U 432

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 431 - - U 432 - - U 433 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 23.09.1939
Bauwerft: F. Schichau Werft GmbH, Danzig
Serie: U 431 - U 450
Baunummer: 1473
Kiellegung: 14.01.1940
Stapellauf: 03.02.1941
Indienststellung: 26.04.1941
Kommandant: Heinz-Otto Schultze
Feldpostnummer: M - 41 658

DIE KOMMANDANTEN (2)


26.04.1941 - 15.01.1943 Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze
16.01.1943 - 11.03.1943 Kapitänleutnant Hermann Eckhardt

FLOTTILLEN


26.04.1941 - 00.08.1941 Ausbildungsboot 3. U-Flottille
00.08.1941 - 11.03.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


28.04.1941 - 04.06.1941 Danzig Erprobungen beim UAK.

05.06.1941 - 16.06.1941 Danzig Restarbeiten bei der F. Schichau Werft GmbH.

18.06.1941 - 05.07.1941 Kiel Restarbeiten bei der Kriegsmarinewerft.

08.07.1941 - 10.07.1941 Kiel Einzelausbildung bei der 5. U-Flottille.

11.07.1941 - 28.07.1941 Kiel Restarbeiten bei der Krupp Germaniawerft.

29.07.1941 - 30.07.1941 Ostsee Marsch nach Horten.

31.07.1941 - 08.08.1941 Horten Ausbildung bei der AGRU-Front.

09.08.1941 - 12.08.1941 Nordmeer Marsch nach Trondheim.

13.08.1941 - 20.08.1941 Lofjord Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

21.08.1941 - 24.08.1941 Trondheim Restarbeiten. Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

25.08.1941 - Trondheim - - - - - - - - 19.09.1941 - Brest

U 432, unter Oberleutnant zur See Heinz-Otto Schultze, lief am 25.08.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und südwestlich Island. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe MARKGRAF. U 432 konnte auf dieser Fahrt 4 Schiffe mit 10.778 BRT versenken. Nach 25 Tagen und zurückgelegten 4.605,8 sm über und 227,8 sm unter Wasser, lief U 432 am 19.09.1941 in Brest ein.

Versenkt wurden:

10.09.1941 - die britische MUNERIC 5.229 BRT
10.09.1941 - die niederländische WINTERSWIJK 3.205 BRT
10.09.1941 - die norwegische STARGARD 1.113 BRT
11.09.1941 - die schwedische GARM 1.231 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Kommandant hat auf seiner ersten Unternehmung durch seinen guten und zäh durchgeführten Geleitzugangriff einen schönen Erfolg errungen.

Chronik 25.08.1941 – 19.09.1941: (die Chronikfunktion für U 432 ist noch nicht verfügbar)

25.08.1941 - 26.08.1941 - 27.08.1941 - 28.08.1941 - 29.08.1941 - 30.08.1941 - 31.08.1941 - 01.09.1941 - 02.09.1941 - 03.09.1941 - 04.09.1941 - 05.09.1941 - 06.09.1941 - 07.09.1941 - 08.09.1941 - 09.09.1941 - 10.09.1941 - 11.09.1941 - 12.09.1941 - 13.09.1941 - 14.09.1941 - 15.09.1941 - 16.09.1941 - 17.09.1941 - 18.09.1941 - 19.09.1941

.

2. UNTERNEHMUNG:

11.10.1941 - Brest - - - - - - - - 02.11.1941 - St. Nazaire

U 432, unter Oberleutnant zur See Heinz-Otto Schultze, lief am 11.10.1941 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südöstlich Kap Farewell und im mittleren Nordatlantik. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe REISSWOLF. U 432 konnte auf dieser Fahrt 4 Schiffe mit 19.818 BRT versenken. Nach 22 Tagen und zurückgelegten zirka 4.400 sm über und 142 sm unter Wasser, lief U 432 am 02.11.1941 in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

17.10.1941 - die panamaische BOLD VENTURE 3.222 BRT
17.10.1941 - die griechische EVROS 5.283 BRT
17.10.1941 - die norwegische BARFONN 9.739 BRT
28.10.1942 - die britische ULEA 1.574 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erfolgreiche, ausgezeichnet durchgeführte Unternehmung, auf welcher der Kommandant erneut seinen Angriffsgeist bewies.

Chronik 11.10.1941 – 02.11.1941:

11.10.1941 - 12.10.1941 - 13.10.1941 - 14.10.1941 - 15.10.1941 - 16.10.1941 - 17.10.1941 - 18.10.1941 - 19.10.1941 - 20.10.1941 - 21.10.1941 - 22.10.1941 - 23.10.1941 - 24.10.1941 - 25.10.1941 - 26.10.1941 - 27.10.1941 - 28.10.1941 - 29.10.1941 - 30.10.1941 - 31.10.1941 - 01.11.1941 - 02.11.1941

.

3. UNTERNEHMUNG:

10.12.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 23.12.1941 - La Pallice

U 432, unter Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze, lief am 10.12.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich von Gibraltar. Die Unternehmung mußte, wegen defektem Kühlwasserbodenventil, vorzeitig abgebrochen werden. Schiffe konnte auf dieser Fahrt nicht versenkt oder beschädigt werden. Das Boot sollte eigentlich ins Mittelmeer verlegen. Nach 13 Tagen und zurückgelegten 2.262,4 sm über und 172,6 sm unter Wasser, lief U 432 am 23.12.1941 in La Pallice ein.

Chronik 10.12.1941 – 23.12.1941:

10.12.1941 - 11.12.1941 - 12.12.1941 - 13.12.1941 - 14.12.1941 - 15.12.1941 - 16.12.1941 - 17.12.1941 - 18.12.1941 - 19.12.1941 - 20.12.1941 - 21.12.1941 - 22.12.1941 - 23.12.1941

.

4. UNTERNEHMUNG:

21.01.1942 - La Pallice - - - - - - - - 16.03.1942 - La Pallice

U 432, unter Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze, lief am 21.01.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es wurde am 30.01.1942 vom der DOGGERBANK mit 40 m³ Brennstoff versorgt. U 432 konnte auf dieser Unternehmung 5 Schiffe mit 25.107 BRT versenken. Nach 54 Tagen und zurückgelegten 8.828,6 sm über und 236,7 sm unter Wasser, lief U 432 am 16.03.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurden:

15.02.1942 - die brasilianische BUARQUE 5.251 BRT
18.02.1942 – die brasilianische OLINDA 4.053 BRT
19.02.1942 - die britische MIRAFLORES 2.158 BRT
21.02.1942 - die amerikanische AZALEA CITY 5.529 BRT
27.02.1942 - die amerikanische MARORE 8.215 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

1.) Gut durchgeführte Unternehmung. 2.) Die warnungslose Versenkung des brasilianischen Dampfers erfolgte entgegen dem bestehenden Befehl und wird mißbilligt. Der Kommandant hat die bestehenden Befehle auf das peinlichste zu befolgen und muß sich hierbei an die Tatsachen halten (aufgeblendet und Neutralitätsabzeichen) und darf keine Kombination anstellen, für die keine klaren Unterlagen vorhanden sind.

Chronik 21.01.1942 – 16.03.1942:

21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942 - 11.02.1942 - 12.02.1942 - 13.02.1942 - 14.02.1942 - 15.02.1942 - 16.02.1942 - 17.02.1942 - 18.02.1942 - 19.02.1942 - 20.02.1942 - 21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942

.

5. UNTERNEHMUNG:

30.04.1942 - La Pallice - - - - - - - - 02.07.1942 - La Pallice

U 432, unter Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze, lief am 30.04.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der Ostküste der USA. Es wurde am 21.06.1942 von U 459 mit 25 m³ Brennstoff und 10 Tagen Proviant versorgt. U 432 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe PFADFINDER. Das Boot konnte auf dieser Fahrt 5 Schiffe mit 6.110 BRT versenken und 2 Schiffe mit 15.666 BRT beschädigen. Nach 63 Tagen und zurückgelegten 8.675 sm über und 597 sm unter Wasser, lief U 432 am 02.07.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

17.05.1942 - die amerikanische FOAM 324 BRT
23.05.1942 - die britische ZURICHMOOR 4.455 BRT
31.05.1942 - die kanadische LIVERPOOL PACKET 1.188 BRT
03.06.1942 - die amerikanische BEN AND JOSEPHINE 102 BRT
03.06.1942 - die amerikanische AEOLUS 41 BRT
09.06.1942 - die norwegische KRONPRINSEN 7.073 BRT (b.)
09.06.1942 - die britische MALAYAN PRINCE 8.593 BRT (b.)

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die gut und überlegt durchgeführte Unternehmung wurde betreffs des Erfolges durch Nebel stark beeinträchtigt.

Chronik 30.04.1942 – 02.07.1942:

30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942

.

6. UNTERNEHMUNG:

15.08.1942 - La Pallice - - - - - - - - 04.10.1942 - La Pallice

U 432, unter Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze, lief am 15.08.1942 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es wurde am 29.08.1942 von U 174 mit 40 m³ Brennstoff und 4 m³ Schmieröl versorgt. U 432 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe LOHS. Das Boot konnte auf dieser Fahrt 1 Schiff mit 5.868 BRT versenken. Nach 50 Tagen und zurückgelegten 6.420 sm über und 567 sm unter Wasser, lief U 432 am 04.10.1942 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurde:

24.09.1942 - die amerikanische PENNMRA 5.868 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Durch Wetter und Maschinenschaden beeinträchtigte Unternehmung.

Chronik 15.08.1942 – 04.10.1942:

15.08.1942 - 16.08.1942 - 17.08.1942 - 18.08.1942 - 19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942

.

7. UNTERNEHMUNG:

30.11.1942 - La Pallice - - - - - - - - 05.01.1943 - La Pallice

U 432, unter Kapitänleutnant Heinz-Otto Schultze, lief am 30.11.19442 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik und vor Marokko. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 U-Jäger mit 310 ts versenken. Nach 36 Tagen und zurückgelegten 4.787,9 sm über und 731 sm unter Wasser, lief U 432 am 05.01.1943 wieder in La Pallice ein.

Versenkt wurde:

17.12.1942 - die französische POITOU 310 ts

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Erkundung von Medhia, Casablanca und Fedala hätte eingehender erfolgen können, da genügend Zeit zur Verfügung stand und das Boot wahrscheinlich nicht bemerkt war und auch keine Abwehr erfahren hatte. Der Mißerfolg am 19.12. ist besonders bedauerlich, da es die einzige Chance war, die dem bewährten Kommandanten während dieser Unternehmung geboten war. Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 30.11.1942 – 05.01.1943:

30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942 - 16.12.1942 - 17.12.1942 - 18.12.1942 - 19.12.1942 - 20.12.1942 - 21.12.1942 - 22.12.1942 - 23.12.1942 - 24.12.1942 - 25.12.1942 - 26.12.1942 - 27.12.1942 - 28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943

.

8. UNTERNEHMUNG:

14.02.1943 - La Pallice - - - - - - - - 11.03.1943 - Verlust des Bootes

U 432, unter Oberleutnant zur See/Kapitänleutnant Hermann Eckhardt, lief am 14.02.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, nordöstlich Neufundland und im mittleren Nordatlantik. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen STURMBOCK, WILDFANG und WESTMARK. U 432 konnte auf dieser Unternehmung 1 Handelsschiff mit 3.921 BRT und 1 Zerstörer mit 1.340 ts versenken. Nach 25 Tagen wurde U 432 selbst, von einem französischen Kriegsschiff versenkt.

Versenkt wurden:

08.03.1943 - die britische GUIDO 3.921 BRT
11.03.1943 - die britische HARVESTER (H.19) 1.340 ts

Chronik 14.02.1943 – 11.03.1943:

14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 432
Datum: 11.03.1943
Letzter Kommandant: Hermann Eckhardt
Ort: Nordatlantik
Position: 51°35' Nord - 28°20' West
Planquadrat: AK 9861
Verlust durch: ACONIT (K.58)
Tote: 26
Überlebende: 20

U 432 wurde am 11.03.1943 im mittleren Nordatlantik durch Artillerie und Rammenstöße der französischen Korvette ACONIT versenkt. Das Boot stand am Geleitzug HX-228. Es wurde durch die in der Nähe stehende französische Korvette geortet, und durch Wasserbomben zum Auftauchen gezwungen. Gleich nach dem das Boot an der Wasseroberfläche erschien, wurde es mit Artillerie und MG-Beschuss eingedeckt und mit einen Rammstoß versenkt. Beim Aussteigen der Besatzung, traten durch Beschuss hohe Verluste auf. Erst als das U-Boot gesunken war, wurden die Überlebenden gerettet.

DIE BESATZUNG

Am 11.03.1943 kamen ums Leben: (26 Personen) v.l.n.r.

Beese, Hans-Jürgen Bredekamp, Werner Eckhardt, Hermann
Ehmke, Norbert Gerecke, Harri Jakob, Heinrich
Kirsten, Alois Koerver, Franz Kosocki, Friedrich
Krausenbaum, Herbert Leist, Helmut Loy, Walter
Peck, Wilhelm Sachs, Hans Schepull, Paul
Schiller, Klaus Schmitz, Adolf-Friedrich Schneider, Philipp
Severin, Aloys Siemsen, Karl-Heinz Staude, Johannes
Stellmacher, Hermann Straube, Ernst Weiser, Kurt
Wenderoth, Gerhard Weskamp, Albert

Überlebende des 11.03.1943: (20 Personen) v.l.n.r.

Bauchrowitz, Gerhard Bieder, Fritz Bröhl, Josef
Bucher, Wilhelm Clauss, Hans Eichbaum, Friedrich
Gossow, Martin Kaiser, Heinz-Julius-Karl Leuschner, Johannes
Manz, Wilhelm Muth, Wilhelm Ochs, Johannes
Palenga, Ewald Philipps, Otto Röhrle, Otto
Ross, Günter Rutsch, Friedrich Schülein, Fritz
Stude, Rudolf Verheyden, Peter

Vor dem 14.02.1943: (11 Personen) (3) v.l.n.r.

Bär, Klaus Düppe, Joachim Kölsch, Hans
Kregelin, Ludo Kujas, Willi Lipa, Werner
Poser, Günter Pries, Walter Schauenburg, Rolf
Schultze, Heinz-Otto Sell, Herbert

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 404, 430, 432, 440, 466, 587, 588, 664, 666, 667, 778.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1943 - 1945 – S. 67, 160, 318, 319, 336.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 56 – 57, 220 – 221.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 43, 240.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 81.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge - S. 197 – 199.

Hadley - U-Boote gegen Kanada - S. 94, 104, 105, 107.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 375 - U 435 – S. 341 – 353.

Waters - Blutiger Winter 1942/43 - S. 213, 248.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 432 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 431 - - U 432 - - U 433 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge