U 538

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 537 - - U 538 - - U 539 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 357
Serie: U 525 - U 550
Kiellegung: 18.04.1942
Stapellauf: 20.11.1942
Indienststellung: 10.02.1943
Kommandant: Johann-Egbert Gossler
Feldpostnummer: M - 49 827

DIE KOMMANDANTEN(2*)


10.02.1943 - 21.11.1943 Kapitänleutnant Johann-Egbert Gossler

FLOTTILLEN


10.02.1943 - 31.10.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.11.1943 - 21.11.1943 Frontboot 2. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


11.02.1943 - 14.02.1943 Hamburg Ausbildung.

17.02.1943 - 06.03.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

08.03.1943 - 10.03.1943 Swinemünde Flakschießen.

11.03.1943 - 12.03.1943 Stettin Ausräumen der Bootslast.

14.03.1943 - 15.03.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

16.03.1943 - 29.03.1943 Danzig Reparaturen und Einbau Fu.M.G. in der Holmwerft.

30.03.1943 - 19.04.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

21.04.1943 - 26.04.1943 Danzig Einzel- und Vortaktische Ausbildung.

28.04.1943 - 14.05.1943 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

16.05.1943 - 19.05.1943 Königsberg Reparatur des Horchgerätes.

21.05.1943 - 31.05.1943 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

01.06.1943 - 02.06.1943 Stettin Einräumen der Bootslast.

05.06.1943 - 24.08.1943 Hamburg Restarbeiten bei der Deutschen Werft AG.

25.08.1943 - 29.08.1943 Ostsee Marsch über Kiel und Rönne nach Swinemünde.

20.08.1943 - 01.09.1943 Swinemünde Flakschießen an der Flakschule.

04.09.1943 - 08.09.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

11.09.1943 - 17.09.1943 Stettin Reparatur des Tiefenrudersteuermotors.

20.09.1943 - 21.09.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

22.09.1943 - 26.09.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

27.09.1943 - 10.10.1943 Stettin Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

11.10.1943 - 18.10.1943 Kiel Verfügungsarbeiten.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


19.10.1943 - Kiel - - - - - - - - 20.10.1943 - Kristiansand

21.10.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 24.10.1943 - Bergen

24.10.1943 - Bergen - - - - - - - - 21.11.1943 - Verlust des Bootes

U 538, unter Kapitänleutnant Johann-Egbert Gossler, lief am 19.10.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoffergänzung in Kristiansand und Reparatur der Turmlukfeder in Bergen, operierte das Boot im Nordatlantik, östlich Neufundland und südwestlich Irland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen EISENHART und SCHILL 3. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 33 Tagen wurde U 538 selbst, von britischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 19.10.1943 – 21.11.1943: (die Chronikfunktion für U 538 ist noch nicht verfügbar)

19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 538
Datum: 21.11.1943
Letzter Kommandant: Johann-Egbert Gossler
Ort: Nordatlantik
Position: 45°40' Nord - 19°35' West
Planquadrat: BE 5789
Verlust durch: FOLEY (K.474), CRANE (U.23)
Tote: 55
Überlebende: 0

U 538 wurde am 21.11.1943 im Nordatlantik südwestlich von Irland durch Wasserbomben der britischen Fregatte FOLEY und der britischen Sloop CRANE versenkt. Das Boot operierte am den zusammengefassten Geleitzügen MKS-30 und SL-139. Die FOLEY und die CRANE gehörten zur 7. Escort Group.

DIE BESATZUNG

Am 21.11.1943 kamen ums Leben: (55 Personen) v.l.n.r.

Barthel, Klaus Biesenthal, Karl Böttner, Heinrich
Buchholz, Werner Busch, Kurt Darmann, Paul
Eckstein, Erich Ehrhardt, Günter Fassbender, Wilhelm
Föller, Werner Freisinger, Fritz Gossler, Johann-Egbert
Gruner, Ludwig Halfmann, Theodor Heller, Walter-Hans
Dr. Hennecke, Günther Kirchner, Karl-Heinz Klee, Wilhelm
Klein, Alfred Kott, Hasso Lauter, Richard
Lindner, Erwin Loch, Max Machmüller, Kurt
Mehnert, Wilhelm Meier, Josef Munsch, Eduard
Nebbe, Jens Nixdorf, Georg Petersen, Hans-Georg
Pirk, Günther Polsfuhs, Kurt Primke, Willy
Reinicke, Gustav Robert, Günther Rübenstahl, Heinz
Schäfer, Heinz Schaller, Johann Schaubel, Wilhelm
Scherrer, Karl Schimmel, Otto-August Schreier, Kurt
Seefeld, Günther Selka, Günther Strassburg, Walter
Steigerwald, Rudolf Steinbach, Julius Steinke, Erwin
Stolzenburg, Martin Streubel, Werner Thiele, Albert
Timm, Jonny Topporke, Stefan Wöhlke, Peter
Zeidl, Franz

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 538 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 532.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 81.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 102, 230.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 172.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 233.

U 537 - - U 538 - - U 539 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge