U 537

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 536 - - U 537 - - U 538 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)

Typ: IX C/40
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 356
Serie: U 525 - U 550
Kiellegung: 10.04.1942
Stapellauf: 07.11.1942
Indienststellung: 27.01.1943
Kommandant: Peter Schrewe
Feldpostnummer: M - 49 804

DIE KOMMANDANTEN (2)

27.01.1943 - 09.11.1944 Kapitänleutnant Peter Schrewe

FLOTTILLEN

27.01.1943 - 31.07.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.08.1943 - 30.09.1944 Frontboot 10. U-Flottille
01.10.1944 - 09.11.1944 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG

28.01.1943 - 30.01.1943 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.
02.02.1943 - 15.02.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.
15.02.1943 - 19.02.1943 Kiel Einbau einer neuen Kreiselkühlpumpe.
20.02.1943 - 21.02.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.
23.02.1943 - 26.02.1943 Stettin Maschinenreparaturen.
27.02.1943 - 28.02.1943 Ostsee Marsch nach Danzig.
01.03.1943 - 03.03.1943 Danzig Im Eis fest. Eigenausbildung.
04.03.1943 - 05.03.1943 Danzig Schraubenreparatur im Dock.
06.03.1943 - 07.03.1943 Danzig Erprobungen beim UAK. Meilenfahrt.
07.03.1943 - 28.03.1943 Danzig Einbau Fu.M.B. und Fu.M.G. bei der Danziger Werft AG.
01.04.1943 - 19.04.1943 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.
20.04.1943 - 21.04.1943 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.
22.04.1943 - 30.04.1943 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.
01.05.1943 - 11.05.1943 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.
12.05.1943 - 14.05.1943 Ostsee Marsch über Stettin nach Swinemünde.
15.05.1943 - 17.05.1943 Swinemünde Flakschießen an der Flakschule.
18.05.1943 - 19.05.1943 Ostsee Marsch über Kiel nach Sonderburg.
19.05.1943 - 20.05.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.
21.05.1943 - 03.07.1943 Hamburg Restarbeiten bei den Deutschen Werft AG.
04.07.1943 - 06.07.1943 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.
08.07.1943 - 14.07.1943 Kiel Einbau einer 2-cm-Vierlingsflak.
15.07.1943 - 19.07.1943 Swinemünde Flakschießen an der Flakschule.
20.07.1943 - 25.07.1943 Kiel Instandsetzung der Vierlingsflak. Beschädigung des Bootes bei Luftangriff.
26.07.1943 - 10.09.1943 Kiel Batteriewechsel und Reparaturen.
11.09.1943 - 17.09.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

18.09.1943 - Kiel - - - - - - - - 20.09.1943 - Kristiansand
21.09.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 21.09.1943 - Egersund
22.09.1943 - Egersund - - - - - - - - 22.09.1943 - Haugesund
23.09.1943 - Haugesund - - - - - - - - 23.09.1943 - Bergen
30.09.1943 - Bergen - - - - - - - - 08.12.1943 - Lorient

U 537, unter Kapitänleutnant Peter Schrewe, lief am 18.09.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Übernachtung in Kristiansand, Übernachtung in Egersund, Geleitwechsel in Haugesund und Reparatur des Backbordrucklagers in Bergen, operierte das Boot im Nordatlantik, südlich Grönland, an der Nordspitze von Labrador, in der Martin Bay und vor Neufundland. Als Sonderauftrag wurde, am 22.10.1943, an der Küste von Labrador die Wetterstation WFL 26 aufgestellt. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 81 Tagen und zurückgelegten 9.387 sm, lief U 537 am 08.12.1943 in Lorient ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Sonderaufgabe wurde überlegt und richtig ausgeführt. Das anschließende Einzeloperieren im Gebiet der Neufundlandbank erbrachte keine Ergebnisse. Mehrmalige Flugzeugangriffe wurden glücklich ausmanövriert.

Chronik 18.09.1943 – 08.12.1943: (die Chronikfunktion für U 537 ist noch nicht verfügbar)

18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943 - 04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943

.

2. UNTERNEHMUNG:

29.02.1944 - Lorient - - - - - - - - 01.03.1944 - Lorient.
05.03.1944 - Lorient - - - - - - - - 06.03.1944 - Lorient.

U 537, unter Kapitänleutnant Peter Schrewe, lief am 29.02.1944 von Lorient aus. Das Boot mußte die Unternehmung zweimal, in der Biscaya, wegen diverser Störungen abbrechen. Nach isgesamt 6 Tagen, lief U 537 wieder in Lorient ein. Anschließend erfolgten Umbauten am Boot und es wurde für den Einsatz in Asien ausgerüstet.

Chronik 29.02.1944 – 06.03.1944:

29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944

.

3. UNTERNEHMUNG:

25.03.1944 - Lorient - - - - - - - - 02.08.1944 - Batavia

U 537, unter Kapitänleutnant Peter Schrewe, lief am 25.03.1944 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, im Südatlantik und dem Indischen Ozean. Außerdem hatte es Fu.M.B.´s für 3 U-Boote, Ersatzteile, Reservegeräte, 1 Schraube für U 168 und 110 t Blei für Japan an Bord. U 537 wurde am 17.04.1944 von U 488 mit 60 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant versorgt. Das Boot gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe Monsun 4. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 130 Tagen, lief U 537 am 02.08.1944 in Batavia ein

Chronik 25.03.1944 – 02.08.1944:

25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944 - 06.04.1944 - 07.04.1944 - 08.04.1944 - 09.04.1944 - 10.04.1944 - 11.04.1944 - 12.04.1944 - 13.04.1944 - 14.04.1944 - 15.04.1944 - 16.04.1944 - 17.04.1944 - 18.04.1944 - 19.04.1944 - 20.04.1944 - 21.04.1944 - 22.04.1944 - 23.04.1944 - 24.04.1944 - 25.04.1944 - 26.04.1944 - 27.04.1944 - 28.04.1944 - 29.04.1944 - 30.04.1944 - 01.05.1944 - 02.05.1944 - 03.05.1944 - 04.05.1944 - 05.05.1944 - 06.05.1944 - 07.05.1944 - 08.05.1944 - 09.05.1944 - 10.05.1944 - 11.05.1944 - 12.05.1944 - 13.05.1944 - 14.05.1944 - 15.05.1944 - 16.05.1944 - 17.05.1944 - 18.05.1944 - 19.05.1944 - 20.05.1944 - 21.05.1944 - 22.05.1944 - 23.05.1944 - 24.05.1944 - 25.05.1944 - 26.05.1944 - 27.05.1944 - 28.05.1944 - 29.05.1944 - 30.05.1944 - 31.05.1944 - 01.06.1944 - 02.06.1944 - 03.06.1944 - 04.06.1944 - 05.06.1944 - 06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944 - 09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944 - 17.06.1944 - 18.06.1944 - 19.06.1944 - 20.06.1944 - 21.06.1944 - 22.06.1944 - 23.06.1944 - 24.06.1944 - 25.06.1944 - 26.06.1944 - 27.06.1944 - 28.06.1944 - 29.06.1944 - 30.06.1944 - 01.07.1944 - 02.07.1944 - 03.07.1944 - 04.07.1944 - 05.07.1944 - 06.07.1944 - 07.07.1944 - 08.07.1944 - 09.07.1944 - 10.07.1944 - 11.07.1944 - 12.07.1944 - 13.07.1944 - 14.07.1944 - 15.07.1944 - 16.07.1944 - 17.07.1944 - 18.07.1944 - 19.07.1944 - 20.07.1944 - 21.07.1944 - 22.07.1944 - 23.07.1944 - 24.07.1944 - 25.07.1944 - 26.07.1944 - 27.07.1944 - 28.07.1944 - 29.07.1944 - 30.07.1944 - 31.07.1944 - 01.08.1944 - 02.08.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

00.10.1944 - Batavia - - - - - - - - 00.10.1944 - Soerabaja

U 537, unter Kapitänleutnant Peter Schrewe, lief im Oktober 1944 von Batavia aus. Das Boot verlegte, nach Soerabaja.

.

4. UNTERNEHMUNG:

09.11.1944 - Soerabaja - - - - - - - - 09.11.1944 - Verlust des Bootes

U 537, unter Kapitänleutnant Peter Schrewe, lief am 09.11.1944 von Soerabaja aus. Das Boot wurde, nach nur 14 Stunden auf See, auf dem Ausmarsch befindlich, in der Java See, östlich von Soerabaja, von einem amerikanischen U-Boot versenkt. Das Boot sollte vor der Westküste Australiens operieren.

Chronik 09.11.1944:

09.11.1944

DIE VERLUSTURSACHE

Boot: U 537
Datum: 09.11.1944
Letzter Kommandant: Peter Schrewe
Ort: Java See
Position: 07°13' Süd - 115°17' Ost
Planquadrat: KC 2358
Verlust durch: FLOUNDER (SS-251)
Tote: 58
Überlebende: 0

U 537 wurde am 09.11.1944 in der Java See östlich von Soerabaja durch zwei Torpedos des US-amerikanischen U-Bootes FLOUNDER versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 09.11.1944 kamen ums Leben: (58 Personen)

Bauer, Heinz - Beckerbauer, Max - Behn, Helmut - Behrens, Hans - Bonnhoff, Kurt - Eberhardt, Harald - Faber, Willi - Fiedler, Karl - Fischer, Otto - Fischer, Wolfgang - Frankenstein, Otto - Gallinat, Fritz - Gissel, Günter - Graeser, Günter - Hartmann, Günter - Hauptfleisch, Helmut - Dr. Hegler, Wolfgang - Heidemann, Kurt - Hertmanni, Hans - Hoffmann, Werner - Hofmann, Willibald - Hübner, Gerhard - Jung, Alfred - Jurkat, Gerhard - Kiefer, Erich - Knopp, Josef - Krauss, Werner-Karl - Kura, Albert - Lauerwald, Karl - Martin, Heinz - Menzel, Rudi - Merten, Hans - Mikloweit, Karl - Neuhaus, Fritz - Nickel, Hans - Nickels, Jakob - Nuske, Günter - Obschonka, Kurt - Pahnke, Walter - Reich, Friedhelm - Rolle, Helmut - Ruf, Otto - Sachse, Siegfried - Scheibe, Otto-Karl - Scheil, Walter - Schellenberg, Gerhard - Schneider, Paul - Schomburg, Erwin - Schrewe, Peter - Sebastian, Wilhelm - Steines, Heinz - Unger, Johann - Wagner, Helmut - Wetzenbacher, Leonhard - Wiedemann, Fritz - Will, Otto - Wolff, Günther - Wüsthoff, Bernhard

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 - 1945 – S. 541, 542, 631.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 216

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 101, 230.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 302.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 229.

Hadley - U-Boote gegen Kanada - S. 177, 178, 179, 180, 181, 206, 320.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560 – S. 229 - 232.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 537 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Wenn sie Bilder von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke! E-Mail: aang@mdcc-fun.de.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

U 536 - - U 537 - - U 538 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge