U 547

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 546 - - U 547 - - U 548 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 368
Serie: U 525 - U 550
Kiellegung: 30.08.1942
Stapellauf: 03.04.1943
Indienststellung: 16.06.1943
Kommandant: Kurt Sturm
Feldpostnummer: M - 52 404

DIE KOMMANDANTEN(2*)


16.06.1943 - 18.04.1944 Fregattenkapitän Kurt Sturm
18.04.1944 - 31.12.1944 Oberleutnant zur See Heinrich Niemeyer

FLOTTILLEN


16.06.1943 - 31.12.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.01.1944 - 30.09.1944 Frontboot 2. U-Flottille
01.10.1944 - 31.12.1944 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


17.06.1943 - 18.06.1943 Hamburg Ausrüsten des Bootes.

21.06.1943 - 28.06.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

29.06.1943 - 30.06.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

01.07.1943 - 04.07.1943 Kiel Erprobungen beim UAK. Beseitigung einer Ölspur in der Werft.

05.07.1943 - 08.07.1943 Swinemünde Flakschießen bei der Flakschule.

09.07.1943 - 11.07.1943 Stettin Melden bei der 4. U-Flottille.

12.07.1943 - 15.07.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

16.07.1943 - 18.07.1943 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

20.07.1943 - 22.07.1943 Hela Taucherprobungen und Fahrausbildung.

23.07.1943 - 01.08.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

02.08.1943 - 07.08.1943 Danziger Bucht Vortaktische Ausbildung.

08.08.1943 - 09.08.1943 Danzig Überladung.

10.08.1943 - 14.08.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

16.08.1943 - 27.08.1943 Pillau Torpedoschießen bei der 26. U-Flottille.

28.08.1943 - 31.08.1943 Danzig Druckölpumpe ausgewechselt in der Holmwerft.

01.09.1943 - 11.09.1943 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

13.09.1943 - 18.09.1943 Pillau/Libau Wiederholung Torpedoschießen wegen Ausfall des WO.

22.09.1943 - 25.09.1943 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille wegen Ausfall des WO.

26.09.1943 - 27.09.1943 Stettin Einräumen der Bootslast.

30.09.1943 - 09.11.1943 Hamburg Restarbeiten bei der Deutschen Werft AG.

11.11.1943 - 20.11.1943 Kiel Einbau 3,7-cm, Abbau der Vierlingsflak, Schraubenwechsel, Reparatur der
Diesel bei den Deutschen Werke AG.

21.11.1943 - 27.11.1943 Swinemünde Flakschießen bei der Flakschule.

29.11.1943 - 03.12.1943 Hela Ausbildung bei der AGRU-Front.

05.12.1943 - 06.12.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

07.12.1943 - 18.12.1943 Kiel Umbau der Munitionskammer bei den Howaldtswerken AG.

19.12.1943 - 24.12.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


25.12.1943 - Kiel - - - - - - - - 27.12.1943 - Kristiansand

28.12.1943 - Kiel - - - - - - - - 23.02.1944 - Lorient

U 547, unter Fregattenkapitän Kurt Sturm, lief am 25.12.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, westlich Irland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen RÜGEN 1, RÜGEN, STÜRMER und IGEL 1. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 60 Tagen und zurückgelegten 4.892 sm über und 1.745 sm unter Wasser, lief U 547 am 23.02.1944 in Lorient ein. Zwischen dem 24.02.1944 - 29.04.1944 erfolgte der Einbau einer Schnorchelanlage in der Kriegsmarinewerft, Lorient.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der befahrene Kommandant hat mit seinem neuen Boot in verschiedenen Aufstellungen gestanden, ohne Erfolgsmöglichkeiten zu haben.

Chronik 25.12.1943 – 23.02.1944: (die Chronikfunktion für U 547 ist noch nicht verfügbar)

25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944

2. UNTERNEHMUNG


30.04.1944 - Lorient - - - - - - - - 11.08.1944 - Bordeaux

U 547, unter Oberleutnant zur See Heinrich Niemeyer, lief am 30.04.1944 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, vor der Küste Westafrikas, vor Liberia. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Handelsschiffe mit 8.731 BRT und 1 U-Jäger mit 750 ts versenken. Auf dem Rücknmarsch wurde U 547 durch eine Mine beschädigt, konnte den Marsch nach Bordeaux jedoch fortsetzen. Nach 103 Tagen und zurückgelegten 7.474,5 sm über und 2.908 sm unter Wasser, lief U 548 am 11.08.1944 in Bordeaux ein.

Versenkt wurden:

14.06.1944 - die britische BRIDLIP (T.218 750 ts
14.06.1944 - die französische SAINT BASILE 2.778 BRT
03.07.1944 - die niederländische BODEGRAVEN 5.593 BRT

Fazit des Kommandanten:

Boot auf der Unternehmung, bis auf Minentreffer auf der Gironde, keine Beschädigungen durch Feindeinwirkung. Der Gesundheitszustand der Besatzung ist gut, jedoch bedürfen die Männer durch das dauernde Unterwasserstehen der Erholung.

Chronik 30.04.1944 – 11.08.1944:

30.04.1944 - 01.05.1944 - 02.05.1944 - 03.05.1944 - 04.05.1944 - 05.05.1944 - 06.05.1944 - 07.05.1944 - 08.05.1944 - 09.05.1944 - 10.05.1944 - 11.05.1944 - 12.05.1944 - 13.05.1944 - 14.05.1944 - 15.05.1944 - 16.05.1944 - 17.05.1944 - 18.05.1944 - 19.05.1944 - 20.05.1944 - 21.05.1944 - 22.05.1944 - 23.05.1944 - 24.05.1944 - 25.05.1944 - 26.05.1944 - 27.05.1944 - 28.05.1944 - 29.05.1944 - 30.05.1944 - 31.05.1944 - 01.06.1944 - 02.06.1944 - 03.06.1944 - 04.06.1944 - 05.06.1944 - 06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944 - 09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944 - 17.06.1944 - 18.06.1944 - 19.06.1944 - 20.06.1944 - 21.06.1944 - 22.06.1944 - 23.06.1944 - 24.06.1944 - 25.06.1944 - 26.06.1944 - 27.06.1944 - 28.06.1944 - 29.06.1944 - 30.06.1944 - 01.07.1944 - 02.07.1944 - 03.07.1944 - 04.07.1944 - 05.07.1944 - 06.07.1944 - 07.07.1944 - 08.07.1944 - 09.07.1944 - 10.07.1944 - 11.07.1944 - 12.07.1944 - 13.07.1944 - 14.07.1944 - 15.07.1944 - 16.07.1944 - 17.07.1944 - 18.07.1944 - 19.07.1944 - 20.07.1944 - 21.07.1944 - 22.07.1944 - 23.07.1944 - 24.07.1944 - 25.07.1944 - 26.07.1944 - 27.07.1944 - 28.07.1944 - 29.07.1944 - 30.07.1944 - 31.07.1944 - 01.08.1944 - 02.08.1944 - 03.08.1944 - 04.08.1944 - 05.08.1944 - 06.08.1944 - 07.08.1944 - 08.08.1944 - 09.08.1944 - 10.08.1944 - 11.08.1944

3. UNTERNEHMUNG


23.08.1944 - Bordeaux - - - - - - - - 27.09.1944 - Farsund

27.09.1944 - Farsund - - - - - - - - 28.09.1944 - Farsund

29.09.1944 - Farsund - - - - - - - - 29.09.1944 - Kristiansand

30.09.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 01.10.1944 - Kristiansand

01.10.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 01.10.1944 - Larvik

02.10.1944 - Larvik - - - - - - - - 04.10.1944 - Flensburg

U 547, unter Oberleutnant zur See Heinrich Niemeyer, lief am 23.08.1944 von Bordeaux aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Farsund (Geleitwechsel), noch einmal Farsund (kein Geleit, da andere Aufgaben), Kristiansand (Warten auf Geleit), und Larvik (Flakbereitschaft), nach Flensburg und später nach Stettin. Nach 42 Tagen und zurückgelegten 2.083,5 sm über und 1.410,5 sm unter Wasser, lief U 547 am 04.10.1944 in Flensburg ein.

Chronik 23.08.1944 – 04.10.1944:

23.08.1944 - 24.08.1944 - 25.08.1944 - 26.08.1944 - 27.08.1944 - 28.08.1944 - 29.08.1944 - 30.08.1944 - 31.08.1944 - 01.09.1944 - 02.09.1944 - 03.09.1944 - 04.09.1944 - 05.09.1944 - 06.09.1944 - 07.09.1944 - 08.09.1944 - 09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 547
Datum: 31.12.1944
Letzter Kommandant: Heinrich Niemeyer
Ort: Stettin
Position: 53°27' Nord - 14°36' Ost
Planquadrat: AO 89
Verlust durch: Außer Dienst gestellt
Tote: 0
Überlebende: 0

U 547 wurde an 31.12.1944 in Stettin außer Dienst gestellt. Aufgrund des Arbeitskräfte- und Ersatzteilmangels sowie genauer Feststellung der Schäden infolge eines Minentreffers, wurde das Boot am 31.12.1944 außer Dienst gestellt. Es sollte dem Höheren Kommando der Torpeodschulen (HKT) als Schießstandboot zugeführt werden. Teile der Besatzung wurden für U 3532 vorgesehen.

DIE BESATZUNG

Vom 16.06.1943 - 31.12.1944: (39 Personen) v.l.n.r.(3*)

Backus, Heinrich Borghard, Gerhard Buchner, Lorenz
Dittmer, Herbert Dodel, Hans-Sigmund Feldmann, Wilhelm
Fischer, Gustav Frahm, Karl-Heinz Fuchs, Hans-Joachim
Führer, Johann Geldermann, Wolfgang Gerbitz, Hans
Gorecki, Heinz Henkel, Alfred Himmelmann, Helmut
Horstmann, Wilhelm Hübner, Alexander Janssen, Günter
Kampe, Fritz Kolster, Willi Krüger, August
Lietz, Siegfried Liminski, Max März, Helmut
Melzow, Werner Menzel, Bruno Niemeyer, Heinrich
Reissmüller, Erich Ressel, Eduard Roller, Manfred
Dr. Sarnow, Günther Schmidt, Helmut Seidel,
Semmel, Ernst Skawran, Josef Sturm, Kurt
Weindorf, Günther Westphal, Leonhard Wozniak, Helmut

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 547 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Außerdienstellung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 653, 654, 728.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 170, 238.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 116, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 309.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 231- 232.

Michael L. Hadley U-Boote gegen Kanada
1990 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813203332
Seite 238.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 269 - 274.

U 546 - - U 547 - - U 548 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge