor Freetown. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe HAI. U 582 wurde am 26.07.1942 von U 116 mit 45 m³ Brennstoff und 8 Tage Proviant versorgt. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit zusammen 30.644 BRT versenken. Nach 50 Tagen und zurückgelegten 6.815 sm über und 318 sm unter Wasser, lief U 582 am 11.08.1942 wieder in Brest ein.

Versenkt wurden:

12.07.1942 - die britische PORT HUNTER 8.826 BRT
15.07.1942 - die britische EMPIRE ATTENDANT 7.524 BRT
22.07.1942 - die amerikanische HONOLULAN 7.493 BRT
27.07.1942 - die amerikanische STELLA LYKES 6.801 BRT

Chronik 22.06.1942 – 11.08.1942:

22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942

.

4. UNTERNEHMUNG:

14.09.1942 - Brest - - - - - - - - 05.10.1942 - Verlust des Bootes

U 582, unter Kapitänleutnant Werner Schulte, lief am 14.09.1942 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, östlich der Neufundlandbank und südwestlich Island. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen BLITZ, TIGER und LUCHS. U 582 konnte 1 Schiff mit 2.993 BRT versenken. Nach 21 Tagen wurde U 582 selbst, von einem amerikanischen Flugzeug, versenkt.

Versenkt wurde:

23.09.1942 - die norwegische VIBRAN 2.993 BRT

Chronik 14.09.1942 – 05.10.1942:

14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 582
Datum: 05.10.1942
Letzter Kommandant: Werner Schulte
Ort: Nordatlantik
Position: 58°52' Nord - 21°42' West
Planquadrat: AL 2529
Verlust durch: Consolidated PBY Catalina
Tote: 46
Überlebende: 0

U 582 wurde am 05.10.1942 im Nordatlantik südwestlich von Island durch Wasserbomben der Catalina J der US-Navy Squadron VP-73 versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 05.10.1942 kamen ums Leben: (46 Personen) v.l.n.r.

Appelt, Helmuth Bauer, Friedrich Bauer, Melchior
Baumann, Gerhard Beichhold, Rüdiger Beismann, Kurt-Willi
Bornhoff, Günther-Josef Braun, Georg Brendler, Benno
Cords, Karl Cramer, Walter Demski, Arno
Drescher, Richard Eberhardt, Friedrich Elbinger, Michael
Elsner, Alfred Engstfeld, Herbert Fleischhacker, Heinz
Flöter, Gerhard Geissen, Hugo Gerhäuser, Karl
Göbeler, Herbert-Ernst Hilbig, Willi Janes, Josef
Kahlau, Gustav-Karl Klaus, Karl-Wilhelm Klaus, Rudolf
Kolloch, Georg Laenebach, Albert Lehrs, Werner
Letz, Helmut Löffler, Friedrich Lohmann, Günter
Melzer, Otto Ollech, Willi Oriwol, Karl
Penzel, Gerhard Pjede, Erwin Prochaska, Kurt
Schubtschik, Erich Schulte, Werner Schweer, Albert
Stein, Karl-Heinz Stoll, Walter Stuhler, Ruppert
Tomczak, Günter

Vor dem: (4 Personen) (3) v.l.n.r.

Drumm, Gero Hynowicz, Erich Rossmann, Hermann
Trotha, Wilhelm von

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 631, 632, 639, 774, 775.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 69, 71.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S.220.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 51, 52, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 59.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. . 251.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 561 - U 599 – S. 220 – 226.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 582 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 581 - - U 582 - - U 583 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge